Profilbild von Jasmin_Winter

Jasmin_Winter

Lesejury Profi
offline

Jasmin_Winter ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jasmin_Winter über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.08.2019

Leuchtturmliebe

Show me the Stars
0

„Show me the Stars“ ist das erste Buch, das ich von Kira Mohn gelesen habe und mit 100 % Wahrscheinlichkeit auch nicht das letzte. Der Schreibstil ist einfach großartig. Kaum habe ich die ersten Seiten ...

„Show me the Stars“ ist das erste Buch, das ich von Kira Mohn gelesen habe und mit 100 % Wahrscheinlichkeit auch nicht das letzte. Der Schreibstil ist einfach großartig. Kaum habe ich die ersten Seiten gelesen, konnte ich gar nicht mehr aufhören. Ich hatte mir nur eine Pause gegönnt, um meinen knurrenden Magen zu beruhigen. So sehr konnte sie mich mit der Geschichte rund um Liv & Kjer und das unglaublich tolle Leuchtturm-setting fesseln. DANKE!

Ich habe schon lange kein Buch mehr so verschlungen wie dieses.

Liv konnte mich mit ihrer Humorvollen und authentischen Art, vom ersten Moment an begeistern. Während dem lesen konnte, ich regelrecht spüren wie unsicher sie innerlich ist, sie weiß nicht so recht wo sie hingehört und in welche Richtung sie eigentlich will. So begibt sie sich auf die Suche nach sich selbst und wo geht das besser als in einem Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste.

Die Geschichte wird komplett aus der Sicht von Liv erzählt, was ich teilweise sehr schade fand. In manchen Momenten hätte ich mir gewünscht, ein klein wenig was aus Kjer Sicht zu lesen, dem attraktiven Iren. Nicht in seinen Kopf blicken zu können, machte ihn aber auch sehr geheimnisvoll für den Leser aber gleichzeitig auch etwas unnahbar.

Die „Beziehung“ zwischen Liv und Kjer hat sich sehr sanft und langsam entwickelt. Was mir als Leser sehr gefallen hat, so konnte man sehr gut mit erleben, wie die Verbindung immer enger wurde, auch wenn von beiden Seiten viel Geduld und vertrauen verlangt wurde.

Ihre Geschichte hat mich tief im Herzen berührt und für einige Herzklopf-Momente gesorgt.

„Show me the Stars“ von Kira Mohn ist ein totales Wohlfühlbuch und ein absolutes MUSS. Es ist wie eine kleine persönliche Reise, bei der man das Gefühl hat, selbst dabei zu sein mitten auf dieser kleinen Insel vor der irischen Küste.

Veröffentlicht am 06.06.2019

Konnte mich leider nicht überzeugen...

Wir zwei ein Leben lang
0

Meinung:
Dieses Buch ist anders als erwatet.

Fangen wir mit dem Schreibstil von Fionnuala Kearney an, dieser ist flüssig und leicht verständlich. Die Geschichte wird uns aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten ...

Meinung:
Dieses Buch ist anders als erwatet.

Fangen wir mit dem Schreibstil von Fionnuala Kearney an, dieser ist flüssig und leicht verständlich. Die Geschichte wird uns aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten Erin und Dominic erzählt, was mich ja immer wieder freut, wenn ich einen Liebesroman aus der Sicht von beiden lesen kann. Vor allem kann ich mich so besser in die Gedanken und Handlungen hineinversetzten.

Auch bei den Charakteren hat sie sich große Mühe geben und sie authentisch herausgearbeitet, denn durch ihre nicht perfekte Art, wirkten sie umso natürlicher und echter.

Dennoch bin ich anscheinend mit den falschen Erwartungen an die Geschichte gegangen. Ich hatte mir einer außergewöhnliche Lovestory gerechnet, eine die dich mit zieht und mit fiebern lässt. Gerade wenn man nach dem Klappentext geht, erwartet man doch etwas anderes. Zumindest ging es mir so. Vor allem die Idee mit dem Notizbuch, welches sie zur Hochzeit bekommen haben, in dem sie alles aufschreiben, was sie sich nicht trauen zu sagen.

Die Grundidee an sich fand ich wirklich interessant, leider hatte ich mit den Zeitsprüngen so meine Probleme und hat mich mehr als einmal beim Lesen verwirrt. Leider konnte ich auch keinen Bezug zu den Protagonisten aufbauen, gerade bei Erin hatte ich so meine Schwierigkeiten. Oft empfand ich sie als sehr Nervig und ihr Denken, war manchmal sehr anstrengend.

Dieses ständige hin und her hat mir zwischen drin oft die Lust zum weiter lesen genommen. Auch wenn ich die Idee mit dem Notizbuch toll finde und alles schön bildlich dargestellt wird, fand ich es schade, dass sie um die Dinge, die sie eigentlich schreiben wollten, drum herausgeschrieben und sind nicht wirklich auf den Punkt gekommen. Oft ergab das Geschriebene für mich einfach keinen Sinn und finde es schade, das mich diese Geschichte weder berührt, noch gefesselt hat.

Fazit:
Das Schönste an dieser Geschichte ist leider das Cover, auf das ich mich auf Anhieb verliebte, doch der Rest konnte mich absolut nicht überzeugen. Deshalb gibt es von mir nur 3 Sterne.

Veröffentlicht am 11.05.2019

Ich bin der Royalen Liebesgeschichte vom ersten Moment an verfallen!

Prince of Passion – Nicholas
0

Meinung:
Als ich das Cover auf der Instagram Seite von Endlichkyss gesehen habe war meine Neugier geweckt und nach dem ich den Klappentext zu diesem Buch gelesen habe, stand für mich fest, dass ich dieses ...

Meinung:
Als ich das Cover auf der Instagram Seite von Endlichkyss gesehen habe war meine Neugier geweckt und nach dem ich den Klappentext zu diesem Buch gelesen habe, stand für mich fest, dass ich dieses Buch lesen muss.

„Prince of Passion – Nicholas“ ist nun schon mein siebtes Buch aus dem Kyss Verlag. Nicht nur die Cover hauen mich jedes Mal um, sondern auch jedes Buch. Cover und Inhalt passen jedes Mal perfekt zueinander und die Geschichten fesseln einen bis zu letzten Seite. Danke dafür!

Diese Geschichte entführt uns in das fiktive Land Wessco und ich hatte direkt eine Verbindung zu England, da es diesem sehr ähnelt auch in Bezug auf das Königshaus. Was mir persönlich sehr gut gefällt.

Auf der ersten Seite lernen wir zuerst Nicholas, der Thronfolger von Wessco kennen. Ein Mann, der von sich mehr als überzeugt ist und es gewohnt ist das er immer bekommt, was er will. Nach dem Tod seiner Eltern, war seine Großmutter, die Königin von Wessco, die stets an Nicholas und Henrys Seite war und sie ist auch die einzige Person, die ihm sagen kann was er zu tun hat und dem hat er sich zu beugen. Somit trifft sie die Entscheidung das es für Nicholas an der Zeit ist zu Heiraten. Sie hat ihm 5 Monate gegeben und dann muss er dem Volk mitteilen welche Adelige er heirateten wird.

Anstatt sich eine passende Frau auszusuchen, macht er sich zuerst auf den Weg nach New York um dort seinen Bruder Henry einzusammeln, bevor es noch mehr schlechte Schlagzeilen über seine Eskapaden gibt.

Doch womit er nicht gerechnet hat ist … Olivia.

Ich habe Olivia direkt in mein Herz geschlossen, sie ist unglaublich taff, mutig, hilfsbereit und eine typische junge Frau, die in New York aufgewachsen ist. Nach dem Tod ihrer Mutter, versucht sie mit aller Kraft das Café der Familie am Laufen zu halten, auch wenn es Finanziell alles andere als gut aussieht, weigert sie sich den Traum ihrer Mutter aufzugeben.

Dabei vergisst sie ihre eigenen Träume … ihr eigenes Leben.

Hier treffen zwei Menschen aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein können und dennoch haben sie so viel gemeinsam. Nicholas der nun mal der Thronfolger von Wessco ist und so an Dinge gebunden ist, die es niemals zu lassen das er sein Leben so leben kann, wie er es gerne würde. Olivia die niemals in der Lage wäre das Café aufzugeben und wenn sie ihr letztes Hemd dafür hergeben müsste, würde sie es tun. Auf diese weise hindert sie sich selbst daran, ihr Leben zu leben. So leben beide ein Leben das sie im Herzen nicht erfüllt.

Das aufeinander Treffen der beiden ist unglaublich unterhaltsam. Es ist voller leben und einigen tollen Wortgefechten, die mich mehr als einmal schmunzeln ließen. Aber keine Sorge, die Romantik kommt hier definitiv nicht zu kurz.

Neben Olivia und Nicholas gibt es auch einige tolle Nebencharakteren , die einfach unglaublich liebenswert und symphatisch sind.

Ich bin der Royalen Liebesgeschichte vom ersten Moment an verfallen!

Fazit:
Diese Geschichte hat mich wirklich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln und begeistern können. Nicholas ist ein echter Prinz zum Verlieben und „Prince of Passion“ ist ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen kann. Von mir gibt es deshalb eine klare Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 10.05.2019

Ich bin begeistert!!

So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt
1

Meinung:
Als mir der Titel des Buches ins Auge sprang und ich das Cover sah, war es um mich geschehen. Der Titel ist einfach nur unglaublich gut und passt wie die Faust aus Auge.

Kaum hatte ich die ersten ...

Meinung:
Als mir der Titel des Buches ins Auge sprang und ich das Cover sah, war es um mich geschehen. Der Titel ist einfach nur unglaublich gut und passt wie die Faust aus Auge.

Kaum hatte ich die ersten Seiten gelesen, war ich auch schon mitten drin im Geschehen und wenn man als Leser die ersten Seiten liest, wundert man sich erst mal. Da es mit etwas wundervollem beginnt, was in einem anderem Buch durchaus das Happy End hätte sein können. Interessant eine Geschichte quasi mit einem Happy End zu beginnen, wodurch man als Leser nur noch neugieriger wird.

Viola und Leon sind seit über einem Jahr beste Freunde, weshalb ja eigentlich nichts dabei sein sollte, wenn Viola nach einer Feier die Nacht in seiner Wohnung verbringt. Beide fühlen sich schon länger zueinander hingezogen, doch gesagt hat bisher noch keiner von beiden was, zu groß war die Angst die Freundschaft zu verlieren. Das ändert sich jedoch in diese Nacht … sie gestehen sich gegenseitig ihre Liebe und lassen sich in dieser magischen Nacht aufeinander ein.

Doch kaum hat Leon am nächsten Morgen die Augen aufgeschlagen, stellt er schnell fest das Viola nicht neben ihm liegt. Sie ist weg, ohne ein Wort, ohne irgendeine Erklärung und sie hat sogar ihre Nummer gelöscht.

An diesem Punkt ist man als Leser genauso ratlos wie Leon. Warum hat nach dieser wundervollen Nacht das weite gesucht …, was sind ihre Beweggründe, etwas aufzugeben was hätte so gut sein können.

Es war mir unmöglich mich dem Sog der Geschichte zu entziehen, Seite um Seite hat es die Autorin geschafft mich zu fesseln, was unter anderem auch an ihrem wunderbaren Schreibstil liegt.

Wer hier einen typischen, locker flockigen Liebesroman erwarten wird enttäuscht. Hier geht es um so viel mehr. Hier geht es um Erfahrungen, die man im Leben macht und wie diese einen beeinflussen. Mir tat es im Herzen weh, zwei so wunderbaren Menschen, so leiden zu sehen.

Ich möchte zum restlichen Inhalt und den Geschehnissen nichts mehr sagen. Hier wäre jedes weiter Wort einfach zu viel, man muss die Geschichte und vor allem Viola und Leon selbst erleben, um zu verstehen, wer sie sind und warum sie so handeln.

Fazit:
Ich möchte an der dieser Stelle der Autorin Danken für diese emotionale Geschichte rund um Viola und Leon und ihren Mut die Geschichte auf diese Weise enden zu lassen … oder ist es der beginn? Das muss jeder für sich entscheiden. Mich hat es überrascht und selbst nach einigen Tagen, lässt mich diese Geschichte nicht los.

Veröffentlicht am 10.05.2019

Unglaublich Süß!

To all the boys I've loved before
0

Meinung:
Das Cover von „To all the boys I’ve loved before“ hat mich magisch angezogen und ich finde es tolle, dass der Still der Folgebände gleich ist. Hier hatte ich allerdings zuerst den Film auf Netflix ...

Meinung:
Das Cover von „To all the boys I’ve loved before“ hat mich magisch angezogen und ich finde es tolle, dass der Still der Folgebände gleich ist. Hier hatte ich allerdings zuerst den Film auf Netflix geschaut, der so toll und süß war, dass ich das Buch einfach lesen musste.

Wie das oft so bei Buchverfilmungen ist, wird im Buch natürlich vieles ausführlicher erklärt, was aber auch verständlich ist. Man kann ja nicht alles in einen Film packen. Beim Lesen ist es wiederum so, dass man viel mehr Story bekommt, man kann besser in die Geschichte eintauchen und man fiebert definitiv mehr mit.

Ich hatte unglaublich viel Spaß dabei Lara Jean auf ihrer Reise zu begleiten und quasi „hautnah“ mitzuerleben wie sie sich immer mehr öffnet. Sie ist eine unglaublich liebenswerte Persönlichkeit, die ich von der ersten Seite an in mein Herz geschlossen habe und ihre Familie muss man einfach lieben, geht gar nicht anders.

Auch wenn ich Lara Jean in mein Herz geschlossen habe, muss ich gestehen das Peter mein absoluter Lieblingscharakter ist, er hat sich Seite um Seite immer mehr in mein Herz geschlichen und mich am Ende einfach nur umgehauen!

Zum Inhalt möchte ich an dieser Stelle nichts sagen. Jedes Wort wäre zu viel und doch nicht genug. Ihr müsst es einfach lesen.

Ein Wort noch zum Ende des Buches … es hat mich überrascht und gleichzeitig zu Tränen gerührt.

Fazit:
„To all the boys I`ve loved before“ist ein wunderschöner Young-Adult-Roman über die erste Liebe, die man nie vergisst. Gespickt mit wundervollen und sympathischen Charakteren die einen verzaubern.

Humovoll und voller Emotionen.