Profilbild von Jasmin_Winter

Jasmin_Winter

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Jasmin_Winter ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jasmin_Winter über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.04.2018

Perfekte Mischung ...

Mr Undateable
0 0

Cover
Das Cover ist mir aus einem Grund direkt ins Auge gesprungen und das lag ganz allein daran das es eine Art Unnahbarkeit ausstrahlt und somit meine ganze Aufmerksamkeit hatte. Was wahrscheinlich daran ...

Cover
Das Cover ist mir aus einem Grund direkt ins Auge gesprungen und das lag ganz allein daran das es eine Art Unnahbarkeit ausstrahlt und somit meine ganze Aufmerksamkeit hatte. Was wahrscheinlich daran liegt, dass der Mann durch die Cover Gestaltung in den Hintergrund rückt und das Blau seines Auges einen in den Bann zieht.

Schreibstil
Die Autorin hat es geschafft mich mit ihrem locker leichten Schreibstil zu fesseln und durch ihre Art Dinge zu beschreiben, konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen.

Meine Meinung
Schon allein durch den humorvollen Anfang kommt man sehr gut in die Geschichte rein und kann gar nicht sagen, wie oft sich ein dickes Grinsen in mein Gesicht stahl während dem Lesen.

Andrea und Blake sind in meinen Augen zwei ganz wundervolle Charaktere und die Autorin hat es in meinen Augen geschafft, dass sie nicht nur lebendig, sondern auch greifbar sind und man auf diese Weiße das Gefühl hatte, mitten drin dabei zu sein.

Andrea ist eine unglaublich Kluge junge Frau, die genau weiß, was sie wann wie sagen muss, sie ist nicht auf den Mund gefallen und genau das ist es, was ich an ihr so toll finde. Sie ist sehr impulsive und grade heraus. Sie hat ein Talent, und zwar kann sie eine Person innerhalb von Minuten und manchmal auch Sekunden einschätze und das nur anhand von deren Mimik.

Blake konnte ich anfangs sehr schwer einschätzen, er wirkte sehr oberflächlich, weshalb man manchmal, das Verlangen bekommt ihm mit der flachen Hand gegen die Stirn zu schlagen. Aber ich bin froh das dieser Zustand nicht lange anhielt. ? Er ist sehr darin versucht, seine kleinen schwächen zu verbergen und grade dies macht ihn so viel Sympathischer … er ist einfach auch nur ein „normaler“ Mensch wie jeder andere auch.

Ihn kann man eigentlich gut beschreiben … harte Schale, weicher Kern.

Mein Fazit
Eine erfrischende Liebesgeschichte voller Überraschungen, die einen mehr als einmal zum Lachen bringt. Ich habe jede einzelne Seite in diesem Buch genossen und möchte mehr davon.

Veröffentlicht am 25.04.2018

Und ich habe dich doch vermisst ...

Und ich hab dich doch vermisst
0 0

Cover:
In das Cover hatte Ich mich auf den ersten Blick verliebt, der Moment und die Stimmung, die dort festgehalten wird, lädt zum Träumen ein.


Schreibstil:
Den Schreibstil von Rachel Harris hat mir ...

Cover:
In das Cover hatte Ich mich auf den ersten Blick verliebt, der Moment und die Stimmung, die dort festgehalten wird, lädt zum Träumen ein.


Schreibstil:
Den Schreibstil von Rachel Harris hat mir anfangs ein paar Probleme bereitet und ich kann nicht genau sagen, woran dies genau lag, jedoch legte sich das nach den ersten fünfzig Seiten wieder, wodurch ich durch die restlichen Seiten nur so geflogen bin..


Meine Meinung:
Die Geschichte wird aus der Sicht von Peyton und Justin erzählt, auf diese weiß bekommt man nicht nur einen guten Einblick in die Gefühle der beiden, sondern auch in ihre Gedanken Welt.

Peyton … mochte ich von der ersten Sekunde an, in meinen Augen ist sie wirklich etwas ganz Besonderes. Sie ist so unglaublich mutig, freundlich und hat das Herz am rechten Fleck. Durch einen Schicksalsschlag konnte Sie ihrer Leidenschaft dem Rodeo reiten, nicht mehr nachgehen. Und auch wenn sie versucht von außen Stark zu wirken, ist sie von innen sehr zerbrechlich.

Justin … er wirkt auf den ersten Blick wie ein Mädchenaufreißer, der nichts von Beziehungen hält. Doch genau dieser erste Eindruck täuscht. Er kann nicht nur liebevoll und besitzergreifend sein, sondern auch verliebt und genau das Zeigt er uns in «Ich hab dich doch vermisst». Und auch wenn ich ihn, für das was er Peyton angetan hat, am liebsten ohne Wasser durch die Wüste gejagt hätte, hat er es geschafft das ich ihm dies verzeihe und am Ende ins Herz geschlossen habe.

Die Geschichte rund um Peyton und Justin hat mich in seinen Bann gezogen, weshalb ich an dieser Stelle auch nichts weiter von der Handlung und den Geschehnissen verraten möchte. Da man dieses Buch einfach gelesen haben muss.



Ich möchte mich an dieser Stelle noch mal ganz lieb beim Bloggerportal und dem cbt Verlag bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Die Rezension wurde davon natürlich nicht beeinflusst.

Veröffentlicht am 24.04.2018

Ein gutes Buch für zwischendurch

Liebe nicht ausgeschlossen
0 0

Ich muss gestehen das «Dare to Love - Liebe nicht ausgeschlossen» mein erstes Buch von Carly Phillips ist und nach dem ich es beendet habe, mit Sicherheit nicht das letzte Sein wird. Auf den ersten Blick ...

Ich muss gestehen das «Dare to Love - Liebe nicht ausgeschlossen» mein erstes Buch von Carly Phillips ist und nach dem ich es beendet habe, mit Sicherheit nicht das letzte Sein wird. Auf den ersten Blick dachte ich, dass es sich um einen Ratgeber handelt, da es nicht wie ein typischer Liebesroman aussieht, doch nach dem ich den Titel gelesen habe wusste ich, dass es kein Ratgeber war und da mich der Klappentext neugierig auf mehr gemacht hat, musste ich es einfach lesen.

Mit Ihrem wundervollen Schreibstil hat Sie mich regelrecht in ihren Bann gezogen, Sie schreibt sehr spannend, ich hatte das Gefühl, das Sie genau weiß, wie Sie den Leser fesseln muss, um die gewünschte Wirkung zu erreichen.

In dieser Geschichte geht es um Ella und Tyler, zwei ganz wunderbare Charaktere, die mir gleich ans Herz gewachsen sind.

Ella ist einer von diesen Menschen, die man als seine beste Freundin möchte, sie ist ein so unglaublich lieber und herzensguter Mensch und deshalb empfand ich es als sehr schlimm, dass ausgerechnet sie überfallen wurde, und landet dann auch noch ohne Ihren papieren im Krankenhaus. Und dann ist da Avery, die Ihr unbedingt helfen möchte, und schickt Ihr Ihren Bruder Tyler, der Ihr aus dieser Situation helfen soll und natürlich auch sicher zurückbringen soll.

Tyler … ich mochte ihn von der ersten Seite an, ein ganz wundervoller Charakter mit dem Herz am rechten Fleck. Als seine Schwester ihm von Ellas Problemen erzählt, macht er sich ohne zu zögern direkt auf den Weg zur Insel. Kaum hat er Sie erblickt, treffen ihn seine Gefühle mit voller Wucht und er ist sich sicher, dass Sie die Frau ist, die er an seiner Seite will und auch braucht.

Die Geschichte rund um Ella und Tyler ist ein gutes Buch für zwischendurch. Durch den Schreibstil lässt es sich schnell und alles wird gut beschrieben auch toll fand ich, dass es aus der Sicht von beiden erzählt wird. Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung, da es eine tolle Geschichte für kuschelige Abende ist.

Ich möchte mich an dieser Stelle noch mal ganz lieb beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Die Rezension wurde davon natürlich nicht beeinflusst.

Veröffentlicht am 24.04.2018

Top!!

Bossman
0 0

Cover
«Bossman» von der Autorin Vi Keeland war mein erstes Buch von ihr, doch mit Sicherheit nicht mein Letztes. Angesprochen hat mich das Cover, da ich es total mag, wenn Männer auf dem Cover zu sehen ...

Cover
«Bossman» von der Autorin Vi Keeland war mein erstes Buch von ihr, doch mit Sicherheit nicht mein Letztes. Angesprochen hat mich das Cover, da ich es total mag, wenn Männer auf dem Cover zu sehen sind aber nach dem ich das Buch nun beendet habe, muss ich sagen das das Model Chase nicht gerecht wird.

Schreibstil
Der Schreibstil von Vi Keeland hat mir wirklich ausgesprochen gut gefallen.
Sie hat eine ausgesprochen Humorvolle Art, die mich des Öfteren zum Lachen brachte und sie versteht es den Leser an ein Buch zu fesseln und es so zu verpacken, dass man es gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Mein Fazit
Das Buch beginnt damit das Reese ein Date hat, was ja eigentlich nicht weiter Tragisch wäre, doch leider ist es das schlimmste ihres Lebens. Also sieht sie nur eine Lösung, sie ruft ihre Freundin Jules an, damit diese sie von dem Date befreit bevor sie einschläft. Doch kaum hat sie ihrer Freundin eine Nachricht hinterlassen, hört sie hinter sich eine tiefe Stimme … nach der Diskussion mit dem Unbekannten begibt sie sich zurück zu ihrem Langweiligen Date, doch womit sie nicht gerechnet hat ist Chase, der sie aus dieser Situation rettet …

Kurz darauf begegnen sich die beiden wieder, bei dem erneutem zusammentreffen erfährt Chase das sie einen Job sucht und macht ihr ein Angebot, das sie danket annimmt. Doch womit sie nicht gerechnet hat ist, dass Chase nun ihr neuer Boss ist bei Parker Industries.

Reese hat eine wundervoll natürliche Art an sich, mit der ich sie einfach in mein Herz schlissen musste. Sie Klug, nicht auf den Mund gefallen, hat das Herz am rechten Fleck und was mir ganz besonders gut gefallen hat ist, dass sie sich treu bleibt. Ein unglaublich Symphytischer Charakter, den man am liebsten als beste Freundin hätte.

Tja und Chase … ist in meinen Augen ein richtiger Prachtkerl auch wenn sein Mundwerk manchmal etwas schmutzig ist. Er ist unglaublich gut darin Geschichten zu erfinden, was auf der einen Seite sehr faszinierend und fesselnd ist aber gleichzeitig auch etwas beunruhigend. :D

Sie sind wie zwei Magnete die sich anziehen, doch ob sie am Ende miteinander verschmelzen müsst ihr selbst herausfinden.

Für mich war diese Geschichte mein Lesehighlight im neuen Jahr!

Ich möchte mich an dieser Stelle noch mal ganz lieb beim Bloggerportal und dem Goldmann Verlag bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Die Rezension wurde davon natürlich nicht beeinflusst.

Veröffentlicht am 24.04.2018

Sehr gefühlvoll

Mustang Creek - Liebe ist mein Gefühl für dich
0 0

Cover
«Mustang Creek» von der Autorin Linda Lael Miller ist mein erstes Buch von Ihr und diese Geschichte ist der zweite Teil einer Trilogie, doch da jede in sich abgeschlossen ist, braucht man die anderen ...

Cover
«Mustang Creek» von der Autorin Linda Lael Miller ist mein erstes Buch von Ihr und diese Geschichte ist der zweite Teil einer Trilogie, doch da jede in sich abgeschlossen ist, braucht man die anderen Teile nicht zwingend zu lesen. Aber nach dem ich die Geschichte rund um Drake und Lucinda zu Ende gelesen habe, muss ich als Nächstes den ersten Teil «Mustang Creek – Sehnsucht ist mein Wort für dich« Lesen. In das Cover habe ich mich direkt verliebt, da es für mich eine wundervolle Wärme ausstrahlt und ich den Moment, der da festgehalten wird, einfach toll finde.

Schreibstil

Der Einstieg in die Geschichte viel mir ausgesprochen leicht, da die Autorin einen tollen locker leichten Schreibstil hat und Sie ist gut darin, Spannung aufzubauen und die vielen romantischen Augenblicke, die Sie eingebaut hat, sind einfach unbeschreiblich schön und lassen den Leser für eine kurze Zeit die Welt um einen vergessen. Allerdings war mir nach der Hälfte des Buches schon klar, wie es ausgehen wird. Ich hätte mir hier gewünscht das sich die Beziehung, nicht ganz so schnell entwickelt hätte zwischen den beiden und es vielleicht noch das ein, oder andere Hindernis gegeben hätte, um den Verlauf nicht zu vorhersehbar zu machen.


Mein Fazit

Lucinda habe ich als eine starke junge Frau kennengelernt, die Weiß was Sie will und dies zum größten Teil auch immer umsetzt und obwohl Ihre Familie reich ist, ist Sie doch sehr bodenständig und das macht Sie unglaublich symphytisch. Während der Nachforschungen für Ihre Doktorarbeit beobachtet Sie Wildpferde auf der Ranch der Familie Carsons, wo Sie für diese Zeit auch wohnen wird und dort trifft Sie auch auf den Ranchbesitzer Drake Carson. Und wie es das Schicksal will, fängt es zwischen den beiden recht schnell an zu knistern …

Drake ist ein richtiger Sturkopf, wie er im Buche steht und die Liebe zu seinen Tieren macht ihn sehr symphytisch und man möchte ihn dafür einfach nur knuddeln. Er hatte bisher nicht wirklich viel mit Frauen zu tun, da ihm dafür einfach die Zeit fehlte, denn diese opfert er Tag für Tag der Arbeit auf der Ranch.

Die Liebesgeschichte rund um Drake und Luci ist Romantik pur und ich empfand es in keinem Moment zu kitschig. Sie ist sehr gefühlvoll, humorvoll und spannend zugleich und konnte mich in Ihren Bann ziehen und das bis zum Schluss.

Einfach wunderschön und sehr unterhaltsam, weshalb ich eine klare Leseempfehlung.

Ich möchte mich an dieser Stelle noch mal ganz lieb bei NetGalley und dem Verlag HarperCollins bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Die Rezension wurde davon natürlich nicht beeinflusst.