Profilbild von Jecke

Jecke

Lesejury Star
offline

Jecke ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jecke über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2020

✎ Lisa Yee - DC SuperHero Girls 1 Wonder Woman auf der Super Hero High

WONDER WOMAN auf der SUPER HERO HIGH
0

Vor einiger Zeit - es wird wohl schon Jahre her sein -, sind mir die ersten drei Teile dieser Serie in die Hände gefallen. Nun habe ich mir vorgenommen, sie endlich zu lesen - und zwar alle drei hintereinander ...

Vor einiger Zeit - es wird wohl schon Jahre her sein -, sind mir die ersten drei Teile dieser Serie in die Hände gefallen. Nun habe ich mir vorgenommen, sie endlich zu lesen - und zwar alle drei hintereinander weg. (falls sie mir zusagen)

Ich bin längst aus der Zielgruppe herausgewachsen, dennoch lese ich gerne Kinder- und Jugendbücher. Man sollte dabei nur aufpassen, für wen sie tatsächlich geschrieben sind und nicht Sachen als Erwachsener bemängeln, die für Kinder total in der Norm sind.

Bei der vorliegenden Lektüre bin ich ein wenig zwiegespalten.

Eine Superheldenschule - nur für Mädchen. Das hat mir direkt gefallen. Ich muss jedoch gestehen, dass ich in diesem Metier überhaupt nicht bewandert bin. Ich kenne (wahrscheinlich) keine einzige Superheldin, die in diesem Buch erwähnt wird.

Dennoch hat es mich beim Lesen manchmal mitgerissen. Ich konnte mich richtig in 10-jährige Mädchen versetzen, die mit ihren Idolen mitfiebern. Die Sprache ist absolut angepasst an dieses Alter.

Was mir aber sehr sauer aufgestoßen ist, ist, wie Wonder Woman dargestellt wird. Sie ist nicht einfach nur naiv in meinem Augen, sondern richtig - sorry! - dämlich. Und das war mir irgendwann zu viel. Klar, man kann sagen, dass sie von "Außerhalb" kommt, bisher nichts mit der Zivilisation am Hut hatte, aber ihre Reaktionen haben für mich ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr gepasst.

Außerdem bin ich gespannt, wie es in den folgenden Teilen weitergeht. Erfährt man noch mehr über Wonder Womans Ankunft in dieser Stadt? Oder ist tatsächlich nur die Hauptperson des Titels im Vordergrund? Da man im ersten Band sehr wenig über ihre Mitschülerinnen erfährt, hoffe ich, dass dies in den kommenden ausgebaut wird.

Es bleibt erstmal in meinem Regal und ich bin gespannt, ob meine Tochter irgendwann dazu greifen wird. Von mir gibt es eine eingeschränkte Leseempfehlung, weil Wonder Woman in meinem Augen zu negativ und positiv zugleich dargestellt wird.

©2020

Veröffentlicht am 20.01.2020

🍰✎ Stuart Turton - Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle

Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle
0

Seit Langem muss ich mich hier mal wieder bremsen, um meine Begeisterung nicht zu sehr heraus zu posaunen. (und eventuell zu spoilern)

Über 18 Stunden geht dieses Hörbuch. Am Anfang dachte ich, dass das ...

Seit Langem muss ich mich hier mal wieder bremsen, um meine Begeisterung nicht zu sehr heraus zu posaunen. (und eventuell zu spoilern)

Über 18 Stunden geht dieses Hörbuch. Am Anfang dachte ich, dass das sicher viel zu lang ist. Je länger es jedoch dauerte, desto spannender wurde es. Die Zeit flog nur so vorüber.

Der Schreibstil Stuart Turtons ist total angenehm. Die Herausarbeitung der einzelnen Charaktere gelang ihm mehr als super. Und die Kulisse fand ich beeindruckend.

Der Autor schafft ein Geflecht aus Verwirrungen, die bis zum Schluss anhalten. Es ist definitiv kein Buch für Zwischendurch. Man sollte stets mit voller Aufmerksamkeit zuhören, da es sonst sein kann, dass einem ein Detail flöten geht, welches für die Auflösung wichtig ist.

Bis zum Ende konnte ich nicht sagen, was wirklich vorgefallen ist bzw. was den Grund dafür liefert. Und selbst dann wurde ich ein ums andere Mal überrascht.

Krimis kommen bei mir meist eher schlecht weg. Es gibt wenige, die mich fesseln konnten, da mir das ganze Drumherum oft zu lasch ist. Der vorliegende jedoch stellt alles in den Schatten, was ich in diese Richtung bisher gelesen bzw. gehört habe.

Von mir gibt es eine absolute Hörempfehlung.

©2020

Veröffentlicht am 17.01.2020

✎ Luisa Binder - Eigentlich sind wir nicht so

Eigentlich sind wir nicht so
0

Freiwillig hätte es das vorliegende Buch wahrscheinlich nie den Weg zu mir gefunden, aber da es nun schon mal da war, habe ich zumindest kurz reinlesen wollen. Tatsächlich ist aus dem "kurz reinlesen" ...

Freiwillig hätte es das vorliegende Buch wahrscheinlich nie den Weg zu mir gefunden, aber da es nun schon mal da war, habe ich zumindest kurz reinlesen wollen. Tatsächlich ist aus dem "kurz reinlesen" ein "bis zum Ende lesen" geworden.

Luisa Binder hat eine lockere Art zu schreiben. Das machte es mir möglich, die Lektüre immer wieder wegzulegen und zur Hand zu nehmen, wenn ich ein paar Minuten erübrigen konnte.

Keine komplizierten Beziehungen. Keine komplizierten Verwicklungen. Keine komplizierten Straßen, denen man folgen muss. Einfach nur entspannen und lesen.

Leider verlieren sich die Charaktere manchmal ein wenig. Man darf lamentieren. Man darf sich in Selbstmitleid suhlen. Aber bitte nicht die ganze Geschichte über. Das war so das Einzige, was wirklich manchmal genervt hat beim Lesen.

Dieser Roman ist kurzweilig, anspruchslos und daher bestens für zwischendurch geeignet. Einfach, um mal abzuschalten.

©2020

Veröffentlicht am 15.01.2020

✎ Waltraud Hable - Mein Date mit der Welt

Mein Date mit der Welt
0

Vor einiger Zeit hatte ich "Das große Los" von Meike Winnemuth gehört. Bereits bei dieser Lektüre fand ich es schade, dass man so wenig von der Welt "sieht", obwohl man mit auf eine Reise um genau diese ...

Vor einiger Zeit hatte ich "Das große Los" von Meike Winnemuth gehört. Bereits bei dieser Lektüre fand ich es schade, dass man so wenig von der Welt "sieht", obwohl man mit auf eine Reise um genau diese genommen wird. Das gleiche Problem habe ich mit dem vorliegenden Buch.

Es ist amüsant geschrieben und ich hatte ein paar schöne Lesestunden, dennoch bleibt nichts bei mir hängen. Zu viele Nebensächlichkeiten spielen eine zu große Rolle.

Interessant fand ich hingegen die Rubriken "Reden wir über:". Dort gibt Waltraud Hable ein paar hilfreiche Tipps oder aber zeigt auf, was sie für sich für Fehler bei dieser Reise feststellen konnte. (zum Beispiel der Inhalt ihres Koffers)

Auch finde ich es mutig, wie ehrlich sie ist. Sie sagt klar, wenn sie eine Stadt nicht mag, obwohl sie von allen anderen scheinbar geliebt liebt.

Wer Frau Hable auf ihren Selbstfindungstrip begleiten möchte, der kann zu diesem humorvollen Reisebericht greifen. Man sollte nur nicht zu viel erwarten. Wenn man tatsächlich mehr über die Städte / Länder erfahren möchte, wäre es besser, sich einen Reiseführer zu schnappen.

©2020

Veröffentlicht am 04.01.2020

✎ Sabine Friedrich - Immerwahr

Immerwahr
0

Clara Immerwahr war mir vor dieser Lektüre kein Begriff. Nun geht sie mir nicht mehr so schnell aus dem Kopf.

Auf beeindruckende Weise stellt Sabine Friedrich das Leben der Chemikerin dar - von der Kindheit ...

Clara Immerwahr war mir vor dieser Lektüre kein Begriff. Nun geht sie mir nicht mehr so schnell aus dem Kopf.

Auf beeindruckende Weise stellt Sabine Friedrich das Leben der Chemikerin dar - von der Kindheit bis zu ihrem Tod.

Einige Passagen sind ziemlich heftig, andere erschreckend, vieles sehr interessant. Vor allem Claras Gefühlswelt wird super geschildert.

Die Lektüre zeigt auf, wie es vielen Frauen in dieser Zeit ging: Sie erhielten einfach keine Anerkennung außerhalb der häuslichen Pflichten. Schlimmer noch: Frau Immerwahr war zuerst unbezahlte Laborassistentin und wurde dann in die gleiche Schublade wie alle anderen Frauen gesteckt: Auch sie musste sich trotz Studium und Promotion um Haus und Kind kümmern und die Chemie an den Nagel hängen.

Dass sich der Einsatz ihres Mannes - er entwickelte chemische Kampfstoffe, die mehr als 5.000 Menschen das Leben kosteten - auf ihr Gemüt schlägt und sie gar nicht damit zurecht kommt, kann ich absolut nachvollziehen.

Schade, dass ihr Leben so geendet ist.

Das Buch ist wirklich eindrucksvoll, wenn auch stellenweise ein wenig schwierig zu lesen.

©2019