Profilbild von Jennspie

Jennspie

Lesejury Profi
offline

Jennspie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jennspie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.05.2021

Netter Ausflug in die Lux-Welt

Obsidian: Shadows. Finsterlicht (Obsidian-Prequel)
0

Die Vorgeschichte zur Obsidian-Reihe "Shadows - Finsterlicht" erzählt die Geschichte von Bethany und Dawson. Dawson lebt mit seinem Bruder und seiner Schwester entfernt von ihrem Lux-Klan. Die Lux sind ...

Die Vorgeschichte zur Obsidian-Reihe "Shadows - Finsterlicht" erzählt die Geschichte von Bethany und Dawson. Dawson lebt mit seinem Bruder und seiner Schwester entfernt von ihrem Lux-Klan. Die Lux sind eine Spezies aus dem All, Aliens. Umso wichtiger ist es, ihre Identität, ihr wahres Ich zu verstecken. Nicht vorstellbar was passieren würde, wenn die Menschen von ihrer Anwesenheit erfahren würden. Doch wie es das Schicksal so will, taucht Bethany, ein normales Mädchen in Dawsons leben auf und verdreht ihm gehörig den Kopf.

Für Bethany ist es Liebe auf den ersten Blick, sie kann ihr Glück gar nicht fassen, das gerade Dawson einen Blick auf sie geworfen hat. Dawson kann sich einfach nicht von ihr fernhalten und riskiert damit nicht nur sein, sondern auch ihr Leben. Doch Dawson hatte schon immer ein Problem damit, wie die Lux die Menschen behandeln. So fühlt er sich in seinem Handeln bestärkt, endlich frei zu sein, und das zu tun was er möchte.

Eine Geschichte mit schönen Momenten, die einen Einblick in die Dynamik der Geschwister gibt. Die Erzählperspektive ist angenehm und in der dritten Person. Scheinbar gibt es in diesem Buch jedoch keine wirklichen zusätzlichen Infos, die man nicht schon in der Originalreihe erfährt. Dennoch ein schöner Abstecher in die Lux-Welt und die Beziehung zwischen Dawson und Beth.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2021

Rechtsstreit mit Folgen

Working Late
0

Charlotta arbeitet in der schwedischen Anwaltskanzlei Svärdh & Partner. Ihr berufliches Zeil liegt ihr ganz klar vor Augen: Partnerin in der Kanzlei. Der Skandal des Top-Unternehmens Gaia kommt ihr da ...

Charlotta arbeitet in der schwedischen Anwaltskanzlei Svärdh & Partner. Ihr berufliches Zeil liegt ihr ganz klar vor Augen: Partnerin in der Kanzlei. Der Skandal des Top-Unternehmens Gaia kommt ihr da ganz recht. Charlotta nimmt den Pro-Boni-Fall auf Seiten der Kläger an. Das ausgerechnet Ignacio in diesem Unternehmen tätig ist, hat sie allerdings nicht kommen sehen, ebenso wenig wie die ungeheure Anziehung zwischen den beiden.

Chatlotta ist ein Charakter der bereits in der frühen Kindheit unterdrückt wurde. So lässt sie sich auch in ihrem Job von ihrem Kollegen unterdrücken, und arbeitet für zwei, während andere das Lob einheimsen. Ihre Vergangenheit macht es ihr schwer Vertrauen aufzubauen, umso verrückter scheint ihre Beziehung zu Ignacio zu sein.
Ignacio kommt aus einer einfachen Familie. Er verdient mittlerweile gutes Geld, und unterstützt seine Familie wo es nur geht. Doch in dem ganzen Trubel scheint er vergessen zu haben was sein eigentlicher Antrieb, seine Passion war.

Der Rechtsstreit steht, neben dem Liebesdrama, ganz klar im Vordergrund. Bei den einzelnen Absätzen ändert sich oft der erzählende Protagonist. Durch die Schreibweise in der dritten Person fällt es zwar leichter umzuschalten, aber ab und an braucht man kurz um sich zurechtzufinden. Besonders da es hier nicht nur zwei Sichtweisen sondern sogar ingesesamt vier gibt: Charlotta, Ignacio, Dessie und Christoph. Die Liebesgeschichte rund um Dessie und Christoph ist ganz nett, und passt auch in die Storyline. Dennoch führt dies alles dazu, das die Tiefe bei den Charakteren etwas zu kurz kam. Der Rechtsstreit an sich, war spannend mitzuverfolgen, ebenso wie die daraus resultieren Spannung zwischen den Protagonisten.

Alles in allem ein interessantes, leidenschaftliches Großstadtdrama mit Anwälten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.04.2021

Eine Reise zurück zum Glück

Und dann war es Liebe
4

Hannah ist vom Pech verfolgt. Alles was schief gehen kann geht schief. Eine Überbuchung, eine unerwartete Zugtrennung, ein zu lauter Waggon und plötzlich wacht man in Paris auf. Der gutaussehende mysteriöse ...

Hannah ist vom Pech verfolgt. Alles was schief gehen kann geht schief. Eine Überbuchung, eine unerwartete Zugtrennung, ein zu lauter Waggon und plötzlich wacht man in Paris auf. Der gutaussehende mysteriöse Leo trägt seinen Teil dazu bei, und wie sollte es auch anders sein, sieht Hannah ihren Zug beim Abfahren zu. In nassen Klamotten, wenig Geld, einem verstauchten Knöchel und nur mit ihrer Handtasche und Kamera bewaffnet. Doch statt nun so viele Stunden auf einem Bahnhof zu verbringen, wo Paris so viel zu bieten hat? Hier kommt Leo ins Spiel, und so begibt sich Hannah auf eine abenteuerlichen Ausflug.

Nach einschneidenden Erlebnissen in ihrer Vergangenheit ist Hannah nicht mehr so risikofreudig, stürzt sich nicht mehr ins Abenteuer wie früher. Sie mag es, dass Simon sich um alles kümmert und sie die Kontrolle abgeben kann. Er trifft alle Entscheidungen, und scheint doch irgendetwas vor Hannah zu verstecken. Gleichzeitig stellt sich die nun eher ruhige Hannah in seinen Schatten, und übersieht dabei, das dies keine Beziehung auf Augenhöhe ist. Leo hingegen hat seinen Platz in der Welt gefunden, auch er ist im falschen Zug sitzen geblieben. Durch das gleiche Missgeschick verbunden verbringen die beiden die Stunden bis zur Abfahrt in Paris und lernen dabei nicht nur die Stadt sondern auch sich selbst neu kennen.

„Wenn wir uns jedes Mal das Schlimmste ausmalen, sobald wir die Wohnung verlassen, dann dürften wir gar nichts mehr tun, non?“

Zu Beginn hatte ich mir von diesem Buch etwas mehr Romantik erwartet, und wurde trotzdem positiv überrascht. Dieser Roman beschreibt nicht die typische Liebesgeschichte, und gerade das macht diese Geschichte so erfrischend anders. Behandelt werden auch die Dynamik in einer Beziehung, gegenseitiges Vertrauen und der Wert von Ehrlichkeit und Austausch. Sympathische Charaktere und ein bildreicher und flüssiger Schreibstil, und die Seiten fliegen nur so dahin. Und wer könnte schon einer Rundreise durch Paris an Leos Seite widerstehen? Alles in allem ein schöner, unvorhersehbarer Roman mit sympathischen Charakteren, die einen für einige Stunden nach Paris entführen.

  • Cover
  • Handlung
  • Gefühl
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 11.04.2021

Humorvoll und Berührend

Boston Nights - Wahres Verlangen
0

Caleb und Ava scheinen durch das Schicksal verbunden zu sein. Erst rennt der schottische Mistkerl sie über den Haufen, dann sitzt er auf einem Ausweichflug auch noch neben ihr. Die beiden Hassen sich, ...

Caleb und Ava scheinen durch das Schicksal verbunden zu sein. Erst rennt der schottische Mistkerl sie über den Haufen, dann sitzt er auf einem Ausweichflug auch noch neben ihr. Die beiden Hassen sich, doch die Chemie zwischen den beiden macht keinen Halt. So landen die beiden Abends im selben Hotelzimmer. In dem Wissen ihn nie wieder zu sehen, schlägt sie sein Angebot auf eine lockere Affäre aus. Doch das Schicksal führt die beiden wieder zusammen.

Die willensstarke Ava ist nach ihrem Trip in den Heimatort alles andere als gut gelaunt. Sie hat Stil, und weiß genau was sie will. Auch ihre Hintergründe, und ihr anfangs kühles Verhalten klären sich im Verlauf der Geschichte auf. Doch auch Caleb Scott benimmt sich Ava gegenüber mehr als nur arrogant. Er scheint auch kein bitte und danke in seinem Wortschatz zur Verfügung zu haben. Je mehr Zeit vergeht, desto mehr blickt man jedoch hinter diese Fassade und findet einen humorvollen und liebevollen Mann wieder. Die Gefühle, die Chemie zwischen den beiden stimmt einfach. Umso schöner war es, die Verwandlung dieser beiden geschundenen Seelen mitzuverfolgen.

"Man hat gewonnen, wenn man erkennt, dass einen jeder verletzten kann, sogar diejenigen, von denen man es niemals erwarten würde."

Der Schreibstil ist locker und lässt sich wunderbar lesen. Am Ende gibt es jedoch in der Story einige Lücken, oder besser gesagt viele Zeitsprünge. Alles in allem ein gutes Buch für fesselnde, berührende und intensive Lesestunden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2021

Idyllisches Setting

Don't LOVE me
0

Kenzie absolviert nach einer Absage aus London ihr Praktikum in den idyllischen Highlands. Lyall hingehen muss auf Geheiß seiner Familie and den Stammsitz seiner Familie zurückkehren um sein Image aufzupolieren. ...

Kenzie absolviert nach einer Absage aus London ihr Praktikum in den idyllischen Highlands. Lyall hingehen muss auf Geheiß seiner Familie and den Stammsitz seiner Familie zurückkehren um sein Image aufzupolieren. Als die beiden sich durch Kenzies Designpraktium unwiderruflich näher kommen kann keiner von beiden widerstehen.

Kenzie ist ein unglaublich starker und hilfsbereiter Charakter, sie übernimmt nach dem Tod ihrer Mutter die Verantwortung in der Familie und unterstützt wo es nur geht. Die Zeit während ihres Praktikums ist daher gleichzeitig eine ungewollte Auszeit von dieser Funktion. Dennoch erfährt man im Laufe des Buches auch von ihrer anderen Seite, der verletzlichen und zerbrochenen Kenzie.

"Meine Strategie ist, auf keinen Fall zu zeigen, was du in mir auslöst."

Lyall hat dagegen in dieser Zeit sehr viel zu verlieren.
Die strikten Regeln der Familienbande lassen nichts anderes zu. Entweder man macht mit oder man wird ausgestoßen. Er versucht sich zu distanzieren und Kenzie mit seinem arroganten Verhalten auf Abstand zu halten. Ein innerlicher Kampf zwischen Herz und Verstand vorprogrammiert.

Der Schreibstil war angenehm, flüssig und gefühlvoll.. Die Prise an Humor ist in den Unterhaltungen ebenfalls nicht zu kurz gekommen.

Das Ende war für mich jedoch etwas enttäuschend. Ein viel zu schnelles hin und her zwischen den Beiden. Zu Beginn bewertet Kenzie die Situation nach Betrachtung beider Seiten, doch am Schluss hört sie sich nur eine an. Ob das Verhalten von Kenzie nun gerechtfertigt ist oder nicht erfährt man wohl erst im nächsten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere