Profilbild von Jenny95

Jenny95

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Jenny95 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jenny95 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.09.2019

Eine royale Geschichte der anderen Art

Crown & Passion - Alles, wonach du dich sehnst
0

Adeline lebt als Prinzessin von England ein sehr privilegiertes aber auch vorbestimmtes Leben. Sie will den Zwängen entkommen und fühlt sich eingeengt. Erst als der Hollywoodstar Josh Jameson in ihr Leben ...

Adeline lebt als Prinzessin von England ein sehr privilegiertes aber auch vorbestimmtes Leben. Sie will den Zwängen entkommen und fühlt sich eingeengt. Erst als der Hollywoodstar Josh Jameson in ihr Leben ritt, fängt sie an, sich frei zu fühlen. Doch Adeline wird von ihrem Vater dem König vorgegeben, mit wem sie zusammen sein darf...

Zuallererst ist mir das Cover des Buches aufgefallen, das gefällt mir richtig gut! Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen.
Ich bin aber leider trotzdem nicht so richtig in die Geschichte hinein gekommen, da ich mich überhaupt nicht mit Adeline identifizieren konnte. Sie ist zu Beginn sehr sprunghaft, man bekommt den Eindruck einer gelangweilten Prinzessin, deren Leben sich lediglich um Alkohol, Partys und Sex dreht. Im Laufe des Buches entwickelt sie sich aber sehr positiv und wird sympathischer. Ihre Reaktionen sind mit der Zeit auch besser nachzuvollziehen, teilweise war ich als Leser schon frustriert von so viel Bevormundung.
Die Beziehung von Josh und Adeline beginnt ebenfalls sehr sprunghaft und ziemlich schnell, wird zum Ende hin aber noch gefühlvoller.

Leider konnte mich das Buch nur halb begeistern, ich mag zwar royale Geschichten, bin aber mit den Charakteren nicht so richtig warm geworden.

Veröffentlicht am 01.09.2019

Zuerst ein wenig holprig, dann jedoch sehr gut!

Das kalte Reich des Silbers
0

Für dieses Buch habe ich leider verhältnismäßig lange gebraucht, da es mir sehr schwer fiel, in das Buch reinzukommen und ich es zwischenzeitlich auch länger liegen lassen habe. Ab der Mitte des Buches ...

Für dieses Buch habe ich leider verhältnismäßig lange gebraucht, da es mir sehr schwer fiel, in das Buch reinzukommen und ich es zwischenzeitlich auch länger liegen lassen habe. Ab der Mitte des Buches war ich dann aber doch total gefesselt. Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Mirjem, der Geldverleiherin, Wanda, ihrer Mitarbeiterin und Irina, der Tochter eines Herzogs, erzählt. Deren Geschichten sind miteinander verwoben, sie treffen aber erst relativ spät im Buch aufeinander. So bekommt man völlig andere Blickwinkel derselben Geschichte zu sehen, was ich sehr interessant fand. Allerdings war es teilweise schwierig, herauszufinden, aus wessen Sicht gerade erzählt wird, da die einzelnen Erzählerperspektiven sehr schnell wechseln und nicht ausdrücklich genannt ist, wer spricht. Dass auch Nebencharaktere für kurze Abschnitte das Wort ergreifen, unterbricht den Lesefluss meiner Meinung nach noch mehr, da man immer erst kurz überlegen muss, wer nun eigentlich spricht. Zudem beschreibt die Autorin auch Details sehr ausführlich (z.B. Landschaften, Personen u.ä), sodass man unkonzentriert wird und einige Passagen überfliegt. Dadurch wird es noch schwieriger, den Faden wieder aufzunehmen und in der Geschichte zu bleiben.

Nichtsdestotrotz ist die Idee hinter der Geschichte sehr, sehr gut! Hat man sich erst einmal an den Schreibstil und die Perspektivwechsel gewöhnt, ist das Buch auch sehr spannend und außergewöhnlich.

Veröffentlicht am 01.09.2019

Ein sehr, sehr schönes Buch!

Left to Fate. Die Ausgesetzten
0

An diesem Buch hat mich bereits der Klappentext sehr interessiert und ich muss sagen, ich hab mir nicht zu viel versprochen. Ich bin total begeistert! Das war eines dieser Bücher, die man erst sacken lassen ...

An diesem Buch hat mich bereits der Klappentext sehr interessiert und ich muss sagen, ich hab mir nicht zu viel versprochen. Ich bin total begeistert! Das war eines dieser Bücher, die man erst sacken lassen muss, bevor man ein neues beginnt, weil man so sehr in die Geschichte vertieft war. Ich habe mich sofort mit Samantha identifiziert, Jeff erst gehasst und dann verstanden, mich langsam in David verliebt und mir Vivien als Freundin gewünscht. Die Welt erinnert ein wenig an Buchreihen wie die Bestimmung, was mir sehr gut gefällt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und besonders Samanthas schlagfertige Antworten haben es mir angetan.
Zwischenzeitig hab ich kurz den Faden verloren und konnte nicht mehr ganz folgen, wie welche Ereignisse zusammenhängen. Auch fand ich Samanthas Handlungen bzw. das Unterbleiben von Handlungen manchmal nicht ganz nachvollziehbar Ich hätte mir auch gewünscht, dass zum Ende hin mehr auf die Situation in New York eingegangen wäre. Die Hintergrundgeschichte zu Samanthas Eltern und vor allem das überraschende Ende hinsichtlich David hätten meiner Meinung nach auch noch ruhig etwas ausführlicher erläutert werden können.
Vielleicht gibt es ja einen zweiten Band, der die noch offenen Fragen klärt.

Trotzdem eine ganz klare Leseempfehlung von mir, ein klasse Buch!

Veröffentlicht am 22.08.2019

Sehr schöne Liebesgeschichte mit sympathischen Protagonisten

Chicago Devils - Die Einzige für mich
0

Anton ist ein sehr erfolgreicher Eishockeyspieler und besonders für seine Disziplin bekannt. Die wenigsten wissen jedoch, dass er seit Jahren in Mia, die Frau eines Mannschaftskollegen verliebt ist. Als ...

Anton ist ein sehr erfolgreicher Eishockeyspieler und besonders für seine Disziplin bekannt. Die wenigsten wissen jedoch, dass er seit Jahren in Mia, die Frau eines Mannschaftskollegen verliebt ist. Als diese Ehe in die Brüche geht, ist Anton für Mia da und die beiden kommen sich näher.

Diese sehr schöne und klare Liebesgeschichte hat mich von Anfang an mitgerissen. Sehr erfrischend fand ich, dass es kein ständiges hin und her und Konflikte aufgrund konstruierter Missverständnisse gab, sondern beide Protagonisten von Anfang an offen miteinander über ihre Probleme geredet haben. Und auch bei Mias größtem Geheimnis teilt sie Anton mit, dass es dieses Geheimnis gibt, sie jedoch derzeit noch nicht darüber reden möchte, was Anton akzeptiert. Probleme wurden besprochen, gemeinsam aus der Welt geschafft und abgeschlossen. Die Beziehung war somit nur durch äußere Einflüsse wie den Exmann gefährdet, diese konnten aber nicht gegen die Harmonie zwischen den beiden bestehen.

Besonders mit Mia konnte ich mich sehr schnell identifizieren, sie ist eine sehr starke, mitfühlende und unabhängige Protagonistin, die für sich selber sorgen will. Aber auch Anton ist auf Anhieb sympathisch, spätestens als er Mia einen gut bezahlten und sicheren Job direkt in seiner Nähe verschafft, um ihr nah zu sein und sie in Sicherheit zu wissen, muss man sich einfach in ihn verlieben.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich habe es innerhalb weniger Tage durchgelesen. Ich hätte mir jedoch mehr Bezug zum Sport gewünscht, dieser ist meist nur am Rande aufgetaucht.

Veröffentlicht am 22.08.2019

Herzergreifend!

Mein Licht in der Dunkelheit
0

Als alleinerziehende, beruflich selbstständige Mutter hatte Mia schon lange keine Beziehung mehr und wollte dies auch nicht. Als bei ihrer Tochter auch noch eine Form des Autismus festgestellt wird, drohen ...

Als alleinerziehende, beruflich selbstständige Mutter hatte Mia schon lange keine Beziehung mehr und wollte dies auch nicht. Als bei ihrer Tochter auch noch eine Form des Autismus festgestellt wird, drohen ihr die Sorgen über den Kopf zu wachsen. Bis sie auf einem Wochenend-Trip mit ihrer besten Freundin den geheimnisvollen Maddox kennenlernt und sich direkt zu diesem hingezogen fühlt. Doch dieser verbirgt etwas vor ihr.

Der Klappentext und das Cover dieses Buches gefielen mir ausgesprochen gut, sodass ich mich sehr auf das Lesen gefreut habe. Und meine Erwartungen wurden auch definitiv erfüllt!
Die Autorin versteht es, den Leser durch ihren flüssigen Schreibstil zu fesseln, wodurch man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will und immer weiterlesen muss. Die Personen sind authentisch und sympathisch, insbesondere mit Mia konnte ich mich schnell identifizieren. Sehr schön fand ich auch, dass die Liebesgeschichte der beiden echt und gradlinig wirkt. Es steht zwar ein großes Geheimnis zwischen ihnen, als Leser kann man allerdings sowohl Maddox als auch Mia und ihre Reaktion auf die Offenlegung verstehen. Die Liebesgeschichte wird jedoch nicht durch künstliche Konflikte und Missverständnisse verkompliziert.

Ich muss jedoch sagen, dass ich mir gewünscht hätte, dass mehr auf die Autismus-Thematik eingegangen wird. Es wird bereits im Klappentext angekündigt, dass diese Krankheit eine Rolle spielt, letztendlich wurde aber nur die Diagnose erstellt und am Rande von Therapien gesprochen. Zudem fand ich die Handlung gerade zum Ende hin etwas zu schnell, das Ende kam ein wenig abrupt.

Insgesamt hat mir das Buch aber sehr gut gefallen und das Lesen hat sich auf jeden Fall gelohnt!