Profilbild von JennyChris

JennyChris

Lesejury Star
offline

JennyChris ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JennyChris über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.02.2020

Wundervoller Romantasy-Auftakt

3 Lilien, Das erste Buch des Blutadels
0

Meine Meinung

“»Und was willst du jetzt tun?«, fragte er schließlich. »Deinen Zauberstab schwingen und darum bitten, dass alles wieder so wird, wie es eigentlich sein sollte?« Er funkelt mich an und ich ...

Meine Meinung

“»Und was willst du jetzt tun?«, fragte er schließlich. »Deinen Zauberstab schwingen und darum bitten, dass alles wieder so wird, wie es eigentlich sein sollte?« Er funkelt mich an und ich schluckte, da es gar nicht so leicht war, meinen folgenden Vorschlag in Worte zu fassen. »Ich glaube, wir müssen uns küssen«, sagte ich dann und zwang mich dazu, den Blickkontakt mit ihm zu halten. ” (3 Lilien: Das erste Buch des Blutadels, S. 257)

Das Cover ist sehr schlicht gehalten, wobei der Titel sehr im Fokus steht. Die Silhouetten passen sehr gut zur Geschichte. Also ich finde das Cover perfekt, mir gefallt es sehr. Aber auch die Innengestaltung ist sehr liebevoll und sieht toll aus.

Der Schreibstil des Autorenduos ist leicht, flüssig und sehr humorvoll. Daher konnte ich von der ersten Seite in die Geschichte eintauchen und das Leseerlebnis war fast schon zu schnell vorbei. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Lorelai erzählt.

Lorelei ist ein lebensbejahendes Mädchen, dass sie nicht sehr gerne irgendwelche Beschränkungen auflegen lässt. Dabei liebt sie ihre Familie über alles und würde nie etwas machen um sie zu gefährden. Sie gehört zu einer alten Blutlinie, die magische Fähigkeiten besitzt, jedoch hat sich ihre Gabe bisher noch nicht gezeigt. Ihre beste Freundin ist Lucy, die ich auch gleich ins Herz geschlossen habe. Vor Lucy muss Lorelai ihr Gabe zwar verstecken, jedoch fühlt sie sich bei ihr wie ein ganz normaler Teenager und diese Stunden genießt sie auch. Dabei liebt sie auch noch Blumen und das Leben, denn als Helle wird sie irgendwann Leben schenken können. Vitus ist wirklich heiß und ich habe ab der ersten Zeile mein Herz an ihn verloren

3 Lilien ist eine leichte, spannende und mitreißende Romantasy-Geschichte. Durch den sehr angenehmen Schreibstil und den Humor haben es mir die Autorinnen leicht gemacht in ihre Geschichte einzutauchen. Dabei ist der Gedanke des Blutadels sehr genial und ich finde die Fähigkeiten sehr interessant. Während die Hellen Leben geben können, bringen die Dunklen nur den Tod. Dabei trifft man in der Geschichte auf viele Vorurteile und Sichtweisen der beiden Blutgaben, die sehr faszinierend sind. Außerdem spinnt das Autorenduo einige Intrigen und auch einen Hauch von Thriller in die Geschichte ein. Dabei geht die Liebesgeschichte aber nicht unter, sondern unterstützt das Ganze wundervoll. Ein Buch, dass ich gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Mein Fazit

3 Lilien: Das erste Buch des Blutadels ist ein spannender Auftaktband einer wundervollen Romantasy-Geschichte. Durch den lockeren und humorvollen Schreibstil fliegt man nur so durch die Geschichte. Außerdem gibt es alles, was mein Leseherz begehrt Intrigen, Spannung und eine schönes Liebesgeschichte, die sich erst noch erkämpfen werden muss. Eine wundervolle Reihe zum Abtauchen und genießen. Ich kann es gar nicht erwarten weiterzulesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.02.2020

Wiedersehen mit Pen und den Göttern

Götterherz (Band 2)
0

Meine Meinung

"Ich drückte seine Hand und fühlte die Tränen, die mir über die Wangen liefen. »Ich werde dich finden. Ganz gleich, was es kostet, ich werde dich finden«, versprach ich ihm.” (Götterherz ...

Meine Meinung

"Ich drückte seine Hand und fühlte die Tränen, die mir über die Wangen liefen. »Ich werde dich finden. Ganz gleich, was es kostet, ich werde dich finden«, versprach ich ihm.” (Götterherz 2, 11%)

Das Cover gehört zu einem der wenigen im Sternensand Verlag, das mir persönlich nicht so gefällt. Ja es passt zur Geschichte und hat auch Wiedererkennungswert zum ersten Band ist gegeben, aber ich weiß nicht, irgendwie gefällt es mir nicht.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig. Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Ich-Perspektive von Pen erzählt, aber auch Ajax bekommt ein paar Kapitel.

Zu Beginn der Geschichte war ich etwas verwirrt, denn ich konnte mit dem Anfang irgendwie nicht viel anfangen. Man wird sofort in die Geschichte hineingeworfen, sodass ich mir erstmal schnell noch den ersten Band gegriffen habe, um mir nochmal das Ende durchzulesen. Nicht das ich irgendwas verpasst habe. Aber die Geschichte beginnt mitten in der Erzählung und man erhält als Leser erst nach und nach die Infos. Was eigentlich absolut genial ist, da wir so mit Pen miträtseln können und somit mit ihr auch auf den gleichen Stand sind, jedoch war ich zu Beginn einfach ein bisschen verwirrt. Vielleicht hätte ich mir auch einfach den Klappentext genauer durchlesen sollen, aber ich lass mich gerne überraschen. Gerade bei einer Fortsetzung.

Erneut stürzt sich Pen in ein göttliches Abendteuer, dabei ist aber Hades, derjenige, der sie nicht mehr erkennt. Die Erinnerungen an ihre gemeinsame Zeit wurden beide genommen und daran scheint der attraktive Cris schuld zu sein. Wer ist er und was hat er genau mit ihr vor? Die Autorin bringt viel Magie und Götter in die Geschichte, so dürfen wir uns nicht nur auf die griechischen Götter freuen, sondern auch auf eine neue Göttin, die Pen tatkräftig unterstützt. Es werden einige Geheimnisse, um Pens Familie und ihrer früher Seelen gelüftet. Sodass wir als Leser immer wieder etwas Spannendes und Neues erfahren. Die Liebe, die Pen und Hades verbindet, scheint tief und schicksalhaft zu sein, wird sie auch dieses Abenteuer überstehen?

Mein Fazit

Götterherz 2 ist ein spannender Abschluss über die Liebe zwischen Pen und Hades. Es gibt eine neue Bedrohung, der sich Pen entgegenstellen muss, dabei erhält sie aber tatkräftige Unterstützung der griechischen Götter, als auch einer anderen Göttin. Die Geschichte lässt sich leicht und flüssig lesen, auch die fantastischen Elemente und das Setting haben mir sehr gut gefallen. Jedoch hätte ich mir noch ein bisschen mehr über die anderen Götter gewünscht oder auch Pens Familie. Ihre Schicksale sind nur nebenbei erwähnt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.02.2020

Tauche ein in die Welt von Lyaskye

One True Queen, Band 2: Aus Schatten geschmiedet
0

Meine Meinung

“»Ich weiß noch nicht, wer ich bin, was ich bin und was mein Schicksal sein wird. Ich weiß nur, dass ich es gern herausfinden möchte. Und dass es – verdammt noch mal – mein Recht ist, allein ...

Meine Meinung

“»Ich weiß noch nicht, wer ich bin, was ich bin und was mein Schicksal sein wird. Ich weiß nur, dass ich es gern herausfinden möchte. Und dass es – verdammt noch mal – mein Recht ist, allein darüber zu entscheiden. Ich bin keine Königin, ich bin etwas anderes.«” (One True Queen, S. 451)

Das Cover ist auch wie das Erste wirklich wunderschön und ein absoluter Hingucker. Die Farben gefallen mir richtig gut und ich finde das es einfach perfekt zur Geschichte passt.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht, flüssig und sehr bildhaft, sodass ich als Leser die Geschichte wunderbar verfolgen konnte. Einfach eintauchen und erleben. Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Mailin erzählt.

Alle Charaktere wachsen mir immer mehr ans Herz und ich bin ein bisschen traurig, dass ich sie jetzt ziehen lassen muss. Mailin macht eine Entwicklung durch, die sie selber zu steuern scheint. Sie möchte nicht mehr das verängstigte Mädchen sein, dass irgendwelchen Träumen hinterher hängt, sondern ihr Leben selber gestalten. Für sich und ihre Lieben kämpfen. Sie möchte nicht perfekt sein, denn sie möchte einfach sie selbst sein. Auch ihr Blick auf Liam und die Liebe ist nicht mehr rosarot. Mailin stellt sich auch den unperfekten Momenten, was ihre Liebe und das Zusammensein mit Liam unglaublich authentisch macht. Dadurch verstehen wir als Leser auch Liam viel besser. Den dunklen, getriebenen und geheimnisvollen Liam.

Es gibt Geschichte bei denen man schon vor dem Lesen durch den Klappentext eine Handlung im Kopf hat und schon so ein bisschen erwartet was passiert. Bei One True Queen war es gar nicht so. Ich hatte wirklich keine Idee wie die Geschichte weitergehen wird und was die Autorin noch so aus ihrer Schreibfeder zaubert. Aber egal, was für Ideen im Kopf waren, One True Queen hat sie einfach alle übertroffen. Die Autorin verwebt so viel Magie und Kreativität in die Geschichte, was die Handlung so perfekt und unvorhersehbar macht. Es liegt wirklich ein ganz besonderer Zauber in der Geschichte, durch Lyaskye und auch die Charaktere. Schon der erste Band ist einfach genial, aber bei dem zweiten Band hat sich die Autorin noch einmal selbst übertroffen. Dabei ist die Geschichte ein absoluter Pageturner voller Magie, magischen Wesen und einer spannenden Geschichte.

Mein Fazit

One True Queen: Aus Schatten geschmiedet ist ein genialer Abschluss der Dilogie. Ich bin unendlich traurig, dass ich mich von den Charakteren und Lyaskye jetzt verabschieden muss. Der zweite Band hat meine Erwartungen noch einmal übertroffen. Die Autorin erschafft hier eine magische Welt mit so authentischen Charakteren, dass ich das Gefühl habe, ich müsste mich von Freunden verabschieden und der Abschied tut verdammt weh. Ich kann euch sagen, dass One True Queen zu einen der besten Fantasy Geschichte gehört, die ich je gelesen habe. Ich freue mich einfach auf noch mehr Werke von der Autorin, denn sie erschafft hier wirklich ein Highlight.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.02.2020

Spiel um dein Leben

Night of Crowns, Band 1: Spiel um dein Schicksal
0

Meine Meinung

“Es gibt keine sprechenden Katzen. Es wimmelt nicht überall von schwarzen Spinnen. Ich bin nicht verrückt. Das alles ist nur ein Albtraum.” (Night of Crowns: Spiel um dein Schicksal, S. ...

Meine Meinung

“Es gibt keine sprechenden Katzen. Es wimmelt nicht überall von schwarzen Spinnen. Ich bin nicht verrückt. Das alles ist nur ein Albtraum.” (Night of Crowns: Spiel um dein Schicksal, S. 31)

Das Cover ist der Wahnsinn. Es ist düster, geheimnisvoll und die Glanzoptik unterstützt das Ganze einfach ideal. Alleine das Cover ist ein einiges Highlight, aber auch die Innengestaltung ist liebevoll, detailreich und passend zum Buch. Dieses Buch ist ein wirkliches Schmuckstück.

Der Schreibstil der Autorin ist humorvoll, leicht und flüssig. Außerdem auch sehr atmosphärisch, sodass ich als Leser ganz in die Geschichte eintauchen konnte. Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Alice erzählt.

Für mich ist Alice eine der mutigsten und stärksten Protagonisten seit langem, denn wenn ich an ihrer Stelle wäre, hätten wir ein sehr kurzes Buch. Nach einer Party beginnt Alice überall Spinnen zu sehen, die sie regelrecht verfolgen. Und auch wenn sie zuerst sehr panisch reagiert, nimmt sie es doch mit einer Gelassenheit an, die ich wirklich bewundernswert finde. Ich wäre schon schreiend weggelaufen. Dennoch ist ihr Charakter noch sehr formbar, aber es ist auch wirklich viel, was Alice in dem Spiel erst lernen muss. Denn sie lässt sich sehr schnell beeinflussen, aber ich denke, dass sich das noch weiter entwickeln wird. Denn gerade zum Ende hat sie gezeigt zu welchem starken und interessanten Charakter sie sich entwickeln wird.

Absolut verliebt habe ich mich in Jackson. Heißer Badboy in Lederjacke auf dem Motorrad, wenn ich nur an ihn denke, wird mir wieder ganz heiß. Also angeleckt – meiner! Obwohl auch Vincent gegen Ende sein interessantes Inneres offenbar, aber ich bleibe bei Jackson. Das war einfach Liebe auf das erste Wort.

Dieses Buch ist einfach ein absolutes Highlight. Am besten ihr lauft gleich alle in den Laden und kauft es euch, denn glaubt mir ihr werdet es sicherlich nicht bereuen. Stellas Bücher und ich – das ist einfach eine wahre Liebe. Die Geschichte beginnt gleich spannend und geheimnisvoll. Zusammen mit Alice werden wir von Spinnen gejagt, verflucht, verlieben uns und beginnen zu hassen. Das Spiel ist magisch, die Adelshäuser atmosphärisch und die Charaktere einfach zu verlieben. Ich habe die meisten Charaktere sofort ins Herz geschlossen, obwohl es auch ein paar gibt, die ich schon so gar nicht leiden kann, aber sie passen dennoch einfach perfekt ins Buch und zur Geschichte. Es ist ein Buch, dass mich nicht mehr loslässt. Ich möchte noch so viel mehr über die Charaktere erfahren und freue mich schon, nachdem mehr als gemeinen Cliffhanger, dass es sogar noch dieses Jahr weitergeht.

Mein Fazit

Night of Crown: Spiel um dein Schicksal ist ein Buch, dass mich absolut begeistert zurücklässt. Ein Buch über das ich alle Liebeshymnen singen würden, wenn ich nur singen könnte. Die Geschichte ist verflucht, magisch und spannend. Außerdem wirkt das Setting sehr atmosphärisch und die Charaktere sind authentisch ausgearbeitet. Ein Buch das man einfach lieben muss.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.02.2020

Spannend, mitreißend und zum Miträsteln

A Good Girl’s Guide to Murder
0

Meine Meinung

“Ein unschuldiges Leben wurde genommen, und jeder in dieser Stadt hat es in den Dreck gezogen und Sal zu einem Ungeheuer erklärt. Aber wenn es so leicht ist, jemanden zu einem Monster zu ...

Meine Meinung

“Ein unschuldiges Leben wurde genommen, und jeder in dieser Stadt hat es in den Dreck gezogen und Sal zu einem Ungeheuer erklärt. Aber wenn es so leicht ist, jemanden zu einem Monster zu machen, kann es auch wieder korrigiert werden.” (A good girl’s guide to murder, S.331)

Das Cover ist sehr schlicht gehalten, sodass der Fokus auf den Titel gerichtet ist. Dafür ist aber die Innengestaltung wirklich gut gelungen und unterstützt die Geschichte sehr gut.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr fesselnd. Dabei lässt sich die Geschichte wirklich schön und spannend lesen. Die Geschichte ist aus der Erzählerperspektive erzählt, begleitet dabei aber die Protagonistin Pippa.

Pippa ist ein absolut herzensguter Mensch. Es war wirklich erfrischend auf eine Person wie sie zu treffen. Sie ist eine sehr fleißige Schülerin, ordnungsliebend und auch ein bisschen pedantisch. Dabei wirkt sie wie ein niedlicher kleiner Nerd, wenn sie auch noch ihren lustigen und unnützen Fakten heraushaut. Dennoch ist ihr wichtigster Charakterzug ihre Offenheit, Lebensfreude und Treue zu Menschen, die ihr am Herzen liegen. Genau aus dem Grund möchte sie auch beweisen, dass Sal kein Mörder war. Denn sie kannte Sal. Er war immer nett und freundlich zu ihr. Für mich gehört Pippa zu einer der innerlich schönsten Menschen.

Ich liebe dieses Buch, denn es ist spannend, gut geschrieben und besitzt wirklich tolle Charaktere. Ich habe tatsächlich gar nicht damit gerechnet, dass dieses Buch mich so begeistern kann. Die Geschichte hat eine spannende Gliederung und durch den journalistischen Blick von Pippa erhalten wir immer wieder kleine Hinweise über das Verschwinden von Andie Bell. Jedoch geht es nicht nur vorläufig darum, denn Pippa entdeckt auf ihrem Weg viele Geheimnisse, Intrigen und Missstände innerhalb der Stadt. Außerdem darf man nicht vergessen, dass der Schein trügen kann. Hier finden wir Spannung, eine packende Geschichte und auch miträtseln von der ersten bis zur letzten Seite. Ein jugendlicher Thriller mit einer klitzekleinen Liebesgeschichte, die aber absolut zu den Charakteren passt.

Mein Fazit

A good girl’s guide to murder ist ein spannender Jugendthriller, der packend und rasant von der ersten Seite ist. Pippa entdeckt auf ihrer Suche nach dem Mörder von Andie Bell viele Geheimnisse, Intrigen und auch Missstände in ihrer Stadt, denn der Schein kann immer trügen. Mich konnte die Geschichte absolut überraschen und wundervoll unterhalten. Außerdem ist sie zudem noch sehr liebevoll gestaltet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere