Profilbild von JennyChris

JennyChris

Lesejury Star
offline

JennyChris ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JennyChris über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Eine wahnsinnig tolle Fantasygeschichte mit einem Hauch von 1001 Nacht

Zorn und Morgenröte
1

Was erwartet euch?

Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, ...

Was erwartet euch?

Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ... Eine märchenhafte Geschichte über wahrhaft große Gefühle.
(Quelle:Verlagsseite)

Über die Autorin

Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist die Autorin eine begeisterte Salsa-Tänzerin, sie kann sich für Currys, Schuhe, das Sammeln von Schuhen und Basketball begeistern. Mit Zorn und Morgenröte legt sie ihren ersten Roman vor, zu dem es eine Fortsetzung geben wird, an dem die Autorin gerade arbeitet.



Meine Meinung

Das Cover ist für mich eher unspektakulär und ich muss sagen, dass mir das Orginalcover besser gefällt.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Die Sprache passt zu dem orientalischen Touch, sodass ich bei einige Worten Schwierigkeiten hatte, jedoch gleicht das Glossar am Ende das wundervoll aus und lässt die Geschichte halt viel mehr leben. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektive erzählt doch hauptsächlich erhalten wir Einblick in Shahrzads Gedanken- und Gefühlswelt. Aber auch die kleinen Einblicke in Chalids Welt einfach klasse.

Die Geschichte ist einfach wunderschön. Sie ist total spannend und romantisch. Die Autorin arbeitet mit einer bildhaften Sprache, sodass man sogar die Düfte riechen kann und sich alles bildlich vorstellen kann. Sie hat ein bisschen was von 1001 Nacht, was mich fasziniert. Ich liebe die Geschichte zwischen Chalid und Shahrad und hab total mitgefiebert. Eine Geschichte voller Magie und Geheimnisse, aber auch Spannung, Drama und Liebe. Halt alles was ein Fantasybuch braucht zusammen mit dem orientalischen Touch einfach wunderbar. Es gibt immer wieder stellen, die ich mir unbedingt markieren musste, weil sie sooo schön sind.

Das Ende ist voll fies und ich würde am liebsten gleich weiterlesen! Hoffentlich müssen wir nicht so ewig auf den zweiten Band warten.

Fazit

Ich kann euch diese wunderschöne Fantasygeschichte nur empfehlen. Ein absolutes Must – Read, meiner Meinung nach.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Schreibstil
  • Charaktere
  • Fantasie
Veröffentlicht am 15.09.2016

Spannend, jedoch nicht ganz meins

Die Shannara-Chroniken - Elfensteine
0

Was erwartet euch?

Der Ellcrys, der heilige Baum der Elfen, stirbt. Mit ihm vergeht auch der Bann, der die Dämonen aus der Welt der Sterblichen fernhält, und die ersten dieser Bestien haben die magische ...

Was erwartet euch?

Der Ellcrys, der heilige Baum der Elfen, stirbt. Mit ihm vergeht auch der Bann, der die Dämonen aus der Welt der Sterblichen fernhält, und die ersten dieser Bestien haben die magische Grenze bereits überwunden. Amberle Elessedil, die Tochter des Königs der Elfen, ist die einzige, die einen neuen Ellcrys pflanzen kann. Um das letzte Samenkorn des Ellcrys zum Leben zu erwecken, begibt sie sich auf gefährliche Reise zum Wildewald. Denn die Dämonen wissen von ihrer Aufgabe und sie werden alles tun, um sie aufzuhalten. Zum Glück steht ihr der junge Heiler Wil zur Seite – und mit ihm die Elfensteine von Shannara.
(Quelle:Verlagsseite)

Über den Autor

Im Jahr 1977 veränderte sich das Leben des Rechtsanwalts Terry Brooks, geboren 1944 in Illinois, USA, grundlegend: Gleich der erste Roman des begeisterten Tolkien-Fans eroberte die Bestsellerlisten und hielt sich dort monatelang. Doch "Das Schwert von Shannara" war nur der Beginn einer atemberaubenden Karriere, denn bislang sind mehr als zwanzig Bände seiner Shannara-Saga erschienen.

Meine Meinung

Das Cover passt perfekt zur Serie, sodass man dem Buch auch die passende Serie dazu ansehen kann. Ich finde den Bildausschnitt sehr gut gewählt, da er die Protagonistin in der neuen Welt zeigt. Mir gefällt es.

Nun zum Schreibstil ich sage euch, dass Buch war echt eine schwere Kiste. Der Schreibstil ist hier sehr detailreich, sodass es das ganze Buch in die Länge zieht. Dem Leser bleibt nicht sehr viel Raum für die eigene Fantasy, weil man hier sehr viel vorgesetzt bekommt. Einerseits ist das sehr bildhaft, anderseits überspringt man teilweise als Leser ein paar Sätze, weil es einem dann doch zu langatmig wurde.

Die Story an sich finde ich super. Die Geschichte ist spannend mit einem Hauch des Romantischen. Ich habe nebenbei angefangen die Serie zu schauen und muss sagen, dass mir von der Geschichte her das Buch besser gefällt, weil meines Erachtens in der Serie einige wichtige Sachen fehlen, sodass die Charaktere blass bleiben.

Fazit

Meiner Meinung nach ist es sehr schade, dass die Geschichte hier durch die langatmige Erzählweise so ein bisschen kaputt gemacht wird. Wer gerne schwere und auch sehr langatmige Bücher im Fantasybereich liest, ist hier genau richtig. Alle andere eher nicht.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Eine typische Nora Roberts Geschichte

Hafen der Träume
0

Was erwartet euch?

Phillip Quinn ist fest entschlossen, das letzte Vermächtnis seines Adoptivvaters zu erfüllen: Er will sich um den kleinen Seth kümmern, der von seiner Mutter misshandelt wurde, und ...

Was erwartet euch?

Phillip Quinn ist fest entschlossen, das letzte Vermächtnis seines Adoptivvaters zu erfüllen: Er will sich um den kleinen Seth kümmern, der von seiner Mutter misshandelt wurde, und das Sorgerecht für den Jungen erstreiten. Doch er verliebt sich unsterblich in die schöne Sybill, die seine Pläne zu durchkreuzen droht.

Über die Autorin

Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben: Tagelang fesselte sie 1979 ein eisiger Schneesturm in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück – denn inzwischen zählt sie zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Nora Roberts hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Ehemann in Maryland.



Meine Meinung

Das Cover passt wieder sehr schön und die Reihe und sieht sehr romantisch und ansprechend aus. Mir gefällt es sehr gut.

Der Schreibstil ist wie immer flüssig und leicht zu lesen. Die Geschichte ist aus zwei Perspektiven geschrieben, einmal der von Sybill und der von Phillip. Die Perspektive von Sybill nimmt etwas an Überhang, was ich schade finde, da gerade Phillip ein sehr interessanter Charakter ist.

Die Geschichte um die Quinns geht weiter und ist teilweise spannender als die Liebesgeschichte zwischen Sybill und Phillip. Was mich persönlich nicht stört, jedoch etwas untypisch ist. Es werden einige Geheimnisse aufgedeckt, auf die man schon lange gewartet hat. Die Geschichte an sich bleibt also spannend.

Während ich Phillip als Charakter sehr gerne mochte, hatte ich so meine Schwierigkeiten mit Sybill. Sie ist einfach ein sehr komplizierter Charaktere und nicht jeder wird mit ihr warm werden. Dennoch ist sie authentisch und gut beschrieben.

Fazit

Im Gegensatz zu dem zweiten Band weist dieser hier kleine Schwächen auf und auch die Hauptcharaktere konnten mich nicht zu 100% überzeugen. Jedoch bin ich gespannt auf den letzten Band der Quinn – Saga.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Eine tolle Liebesgeschichte mit viel Herz und Spannung

Wenn du mich siehst
0

Was erwartet euch?

Mitten auf einer einsamen nächtlichen Landstraße hat die 28-jährige Maria eine Reifenpanne. Ein Wagen hält, ein bedrohlich muskelbepackter Mann mit Schlägervisage steigt aus – und ...

Was erwartet euch?

Mitten auf einer einsamen nächtlichen Landstraße hat die 28-jährige Maria eine Reifenpanne. Ein Wagen hält, ein bedrohlich muskelbepackter Mann mit Schlägervisage steigt aus – und wechselt ihr freundlich den Reifen. Colin Hancock hat schon viele dumme Entscheidungen in seinem Leben getroffen und bitter dafür büßen müssen, eine Beziehung ist das Letzte, was er sucht. Doch so wenig Maria und Colin zusammenzupassen scheinen und so sehr sie sich auch dagegen wehren: Sie verlieben sich rettungslos ineinander. Aber ihnen droht größte Gefahr, denn ein finsteres Kapitel aus ihrer Vergangenheit holt Maria ein und lässt sie um ihr Leben fürchten. Werden die alten Dämonen alles zerstören, oder kann ihre Liebe Colin und Maria in der dunkelsten Stunde retten?

Meine Meinung

Das Cover gefällt mir richtig gut. Ich kann mir sehr gut vorstellen auf der Terrasse zu sitzen und das Buch zu lesen. Ich denke es passt auch sehr gut zu der Geschichte.

Der Schreibstil ist wie immer bei Nicholas Sparks leicht und flüssig, sodass man förmlich durch das Buch fliegt. Die Geschichte ist aus zwei Perspektiven geschrieben. Aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten wirkt die Geschichte unglaublich spannend und auch gefühlvoll.
Colin habe ich sofort ins Herz geschlossen mit seiner Art und auch durch seine Gefühle ist er ein einmaliger Charakter, mit dem sicher nicht jeder klarkommt, der mir aber persönlich super gefällt. Maria ist dagegen das passende Gegenstück und so ergänzen die Charaktere sich wunderbar.

Die Liebesgeschichte steht hier im Vordergrund, aber wie immer ist sie durch eine ordentliche Portion Spannung und Dramatik durchsetzt und macht es dabei unglaublich abwechslungsreich. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen so spannend ist es gerade gegen Ende geworden. Auch wenn ich mir einiges schon zusammenreimen konnte, bleibt es bei Nicholas Sparks doch spannend, wie die Geschichte endet, denn es kann sowohl ein Happy End als auch keins geben.

Fazit

Nicholas Sparks hat wieder eine wundervolle Geschichte geschaffen. Ich kann es euch nur empfehlen.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Eine interessante Geschichte, die mich leider nicht überzeugen konnte

Darkmere Summer
0

Was erwartet euch?

Ein Schloss. Ein Fluch. Ein Sommer, der alles verändert.
Der Plan war: Sommer, Sonne – und Leo. Schließlich hat Kate seine Einladung auf das alte Schloss nur angenommen, damit sie Zeit ...

Was erwartet euch?

Ein Schloss. Ein Fluch. Ein Sommer, der alles verändert.
Der Plan war: Sommer, Sonne – und Leo. Schließlich hat Kate seine Einladung auf das alte Schloss nur angenommen, damit sie Zeit mit ihm verbringen kann. Doch seit sie und Leos Freunde in Darkmere sind, ist die Stimmung seltsam. Trotz der idyllischen Umgebung kommen die dunkelsten Seiten in ihnen zum Vorschein. Ist das Schloss wirklich verflucht? Kate fängt an zu recherchieren und stößt dabei auf das Tagebuch von Elinor. Ein Mädchen, das 1825 voller Hoffnung nach Darkmere kam. Und dort die Hölle auf Erden erlebte ...


Meine Meinung

Das Cover hat mich sofort angesprochen, sodass ich die Geschichte unbedingt lesen wollte und ich denke auch, dass es perfekt zur Geschichte passt.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig, sodass sich die Geschichte sehr gut lesen lässt. Die Geschichte ist aus zwei Perspektiven geschrieben. Die beiden Charaktere Kate und Elinor leben in zwei verschiedenen Zeiten, sodass man immer wieder ein Zeitsprung macht. Der wäre eigentlich nicht so schlimm, wenn er an passenden Stellen vorkommt. Jedoch finde ich leider, dass er an bestimmten Stellen einfach die Spannung zu sehr rausnimmt und den Handlungsstrang unterbricht.

Die Geschichte an sich hat sehr viel Potential, jedoch macht der so stark schwankende Spannungsbogen, die Geschichte so ein bisschen kaputt. Ich musste öfters überlegen, was war da nochmal passiert oder nein wieso wechseln wir denn jetzt. In der Mitte der Geschichte verlor das Buch an Spannung, was das Ende aber wiedergutgemacht hat.

Das Ende ist sehr offen gehalten und der Leser ist angehalten sich selber das Ende zu erdenken, denn es ist leider etwas offen. Was jeder je nach Geschmack mag oder halt nicht.

Fazit

Ich denke das Buch spaltet die Leserschaft, da es einige ganz gut gefallen kann, jedoch für andere absolut nichts ist. Deshalb kann ich hier euch keine klare Empfehlung geben, ob ihr es lesen solltet oder nicht.