Profilbild von JennyHCA

JennyHCA

Lesejury Profi
online

JennyHCA ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JennyHCA über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.07.2020

Ready, set, go!

Speed Love – Summer & Tyler
0

Dass beliebte Sportarten wie Football oder Baseball gerne als Schauplätze für Geschichten verwendet werden ist nichts Neues. Aber Rennfahren a la Michael Schumacher?
Speed Love ist das erste Buch für ...

Dass beliebte Sportarten wie Football oder Baseball gerne als Schauplätze für Geschichten verwendet werden ist nichts Neues. Aber Rennfahren a la Michael Schumacher?
Speed Love ist das erste Buch für mich, welches sich rund um Schnelligkeit auf der Piste dreht. Und die Idee hat mir super gefallen!

Die Hauptprotas Summer und Tyler haben mir sehr gut gefallen. Auf der einen Seite haben wir die fürsorgliche, herzensgute Frau, die ihre Leidenschaft für ihre Familie hinten anstellt. Auf der anderen Seite den ehrgeizigen Typen, der nicht ganz so machohaft ist wie erwartet und sich insgeheim eins wünscht - die Anerkennung seiner Eltern.
Zusammen haben sie mir sehr gut gefallen, und in Kombination mit den Nebencharakteren haben sie tolle Figuren abgegeben.

Was mir jedoch oft aufgefallen ist, dass die Szenen zu übereilt gewesen sind. Die Gefühle, die sie füreinander aufgebaut haben, kamen meiner Meinung nach viel zu schnell, hatten keine Tiefe, die ich mir hier sehr gewünscht hätte.
An sich hätten dem Buch sicherlich einige Seiten mehr nicht geschadet, sondern im Gegenteil.
An sich wirkten die Kapitel recht kurz und die Handlungen zu schnell. Hier ist auf jeden Fall Überarbeitungsbedarf!

Doch wer gerne mal etwas anderes als über werfende Bälle lesen möchte wird hier eine erfrischende Abwechslung finden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.07.2020

Fade Story mit viel Luft nach oben

Kissing Chloe Brown
0

Die Grundidee gut - die Umsetzung bedarf leider noch einiges an Überarbeitung. Als Leser möchte man sich in die Story, in die Charaktere hineinversetzen. Ich jedoch habe mich wie ein Beobachter gefühlt, ...

Die Grundidee gut - die Umsetzung bedarf leider noch einiges an Überarbeitung. Als Leser möchte man sich in die Story, in die Charaktere hineinversetzen. Ich jedoch habe mich wie ein Beobachter gefühlt, der die Geschichte um Chloe und Red von oben beobachtet, was meiner Meinung nach nicht der Sinn einer Geschichte sein sollte.
Was mir sehr gut gefallen hat ist die Darstellung der zwei. Es wirkt real, man hat nicht das Gefühl, dass es an den Haaren herbeigezogen wäre. Und gegen Mitte des Buches habe ich das erste Mal das Gefühl gehabt mich wirklich auf sie einlassen zu können.
Die Spannung war im Buch jedoch nicht gegeben, was das Buch sehr in die Länge gezogen und fad wirken ließ.
Die Beschreibungen waren gut, der Schreibstil angenehm. Allerdings hat mich dieses Buch leider nicht überzeugt, denn der grundliegendste Punkt für mich war einfach nicht gegeben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2020

Schwache Story, schwaches Prickeln

Blue Mondays
0

Das Covers sowie der Klappentext waren interessant und haben mich dazu verlockt dieses Buch zu kaufen. Leider stellt es sich als Fehlkauf heraus.

Die Hauptstory um Ben und Lucy wird gelinde gesagt nur ...

Das Covers sowie der Klappentext waren interessant und haben mich dazu verlockt dieses Buch zu kaufen. Leider stellt es sich als Fehlkauf heraus.

Die Hauptstory um Ben und Lucy wird gelinde gesagt nur angekratzt, und dass obwohl diese beiden die Hauptprotas darstellen.
Mit Ben bin ich mehr oder weniger warm geworden, was Lucy jedoch angeht war ich meistens eher genervt oder konnte sie einfach nicht verstehen. Vor allem was ihre Beziehung zu Männern angeht und dass sie sich quasi jeden an den Hals wirft, obwohl es widersprüchlich zu ihrem Charakter ist. Sie war mir einfach nicht sympathisch.

Bei den Nebencharakteren hat man seine Lieblinge und Nervensägen, was gut gelungen ist.

Dennoch hat der Geschichte vieles gefehlt - Tiefe, Emotionen, mancherseits Logik, Sympathie. Leider so gar nicht meins.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.07.2020

Lebe deinen Traum

Lovely Mistake
0

Zwei Bücher, die sich um dasselbe Thema drehen - den Verlust eines geliebten Menschen, das Vertrauen in andere und vor allem eins: mit sich selbst im reinen zu sein und zu verstehen, was der eigene Körper ...

Zwei Bücher, die sich um dasselbe Thema drehen - den Verlust eines geliebten Menschen, das Vertrauen in andere und vor allem eins: mit sich selbst im reinen zu sein und zu verstehen, was der eigene Körper will.
Um genau das herauszufinden schwört sie Männern und jeglichen Berührungen dieser Exemplare ab. Doch dass dies tiefgehendere Gründe hat merkt man, je mehr man sich in ihrer Geschichte verliert.
Molly war für mich ein Charakter, mit dem man wahrhaftig mitfühlen konnte. Man hat gemerkt wie viele Facetten diese toughe Frau hat, und dass sie sich trotz allem versucht nicht unterkriegen zu lassen. Nicht einmal von einem verführerischen Mann wie Troy, der doch so anders zu sein scheint als gedacht.
Auch Troy war ein sehr angenehmer, der wie so oft falsch eingeschätzt wurde. Mit jeder neuen Info, die man über diesen Mann erfahren hat, wollte man am liebsten den beiden nachhelfen.
Vor allem hat es mich aber auch gefreut, dass Brooke und Chase dennoch eine präsente Rolle in diesem Band gespielt haben, genauso dir vierbeinigen Freunde, was mir persönlich sehr sehr gut gefiel.
Die Storyline war wieder aus romantisch, dennoch realitätsnah, was meinerseits weitere Pluspunkte einheimst.

Und auch der Lesefluss war problemlos. Man hat sich alles wieder hervorragend vorstellen können. Die Verbindung zu einem Menschen aufzubauen, ohne dass Berührungen oder Blicke notwendig wären - genau das macht die Bücher von Sarah so besonders. Und dass man sich mit Themen auseinandersetzt, die uns noch heute betreffen.
Band 1 bleibt zwar dennoch mein Favorit der beiden Bücher, da mich die Geschichte von Chase und Brooklyn noch mehr berührt hat wie diese, dennoch kann ich die Reihe nur empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.07.2020

Brave Lehrerin trifft auf Tattoo-Biker

Throttle me - Halte mich
0

Da ich einen Faible für Stories habe, in denen es um Tattoos, muskolöse Männer und Motorräder geht, wusste ich, dass ich mir die Men of Inked Reihe unbedingt ansehen musste.
Die Geschichte handelt um ...

Da ich einen Faible für Stories habe, in denen es um Tattoos, muskolöse Männer und Motorräder geht, wusste ich, dass ich mir die Men of Inked Reihe unbedingt ansehen musste.
Die Geschichte handelt um die junge Lehrerin Suzette, die mit ihrem Auto liegen bleibt. Kein anderer als der Biker-Fahrer 'City' ist ihr Held ohne silberne Rüstung, der sich um Verlauf der Story jedoch jeglichen Vorurteilen oder Vorstellungen ihrerseits widersetzt.
City war mir von Anfang an sehr sympathisch, mit Suzy wiederum hatte ich leider hin und wieder Probleme warm zu werden, was leider an ihrer Persönlichkeit und den damit verbundenem Denken und Handeln verknüpft ist. Dafür fand ich andere Charaktere wie ihre beste Freundin Sophia oder auch City's Familie sehr angenehm und liebenswert.
An manchen Stellen hätte ich mir mehr Inhalt gewünscht, da die Szenen recht kurz vorkamen, doch insgesamt ist die Story ein angenehmes Leckerbissen für zwischendurch. Prickelnde Momente inklusive!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere