Profilbild von JennyHCA

JennyHCA

Lesejury Star
offline

JennyHCA ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JennyHCA über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.07.2020

Jede Liebe verdient eine zweite Chance

Repeat This Love
0

Allein das Cover und der Klappentext haben mich sofort überzeugt dieses Buch vorzustellen, weshalb ich mich riesig gefreut habe, sobald es seinen Weg in meine Hände gefunden hat.
Man wird quasi von Anfang ...

Allein das Cover und der Klappentext haben mich sofort überzeugt dieses Buch vorzustellen, weshalb ich mich riesig gefreut habe, sobald es seinen Weg in meine Hände gefunden hat.
Man wird quasi von Anfang an in die Geschehnisse geworfen und lernt mit Clementine zusammen ihre Vergangenheit kennen. Angefangen mit Ed, ihrer großen Liebe, dem so offensichtlich das Herz gebrochen hat. Man spürt durch das gesamte Buch die Entwicklung zwischen ihnen, lernt den Mann hinter der bunten Haut kennen und vor allem, was es heißt, eine zweite Chance zu bekommen.
Mir hat es sehr gut gefallen, dass Kylie aufgezeigt hat wie sehr ein Mensch sich durch solche Geschehnisse verändern können und gleichzeitig dieselbe Person bleiben.
Als Leser hat man sofort Fronten gebildet - wen nickt man mit gutem Gewissen ab, wer kommt einem nicht ganz koscha vor.
Auch ich und meine Buddy-Readerin haben immer wieder unsere Vermutungen gehabt, was es mit Clementine's Überfall auf sich hat, was einen unweigerlich mitfiebern ließ, ob man am Ende richtig gelegen hat.
Ich konnte mich wunderbar in die Charaktere versetzen, habe innerlich mir Clementine mitgefühlt und kann nur dazu sagen, dass ich das wirklich toll finde.
Der einzige Haken - aber das ist vielleicht Meckern auf höherem Niveau - ist das Ende. Meiner Meinung nach war es im Vergleich zum Rest der Story zu kurz angebunden. Dort hätte man sicher noch ein paar Seiten mehr einbauen können, sonst jedoch eine absolute Empfehlung!

Fazit: 4.5 von 5 🌟

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2020

Hervorragender Auftakt!

Vicious Cycle: Teuflisch
0

Eine Bikergang, Tattoos und ganz viel Testosteron? Diese Mischung hat von Anfang an perfekt geklungen und sie hat mich genauso wenig enttäuscht.

Die Raiders sind nicht nur eine Gang, sondern eine Familie, ...

Eine Bikergang, Tattoos und ganz viel Testosteron? Diese Mischung hat von Anfang an perfekt geklungen und sie hat mich genauso wenig enttäuscht.

Die Raiders sind nicht nur eine Gang, sondern eine Familie, und das spürt man in jeder einzelnen Zeile dieses Buches. Trotz der bunten Mischung aus Ruppigkeit, Beschützer und Muskeln habe ich die ganze Truppe von Anfang an in mein Herz geschlossen. Genauso wie die kleine Willow, mit der das Buch überraschenderweise begonnen und diese Tatsache eindeutig Pluspunkte bei mir gesammelt hat.

Die Autorin hat es in diesem Buch geschafft eine hervorragende Mischung aus Spannung, Rivalitäten, Knistern und Liebe - in verschiedenen Arten - zu kreieren und hat mich nachts wach gehalten, nur damit ich das Buch nicht aus der Hand legen musste.
David - oder auch als Deacan bekannt - und Alexandra sind das perfekte Beispiel für Gegensätze, die sich anziehen und zueinander gehören. Die sich ausgleichen und zusammen eine perfekte Harmonie bilden. Beide haben ihre Schwachpunkte, zeigen aber auch, was sie wollen und für was sie bereit sind zu kämpfen.

Das einzige, was mich von den vollen 5 Sternen abhält, ist eine Spanne von Alexandra, in der sie mir emotional etwas zu übertrieben vorkam. An der Stelle hätte es mir genügt, wenn gezeigt wird, wie wichtig ihr Deacan ist, und nicht, dass sie ihre Gefühle so maßlos übertrieben beschreibt. Sonst ist der Auftakt der Hells Raiders Reihe hervorragend gelungen - und ich brenne darauf die kommenden Teile zu lesen!
Fazit: 4.5 von 5🌟

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2020

Fantastischer Einstieg!

Throne of Glass - Die Erwählte
0

Auf Empfehlung habe ich mich nun an den Auftakt der Throne Of Glass Reihe gewagt und muss sagen - Ich bin positiv überrascht!
Was meine Neigung zu Fantasy Büchern angeht, ist diese sehr begrenzt, da mich ...

Auf Empfehlung habe ich mich nun an den Auftakt der Throne Of Glass Reihe gewagt und muss sagen - Ich bin positiv überrascht!
Was meine Neigung zu Fantasy Büchern angeht, ist diese sehr begrenzt, da mich nur selten ein Buch oder Klappentext in dem Genre anspricht. Und ich bereue es nicht sie begonnen zu haben.

Caleana ist ein Charakter, den man selten in Büchern findet. Eine Frau, die genau weiß, was sie will, und sich von so gut wie nichts davon abhalten lässt. Sie ist eine starke Persönlichkeit, aufmüpfig - einfach erfrischend. Die emotionalen Szenen standen in diesem Buch nicht im Vordergrund, was mit in anbetracht der Storyline sehr gut gefallen hat. Dennoch war sie präsent und man hat sich innerlich wieder und wieder dieselbe Frage gestellt - Dorian oder Chaol?
Zugegeben, bis zum Ende des Buches konnte ich mich nicht entscheiden, denn ich habe beide Männer ins Herz geschlossen. Sei es denn verschlossenen Chaol, zu dem der Spruch - harte Schale, weicher Kern - passt, oder Dorian, der sich jedem Klischee versucht zu widersetzen und durch seine Sympathie eindeutig gepunktet hat. Und vielleicht auch durch einen gewissen Fellknäuel, wer weiß das schon.

Und was mich besonders gefreut hat, ist dass die Action der Story mich jciht abgeschreckt, sondern immer mehr fasziniert hat. Ich zähle mich nicht zu den Lesern, die auf Action-geladene Stories steht, doch hier habe ich vom Anfang bis zum Ende mitgefiebert. Man hatte das Gefühl direkt dabei zu sein, was durch den Schreibstil von Sarah umso mehr unterstreicht wurde.

Was kann ich noch sagen? Mein Read-A-Thon hat sehr gut gestartet. Und was mein nächstes Ziel sein wird? Ich sage so viel - es wird heimisch ❤️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2020

Jeden Cent wert!

Manhattan Billionaire - Für immer nur du
0

Mein erstes Buch von Meghan Quinn und ich bin von der ersten Seite begeistert!
Eine Story über einen reichen erfolgreichen Geschäftsmann ist nichts neues - doch einer, der seit vielen Jahren weiß, dass ...

Mein erstes Buch von Meghan Quinn und ich bin von der ersten Seite begeistert!
Eine Story über einen reichen erfolgreichen Geschäftsmann ist nichts neues - doch einer, der seit vielen Jahren weiß, dass es für ihn nur die eine Frau gibt und seine Gefühle in den Hintergrund stellt, nur damit sie das erreichen kann, was sie will - da ziehe ich den Hut vor dir, Bram!
Natürlich hält ihn das nicht von zwanglosen Liebeleien ab, und dennoch spürt man über das ganze Buch hinweg, dass in seinem Herzen stets eine Frau den Platz besetzt hat.
Julia - von Bram liebevoll Jules genannt - war ebenfalls eine Mischung aus Klischee und Erfrischung, denn wer die Story lesen wird wird merken wie besonders die Mischung aus ihrem Charakter und ihrem Berufsweg ist - und wie sehr Bram sie dabei unterstützt, auf nur mehr als eine Art.
Die lockere angenehme Schreibweise, gepaart mit der perfekten Mischung aus Charme, schlüpfrigen Aussagen und Humor ist hier definitiv vorhanden. Und was ich so besonders finde - Der Sex steht nicht im Vordergrund!!! Die Beschreibungen waren genau so, dass man sich alles hervorragend vorstellen konnte und die Details waren genau richtig dosiert.
Meine Freunde können bestätigen, dass ich für dieses Buch nur geschwärmt habe und sehr oft lachen musste.
Und auch die Nebencharaktere kamen nicht zu kurz, sodass ich weiß, dass ich egal ob auf englisch oder deutsch, ihre Stories auf jeden Fall lesen werde.
Bisher mein persönlicher Highlight des Monats.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2020

Mehr erhofft

Die Liebe fällt nicht weit vom Strand
0

Karriere, Träume, Liebe. Das sind wohl die wichtigsten Aspekte dieser Geschichte und die Idee dahinter gefällt mir sehr gut. Dass es außerdem nicht in den typischen Städten wie New York spielt, sondern ...

Karriere, Träume, Liebe. Das sind wohl die wichtigsten Aspekte dieser Geschichte und die Idee dahinter gefällt mir sehr gut. Dass es außerdem nicht in den typischen Städten wie New York spielt, sondern in Dänemark, verleiht dem Buch einen besonderen Touch. Das Cover passt ebenfalls perfekt zur Story und finde ich persönlich sehr ansprechend.
Was jedoch den Inhalt selbst angeht war ich leider nicht so begeistert. Der Schreibstil war mir an vielen Stellen zu wörtlich, die Gedanken zu ausgefallen aufgeschrieben. Und auch mit Sophie, der Hauptprotagonistin, bin ich bis zum Ende hin einfach nicht warm geworden. Ihre Entwicklung hat das ebenfalls unterstützt, wodurch mir lediglich das Ende gut gefallen hat.
Zudem ist es mir in der ersten Hälfte des Buches sehr viel schwerer gefallen am Ball zu bleiben als bei der zweiten Hälfte.
Was Nick angeht muss ich sagen, dass mir dessen Auftreten doch sehr knapp vorkam, wenn man bedenkt welche Rolle er letztendlich spielt.
Das Buch hat also noch viel Luft nach oben und es ist wirklich schade, da die Idee selbst mir wirklich gut gefallen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere