Profilbild von JennyHCA

JennyHCA

Lesejury Profi
online

JennyHCA ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JennyHCA über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.11.2020

Eine süße Geschichte, aber ein wichtiger Kritikpunkt

What if we Drown
0

Laurie's und Sam's Geschichte ist wie das Meer - stürmisch und heimtückisch. Sie begegnen sich, und es funkt sofort. Bis Laurie rausfindet, dass Sam in die Ereignisse des Todes ihres Stiefbruders verwickelt ...

Laurie's und Sam's Geschichte ist wie das Meer - stürmisch und heimtückisch. Sie begegnen sich, und es funkt sofort. Bis Laurie rausfindet, dass Sam in die Ereignisse des Todes ihres Stiefbruders verwickelt ist. Ihre Skepsis ist berechtigt. Dass sie herausfinden will, was in jener Nacht passiert ist. Wie ihr großes Vorbild sterben konnte, ihm niemand half. Und während sie Sam kennenlernt, ohne ihm die Wahrheit über ihre Identität zu sagen, merkt sie, dass nicht so ist wie es scheint. Die Geschichte an sich ist traurig und sicherlich emotional. Aufgrund des großen Hypes des Buches waren meine Erwartungen sehr hoch - was ich vorab sagen kann: Ich kann den Namen Austin nicht mehr lesen!
Ja, seine Person an sich ist ein elementarer Teil der Geschichte und berechtigt somit auch, dass er nennenswert ist. Jedoch hatte ich das Gefühl, dass sich das Buch nicht um Laurie dreht, sondern um Austin. Ich habe einen toten Charakter besser kennengelernt als die Hauptprotagonistin an sich und das ist in meinen Augen nicht Sinn einer Geschichte. Ja, Austin war ihr großes Vorbild. Doch ich finde, dass aufgrund der Tatsache, dass sein Tod fast hier Jahre zurückliegt, Laurie als Person in dem Buch kaum hervorstach. Alles drehte sich um Austin. Jede Entscheidung drehte sich um Austin. Alles, an was sie dachte, war Austin! Diese Tatsache hat mich nach einer Weile wirklich genervt, denn Laurie selbst habe ich so nicht kennenlernen können. Nur ihre Verbindung zu Sam. Sam hingegen dürften wir als Charakter kennenlernen. Nicht alles in seinem Leben dreht sich um diese eine Person, auch wenn sein Tod sein Leben definitiv geprägt hat. Doch Sam war für mxih ein Charakater mit seinen eigenen Zügen. Über Laurie kann ich leider kaum etwas sagen und das ist wirklich schade. Ich finde die Geschichte an sich wirklich schön, aber das Ausmaß, welches Austin als Charakter annimmt, ist für mich einfach viel zu viel und zieht das Buch runter. Dennoch freue ich mich auf die weiteren Teile und hoffe, dass es dort nicht so sein wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2020

Eine süße Geschichte für zwischendurch

Wenn du bei mir bist
0

Die Geschichte um Jamie und Kate ist eine Mischung aus Schicksal und Glück. Zwei Menschen, die in ihren Leben bereits so viel verloren haben, treffen durch gegebene Anlässe aufeinander, ohne zu ahnen wie ...

Die Geschichte um Jamie und Kate ist eine Mischung aus Schicksal und Glück. Zwei Menschen, die in ihren Leben bereits so viel verloren haben, treffen durch gegebene Anlässe aufeinander, ohne zu ahnen wie verzweigt sie miteinander sein würden. Für ihn ist Kate die Journalistin, die mehr über den Mann erfahren will, der für die Öffentlichkeit ein Schloss mit sieben Siegeln ist. Für Kate ist Jamie ein normaler Mitarbeiter dieses Mannes. Nur dass sie schmerzhaft erfahren muss, dass er ihr seine Identität verschwiegen hat.
Sie Anziehung zwischen ihnen war deutlich spürbar und ich finde es toll, dass betont wurde wie Kate Zweifel an Jamie's schnellen Handeln hat. Teilweise hat sie meiner Meinung etwas zuuuu empfindlich regiert, aber an sich finde ich, dass der Grundablauf ihrer Geschichte schön war.
Mich stört es jedoch sehr, dass er ihr nach so wenigen Tagen bereits einen Hworats macht, denn für mich erscheint sowas weder realistisch noch ernst zu nehmen. Klar, man spürt, dass sie eine enge Bindung zueinander haben, und dennoch finde ich es mehr als übereilt. Auch hatte ich ab und an das Gefühl, dass die beiden Charaktere nicht so ganz greifbar waren, was ihre Charakterzüge anging, weil es sich manches Mal widersprochen hat. Aber an sich war es eine süße Geschichte mit einem Happy End.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.11.2020

Empfehlung!

Death Bastards – Bittersüßer Kuss
0

Bereits die Geschichte vom Billie und Cage konnte mich überzeugen und auch Viking und Georgia haben mich nicht enttäuscht. Für Fans der höllisch heißen Biker ein eindeutiges Muss!
Action, Romantik und ...

Bereits die Geschichte vom Billie und Cage konnte mich überzeugen und auch Viking und Georgia haben mich nicht enttäuscht. Für Fans der höllisch heißen Biker ein eindeutiges Muss!
Action, Romantik und Leidenschaft, verpackt in einer Geschichte um zwei Menschen, die sich aus den Augen verloren und nach Jahren wieder aufeinandertreffen - wenn auch aus schlimmen Gründen.
Viking merkt man deutlich an, dass er innerlich zwiegspalten ist. Einerseits schlägt sein Herz für die Death Bastards, auf der anderen Seite seine Jugendliebe und die einzige Frau, die solch tiefe Gefühle in ihm hervorrufen konnte. Nur dass sich beides nicht miteinander kombinieren lässt, denn alles, was er nun verkörpert, widerstrebt Georgia und ihrem jetzigen Leben. Denn es gibt eine Sache, von der Viking nichts weiß und ihre Leben gravierend verändern wird. Mal wieder hat es die Autorin geschafft, dass das Mitglied der Death Bastards unwiderstehlich wirkt und auch der Leser nicht verschont bleibt. Die Momente zwischen Georgia und Viking waren intensiv und man hat von Anfang bis Ende mitgefiebert. Was mir besonders gefallen hat ist die Tatsache, dass wir Leser überrascht wurden und die Ereignisse kein einziges Mal voraussehen konnten! Natürlich treffen wir auf alte Charaktere - doch mein persönlicher Liebling in diesem Buch ist Wesley - Wer das Buch liest wird wissen wieso. Also, ran an das Buch und lässt euch von den Death Bastards in ihren Bann ziehen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.11.2020

Die Geschichte der Familie Connor geht weiter

Flowers of Passion – Zärtliche Magnolien
0

Mit William Connor geht es weiter in der 'Flowers of Passion' Reihe, die sich um die Kinder der Familie Connor dreht. William's Arbeit bei der Polizei bereitet nicht nur seiner Familie, sondern auch Paige ...

Mit William Connor geht es weiter in der 'Flowers of Passion' Reihe, die sich um die Kinder der Familie Connor dreht. William's Arbeit bei der Polizei bereitet nicht nur seiner Familie, sondern auch Paige eindeutige Bauchschmerzen. Auch wenn er sie nur dadurch kennenlernt - denn ein monatelanges Haus plötzlich belebt zu sehen ist sicher für jeden Nachbar suspekt. Der attraktive Detective hat seine Mühen die skeptische Brünette von sich zu überzeugen, doch irgendwann gelingt es ihm doch - und dass seine Familie dabei einen nicht unbedeutenden Anteil zu trägt ist sicher kein Wunder.
William merkt man an, dass der Verlust seiner Eltern seinen Werdegang geprägt hat. Dennoch merkt er irgendwann, dass sein Wunsch, die Welt besser zu machen, auch andere Wege hat. Und diese zeigt ihm Paige. Eine Frau, die in alles, was sie tut, ihr Herzblut steckt, egal welche Steine sich ihnen in den Weg legen. Die Spannungen zwischen ihnen waren sehr angenehmen zu lesen und gerade die prickelnden Momente sind zu spüren. Wie auch bei den Teilen zuvor spürt man die Anziehung im Schreibstil, was sehr gut.
Für mich hat in dem Buch jedoch die Spannung etwas gefehlt. Man hat zwar gemerkt, wo die Spannung des Buches aufgebaut werden sollte, doch für meinen Geschmack hätte da ruhig noch etwas mehr sein können. Aber naja - jetzt warte ich auf die nächste Geschichte und vielleicht erfahren wir ja wie es nach dem Epilog von William und Paige weitergeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2020

Passender Abschluss für Allegra und Silvans Reise

Hunting The Princess
0

Nachdem Allegra für ihre Familie den Mann opfert, den sie liebt, muss sie schnell feststellen, dass sie genauso wenig sich den Krallen der Mafia entziehen kann als auch dem Blick von Silvan, der Jagd auf ...

Nachdem Allegra für ihre Familie den Mann opfert, den sie liebt, muss sie schnell feststellen, dass sie genauso wenig sich den Krallen der Mafia entziehen kann als auch dem Blick von Silvan, der Jagd auf sie macht.
Nach Band 1 habe ich mich riesig auf den Teil gefreut und muss vorab schon sagen, dass die Cover definitiv zusammenpassen und perfekt harmonieren. Und was mich positiv gefreut hat - die Rechtschreibung ist in diesem Band genau so wie sie sein sollte, was in Band 1 für mich ein Kritikpunkt war.
Allegra merkt man noch immer den Disput in sich an - der Drang alles zu tun, um ihre Mutter und ihren Bruder zu schützen und ihre Gefühle, die sie für den Mann empfindet, der sie tot sehen will. Zumindest ist es das, was sie glaubt. Im Laufe des Buches wächst Allegra mit ihren Fehlern und den Entscheidungen, die sie treffen muss und will.
Silvan selbst merkt man an, dass er zwischen seinen Gefühlen für Allegra und seinem Pflichtgefühl steht. Ihr Verrat belastet ihn sehr und dennoch spürt man, dass noch immer eine Bindung zwischen ihnen besteht. Und gerade was ihn betrifft werden dem Leser ganz schön viele Höhen entlockt, denn seine "Stimmungsschwankungen" lassen auch uns bangen.
Die Ereignisse sind spannend und man fiebert eindeutig mit. Alte Charaktere überraschen uns und ich finde, dass gerade das Ende zu Allegra und Silvan passt.
Das einzige, was echt schade ist, ist dass die Ereignisse Schlag auf Schlag passieren und man so keine Pause zum Durchatmen bekommt. Ein paar Seiten mehr hätten dem sicher entgegenwirken können, dennoch liebe ich die Geschichte der zwei.
Fazit: 4.5 von 5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere