Profilbild von JennyHCA

JennyHCA

Lesejury Star
offline

JennyHCA ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JennyHCA über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.08.2021

Liebe mich, wenn du dich traust

Crave
0

Willkommen an der Katmere Academy - wo nicht nur der Boden unter euren Füßen zu beben beginnt, sondern ihr auch einer Kreatur nach der anderen begegnet, ohne dass ihr euch dessen bewusst seid!

Nicht nur ...

Willkommen an der Katmere Academy - wo nicht nur der Boden unter euren Füßen zu beben beginnt, sondern ihr auch einer Kreatur nach der anderen begegnet, ohne dass ihr euch dessen bewusst seid!

Nicht nur das schlichte und tolle geniale Cover, sondern auch der Klappentext locken den Leser an - und reißen ihn dann in die Geschichte von Grace, die nach dem Tod ihrer Eltern zu ihrem Onkel nach Alaska zieht. Man muss klar sagen, dass das Buch allein schon durch seinen Schreibstil ganz klar nach Young Adult schreit - und dafür enttäuscht es mich auch nicht. Durch die Twilight-Vibes findet man sehr schnell in das geheimnisvolle düstere Feeling, entdeckt schnell seine Lieblinge - doch die Feinde lauern meist dort, wo man sie nicht unbedingt erwartet.

Man stößt auf ein Liebesdreieck, tragische Vergangenheiten und mörderische Attentate, die es zu hintergründen gilt. Und die romantischen Vibes lassen das Herz hinschmelzen. Gerade Jaxon als Charakter hat es mir wahnsinnig angetan, doch auch ein anderer macht gerade zum Ende hin auf sich aufmerksam. Grace war für mich ebenfalls ein interessanter Charakter, auch wenn sie mir teilweise etwas zu naiv war, beziehungsweise "zu entspannt", als sie hinter das große Geheimnis der Akademie gelangt.
Dennoch war es für mich ein gelungener Auftakt einer entspannt lesbaren Fantasy-Story, die uns mit einem miesen Cliffhanger zurücklässt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2021

Der schmale Grad zwischen Hass und Liebe

Dear Enemy
0

Delilah und Macon sind ein wunderschönes Beispiel, wie aus Feinden Liebende werden. Kristen Callhan schafft es nicht nur mit ihren Worten, sondern auch den Gefühlen den Leser zu erreichen und ihn in eine ...

Delilah und Macon sind ein wunderschönes Beispiel, wie aus Feinden Liebende werden. Kristen Callhan schafft es nicht nur mit ihren Worten, sondern auch den Gefühlen den Leser zu erreichen und ihn in eine Geschichte zu entführen, die unsere Herzen zum Schmelzen bringen.
Denn Delilah und Macon ergänzen sich nicht nur wunderbar, sie tragen eine wichtige Eigenschaft in sich, die sie miteinander verbindet - Opferbereitschaft. Bei Delilah war es stets für ihre Schwester Sam, die ich über das gesamte Buch nicht ausstehen konnte und absolut keinen guten Eindruck hinterlassen hat. Dafür hat sie ihre Schwester hervorgehoben, die uns nicht nur zeigt, wie intensiv Kochen und Geschmack sein können, sondern auch bildlich zeigt, wie immens Konsequenzen von unserem Handeln sein kann. Macon wiederum glänzt nicht nur durch seine Anziehung und seinen Charme, sondern auch dadurch, dass er so viel für Delilah getan hat, ohne dass sie sich dessen bewusst gewesen ist. Oder er, wie tief seine Gefühle für sie stets waren. Ihre Geschichte ist unperfekt perfekt - also genau so, wie es sein sollte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.05.2021

Liebe, so wachsend wie eine Knospe

Alles, was du für mich bist
0

Wenn Luis und Nuria's Geschichte eines zeigt, dann, dass Gefühle manchmal Zeit brauchen, um zu wachsen. Damit wir sie als das erkennen können, was sie wirklich sind. Und bei ihnen ist die Blüte ihrer Freundschaft ...

Wenn Luis und Nuria's Geschichte eines zeigt, dann, dass Gefühle manchmal Zeit brauchen, um zu wachsen. Damit wir sie als das erkennen können, was sie wirklich sind. Und bei ihnen ist die Blüte ihrer Freundschaft durch eine Kehrtwende in Luis Leben zu so viel mehr geworden.
Die Thematik um seinen Kite-Unfall, was wir bereits in Band 1 erfahren haben, hat mir sehr gut gefallen. Vor allem die damit verbundenen körperlichen und seelischen Verletzungen sind gut ans Licht gerückt worden und man kann genau nachvollziehen, was in Luis vorgeht. Nuria ist ein wahnsinnig sympathischer Mensch, auch wenn sie mir ab und an etwas zu naiv vorkam. Dass wir auch auf die anderen Brüder treffen und Lina hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, gerade, wie die brüderliche Verbindung betont wurde. Die Spannung war für mich etwas zu flach, was unter anderem an Nuria's Naivität liegt, dennoch hat es mir gut gefallen, dass der Verlauf ihrer Geschichte nicht zu übereilig kam. Eine romantische Geschichte in Andalusien, der den Leser nicht nur in eine Wohlfühlkulisse zieht, sondern auch direkt in die Familie Alvarez.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.01.2021

Kannst du mich mit meiner Vergangenheit lieben?

Ice Breakers - Ethan
0

Teil 5 der Ice Breakers beschäftigt sich mit Ethan Waters und seiner Jugendliebe Mia, die Schwester seines besten Freundes Will, der wie er seiner Liebe auf dem Eis nachgeht. Die Kapitel sind sowohl aus ...

Teil 5 der Ice Breakers beschäftigt sich mit Ethan Waters und seiner Jugendliebe Mia, die Schwester seines besten Freundes Will, der wie er seiner Liebe auf dem Eis nachgeht. Die Kapitel sind sowohl aus seiner als auch aus Mia's Sicht, weshalb wir einen sehr guten Einblick in Ihre Gefühlswelten bekommen.
Während Mia mit dem Verrat von Ethan zu kämpfen hat, der sie vom einen auf den anderen Tag einfach zurückgelassen hat, plagen Ethan nicht nur Verlust, sondern auch weitergehende Probleme, die ihn vor ihrem Kennenlernen getroffen haben. Wir bekommen sowohl Einblicke in ihre Vergangenheit als auch zur Heutigen, in der der Eishockey Spieler und die Journalistin durch die Nähe, die durch einen Wasserrohrbruch entstanden ist, zu kämpfen haben. Man empfindet ihre Gefühle sehr gut und der Schreibstil ist so leicht, dass man ruck zuck durch die Seiten blättert. Auch hier fällt mir jedoch wieder auf, dass der Eishockey Aspekt kaum vorhanden ist, für mich persönlich sehr schade. Dafür werden wir auf Mia's Bruder neugierig, dessen Geschichte sicher auch interessant wäre. Die letzten Kapitel haben zwar einige Zeitsprünge, die mir aber sehr gut gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2021

Apokalypsenfeeling

Days of Ashes and Dust
0

Ein Virus, der die Menschheit überfällt. Gerade zur aktuellen Zeit ist dies nichts Ungewöhnliches, weshalb mich die Thematik des Buches umso mehr angesprochen. Doch nicht nur dies, sondern auch andere ...

Ein Virus, der die Menschheit überfällt. Gerade zur aktuellen Zeit ist dies nichts Ungewöhnliches, weshalb mich die Thematik des Buches umso mehr angesprochen. Doch nicht nur dies, sondern auch andere Aspekte, die sich nach und nach in die Geschichte einschleichen und dem Ganzen eine andere Wendung geben. Vor Überraschungen ist man hier nicht sicher, genauso, was die Gefühle von Tilly angeht, obwohl eine der Regeln der Savers lautet: verliebe dich nicht in einen Kollegen. Wie man dies nun bei ihr im Laufe des Buches auslegt sei mal dahingestellt, jedoch finde ich es toll, dass man kaum voraussagen kann, was passiert, noch für wen Tillys Herz am Ende schlagen wird. Zugegeben, an einem gewissen Punkt ging es mir doch zu schnell und sprunghaft, ich kann jedoch die Gedanken der Autorin verstehen und dass es in gewisser Weise notwendig war. Spannende Ereignisse erwarten den Leser, aber auch schöne und traurige Momente, die einem nahe gehen. Tilly als Charakter selbst ist eine Mischung aus selbstbewusst, naiv und loyal. Für sie stehen alle anderen vor ihr selbst, was sie oft genug unter Beweis stellt. Die anderen Mitglieder der Saver haben ihre speziellen Züge und runden die Gruppe ab und das postapokalyptische Feeling ist definitiv gegeben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere