Profilbild von JennyHCA

JennyHCA

Lesejury Star
online

JennyHCA ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JennyHCA über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.08.2021

Du bist mein Licht in der Dunkelheit

Stand by Me
4

Daxton und Kaitlyn verbindet nicht nur die Tatsache, dass beide ihre Eltern verloren haben, sondern auch eine gemeinsame Vergangenheit. Denn während er ein bekannter Kinderschauspieler war, war sie einer ...

Daxton und Kaitlyn verbindet nicht nur die Tatsache, dass beide ihre Eltern verloren haben, sondern auch eine gemeinsame Vergangenheit. Denn während er ein bekannter Kinderschauspieler war, war sie einer seiner größten Fans - und scheint es bis zum letzten Moment zu sein.
Helena hat mit ihrem wundervollen Schreibstil nicht nur gezeigt, wie schmerzhaft Verlust sein kann, sondern auch wie immens sich dieser auf das Leben auswirkt. Und mit Daxton, Kaitlyn und Emmes Geschichte zeigt sie, dass Liebe, Zusammenhalt und Vertrauen so viel ausmachen kann.
Kaitlyn ist nicht nur ein Charakter der Loyalität und Warmherzigkeit, sondern auch des Ehrgeizes. Daxton wiederum zeigt Stärke, Willen - aber auch, dass selbst der größte Felsen zu bröckeln beginnen kann. Seine Schwester Emme wiederum bildet nicht nur das Bindeglied zwischen ihnen, sondern zeigt uns mit ihrem Bruder, wie hart das Leben eines "alleinerziehenden Vaters" und dessen Kind sein kann.
Das Drama und die Spannung wurden nicht nur durch ihre Tante geliefert, die ganz klar meinen Aggressionen angeregt hat, sondern auch durch Kaitlyns Chefin, die uns jedoch überraschen soll. Für mich war der Fokus allerdings etwas zu stark auf Daxton und seine Schwester, wodurch Kaitlyn doch mehr in den Hintergrund gerückt ist. Dennoch zeigt die Geschichte auf eine wunderschöne Art und Weise, dass selbst in den dunkelsten Momenten eine Hand allein genügen kann, um einen Licht zu spenden und aus der Düsternis zu befreien.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 28.08.2021

Bis an unser Lebensende

Gegen den bittersten Sturm
0

Connor und Aaliyah treffen sich mitten an Halloween als Cap und Red - und trotz dessen, dass sie sich danach nie wiedersehen sollten, bringt das Schicksal sie Jahre später wieder zusammen. Der Einstieg ...

Connor und Aaliyah treffen sich mitten an Halloween als Cap und Red - und trotz dessen, dass sie sich danach nie wiedersehen sollten, bringt das Schicksal sie Jahre später wieder zusammen. Der Einstieg des Buches war sehr vielversprechend und gerade durch ihre Rollen hat man sich direkt wohlfühlen können. Von Anfang an spürt man die Verbundenheit zwischen ihnen. Für mich war Aaliyah ein so starker Charakter, trotz ihrer körperlichen Schwäche. Connor war ein wahrer Gentleman, in meinen Augen allerdings zu aalglatt. Für mich war er zu perfekt, auch wenn es eine Situation gab, in der er gezeigt hat, dass er es eigentlich nicht ist. Die Zusammenhänge zwischen Aaliyah, Marie, Jason und allen anderen war eindeutig nicht vorhersehbar, auch wenn Jason als Charakter recht ych ell zu durchschauen war. Das Buch hat mir so einige Tränen entlockt, allerdings hätte ich mir tatsächlich mehr Spannung gewünscht. Dass Brittany eine Göttin der Emotionen ist, ist mittlerweile jedem klar. Und auch, wenn das Buch nicht ihr Stärkstes sein mag, schafft sie es dennoch die Tränen fließen zu lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.08.2021

Es ist okay, nicht okay zu sein

A Reason To Stay - Liverpool-Reihe 1
0

Als Billy und Cedric sich das erste Mal begegnen - mitten zwischen Jahrhunderte Alten Fossilien - hätte keiner von ihnen erwartet im anderen einen Menschen zu finden, der ihre Gedanken und Gefühle so gut ...

Als Billy und Cedric sich das erste Mal begegnen - mitten zwischen Jahrhunderte Alten Fossilien - hätte keiner von ihnen erwartet im anderen einen Menschen zu finden, der ihre Gedanken und Gefühle so gut verstehen kann. Denn beide leiden an psychischen Erkrankungen und Wunden, die trotz dessen, dass sie verschieden sind, dennoch ihre Leben so sehr beeinflussen. Die Triggerwarnung ist in diesem Buch ganz wichtig, denn besonders auf das Thema bipolare Störung wird hier der Fokus gelegt - und somit sehr stark auf Cedric. Für mich war es gut gewählt, dass die beiden eine Weile brauchten, um sich wirklich annähern zu können. Und auch, wenn ich von Cedric anfangs nicht viel gehalten habe, hat gerade er sich als ein sehr ausgeprägter Charakter herausgestellt, der in seinen jungen Jahren mit zu vielem umgehen musste. Leider geriet dadurch Billy's Erkrankung mehr in den Hintergrund, obwohl gerade diese ihr Verhalten der Flucht und Zurückhaltung erklärt hat. Bei ihr lag der Fokus mehr auf ihrer Beziehung zu ihrem Vater, was man meiner Meinung nach besser aufteilen hätte müssen. Die Kulisse drum herum - die Meeresforschung, die Archäologie und das Setting in Liverpool wiederum haben es für mich besonders gemacht und interessant. Auch wenn man anfangs durch den eher langsamen Einstieg in das Buch reinfinden muss, baut sich gerade im letzten Drittel des Buches sehr viel Spannung, aber auch Drama und Romantik auf, die mir wirklich gut gefallen hat. Für mir war damit der Start der Liverpool-Reihe angenehm und hat auf jeden Fall ein sehr gutes Sprungbrett für den Protagonisten in Band 2 - nämlich Sawyer - geliefert, auf den ich nun sehr gespannt bin!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.07.2021

Sehr religiös geprägt, aber mit viel Tiefe

Beyond the Sea
0

"Beyond the sea" ist eine Mischung aus Romantik, Krimi und Psychothriller, wie ich es bisher noch nicht gelesen habe. Wir treffen auf die religiös geprägte Estella, die nicht nur versucht stets das Gute ...

"Beyond the sea" ist eine Mischung aus Romantik, Krimi und Psychothriller, wie ich es bisher noch nicht gelesen habe. Wir treffen auf die religiös geprägte Estella, die nicht nur versucht stets das Gute im Menschen zu sehen, sondern auch daran glaubt die Sünden ihres Vaters übernommen zu haben. Die Umstände mit ihrer Stiefmutter untermauern diesen. Und dann erscheint Noah auf der Bildfläche - der vermeintliche Bruder dieser, der so viele Geheimnisse und Sünden mit sich zu tragen scheint, dass er trotz all dessen Estellas Aufmerksamkeit auf sich zieht.
Für mich ist der religiöse Part des Buches teilweise etwas zu präsent gewesen, weshalb es mir teilweise schwer viel mich auf Estrella einzulassen. Sie symbolisiert das typische Good Girl, Noah hingegen den Bad Boy. Und das ist noch untertrieben gesagt. Dennoch spürt man recht schnell die Anziehung zwischen ihnen, als auch weitere Gefühle im Werk, was ganz klar für den Schreibstil der Autorin spricht. Die Thematiken des Buches sind nicht für jeden leichte Kost, weshalb ich es gut finde, dass die Trigger so ausführlich aufgelistet sind. Und dennoch muss ich sagen, dass mich das Buch trotz seiner Länge nach und nach in seinen Bann ziehen konnte. Es wird nicht langweilig, man wird ganz klar überrascht und - wir bekommen eine Geschichte geboten, die so ganz anders ist, als sie zu Beginn erscheint.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.07.2021

Willkommen in Moonflower Bay

Still into you
0

Wohlfühlstimmung, ein kleines Städtchen und ein Wiedersehen zweier Menschen, die auch nach all den Jahren niemals gänzlich voneinander loslassen konnten. Zusammen mit Evie lernen wir Moonflower Bay kennen, ...

Wohlfühlstimmung, ein kleines Städtchen und ein Wiedersehen zweier Menschen, die auch nach all den Jahren niemals gänzlich voneinander loslassen konnten. Zusammen mit Evie lernen wir Moonflower Bay kennen, eine Kleinstadt gefüllt mit Moonblumen, Träumen und dem Rauschen des Meeres - und mittendrin ihre einstige Liebe Sawyer, der ebenso wie sie an den Ereignissen der Vergangenheit zu knabbern hat. Sawyer ist ganz klares Boyfriend-Material mit seiner Uniform, seinem Beschützerinstinkt und der Aufopferung, selbst wenn sein eigenes Herz darunter leidet. In Evie sehen wir wiederum, dass Verloren Geglaubtes manchmal nur verborgen ist und seinen Weg zurück an die Oberfläche finden muss. Das Setting ist zum Wohlfühlen und auch die anderen Charaktere der Stadt machen es einem nicht leicht ihnen nicht zu verfallen. Die Gefühle zwischen Sawyer und Evie waren vom ersten Moment zu spüren und es dauert nicht lange, bis man wie alle anderen Bewohner darauf hinfiebert, dass Evie nicht nach Toronto zurückkehrt. Es ist ganz klar ein Wohlfühlbuch für angenehme Stunden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere