Platzhalter für Profilbild

Jenoh_DieBuchfluesterin

Lesejury Profi
offline

Jenoh_DieBuchfluesterin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jenoh_DieBuchfluesterin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.10.2020

Sehr lesenswert!

Das Spiel der Ornamente
0

Das Spiel der Ornamente

von

Tobias Bachmann

Meinung:

Der Klappentext hatte mich sofort angesprochen. Deswegen hatte ich mir das Buch auch sofort beim KOVD Verlag bestellt und ich sollte nicht enttäuscht ...

Das Spiel der Ornamente

von

Tobias Bachmann

Meinung:

Der Klappentext hatte mich sofort angesprochen. Deswegen hatte ich mir das Buch auch sofort beim KOVD Verlag bestellt und ich sollte nicht enttäuscht werden.

Der Prolog wirft den Leser sofort mitten ins Geschehen und wirft ebenso viele Fragen auf und schon ist des Lesers Neugier erweckt. 😉

Die Charaktere, allen voran Marrak und Rose, sind sehr gut ausgearbeitet und ihrem Handeln nachvollziehbar. Ich mochte die beiden sofort. Ebenso Marraks Partner Schäfer. Die Dialoge der beiden, brachten mich oft zum lachen.

Die Spannung wird hier von Anfang an sehr hoch gehalten und schafft es im Verlauf der Geschichte, sogar noch gesteigert zu werden.

Die bildhaften Beschreibungen des Autors runden das Ganze ab und geben ihm somit noch den letzten Schliff. Der Leser kann hier komplett in die Geschichte um Westvorstadt und seine unheimlichen Vorkommnisse abtauchen und vor seinem geistigen Auge auferstehen lassen.

Der Schreibstil ist locker gehalten und daher gut und flüssig zu lesen.

Der Erzählstil ist spannend, actionreich, teils auch sehr amüsant und auf der anderen Seite auch brutal, erschreckend und blutig.

Vom Stil der Story her, fühlte ich mich immer an Lovecraft erinnert, obwohl Tobias Bachmann hier doch etwas sehr Eigenes erschaffen hat, was mir auch unheimlich gut gefallen hatte.

Der letzte Satz des Buches brachte mich zum lächeln.
Ich liebe Geschichten, die auf diese Art und Weise enden.

Fazit:

Das Lesen dieses Buches hat sich in jedem Fall gelohnt.
Die Geschichte hat mich sofort abgeholt und in seinen Bann gezogen und ich bin sehr glücklich mit dem Ende.

Empfehlung:

Aber ja. Diese Geschichte kann ich jeden an Herz legen, der Ungewöhnliches mag, nicht zu zart besaitet ist und wirklich gut unterhalten werden möchte.

Von mir gibt es:

5 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2020

Großer Lese-Spaß

Ich hole dir die Vögel vom Himmel
0

Ich hole dir die Vögel vom Himmel

von

Brian Hodge

Erhältlich als

Kindle ebook für 4,99 €
Gebundenes Buch für 16,99€
( aus der Reihe: "Festa Special", Band 3. Nur direkt beim Verlag bestellbar.)
68 ...

Ich hole dir die Vögel vom Himmel

von

Brian Hodge

Erhältlich als

Kindle ebook für 4,99 €
Gebundenes Buch für 16,99€
( aus der Reihe: "Festa Special", Band 3. Nur direkt beim Verlag bestellbar.)
68 Seiten

Herausgeber:

Festa Verlag

Genre:

Übersinnlicher Horror / Okkulte Romane

Inhalt:

Nona findet in der kleinen Hütte ihres verstorbenen Urgroßvaters Cecil Conklin zufällig seine vielen Gemälde. Er muss die unheimlichen Werke selbst gemalt haben. Nona kommen sie vor wie der fiebrige Versuch eines Irren, etwas darzustellen, was nicht dargestellt werden kann ...
Aber offenbar fehlt ein entscheidendes Bild. Ist es vielleicht der Schlüssel, um Conklin und seine bizarre Kunst zu verstehen?
Die Suche führt Nona nach Broadwater Hollow, einem verlassenen Dorf in den Bergen. Seit Jahren hat es kein Mensch mehr betreten – aus Angst!

Eine Geschichte über Kunst und Leidenschaft, voller kosmischem Schrecken in der Tradition eines H. P. Lovecraft.

Cover:

Das Cover ist schon ein ziemlicher Knaller und hat mich sofort magisch angezogen. Wenn man einige Lovecraft-Geschichten kennt, unter anderem DIE FARBE AUS DEM ALL, macht das Cover erst richtig Sinn.😉

Meinung:

Ich war unglaublich gespannt auf dieses kleine, aber feine Büchlein.
Zu Anfang brauchte ich ein wenig, um in die Geschichte rein zu kommen, aber dann konnte ich mich so richtig von ihr einlullen lassen und mit jeder weiteren Seite wuchs meine Begeisterung.

Denn mit jeder weiteren Seite wuchs diese dicht gewobene Atmosphäre
aus feinem Grusel, mystischem Schauer und dem nicht ganz greifbaren Horror und übte bei mir eine Faszination aus, die mich bis zum Ende fesselte.

Der Schreibstil anfangs noch locker-unterhaltsam, wandelt sich zunehmend und nimmt zum Ende hin schon fast poetische Züge an.

Der Erzählstil zu Anfang noch etwas träge, steigert sich bis hin in detailreiche, teils mytische Beschreibungen der Emotionen des Protagonisten über das Gesehene oder Wahrgenommene, als ihm das große Ganze gewahr wird.

Ganz in Lovecraft-Manier wird auch hier nichts Großartiges erklärt. Die Fragen Warum? und Wieso? und Was? verschwinden in der Bildgewalt, die Hodge zum Ende hin wirklich auf die Spitze treibt.

Fazit:

Eine Kurzgeschichte in Lovecraft-Manier und doch hat Brian Hodge etwas sehr Eigenes daraus gemacht und ich glaube , euch ist bestimmt schon aufgefallen, das ich verliebt darin bin.

Empfehlung:

Ich kann es vorbehaltlos, allen Lovecraft-Fans, aber auch Lesern empfehlen, die mal etwas anderes zwischendurch lesen möchten.

Von mir gibt es:

5 von 5 Sterne



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2020

Großartiger Auftakt

Inrimi
0

Inrimi

von

Jan-Patrick Wiezorek

Erhätlich als

Kindle eBook für 8,49 €
oder als
Taschenbuch für 22,00 €
ca. 700 Seiten

Genre:
High Fantasy

Herausgeber:
TWENTY-SIX - Der Self-Publishing-Verlag

Meinung:

Ich ...

Inrimi

von

Jan-Patrick Wiezorek

Erhätlich als

Kindle eBook für 8,49 €
oder als
Taschenbuch für 22,00 €
ca. 700 Seiten

Genre:
High Fantasy

Herausgeber:
TWENTY-SIX - Der Self-Publishing-Verlag

Meinung:

Ich bin ja ein großer Fan von High Fantasy Romanen.
In diesem Jahr habe ich aber gar nicht so viel in dieser Richtung gelesen. Als mir dieses "Büchlein" ( Sind nur 700 Seiten 😝!!!) für eine Rezension vom Autor zur Verfügung gestellt wurde, hatte ich wieder richtig Lust mich in Fremde Welten fallen zu lassen.
Schnell merkte ich, dass INRIMI nicht mal eben so gelesen werden kann, da die Geschichte doch sehr komplex aufgebaut ist und ich nahm mir an den Wochenenden jede Menge Zeit für Roman, Charles, Falo und Zaiella ( Carima) und deren Abenteuer.
Nachdem ich mich sehr schnell eingelesen hatte, konnte ich das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen.
Das Buch beginnt mit drei sehr verschiedenen Charakteren an drei unterschiedlichen Orten, die anfangs, wie man meinen könnte, nichts miteinander gemein haben.
Die bildhaften Beschreibungen machten es mir einfach, sämtliche Ortschaften, Umgebungen und auch die unterschiedlichen Figuren vor meinem geistigen Auge auferstehen zu lassen.
Dabei verliert sich der Autor nicht in überflüssigen Details.
Die Charaktere sind wirklich liebevoll ausgearbeitet. Selbst die Nebencharaktere haben genug Tiefe, so dass man ihr Handeln nachvollziehen kann. Man merkt, dass dort jede Menge Herzblut eingeflossen ist und das sich da jemand sehr mit seinen Charakteren auseinander gesetzt hat.
Die Story ist ein echter Knaller. Selten habe ich einen Fantasyroman aus dem Selfpublisher Bereich gelesen, welcher so gut ausgearbeitet und in sich schlüssig ist und das bei der Vielzahl an Charakteren und den unterschiedlichen Handlungsorten. Sich bei so einer großen und komplexen Geschichte, nicht in unwichtigen Handlungssträngen zu verlieren, ist schon eine echte Kunst.
Der Schreibstil ist locker und sehr gut zu lesen.
Die Dialoge sind teils sehr witzig und pointiert, aber manchmal auch tragend und voller Härte.
Der Erzählstil ist voller Action, Tragik aber auch auch mit einer guten Portion Humor untermalt, eingepackt mit vielerlei Bekanntem aus der Fantasyliteratur und ... ganz wichtig ... mit Magie.😉

Fazit:

Eins meiner Lieblingsbücher in diesem Jahr. Dieses Buch hat es mir richtig angetan. Ich kann es kaum erwarten bis zum zweiten Band.

Empfehlung:

Kann ich bedenkenlos auf alle Fantasy-Fans, insbesondere auf die High-Fantasy Fans, loslassen. Spannende Geschichte, fantastische vielseitige Charaktere und das garniert mit einer tollen Art zu erzählen. TOP!

Von mir gibts:

5 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2020

Mal etwas Anderes!

Zombie Zone Germany: XOA
0

Zombie Zone Germany

Xoa

von

Lisanne Surborg


Meinung:

VORSICHT! EVENTUELLE SPOILER!!!!

Schon lange wollte ich mal ein Buch aus der ZZG - Reihe aus dem Amrun Verlag lesen. Als erstres habe ich mich ...

Zombie Zone Germany

Xoa

von

Lisanne Surborg


Meinung:

VORSICHT! EVENTUELLE SPOILER!!!!

Schon lange wollte ich mal ein Buch aus der ZZG - Reihe aus dem Amrun Verlag lesen. Als erstres habe ich mich für Xoa entschieden, welches sich wohl ein wenig von den Übrigen abhebt.

Obwohl auch ich hier mehr Zombies erwartet hatte, entwickelt sich hier eine ohnehin tragische Geschichte in eine enorme Katastrophe.
Die Geschichte der beiden kleinen Mädchen, die hier von einem Irren entführt werden und jahrelang auf ihre Befreiung hoffen, ohne zu wissen, was sie draußen mittlerweile erwartet, hinterlässt schon einen mehr als hoffnungslosen Eindruck.
Dass sie jahrelang seinen grausamen Prüfungen und Launen ausgesetzt sind, berührte mich sehr.
Hervorragend umgesetzt empfand ich die langsam aber stetig verändernde Beziehung der Mädchen zueinander. Während sie sich als Mädchen alles erzählen, sich unterstützen. trösten, verändert sich Lei im Teenageralter und entfernt sich immer mehr von Xoa ( was auch seinen Grund hat), die in ihrer Naivität nicht verstehen kann, was mit ihrer Leidensgenossin, Freundin geschieht und was ihr angetan wird, wenn sie mit "dem Mann" den Keller verlassen darf.

Das Ende empfand ich als sehr passend und es lies mich ein wenig nachdenklich und auch traurig zurück.

Fazit:

Eine Geschichte, die erzählt dass der Mensch, auch in der größten Katastrophe, immer noch das größte Monster ist ( in der ZZG natürlich sowohl die Lebenden als auch die Toten !)

Empfehlung:

Auch wenn Xoa jetzt nicht der typische Zombie-Roman ist, hat mir die Geschichte sehr gefallen und deshalb gibt es dafür eine klare Lese-Empfehlung.

Von mir gibt´s:

5 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2020

Eine toller Abschluss einer tollen Reihe

Die Toten von Largent
0

Heute stelle ich euch mal den dritten und letzten Teil der CHRONIKEN DER WESTFAL CHAOTEN namens DIE TOTEN VON LARGENT von ANDREAS REUEL vor. Dabei handelt es sich um eine Fantasy- Reihe, die nicht so ganz ...

Heute stelle ich euch mal den dritten und letzten Teil der CHRONIKEN DER WESTFAL CHAOTEN namens DIE TOTEN VON LARGENT von ANDREAS REUEL vor. Dabei handelt es sich um eine Fantasy- Reihe, die nicht so ganz ernst genommen werden sollte.😏

Rezension

Die Toten von Largent - Die Chroniken der Westfal Chaoten

von

Andreas Reuel

Erhältlich als

Taschenbuch für 12,00 €
Kindle EBook für 7,99 €
ca. 344 Seiten

Herausgeber:
TWENTYSIX Verlag

Genre:
Fantasy / High Fantasy

Dieses Buch wurde mir vom Autor zur Rezension zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle nochmal: Vielen lieben Dank!

Inhalt:

Nach dem Gefängnisausbruch kommen die Chaoten endlich im fabelhaften Treveriam an. Während sie dort auf den Ermittler Reginald Vonderlus warten, stellen sich ihnen in dieser unbekannten Stadt neue Herausforderungen in den Weg.
Dabei haftet ihnen noch die ganz große Aufgabe an, das Amulett zu beschaffen und zu zerstören. Unterdessen zieht der Geheimbund der Ekpyrosis seine Fäden und der Magus Salomon Tretenville rüstet seine untoten Soldaten im besetzten Teil der Stadt Trivess auf.
Alles droht aus dem Ruder zu geraten. Die Fahrt steht auf Messers Schneide.
Wird Tolumirantos es schaffen, seine Freunde zusammenzuhalten und ihr eigentliches Ziel nicht aus den Augen zu verlieren?
Kann Reggie eine Drude finden, die ihnen bei der Zerstörung des Amuletts hilft?

Cover:

Sehr schlicht und passend zu seinen Vorgängern und daher als Reihe erkennbar.

Meinung:

Wie auch bei den beiden vorherigen Teilen, wird man hier auch wieder gleich mitten in das Geschehen geworfen und auch dieses Mal hat unsere liebgewonnene Chaoten-Truppe wieder eine Übermacht des Bösen vor sich und muss sich ein ums andere Mal sehr trickreich und mit viel Mut beweisen.

Der Gegenspieler lässt nicht lange auf sich warten und scheint auch irgendwie nicht die Welt der Lebenden verlassen zu wollen.

Der Spannungsbogen wird permanent oben gehalten, gepaart mit den gewohnt flapsigen Sprüchen und einer Menge Untoten, ergab das Ganze einen herrlichen Lese-Genuss.

Ich empfand den Schreibstil dieses Mal als ein wenig ausgereifter um nicht zu sagen erfahrener, aber weiterhin locker-leicht.

Die Handlung war schon von Beginn der Reihe sehr ideenreich und sehr amüsant. Allerdings setzt Andreas jetzt im letzten Teil noch eine Schippchen drauf. Die Geschichte bringt die bekannten Fantasy-Figuren hervor, auch ein paar widerspenstige Wiedergänger sind dieses Mal dabei.
Der sympathische Ermittler hat hier seine großen Momente.

Der Erzählstil ist auch locker-flockig-kumpelig gehalten und auch mit einem ständigen Augenzwinkern zu sehen.

Fazit:

Der krönende Abschluss einer eher ungewöhnlichen Fantasy-Reihe mit Figuren aus bekannten Fantasywelten aus Buch und Spiel, ist durch die sehr modern geschriebene Art und durch die flapsigen Dialoge, doch etwas sehr Eigenes zustande gekommen.

Empfehlung:

Für alle, die mal Fantasy auf eine ganz andere Art und Weise lesen möchten.

Von mir gibt's:

5 von 6 Sterne


diebuchfluesterin

rezension

dietotenvonlargent

andreasreuel

fantasy

highfantasy

diechronikenderwestfalchaoten

lesen #lesemachtsüchtig

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere