Platzhalter für Profilbild

Jenoh_DieBuchfluesterin

Lesejury Profi
offline

Jenoh_DieBuchfluesterin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jenoh_DieBuchfluesterin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2021

Sehr lesenswert!

Ich bin nicht Sam
0

Ich bin nicht Sam
von
Jack Ketchum & Lucky McKee

Erhältlich als
HC für
ebook für 4,99 €
176 Seiten

Herausgeber:
Festa Verlag

Klappentext:
Patrick wird durch ein Weinen aus dem Schlaf gerissen. Seine ...

Ich bin nicht Sam
von
Jack Ketchum & Lucky McKee

Erhältlich als
HC für
ebook für 4,99 €
176 Seiten

Herausgeber:
Festa Verlag

Klappentext:
Patrick wird durch ein Weinen aus dem Schlaf gerissen. Seine Frau Sam liegt zusammengerollt auf dem Boden des Schlafzimmers und schluchzt.
Als er versucht, Sam zu trösten, lässt sie sich nicht von ihm anfassen. Und dann dreht sie sich zu ihm um und sagt mit der unschuldigen Stimme eines kleinen Mädchens: »Ich bin nicht Sam«.
In den folgenden Tagen muss Patrick zusehen, wie seine geliebte Frau eine völlig neue Persönlichkeit entwickelt. Die Frau, die einst Sam Burke war, ist jetzt die fünfjährige Lily ...

Packender psychologischer Schrecken. Lieben wir den menschlichen Körper oder die menschliche Seele?

Meinung:
Nachdem ich "Ich bin nicht Sam" zu Ende gelesen hatte, musste ich es erstmal beiseite legen und darüber nachdenken.
Wie stehe ich zu diesem Thema?
Was ist meine Meinung dazu?
Das sind die Fragen, die die beiden Autoren mit ihrer kleinen Geschichte aufwerfen.
Obwohl man den Protagonisten weitestgehend verstehen kann , gab es so ein , zwei Dinge, die doch etwas seltsam anmuteten.
Warum sucht er keine Hilfe bei einem Psychologen?
Warum macht er um Sams Zustand ein solches Geheimnis ?
Mit "Wer ist Lily?" wird die Geschichte aus der Sicht von Sam Burke erzählt und gerade diese anschließende andere Sichtweise macht diese kurze Geschichte zu etwas Besonderem. Was in der Vergangenheit geschehen ist, war leicht zu erraten und was der Auslöser war auch.
Aber warum jetzt?
Und wie gehen die beiden jetzt damit um?

Fazit:
Eine nicht wirklich ungewöhnlich neue Geschichte, aber auf eine interessante Art erzählt. Die Autoren lassen den Leser letztendlich mit seinen Fragen und Gedanken allein zurück.
Eine Geschichte, die sich etwas tiefer ins Hirn gräbt.

Empfehlung:
Ich fühlte mich sehr gut unterhalten und kann dieses kleine Büchlein weiterempfehlen.

Von mir gibts:
5 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Leider nicht so gut, wie der Vorgänger.

Kolyma
0

Kolyma
von
Tom Rob Smith
Erhältlich als
TB für 9,95
Geb. Buch für 19,95 €
ebook für 8,99 €
472 Seiten
Herausgeber:
Goldmann Verlag
Genre:
Thriller
Klappentext:
Der zweite Band der Thrillerreihe um den ...

Kolyma
von
Tom Rob Smith
Erhältlich als
TB für 9,95
Geb. Buch für 19,95 €
ebook für 8,99 €
472 Seiten
Herausgeber:
Goldmann Verlag
Genre:
Thriller
Klappentext:
Der zweite Band der Thrillerreihe um den Geheimdienstoffizier Leo Demidow
Kolyma – das ist der Vorhof der Hölle. Am äußersten Rand von Sibirien gelegen, tausende Kilometer von Moskau entfernt, gibt es hier nur Steine, Schnee, Permafrost – und Lager. Die schlimmsten Gulags der Sowjetunion. In diese eisige Wüste lässt Leo Demidow sich einschmuggeln, denn seine Tochter wurde entführt, und ihr Leben steht auf dem Spiel. Doch als einer der Mithäftlinge ihn als ehemaligen KGB-Agenten enttarnt, sitzt Leo plötzlich in einer tödlichen Falle.
Meinung:
Nachdem ich von Kind 44 mehr als begeistert war, war es natürlich keine Frage, das ich auch den 2. Teil so schnell wie möglich lesen wollte.
Der Einstieg war auch hier wieder mehr als interessant und man erkennt, wie verblendet und Regimetreu Leo als junger Offizier war.
Da er wirklich der Überzeugung war, das Richtige zu tun.
Er wurde als "guter Bürger" und zur Gesetzestreue erzogen und glaubt ein guter Mensch zu sein.
Einige Jahre später werden die Ergebnisse seiner Taten ans Tageslicht gezerrt und er muss sich in eines der schlimmsten Gulags der damaligen Sowjetunion einschleusen lassen, um jemanden zu retten, der ihm damals vertraute und den er verraten hatte.
So weit, so gut.
Die Überfahrt ins Gefängnis und die paar Tage, die er darin verbrachte waren tatsächlich sehr aufregend und aufwühlend und in der üblichen Spannung geschrieben.
Doch spätestens bei dem Gefängnisaufstand wurde die Story doch sehr haarsträubend und arg unglaubwürdig.
Vor allem bei dem Charakter Frajera habe ich ständig mit den Augen gerollt.
Diese Figur war völlig überzogen, sehr unglaubwürdig und in keinster Weise in ihrem Handeln zu verstehen.
Auch Adoptivtochter Soja, die nicht nur jede Menge kriminelle Energie in sich trägt, sondern auch dringend einen Psychologen bräuchte, war ebenfalls ein sehr nervtötender Charakter und ich war mehr als einmal dafür, das Leo sie doch einfach da lassen sollte, wo sie sein wollte. Da sie ihn ja bis aufs Blut hasst und weil sie aus irgendeinem Grund glaubt, er habe ihre Eltern erschossen.
Da in dieser Familie aber nie ein Problem besprochen wird, sondern alle nur ihr eigenes Süppchen kochen, gehen die Schicksale der Familie einem nicht sonderlich nahe.
In diesem Teil bleiben sämtliche Charaktere, die man eigentlich schon aus dem vorherigen Teil kennen und liebengelernt hatte, eigenartig farblos.
Hier fehlt es an jeglicher Charaktertiefe, was ich unglaublich schade fand, da das Ehepaar im Laufe des vorherigen Teils so zusammengewachsen war und hier wieder die Probleme auftauchen, die sie schon am Anfang des 1. Teils hatten.
Leider gab es da keinerlei Entwicklung, nur Rückschritte und das langweilte mich.
Auch die Geschichte der Untergrund-Gruppierung, die von Frajera angeführt wird, ihre Anschläge und die Rolle die sie bei der Revolution in Ungarn einnehmen, empfand ich als "zu viel des Guten".
Der Schreibstil war wieder sehr flüssig und angenehm zu lesen.
Fazit:
"Kolyma" hat mich nicht annähernd so gepackt und so gut unterhalten wie "Kind 44".
Ich war von "Kolyma" recht enttäuscht und hoffe, auf einen besseren 3. Teil.
Leseempfehlung:
Kann man lesen, muss man aber nicht.
Von mir gibt es:
3 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Gar nicht mal verkehrt....

Demonica - Verführt
0

Demonica
Band 1 : Verführt
von
Larissa Ione

Erhältlich als
TB um die 4,00 € ( nur noch gebraucht)
ebook für 8,99 €
444 Seiten

Herausgeber:
LYX Egmont Verlag

Genre:
Urban Fantasy- Erotic

Klappentext:
Als ...

Demonica
Band 1 : Verführt
von
Larissa Ione

Erhältlich als
TB um die 4,00 € ( nur noch gebraucht)
ebook für 8,99 €
444 Seiten

Herausgeber:
LYX Egmont Verlag

Genre:
Urban Fantasy- Erotic

Klappentext:
Als Dämonenjägerin führt Tayla Mancuso ein Leben voller Gefahren.
Eines Tages wird sie verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, das von Dämonen in Menschengestalt geleitet wird. Der Chefarzt der Klinik, der attraktive Eidolon, rettet Tayla das Leben und weckt eine tiefe Leidenschaft in ihr. Doch als Inkubus ist er eigentlich ihr Erzfeind.
Auch Eidolon fühlt sich zu der heißblütigen und gefährlichen Jägerin hingezogen. Er glaubt, in ihr seine Seelengefährtin gefunden zu haben.
Da werden einige Dämonen ermordet aufgefunden, deren Leichen grausam verstümmelt wurden. Eidolon und Tayla machen sich auf die Suche nach dem Mörder.

Meinung:
Dieses Buch gehört zu meinem diesjährigen 21 für 21 ( 21 für 2021) -Stapel. und wenn ich es dieses Jahr nicht darauf gepackt hätte, würde es wahrscheinlich weiter auf meinen TuB ( Türme ungelesener Bücher) vor sich hin dümpeln.
Aber die Idee war ja Bücher auf den 21 für 21- Stapel zu packen, die ich sonst nicht lesen würde. Also, waren meine Erwartungen bei dem Buch aus diesem Genre, welches ich sonst meide, nun sagen wir mal ... gering, quasi ... gar nicht vorhanden.

Und? was soll ich sagen? Tatsächlich hat es mich überrascht. Im positiven Sinne. Also, wenn man von dem ständigen Sexkram absieht ( nicht falsch verstehen. Ich hab nichts dagegen, nur passiert das tatsächlich auf fast 200 dieser 444 Seiten und bremst damit meist die Geschichte aus), hat die Autorin tatsächlich eine echt coole Urban Fantasy-Welt gebaut mit netten Charakteren und den allseits bekannten Figuren, die die Fantasy- und Horrorwelt so hergibt. Einen roten Faden, der sich durch die ganze Story zieht, gibt es auch und jede Menge Kämpfe, blöde Sprüche, viel Blut und Gedärmzeugs, Geheimnisse, jede Menge Sex und eine Lovestory ( Okay, Lovestory und Sex sind vordergründig ...)😂

Der Schreib- und Erzählstil ist locker gehalten und daher schnell zu lesen.
Die Charaktere sind nett ausgedacht, für jeden ist was dabei, wobei die Protagonistin Tayla doch schon so ihre nervigen Momente hat.

Fazit:
Tja, ich muss zugeben, das hat ja gar nicht wehgetan.
Okay, die Lovestory ist schon zum Augenrollen, dennoch fühlte ich mich gut unterhalten. Eben leichte Kost für zwischendurch. Vielleicht lese ich mal noch so einen Band aus dieser Reihe, die hier irgendwo rumliegen ( 7 Bände, habe ich netterweise geschenkt bekommen).

Leseempfehlung:
Ich denke , es ist eher für Leserinnen geeignet, die auf Erotikkram im Fantasylook stehen. 😝

Von mir gibt es:
4 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2021

Naja ...

Luzifers Kinder
0

Rezension

Luzifers Kinder
von
Brett Williams

Erhältlich als
TB ( nur noch gebraucht ) ca. 15,00 €
390 Seiten

Herausgeber:
Voodoo Press

Genre:
Horror

Klappentext:
Eine Familientragödie stößt Amanda ...

Rezension

Luzifers Kinder
von
Brett Williams

Erhältlich als
TB ( nur noch gebraucht ) ca. 15,00 €
390 Seiten

Herausgeber:
Voodoo Press

Genre:
Horror

Klappentext:
Eine Familientragödie stößt Amanda zu Beginn ihres Abschlussjahres an der Highschool in die Obhut der Henning-Familie.
Amanda begreift schnell, dass an der prestigeträchtigen Privatschule nichts so ist, wie es scheint.
Die Monarch-Privatschule für Mädchen ist ein Ort, der von sich häufenden Teenagerschwangerschaften, sexueller Freizügigkeit und Gewalt heimgesucht wird.
Amanda ist verwirrt, als Kat, die Anführerin der Schülerinnen, sich mit ihr anfreundet. Noch verwirrender sind allerdings ihre Gedächtnislücken, verlegte oder bewegte Gegenstände und Akte der Verderbtheit, die sich im Haushalt der Hennings abspielen.
Was geschieht wirklich auf der Monarch Privatschule?
Kann Amanda dort ihren Abschluss schaffen?
Vor allem, welche Rolle spielt sie dabei?

Meinung:
Man sagte mir, das es bei diesem Werk nur 2 Meinungen gibt.
Entweder man liebt oder man hasst es. Tja, bei stellte sich weder das eine noch das andere ein.
Von der Thematik her schon interessant, hatte ich auf mehr schwarze Messen , mehr Geheimnisse und naja irgendwie mehr Luzifer gehofft oder doch wenigstens irgendeine sinnvolle Geschichte.
Bekommen habe ich eine Story, die so vor sich hin dümpelt, mit viel Sex bei jeder Gelegenheit und Folterungen, diese sind auch sehr explizit beschrieben. Kommen aber in einer Häufigkeit vor, das ich dann anfing mich zu langweilen.
Die Charaktere kommen sehr platt daher. Auf die einzig interessanten Beziehungen in der Geschichte Amanda und Pammy / Kat und Mandy, einschließlich ihrer Freunde, geht der Autor auch nicht wirklich ein und sie führen auch nirgendwo hin. Eigentlich waren mir sämtliche Figuren ziemlich egal. Hier wurde eine Menge Potential verschenkt, zugunsten von Sex in allen Variationen, sämtlichen Körperflüssigkeiten die ein Mensch so hergeben kann und einfallsreichen Arten jemanden zu quälen bevor er endlich stirbt. Das ist im Extrem Horror natürlich nicht unüblich, aber das extrem dünne Geschichtchen , riss mich jetzt wirklich nicht vom Hocker.

Fazit:
Aufgrund der guten Meinungen, hatte ich mir ein wenig mehr erhofft .
Ich glaube, meine Erwartungen waren ein wenig zu hoch, daher bin ich doch ziemlich enttäuscht.
Ich habe es auch als Nachteil empfunden, dass man als Leser mehr weiß, als die Protagonistin, die lange, sehenden Auges, unwissend durch die Geschichte torkelt.

Empfehlung:
Extrem Horror Fans werde wahrscheinlich begeistert sein.
Da man es relativ zügig durchlesen kann würde ich sagen:
Kann man lesen, muss man aber nicht. 😝😝😝

Von mir gibt es:
3 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2021

Großer Lese-Spaß

Die Weissen Männer
0


Die weissen Männer
von
Arthur Gordon Wolf
Erhältlich als
HC für 15,99 €
eBook für 4,99 €
128 Seiten
Herausgeber:
KOVD Verlag
Genre:
Cyberpunk
Klappentext:
Die weissen Männer enthüllt ein weiteres Kapitel ...


Die weissen Männer
von
Arthur Gordon Wolf
Erhältlich als
HC für 15,99 €
eBook für 4,99 €
128 Seiten
Herausgeber:
KOVD Verlag
Genre:
Cyberpunk
Klappentext:
Die weissen Männer enthüllt ein weiteres Kapitel aus Arthur Gordon Wolfs dystopischer UMC-Saga.
Brandon Tolliver ist eigentlich der nette Durchschnittstyp von nebenan. Als er jedoch eines Tages seiner alten Nachbarin zu Hilfe eilt, beginnt sein Leben kontinuierlich aus den Fugen zu geraten. Plötzlich wird er von wahnsinnigen Replikanten und von Killer-Kommandos verfolgt. Ohne zu wissen, warum, ist Brandon mit einem Mal zum Outlaw geworden, zu einem Vogelfreien, dessen Leben keinen Cent mehr wert ist. Seine soziale Fürsorge hat ihn etwas entdecken lassen, was nicht für seine Augen bestimmt war. Ein übermächtiger Feind setzt nun alles daran, ihn für alle Zeiten zum Verstummen zu bringen.
Meinung:
Der Einstieg beginnt mit dem Protagonisten Brandon Tolliver, der , auch wenn er glaubt ein Verlierer und Nerd zu sein, ein sehr sympathischer Geselle ist. Gerade weil er nicht sonderlich gesellig ist, finde ich die Art und Weise , wie er sich um seine ältere Nachbarin kümmert, doch schon mehr als nett.
Die Story beginnt erstmal mit den Belanglosigkeiten in Brandon Tollivers Privat-und Berufsleben, als in einer Nacht, die Merkwürdigkeiten in der Nachbarwohnung seinen Lauf nehmen und Brandon in eine Sache hineinziehen, die er sich garantiert nicht so gewünscht und vorgestellt hat.
Der Erzählstil ist von Anfang an sehr fesselnd und man klebt förmlich an den Seiten, weil man sich fragt, wo der arme Protagonist denn da hineingeraten ist.
Eine Menge Action haben diese 128 Seiten zu bieten aber auch jede Menge sarkastischen und ironischen Humor.
Der Schreibstil ist locker-frech gehalten und sehr gut und schnell zu lesen.
Der Weltenbau , eine dystopische Welt, bietet einen düsteren Blick in eine mögliche Zukunft, in der jeder und alles überwacht und kontrolliert wird. Das hatte mir schon in Blu Ize sehr gefallen und das kam auch dieses Mal gut bei mir an.
Das Ende lässt auf mehr hoffen!
Lieblingstexstelle, S.89
Bei nüchterner Betrachtung war der Waffen-und Verteidigungsspleen seines Kollegen nur halb so abgedreht, wie er immer gedacht hatte. Schließlich musste jeder darauf gefasst sein, in seiner Nachbarwohnung von verrückten Zwergen und Rittern angegriffen zu werden Und wer war nachts im Park etwa noch nie mit Elchen und Bären um die Wette gelaufen?
Fazit:
Auch diese Novelle aus der UMC-Welt konnte mich von sich überzeugen und ich hoffe auf viele neue Geschichten.
Empfehlung:
Klare Lese-Empfehlung
Von mir gibt es :
5 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere