Platzhalter für Profilbild

Jenoh_DieBuchfluesterin

Lesejury Profi
offline

Jenoh_DieBuchfluesterin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jenoh_DieBuchfluesterin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.09.2021

Ein toller Auftakt

Das Kreuz des Pilgers
0


Meinung:
Der Einstieg in die Geschichte gelang mir auf Anhieb, denn man wird gleich mitten ins Geschehen geworfen, wobei man dann die drei Protagonisten kennenlernt. Zuerst dachte ich, nachdem ich die ...


Meinung:
Der Einstieg in die Geschichte gelang mir auf Anhieb, denn man wird gleich mitten ins Geschehen geworfen, wobei man dann die drei Protagonisten kennenlernt. Zuerst dachte ich, nachdem ich die Personenverzeichnis zu Anfang gesehen hatte, das mich die Menge der Personen erschlagen würde. Aber tatsächlich war das überhaupt kein Problem. Die Charaktere werden nach und nach vorgestellt, so dass man sich sehr gut merken kann, wer zu wem gehört und in welchem Verwandtschaftsverhältnis sie zueinander stehen.
Schreib-und Erzählstil konnten mich ebenso von sich überzeugen.
Dass Spannungskurve in diesem Band nicht sonderlich hoch ist, ist nicht ungewöhnlich bei einem 1. Band einer Buchreihe, aber dennoch konnte mich die Geschichte um das geheimnisvolle Kreuz, die Geheimnisse der Protagonisten und die Weichenstellung für den kommenden Band, fesseln.
Die Charaktere wurden liebevoll ausgearbeitet und sind in ihrem Handeln nachvollziehbar, was sie sehr authentisch macht. Einzig Reinhild blieb mir ein wenig zu blass. Als einen starken Frauencharakter habe ich sie nicht wahrgenommen. Eher verhuscht und voller Zweifel und wirkliche Gegenwehr oder einen wirklichen Gegner bei ihren Ideen und Aktionen, hatte sie ja nicht. Ich hoffe, dass dieser Charakter sich noch in den kommenden Bänden stärker entwickelt.
Conlin gefiel mir von den Dreien am Besten. Ich empfand ihn von den Dreien als ehrlichsten Charakter. Zwar rauh im Umgang und Charme geht ihm völlig ab, aber er steht für seine Freunde ein und ist eine gute Seele.
Palmiro erschien ein wenig zu glatt. Zu gut um wahr zu sein. Irgendwie besitzt er, außer seinem Geheimnis, keinen Ecken und Kanten. Aber insgesamt ist das Trio gut aufeinander abgestimmt und funktioniert.
Die Geschichte um das Pilgerkreuz empfand ich als sehr gelungen. Auch die esoterische Note ( oder abergläubische ?) um das Kreuz und seinen Fähigkeiten waren wunderbar dargestellt.
Außerdem hat es Petra Schier geschafft, die Beschreibungen des damaligen Koblenz und seiner Bewohner, so genau zu beschreiben, dass ich die Gegend und die Charaktere, ohne Probleme vor meinem inneren Auge auferstehen lassen konnte. Das hat mich wirklich begeistert. Ich gehöre zwar nicht zu den Lesern, die eine Karte im Buch brauchen, um zu schauen wo die Figuren unterwegs waren, aber bildhafte Beschreibungen sind schon eine feine Sache.
Einige kleine Überraschungen erwarten den Leser hier. Ich jedenfalls hatte meinen Spaß an einer Szene auf einem Marktplatz. 😉
Das Ende empfand ich als passend. Das es ein Cliffhänger ist, über den sich einige beschwert haben, störte mich nicht. Denn das war schließlich nur der Anfang der Geschichte und da gibt es dann keinen "richtigen" Abschluss.
Fazit:
Wie meist üblich in 1. Teilen von Buchreihen, wird sich hier sehr viel Zeit für die Vorstellung der Charaktere und deren Hintergründe und Motivationen genommen. Ein schöner Einstieg, der sehr neugierig auf den nächsten Band macht.

Empfehlung:
Ich kann diesen 1. Band allen Histo-Fans bedenkenlos weiter empfehlen.

Von mir gibt’s:
5 von 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.09.2021

Die Geschichte fesselt leider nicht durchgehend

Sag Mami Good-bye
0

SAG MAMI GOOD-BYE -JOY FIELDING

Meinung:
Also, nach wir vor gefällt mir ihr Schreibstil sehr. Man kann unglaublich leicht in das Geschehen eintauchen, mit der Protagonistin vor Gericht mitfiebern, mit ...

SAG MAMI GOOD-BYE -JOY FIELDING

Meinung:
Also, nach wir vor gefällt mir ihr Schreibstil sehr. Man kann unglaublich leicht in das Geschehen eintauchen, mit der Protagonistin vor Gericht mitfiebern, mit ihr in Erinnerungen schwelgen und ihre Ängste verstehen.
Auch empfindet man mehr als eine geringe Abneigung ihrem Mann gegenüber. Gott, während des Lesens wurde ich so wütend auf sein Verhalten. Solche toxischen Menschen sind mir nicht unbekannt, deshalb litt ich bei bestimmten Szenen auch sehr mit.
Leider werden ab Mitte des Buches, die Dialoge immer länger. Ständig wurden die gleichen ergebnislosen Gespräche durchgekaut. Das hat leider den Drive aus der Story rausgenommen und die Protagonistin wurde auch immer weinerlicher, bevor sie dann am Ende wieder in wildem Aktionismus verfiel.
Fazit:
Toller Schreibstil, ein gutes Thema, aber ab der Mitte flaut die Geschichte arg ab und das war ein wenig enttäuschend. Das Ende war actionreich und passend und ließ mich im Großen und Ganzen zufrieden zurück.
⭐⭐⭐⭐ von ⭐⭐⭐⭐⭐ Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2021

Sehr lesenswert!

Gill-Lyrik / Bevor wir uns gefunden
0

Meinung:
Ich muss gestehen, dass ich selten Gedichte und/ oder Aphorismen lese und deshalb auch nicht so recht weiß, wie ich dieses Büchlein eigentlich rezensieren soll.
Alles, was ich darüber zu sagen ...

Meinung:
Ich muss gestehen, dass ich selten Gedichte und/ oder Aphorismen lese und deshalb auch nicht so recht weiß, wie ich dieses Büchlein eigentlich rezensieren soll.
Alles, was ich darüber zu sagen hätte, steht eigentlich schon im Klappentext.
Mit wenigen Worten beschreibt J. Heinrich Heikamp punktgenau und aussagekräftig seine Gedanken zu Themen wie Freundschaft, Liebe, eigentlich alles rund ums Leben. Mal ernst, mal ironisch oder heiter. Aber immer mit einem Augenzwinkern. Eine sehr schöne Zusammenstellung, die jeglichen Aspekt des Lebens durchleuchtet und in schönen Versen wiedergibt.

Fazit:
Es hat mir unglaublich gut gefallen und zwischendurch blättere ich immer mal wieder durch und bleibe an manchen Texten wieder hängen.

Empfehlung:
Ich kann "Bevor wir uns gefunden" bedenkenlos weiter empfehlen.

Von mir gibt’s:
5 von 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2021

Ein schöner Auftakt

Gespenster-Krimi 3 - Horror-Serie
0

Meinung:
Schon länger war ich auf der Suche nach einer deutschen paranormalen - mystischen - Horror- Abenteuer-Reihe und wurde dann beim Blitz Verlag fündig.
Der Einstieg in diese Buchreihe ist schon mal ...

Meinung:
Schon länger war ich auf der Suche nach einer deutschen paranormalen - mystischen - Horror- Abenteuer-Reihe und wurde dann beim Blitz Verlag fündig.
Der Einstieg in diese Buchreihe ist schon mal mehr als spannend. Eine neue Agententruppe wird aufgebaut, um die negativen Mächte auf beiden Ebenen weiter bekämpfen zu können.
Da ich die Vorgeschichte und das Crossover nicht gelesen hatte, habe ich mich ganz unvoreingenommen auf den 1. Teil dieser Reihe einlassen können.
Und eins kann ich euch sagen: Curd Cornelius lässt es auf gerade mal 148 Seiten ganz schön krachen.
Die neue Agentengruppe bekommt es mit riesigen Horror-Würmern, einem Dämonen-Kind und einem Geist, der die Menschen zu Eis erstarren lässt, zu tun. An allen Ecken und Enden brennt die Luft und man bekommt schon mal einen kleinen Eindruck davon, wie es ist, wenn die Barriere zwischen Diesseits und Jenseits zu durchlässig wird.
Der Schreibstil ist locker -leicht gehalten und daher zügig und mühelos zu lesen.
Der Erzählstil ist sehr spannend und mysteriös und auf jeden Fall einfalls-und actionreich.
Die Charaktere sind für mich allerdings noch gewöhnungsbedürftig. Noch sind sie mir nicht nahe genug, um um für sie wirklich Sympathie zu empfinden. Der Bezug zu den Charakteren fehlt mir bisher noch.
Allerdings kann man das bei einem Reihenauftakt von 146 Seiten , nicht auch noch verlangen. Ich denke, dass sich das mit der Zeit schon ergeben wird, wenn man die Charaktere besser kennengelernt hat und so einige Abenteuer mit ihnen durchgestanden hat.

Fazit:
Ein interessanter Reihenauftakt mit viel Potential. Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht.

Empfehlung:
Definitiv eine Lese-Empfehlung.

Von mir gibt’s:
4 von 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.08.2021

Hat Spaß gemacht

Opus Eins
0

Meinung:
Nachdem mir ÜBER UNS DIE HÖLLE des Autors so unglaublich gut gefallen hatte, habe ich mich auf OPUS EINS schon sehr gefreut. Zum einen, weil ich Simon Lokarnos Art zu schreiben sehr mag und zum ...

Meinung:
Nachdem mir ÜBER UNS DIE HÖLLE des Autors so unglaublich gut gefallen hatte, habe ich mich auf OPUS EINS schon sehr gefreut. Zum einen, weil ich Simon Lokarnos Art zu schreiben sehr mag und zum anderen, weil ich gehofft hatte, dass sie Geschichte mit einem Knall ( wie bei ÜBER UND DIE HÖLLE) endet.
Und ich sollte nicht enttäuscht werden. Was für eine Story!

Link ist ein Charakter, an den man sich schnell gewöhnt. Obwohl er durch die Umstände, in denen er lebt und an die er sich gewöhnt hat, in vielem etwas schwerfällig und bequem wirkt, ist er einem nicht unsympathisch.
Als er dann durch äußere Umstände zum Aktionismus getrieben wird, kommt die Geschichte schnell in Gang.
Und diese war ganz nach meinem Geschmack. Mysteriöse Vorkommnisse und Fehlfunktionen bei den Haushaltshelfern, Geheimnisse aus der Vergangenheit, eine Verschwörung der besonderen Art und die Endzeitstimmung in der schönen neuen Welt fehlt auch nicht.

Der Schreibstil ist locker gehalten und damit schnell und zügig zu lesen.

Der Erzählstil ist temporeich, unterhaltsam und sehr bildgewaltig. Ich hatte keine Probleme mir die Orte und die Figuren dieser Welt, vor meinem geistigen Auge auferstehen zu lassen.

Das Ende, würde ich meinen, ist typisch Lokarno und passt wie Arsch auf Eimer !

Fazit:
Dieses Sci-Fi-Werk aus dem Redrum Verlag lohnt sich auf jeden Fall.
Ich hatte meinen Spaß an der Story und an der Action und hoffe auf baldigen neuen Lesestoff von Simon Lokarno.

Empfehlung:
Klare Lese-Empfehlung

Von mir gibt`s:
5 von 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere