Profilbild von Jess_Ne

Jess_Ne

aktives Lesejury-Mitglied
online

Jess_Ne ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jess_Ne über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.06.2018

Originell und mitreißend

Izara
0 0

Starker Auftakt einer fantastischen Romantasy-Reihe

MEINE MEINUNG

Da mich dieses Cover gefühlt auf allen Plattformen verfolgt hat, kam auch ich nicht umhin, diesem Fantasy-Wälzer eine Chance zu geben ...

Starker Auftakt einer fantastischen Romantasy-Reihe

MEINE MEINUNG

Da mich dieses Cover gefühlt auf allen Plattformen verfolgt hat, kam auch ich nicht umhin, diesem Fantasy-Wälzer eine Chance zu geben und ich muss sagen, ich kann den Hype um dieses Buch absolut nachvollziehen.

Dieser Auftakt bietet so viel mehr, als der Klappentext verrät und das junge Mädchen Ari und ihr unfreiwilliger Verbündeter Lucian verstricken sich in eine komplexe und riesige Fantasywelt. Schon direkt am Anfang merkt man, dass die Geschichte sehr spannungsgeladen und actionreich wird, aber auch relativ kompliziert. Es gibt unheimlich viele Informationen, wie Bezeichnungen von Wesen, mit denen ich mich trotz des sehr flüssigen und schönen Schreibstils so meine Probleme hatte. Das die Geschichte konstant Spannungsbögen liefert, ist auf der einen Seite klasse, auf der anderen Seite wird es dadurch schwerer, die neuen Informationen zur Welt und den Charakteren zu verarbeiten. Man erlebt die Geschichte aus der Sicht von Ariana und erhält viele der Informationen durch relativ einseitige Gespräche, heißt, dass verschiedene Personen Ari Dinge erklären und sie die meiste Zeit nur zuhört. Währenddessen passiert relativ wenig, was mich ein bisschen gestört hat. Da ich das Protagonistengespann um Ari und Lucian aber sehr sympathisch und auch die fantastische Welt um sie herum beeindruckend und interessant fand, konnte ich darüber im Nachhinein leicht hinwegsehen.
Es beginnt mit einer atemberaubenden Flucht und endet in einem gewaltigen Finale, dass für mich absolut überraschend kam. Es gibt unglaublich viele Handlungsstränge, die zum Ende hin endlich einen Sinn ergeben und die anfänglichen Schwierigkeiten, die ich mit der Erzählung hatte, waren wie weggewischt. Ich habe das politische Geflecht und die Beziehungen der Personen zueinander zwar noch nicht vollständig durchschaut, aber da dies der Auftakt einer Reihe ist, finde ich es gut, dass einige Dinge noch offen geblieben sind.

Nachdem ich mich nun in Aris Welt zurechtgefunden habe, freue ich mich riesig auf den zweiten Band ‚Stille Wasser,‘ der zum Glück bereits erschienen ist.

FAZIT

Eine atemberaubende Geschichte um Liebe und Verschwörungen, die sich trotz ihres enormen Umfangs luftig-leicht lesen ließ und mich auf ganzer Linie überzeugen konnte. Für Fans fantastischer Liebesgeschichten ein Muss.

Veröffentlicht am 17.06.2018

Kein Ratgeber wie erwartet, dennoch gelungen

Bye-bye, Traumfigur
0 0

MEINE MEINUNG

Ein sehr humorvoller, einfühlsamer und teilweise kritischer Blick auf das Thema (Wunsch-)Gewicht und Selbstwertgefühl. Die Autorin berichtet über ihre Erfahrungen im Bezug auf Gewichtszunahme ...

MEINE MEINUNG

Ein sehr humorvoller, einfühlsamer und teilweise kritischer Blick auf das Thema (Wunsch-)Gewicht und Selbstwertgefühl. Die Autorin berichtet über ihre Erfahrungen im Bezug auf Gewichtszunahme und -verlust, häufig mit einem zwinkernden Auge und einer großen Portion Humor.
Es geht um Dinge wie Body-Positivity, Selbstakzeptanz, Diät-Horror und den langen Weg, sich selbst zu lieben, wie man ist und keinem scheinbar unerreichbaren Körperideal hinterherzulaufen. Durch die vielen persönlichen Erinnerungen der Autorin bietet ‚Bye bye Traumfigur‘ viel Raum zur Identifikation und in vielen Aussagen konnte ich mich selbst widerfinden.
Das Buch liest sich zudem sehr flüssig. Frau Aeschbach hat eine sehr angenehme Art, selbst unangenehme und traurige Dinge zu schildern und so flogen die Seite nur so dahin.
Was mich ein wenig gestört hat waren einige Pauschalaussagen, wie z.B. das berufstätige Frauen am unzufriedensten mit sich selbst seien.
Man sollte hier keinen fundierten Ratgeber erwarten, denn Frau Aeschbach schildert zwar ihre Erfahrungen auf dem Weg zu einem positiven Körpergefühl, gibt aber nur wenige Tipps und schildert auch nicht wirklich den Weg zu mehr Selbstliebe und Selbstsicherheit. Das fehlte mir persönlich ein bisschen.

FAZIT

Alles in allem ein tolles Buch rund ums Thema Gewicht, mit hohem biographischem Anteil, dass ich sehr gerne gelesen habe.
Ein sehr schönes Buch für Leser und Leserinnen, die ab und an schon selbst mit ihrem Körper gehadert haben, sei es nun weil sie sich zu dick oder dünn gefühlt haben und einen ersten Schritt in Richtung Selbstakzeptanz machen möchten und sich dafür ein wenig Unterstützung wünschen.

Veröffentlicht am 17.06.2018

Süße Liebesgeschichte

Dreizehn ist mein Glücksbringer
0 0

Eine sehr süße und berührende Geschichte über den Wert von Freundschaft und die erste Liebe

MEINE MEINUNG

Nachdem ich schon ‚Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen‘ von Jennifer E. Smith ...

Eine sehr süße und berührende Geschichte über den Wert von Freundschaft und die erste Liebe

MEINE MEINUNG

Nachdem ich schon ‚Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen‘ von Jennifer E. Smith gerne gelesen hatte, mir aber ein wenig die Tiefe fehlte, erhoffte ich mir vom neuesten Werk der Autorin eine tiefgründigere und originelle Liebesgeschichte und wurde nicht enttäuscht, sogar ganz im Gegenteil.
Die Geschichte um Alice, die ihrem besten Freund Teddy, in den sie schon seit langem heimlich verliebt ist, zum Geburtstag einen Lottoschein schenkt, mit dem er mehrere Millionen gewinnt, fand ich sehr originell. Es ist eine relativ ruhige Geschichte, die ihre Spannung aus der Entwicklung der verschiedenen Beziehungen zieht. Durch den Lottogewinn verändert sich nämlich nicht nur Teddys Leben, sondern auch das aller Personen um ihn herum und auch die Art und Weise, wie die Menschen ihn behandeln. Die Geschichte wartet mit einigen unvorhersehbaren und überraschenden Wendungen auf und besticht besonders durch vielen emotional aufgeladenen Themen, die hier angerissen werden, wie z.B. den Verlust der Eltern, finanzielle Probleme und die erste große Liebe.
Der Schreibstil ist wie gewohnt von Frau Smith flüssig und sehr angenehm. Die Handlung wird aus der Perspektive von Alice erzählt, sodass ihre Gefühle und Gedanken für den Leser gut nachvollziehbar sind, was für mich in Liebesgeschichten besonders wichtig ist.

FAZIT

Eine kurzweilige Liebesgeschichte aus dem Young Adult Genre, die durch ihre ruhige und einfühlsame Art, nie in Kitsch oder Klischees abrutscht, die ich uneingeschränkt empfehlen kann.

Veröffentlicht am 12.06.2018

Amber Woods erster übernatürlicher Fall

Seelensucher
0 0

Vorsicht vor dem schwarzen Haus im Thirsty Oaks Wald...

In diesem kleinen Büchlein, dass von innen und außen einfach wunderschön anzusehen und mit Liebe zum Detail gestaltet ist, webt die Autorin eine ...

Vorsicht vor dem schwarzen Haus im Thirsty Oaks Wald...

In diesem kleinen Büchlein, dass von innen und außen einfach wunderschön anzusehen und mit Liebe zum Detail gestaltet ist, webt die Autorin eine atmosphärisch dichte und packende Geschichte, die einen, wenn man sich auf das Thema Geister und Paranormales einlässt, einen absolut mitreissen und begeistern kann.

MEINE MEINUNG

'Das schwarze Haus' bildet die erste Episode der 'Seelensucher'-Reihe und dreht sich rund um die übersinnlich begabgte Amber, die nach einem missglückten Einsatz als Medium, bei dem sie beinahe von einem Dämon getötet wurde, versucht an der Küste Südenglands ein neues Leben zu beginnen. Die Welt der Seelen versucht sie seitdem zu meiden, doch die Seelen lassen sie auch in ihrem neuen Zuhause nicht in Ruhe...
Dieses Buch ist einfach nur Wow.

Ambers erster Fall umfasst 'nur' knapp 140 Seiten, aber die haben's in sich.
Eine unheimliche, düstere Geschichter, die ständig dieses 'Gleich-passiert-was-Schlimmes' - Gefühl in mir ausgelöst hat, wie diese Szenen in Horrorfilmen, wenn plötzlich ein Monster im Spiegel erscheint oder es hinter einer Tür kratzt und knarzt und man dem Helden zurufen will 'Los lauf weg!', aber er tut es natürlich nicht.
Nachdem ich das Buch einmal angefangen hatte, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Trotz der Kürze der Geschichte ist die Welt sehr facettenreich beschrieben, besonders das 'Schwarze Haus' und auch die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet, jeder Einzelne, aber besonders die Heldin Amber. Sie ist eine sehr sympathische Protagonistin, die auch in brenzligen Situationen einen kühlen Kopf bewahrt und die man trotz ihrer Ecken und Kanten sofort ins Herz schließt. Sie ist eine Rockerbraut, samt Motorrad und Tattoos und hat immer einen passenden Spruch parat, wenn ihr jemand dumm kommt. Achja und in ihrem Wohnzimmer wächst ein Baum (samt euligem Bewohner).

Ich konnte während des Lesens vollständig in Ambers Welt abtauchen und mir alles ganz bildlich vorstellen; das Diner in dem Amber sich ihren Lebensunterhalt verdient, ihre Hütte am Rande des Waldes und das unheimliche schwarze Haus, das im berüchtigten Thirsty Oaks liegt, einem Wald, der seit Jahren wie abgestorben wirkt und um den die meisten Bewohner des nahegelegenen Städtchens einen riesigen Bogen machen.

In meinen Augen hätte dieser Reihenauftakt nicht besser sein können. Er hatte alles, was eine gute Horrorgeschichte ausmacht, ohne dabei zu blutig zu werden. Das Ganze wird aus Ambers Perspektive geschildert, was es einem leicht macht, sich als Leser in der Welt der Seelen zurechtzufinden. Es gab keine unnötige Liebesgeschichte (höchstens ganz schwach angedeutet) und das Ende lässt auf einen zweiten Band hoffen, auf den ich schon jetzt ungeduldig warte.

FAZIT

Ich bin absolut begeistert und kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Besonders Fans von Serien wie Ghost Whisperer und Supernatural werden hier auf ihre Kosten kommen <3

Veröffentlicht am 10.06.2018

Berührende, aber kurzweilige Geschichte aus dem Leben

Donghuachun Friseursalon
0 0

Eine berührende Geschichte über Familie und Vergebung

MEINE MEINUNG

Wie der Titel schon vermuten lässt, dreht sich hier alles um den Friseursalon Donghuachun und die Personen, die an diesem besonderen ...

Eine berührende Geschichte über Familie und Vergebung

MEINE MEINUNG

Wie der Titel schon vermuten lässt, dreht sich hier alles um den Friseursalon Donghuachun und die Personen, die an diesem besonderen Ort aufeinandertreffen. Es gibt mehrere Handlungsstränge, die schon relativ früh ineinanderlaufen und durch Rückblicke und Tagebucheinträge, sowie Briefe nachvollziehbarer werden.

Alles in allem eine wirklich schöne, geradlinig gezeichnete Geschichte, die sich mit vielen verschiedenen Themen beschäftigt, wie dem Verlust eines Elternteils auf mehr als eine Weise, familiärem Zusammenhalt, Vergebung, Loyalität...Diese Liste könnte ich noch ewig weiterführen, worin einerseits eine große Stärke des Mangas liegt, aber auch eine Schwäche. Wie die Rätsel der Vergangenheit langsam aufgelöst werden, fand ich toll. Allerdings wurden in den knapp 200 Seiten so viele verschiedene Personen eingeführt, die alle ihre Päckchen zu tragen haben, dass es mir ab und an schwer viel, die Nebencharaktere auseinanderzuhalten. Durch die vielen Motive und Themen, die angerissen wurden, fehlte es mir ein wenig an Tiefe. Ich fand die Geschichte der zwei Geschwister Yü-Lan und A-Hua, sowie dem Mörder A-Dun bewegend, keine Frage. Trotzdem hatte ich Probleme, mich voll auf das Geschehen im Friseursalon einzulassen. Man erfährt nicht viel aus der Vergangenheit der Charaktere, bis auf das Nötigste. Was in diesem Fall bedeutet, wie die Lebenswege der drei Protagonisten verlaufen sind, um an diesen Punkt zu gelangen, an dem sie schließlich aufeinandertreffen. Alles in allem ist es trotzdem eine runde Geschichte, die ich in einer Sitzung gelesen hatte, da ich immer wissen wollte, was als nächstes passiert. Was vor allem an ihrer Unvorhersehbarkeit lag.

FAZIT

Eine schöne und mit Liebe zum Detail gezeichnete Familiengeschichte, die einen kleinen Ausschnitt aus dem Leben zweier Geschwister zeigt und wie sie mit dem Tod des Vaters umgehen. Mir hat die Geschichte trotz der Kürze gefallen, aber um mich wirklich zu berühren, fehlten mir zu viele Hintergrundinformationen und Einsicht in die Charaktere. Dafür empfand ich den Zeichenstil und Humor als sehr angenehm.
Eine Empfehlung für alle Manga Fans und besonders für jene, die gerade chinesisch lernen, da das Buch eine deutsche, sowie eine chinesische Ausgabe beinhaltet.