Profilbild von Jessi78

Jessi78

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Jessi78 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jessi78 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.03.2020

Zurück in Eden Bay ♥️

Ein bisschen Mut, bitte! (Verliebt in Eden Bay 4) (Chick-Lit;Liebesroman)
0

Inhalt:

Adam Melone, Computer Crack, Multimillionär mit einem geheimen Keller braucht dringend eine Ehefrau. Denn nur so, denkt er, kann er den Vorstand seiner Firma überzeugen dass er nicht geistesgestört ...

Inhalt:

Adam Melone, Computer Crack, Multimillionär mit einem geheimen Keller braucht dringend eine Ehefrau. Denn nur so, denkt er, kann er den Vorstand seiner Firma überzeugen dass er nicht geistesgestört ist.
Da kommt ihm seine Freundin Harper in den Sinn und kurzerhand wird sie überzeugt seine Komplizin zu spielen.
Harper ist Feuerwehrfrau, taff, selbstständig, kein Püppchen und liebt die Natur. Für ihren Deal mit Adam erhofft sie sich seinen Hubschrauber für ihre Rescue-Einheit zu bekommen.
Alles eigentlich eine Win-Win-Situation, würden da nicht Emotionen ins Spiel kommen. Mehr möchte ich auch nicht verraten, sondern genießt das Chaos selber.

Meinung:
Ich bin schon vom ersten Band an ein großer Fan dieser Reihe und kann es immer kaum erwarten zurück nach Eden Bay zu reisen.

Auch dieses Mal konnte mich Saskia Louis wieder begeistern.
Mit ihrem humorvollen und gut vorstellbaren Schreibstil zaubert sie mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Die sarkastischen Dialoge lassen mich auch öfter mal laut lachen. Bei all dem Humor kommen trotzdem auch tiefgründige Themen nicht zu kurz. Die Protagonisten sind einfach herrlich und haben alle ihre Eigenheiten und Lebensgeschichten. Dies führt zu den ein oder anderen Komplikationen und lässt denn Leser nicht kalt. Ich möchte die Beiden nicht weiter beschreiben, denn damit würde ich zu viel vorwegnehmen. Doch sie sind ein ungleiches Paar was eben doch gut zusammenpasst. Doch kann aus Freundschaft wirklich unkomplizierte Liebe werden ? Seit gespannt ! Saskia Louis nimmt euch mit auf diese Achterbahn der Gefühle. Der Band kann auch einzeln gelesen werden, aber für den absoluten Lesegenuß empfehle ich die Reihe von vorne zu beginnen. Gerade weil die Protagonisten aus den anderen Bänden auch hier wieder anzutreffen sind.
Fazit:
Gerne bin ich wieder nach Eden Bay gereist und komme für den nächsten Band auch mit Sicherheit wieder. Tolle Lovestory mit Humor und doch auch tiefgründig.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.02.2020

Neuauflage des Reihenstarts

Belladonna
0

Dies ist eine Neuauflage, denn die Erstausgabe ist schon 2003 in Deutschland veröffentlicht worden.
Inhalt:
Sara Linton ist Kinderärztin und Gerichtsmedizinerin in der Kleinstadt Grand County. Auch ihre ...

Dies ist eine Neuauflage, denn die Erstausgabe ist schon 2003 in Deutschland veröffentlicht worden.
Inhalt:
Sara Linton ist Kinderärztin und Gerichtsmedizinerin in der Kleinstadt Grand County. Auch ihre Familie und ihr Exmann Jeffrey, der Polizeichef, leben in diesem Ort . Bei einem Mittagessen mit ihrer Schwester findet sie auf der Toilette die schwer verletzte Universitätsdozentin Sybil. Alle Versuche ihr das Leben zu retten scheitern und Sara findet bei der gerichtsmedizinischen Untersuchung fürchterliche Details über die Tat heraus. Dass Sybil auch noch die Zwillingsschwester von der Polizistin Lena ist, macht das Ganze nicht einfacher, doch dann verschwindet eine junge Studentin und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.
Meinung:
Karin Slaughter führt den Leser nicht behutsam in die Geschichte ein und für manch Zartbesaiteten sind die Beschreibungen sicherlich brutal. Die Verletzungen werden sehr detailreich beschrieben und lassen gruseliges Kopfkino entstehen. Also nichts für schwache Nerve .
Sara und ihr Exmann laufen sich ja zwangsweise über den Weg und richtig abgeschlossen haben beide nich nicht mit ihrer Ehe. Dies ist zwar eine bekannte Story, trotzdem gibt es auch noch ein paar Geheimnisse die aufgedeckt werden. Saras Familie war mir sehr sympathisch und die Protagonisten wurden gut gezeichnet. Mit der Polizistin Lena musste ich allerdings erst etwas warm werden. Sie hat schon eine sehr eigene Art.
Die Handlung ist durchdacht und hält Überraschungen bereit. Doch der Täter war, zumindest für mich, recht früh erkennbar. Das Finale ist spannend, aber ging auch etwas zu schnell.
Fazit:
Ein guter Start dieser Reihe,der noch ausbaufähig ist. Da ich auch die anderen Bücher kenne, weiß ich, dass es noch besser geht. Für Liebhaber eines schonungslosen und detailreichen Thrillers zu empfehlen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2020

Rückkehr nach Vermont-leider vielleicht zum letzten Mal

True North - Unser Traum von Für immer
0

Der 6. Band und leider wohl der Letzte aus dieser Reihe
Inhalt:
Sky ist eine nicht ganz so erfolgreiche Journalistin und kehrt nach etlichen Jahren nach Vermont zurück um ihrer Stiefschwester zu helfen. ...

Der 6. Band und leider wohl der Letzte aus dieser Reihe
Inhalt:
Sky ist eine nicht ganz so erfolgreiche Journalistin und kehrt nach etlichen Jahren nach Vermont zurück um ihrer Stiefschwester zu helfen. Hier hat sie einen sehr schwierigen Teil ihrer Jugend verbracht und ist damals Hals über Kopf von dort geflüchtet. Mit Vermont verbindet sie ihren sadistischen Stiefvater und ihre erste große aber unglückliche Liebe. Beiden möchte sie möglichst nicht begegnen. Doch es kommt anders und sie trifft natürlich Benito. Der Junge der ihr Herz gebrochen hat und mit dem sie damals tief verbunden war. Er ist mittlerweile Polizist und ermittelt in einem Fall von Drogenschmuggel in dem Skys Stiefvater eine Rolle zu spielen scheint.
Meinung:
Auch der 6. Band konnte mich wieder in seinen Bann ziehen und ist irgendwie wie heimkommen. Denn natürlich trifft man auch wieder auf einige Protagonisten der vorherigen Bände. Das Buch könnte auch einzeln gelesen werde, aber für den absoluten Lesegenuß empfehle ich die Reihe von vorne zu lesen.
Die Autorin hat es wieder geschafft eine wunderbare Liebesgeschichte entstehen zu lassen, in der die Anziehungskraft der Protagonisten absolut spürbar ist. Sarina Bowens Sprache ist einfach wunderbar und lässt auch die Liebesszenen niemals billig wirken. Besonders die wechselnden Erzählperspektiven machen es leicht die Gefühle der Protagonisten nachzuvollziehen. Die Funken sprühen und die Geschichte bleibt spannend und wird nicht langweilig. Gerade auch die Ermittlungen, von Benito, in diesem Drogenschmuggel gibt der Geschichte nochmal eine extra Würze. Der Schreibstil ist dabei locker und gut verständlich. Auch die Übersetzung aus dem Englischen ist dabei sehr gelungen. Sky ist noch keine Bekannte aus vorigen Bänden, war mir aber gleich sympathisch. Vor allem ihre Art zu fluchen, fand ich echt witzig. Benito taucht schon mal in einer anderen Geschichte auf und ich hoffte auf einen Band mit ihm. Die Rückblicke waren in der 3. Person geschrieben und haben mich erst ein paar mal stolpern lassen, aber so setzt sich dieser Teil auch nochmal von der Gegenwart ab. Die Vergangenheit fand ich wichtig um die tiefe Verbindung von Sky und Benito zu verstehen. Sky hatte zu dieser Zeit ein wirklich trauriges und beängstigendes Leben. Benito war dabei ihr einziger Lichtblick, bis auch er ihr das Herz brach. Werden sie wieder zueinander finden und die Geschichte klären können ? Oder wird Sky in Vermont von ihrer unglücklichen Vergangenheit eingeholt und flüchtet erneut ?
Fazit:
Ich liebe diese Reihe und der 6. Band war für mich auch wieder ein Pageturner!
Wer auf tolle Liebesgeschichte mit prickelnden Liebesszenen steht, ist hier genau richtig. Ich bin ehrlich gesagt ziemlich traurig, dass es nun wohl der letzte Band war. Für mich hätte es noch ewig so weitergehen können.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.02.2020

Dunkle Vergangenheit

Sühnenacht
0

Der Schreibstil war für mich etwas gewöhnungsbedürftig und ich bin deshalb nicht gleich richtig im Buch angekommen. Ja es ist anders, dieses Buch, irgendwie dunkel und manchmal auch beklemmend. Das verstärkt ...

Der Schreibstil war für mich etwas gewöhnungsbedürftig und ich bin deshalb nicht gleich richtig im Buch angekommen. Ja es ist anders, dieses Buch, irgendwie dunkel und manchmal auch beklemmend. Das verstärkt aber natürlich alles was geschieht. Es ist geht um mystisches um Dämonen und eine Geschichte die eigentlich schon Jahre zurückliegt aber jetzt wieder von Neuem beginnt. Es gab schon einige Momente die mir Gänsehaut beschert haben, aber auch Stellen mit langatmigen Beschreibungen. Der Leser wird durch merkwürdige Ereignisse und unheimliche Begegnungen in den Bann gezogen. Der Leser wird unweigerlich in einen Strudel von Überlegungen gezogen: Dämonen oder gibt es doch eine plausible Erklärung für alles ? Die Protagonisten sind gut beschrieben, wirkten aber auf mich als hätten fast alle mentale Probleme, um es mal vorsichtig auszudrücken. Dies passt natürlich wunderbar in die Geschichte, war mir aber manchmal fast zu viel.

Fazit: Dunkle Geschichte mit mystischem und okkulten Hintergrund. Gerade am Ende spannend und fast etwas zu schnell. Mir war das Ganze insgesamt etwas zu düster und zu überladen mit seltsamen Menschen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.01.2020

Der Blick in die Seele für 180 Sekunden

180 Seconds - Und meine Welt ist deine
0

Inhalt:
180 Seconds- Und meine Welt ist deine
Allison wurde als Baby zurückgelassen und hat ihre Kindheit in vielen Pflegefamilien verbracht. Diese Zeit hat sie sehr geprägt und sie hat hohe Mauern um ...

Inhalt:
180 Seconds- Und meine Welt ist deine
Allison wurde als Baby zurückgelassen und hat ihre Kindheit in vielen Pflegefamilien verbracht. Diese Zeit hat sie sehr geprägt und sie hat hohe Mauern um sich gebaut um ihre Gefühle nicht zu zeigen und keinen Kontakt zu anderen aufzunehmen. Erst mit 16 wird sie von Simon adoptiert, der um sie sehr bemüht ist, ihr aber auch Raum lässt. Auf dem College ist Allison eine Einzelgängerin und möchte mit niemandem Kontakt. Völligst unvorbereitet gerät sie in ein soziales Experiment des Influencer Esben und muss ihm 180 Sekunden in die Augen schauen. Die Beiden werden völlig überwältigt von den Gefühlen die sie dabei erleben. Der Spiegel der Seele hat ihnen so viel voneinander gezeigt und es fragt sich ob daraus mehr entstehen kann ?
Meinung:
Zunächst musste ich das Buch vor meiner Rezi etwas sacken lassen, denn es waren zu viele unterschiedliche Gefühle damit verbunden.
Die Idee der Geschichte fand ich von Anfang an gut und auch der Schreibstil hat mich überzeugt. Es ist leicht verständlich und gut vorstellbar. Allerdings waren mir einige Passagen etwas zu viel oder nicht ganz nachvollziehbar.
Allison ist mir trotz ihrer zurückgezogen Art sympathisch gewesen. Sie wurde gut beschrieben und ihre Handlungen waren für mich zunächst auch verständlich. Sie hat eben ihr Päckchen zu tragen und die Zeit in den Pflegefamilien noch nicht wirklich verarbeitet. Ihren Adoptivpapa Simon fand ich richtig klasse. Mit seiner lockeren und liebevollen Art ist er mir gleich ans Herz gewachsen.
Ebsen, ein Star unter den Influencer, war mir dann allerdings manchmal zu gut um wahr zu sein. Er wurde einfach zu perfekt gezeichnet und sein plötzliches Problem aus der Vergangenheit konnte ich zwar verstehen, aber hat für mich nicht in die Geschichte gepasst. Vor allem weil Allison ihm eine ähnliche Sache anvertraut und er darauf so gar nicht reagiert. Das passte für mich nicht zu seiner späteren Enthüllung. Da hätte bei Allisons Erzählungen schon eine Reaktion kommen müssen.
Ohne zu viel zu verraten gab es dann nochmal eine überzogene Gefühlsreaktion von Ebsen die mich nicht überzeugt hat. Oder war er wirklich so blauäugig was sein Influencerleben betrifft ?
Wirkte dann irgendwie als wollte die Autorin jetzt doch noch ein paar Ecken und Kanten von Ebsen kreieren.
Die Beziehung von Ebsen und Allison ging mir dann doch zu schnell. Die Mauern wurden so lange aufrecht erhalten und dann im Schnellgang eingerissen. Auch wenn Allison später wieder in alte Muster zurückfällt war mir dies zu wenig glaubhaft.
Das Ende ist herzzerreißend und stellt Allisons beste Freundin Steffi in den Mittelpunkt. Diese kennt sie schon seit ihrer Pflegefamilienzeit und sie war Allisons einzige Stütze. Steffi hat auch ihre eigene Art mit Problemen umzugehen, was es am Ende dramatisch werden lässt.
Auch hier gab es leider Momente die für mich zu viel des Guten waren.
Fazit:
Eine tolle Idee mit sympathischen Protagonisten deren Handlungen aber nicht immer nachvollziehbar waren. Da hat mir etwas gefehlt, was an anderen Stellen zu viel war. Wenn man es gerne zuckersüß und klischeehaft mag, ist es ein guter Liebesroman mit rührendem Ende.
Da ich stellenweise über einiges gestolpert bin gebe ich 3,5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere