Profilbild von JessiBienchen

JessiBienchen

aktives Lesejury-Mitglied
offline

JessiBienchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JessiBienchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.07.2020

Es fehlte mir ein bisschen mehr gefühl

Jeden Tag ein neuer Himmel
6

Cover: Ich mag das Cover. Die Blumen am Rand und der Titel in der Mitte.
Meine Meinung:
Ich mag das Buch. Es macht Spaß es zu lesen und an zwei Stellen hatte ich Tränchen in den Augen.
Ich finde Charlotte ...

Cover: Ich mag das Cover. Die Blumen am Rand und der Titel in der Mitte.
Meine Meinung:
Ich mag das Buch. Es macht Spaß es zu lesen und an zwei Stellen hatte ich Tränchen in den Augen.
Ich finde Charlotte mutig und sehr stark. Sie lebt und liebt ihren Beruf, auch nachdem ihr kleines Mädchen gehen musste.
Hamish brauchte jemanden auf seinen letzten Weg und Charlotte war dieser jemand. Beide brauchten einander.
Sam ist ein einfühlsamer junger Mann und er bleibt seinen Prinzipien treu.
In der Lady hat er seine Muse gefunden. Und zugleich eine Seele die gesplittet ist. Die Hilfe braucht.
Die beiden ergänzen sich irgendwie. Marc ist ein toller Bruder, ich hoffe wir lesen auch noch mal was von ihn.
Ich hatte aber eher beim Lesen einen besseren Draht zu Sam.
Am Anfang hatte ich übrigens gedacht Sam wäre eine Samantha 😅🤷‍♀️🤦‍♀️
Sympathische Charakter: Sam, Marc, Stella, Hamish, Charlotte, Emily
Unsympathische Charakter: Mary-Jane, Jason, Henry Baxter
Gefiel es mir: Ja
Empfehlung: Ja

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 02.03.2020

Eine ewige Liebe

Mein Herz in deinen Händen
1

Aus Presleys Sicht geschrieben, drei oder vier Kapitel aus Zachs Sicht.
Immer mal kleine Einschübe ihrer gemeinsamen Vergangenheit.
Gut geschrieben, auch wenn die Figuren irgendwie substanzlos waren. ...

Aus Presleys Sicht geschrieben, drei oder vier Kapitel aus Zachs Sicht.
Immer mal kleine Einschübe ihrer gemeinsamen Vergangenheit.
Gut geschrieben, auch wenn die Figuren irgendwie substanzlos waren. Mehr Konturlos. Substanz war bei dem einen Mehr vorhanden und bei anderen weniger.
Ich hatte zwar schon eine wage Vorstellung von ihnen, aber da fehlte das letzte bisschen.
Besonders Felicia hat für mich überhaupt keine Kontur gekriegt.
Sie hatte ihre zickigen Momente, aber die waren schon ein wenig gerechtfertigt. Wer wäre besonders begeistert wenn die Ex des eigenen Freundes wiederkommt und diese dazu dann auch noch die Große erste Liebe war?
Das Leben hat es nicht gut für Presley und ihre Jungs gemeint.
Sie musste zurück in das Elternhaus, wo sie drei aber mehr als Liebevoll aufgenommen wurden.
Nur Presley hat sie schwer getan und kam zu erst nicht aus ihrem Schneckenhaus hinaus. Aber Wyatt, ihr bester Freund aus Kinder-Jugendjahren und Zachs Bruder, hat ihr einen Spiegel vorgehalten und sie aus ihrer Komfortzone geholt.
Ich liebe Wyatt, #TeamWyatt
Es gibt ein Geheimnis, das sich am Ende einen Weg in die Freiheit sucht und da werden nochmal ein bisschen vergangene Zeiten aufgearbeitet.
Zach ist von Anfang an für Presley da, auch wenn sie zuerst gar nichts mehr mit ihm zu tun haben will. Aber es wird immer wieder dafür gesorgt das sie aufeinander treffen.
Beiden wird schnell klar das da immer noch was zwischen ihnen ist und nach einer Nacht der Wahrheiten und gleichzeitig des Zusammenhalt, ganz Bell Buckle hält zusammen, nähern beide sich an.
Presley und Zach.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 23.07.2019

Posttraumatisch

Victorian Rebels - Das Versprechen einer Nacht
1

Autor: Kerrigan Byrne
Titel: Victorian Rebels Das Versprechen einer Nacht
Preis: ebook 9,99Euro Print 12,99Euro
Verlag: LYX
Reihe: Der vierte Teil der Reihe. Man kann auch hier einfach einsteigen.
Klappentext:
Eine ...

Autor: Kerrigan Byrne
Titel: Victorian Rebels Das Versprechen einer Nacht
Preis: ebook 9,99Euro Print 12,99Euro
Verlag: LYX
Reihe: Der vierte Teil der Reihe. Man kann auch hier einfach einsteigen.
Klappentext:
Eine unvergessliche Nacht ...

Die junge Krankenschwester Imogen Pritchard verbrachte einst eine leidenschaftliche Nacht mit Cole Talmage. Jahre später trifft sie ihn als junge Witwe wieder und steht vor der Entscheidung, ob sie sich dem von Schmerz und Verlust gezeichneten Cole offenbaren soll. Denn obwohl die Anziehungskraft zwischen ihnen ungebrochen ist, erkennt Cole sie nicht wieder und macht ihr in seiner Verbitterung das Leben schwer. Doch Imogen begreift, dass er mit inneren Dämonen kämpft, die ihn zu zerstören drohen, und setzt alles daran, ihm zu beweisen, dass die Liebe die Dunkelheit seiner Seele besiegen kann.

"Dieses Buch hat alles, was das Herz begehrt - eine wunderbare starke Heldin, ein Geheimnis und brennende Leidenschaft." KIRKUS REVIEWS

Band 4 der "Victorian Rebels"
Cover: Das Cover passt zu den vorherigen Bänden. Ich mag es, nur die Farben verlaufen anders. Also dieses ist so ein Lilaton, und das erste zum Beispiel ist Gelb.
Meine Meinung:
Rundum gelungen!
Coles und Imogens Entwicklung von ihrem ersten aufeinander treffen bis hin wo sie wieder aufeinanderstoßen.
Man merkt wie sich die vergangenen Jahre sich auf beide ausgewirkt haben. Cole benimmt sich nicht immer Astrein Imogen gegenüber, aber ich fand man spürte schon seine Zerrissenheit, er hat was schlimmes erlebt und niemand konnte oder wollte ihm so richtig helfen und das er nach so einem Erlebnis "bissig" geworden ist, verstehe ich. Er kann ja auch ganz anders. Er beweist das immer wieder hier.
Ich hätte nie mit diesen “Bösewicht” gerechnet.
Was mir auch gefiel ist das Zusammenspiel mit den vorherigen Protagonisten.
Morley ist ein scharfsichtiger Mann und er scheint gerade wieder auf andere Pfade zu wandern.
Er sieht sich als das Gewissen dieser illustren Gruppe. Bin mal sehr gespannt wann wir seine Geschichte lesen werden.
Und es kam noch eine weitere, interessante Person im Hintergrund dazu. Da bin ich auch mal gespannt ob er oder sie noch einen größeren Auftritt hinlegen wird.
Sympathischer Charakter: Imogen, Cole, Millie, Farah, Dorian, Morley, Argent, Liam
Unsympathischer Charakter: da würde ich zu viel verraten :P
Empfehlung: Ja
Gefiel es: Ja

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 10.06.2019

Im Großen und Ganzen ganz Nett

Wild Souls - Mit dir für immer
1

Man sollte aufjeden Fall den ersten Band schon kennen.
Dieser Teil konnte mich nicht so wirklich begeistern und überzeugen.
Der Einstieg ist ganz gut, es geht dort weiter wo es im ersten Band geendet hatte. ...

Man sollte aufjeden Fall den ersten Band schon kennen.
Dieser Teil konnte mich nicht so wirklich begeistern und überzeugen.
Der Einstieg ist ganz gut, es geht dort weiter wo es im ersten Band geendet hatte. Mir gefiel auch wie Sawyer rüber kam. Sie ist eigentlich die einzige die in dem Buch wirkliche Tiefe hat. Die mich überzeugen konnte. Und ihre Mutter vielleicht auch noch.
Finn. Ja Finn. Er ist ganz okay. Aber er hat eigentlich nur einen Gedanken. Sex. Und damit macht er selbst schöne Stellen kaputt, so wie ein gewisses Date.
Es geht hier ja um Richard, der "Feind", aber die meisten seiner Auftritte hat er eben nur durch das Gemecker über ihn von Critter und Co.
Das was zwischen Josh und Miller im ersten Band eine nette Nebenstory war, die ebenfalls nicht wirklich abgeschlossen wurde, hat hier leider so nicht mehr ihren Platz gefunden.
Hier ist auch einiges offen, und schon fast ein bisschen verwirrend.
Es sind mir zu viele Fragen offen geblieben und Situationen sind irgendwie....

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 01.04.2019

Cliffhanger

Wild Hearts - Kein Blick zurück
1

Ich mag das Cover. Es spiegelt für mich ein bisschen was von Sawyer wieder.
Ihren Weg.

Ein paar Sachen finde ich schon fragwürdig. Man kuriert die Angst vor einem Unwetter nicht einfach so. Das braucht ...

Ich mag das Cover. Es spiegelt für mich ein bisschen was von Sawyer wieder.
Ihren Weg.

Ein paar Sachen finde ich schon fragwürdig. Man kuriert die Angst vor einem Unwetter nicht einfach so. Das braucht schon seine Zeit.
Und das Wegschauprinzip der Polizistin aus Outskirts ist auch eher fragwürdig.

Sawyer scheint eine Junge Frau zu sein die viel neu kennenlernen muss, eben weil ihr Leben vorher sehr kontrolliert wurde und war.

Sie ist dafür sehr offen und geht darauf zu.
Sie kämpft. Und genießt das leben.

Finn.
Finn hat erst aufgegeben und schottete sich von seinen Freunden ab.

Aber er ist sofort von Sawyer fasziniert und doch will er sie erst nicht an sich ran lassen.
Aber einige Naturkatastrophen machen ihn einen Strich durch die Rechnung.

Es gibt so ein paar kleine Fehlerteufel, aber es ist nichts wo ich nicht drüber hinwegsehen kann.
Mir fehlte hier der Pepp.
Es ist ganz nett, durch diesen fiesen Cliffhanger werde ich mir auchden zweiten Teil holen.

Es gibt noch einiges das aufgeklärt werden muss.

Auch was jetzt zwischen Josh und Miller schief geht

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl