Profilbild von Jo-Henni

Jo-Henni

Lesejury Star
offline

Jo-Henni ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jo-Henni über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.04.2019

Spannend bis zu letzt.....

Tote Asche
2

Klappentext:

Traue niemandem - schon gar nicht dir selbst!

Kira Roth ist entsetzt, als sie in ihrer Wohnung die ausgegrabene Urne mit der Asche ihrer kürzlich verstorbenen Mutter findet. Daneben ein ...

Klappentext:

Traue niemandem - schon gar nicht dir selbst!

Kira Roth ist entsetzt, als sie in ihrer Wohnung die ausgegrabene Urne mit der Asche ihrer kürzlich verstorbenen Mutter findet. Daneben ein Zettel mit der Aufschrift: "Sie war nicht deine Mutter. Und du verdienst es nicht zu leben!" Doch Kiras Albtraum fängt erst an. Auf dem Friedhof entdeckt sie ein frisch ausgehobenes Grab - auf dem Kreuz stehen ihr Name und ein Todesdatum: in fünf Tagen. Ein perfider Countdown beginnt. Kira macht sich auf die Suche nach ihrer Herkunft und stößt dabei auf ein schreckliches Geheimnis ...

Cover:

Ich finde das Cover ist sehr passend zum Buch, es ist düster und die Farbgestaltung ist perfekt auf das Buch abgestimmt.

Schreibstil:

Der Schreibstil ist packend und fesselt einen an das Buch. Ich habe es fast in einem Rutsch durchgelesen und konnte es gar nicht mehr weglegen.

Inhalt:

Ich fand die Story ist gut gemacht und es gab einige Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Es geht um eine Frau mit einer Vergangenheit, die nicht einfach ist und sie ist psychisch eher labil, was die ganze Sache sehr schwierig macht. Am Ende weiß man nicht ob sie sich alles einbildet oder ob es real ist. Aber genau das macht das Buch unteranderem so spannend.
Ich lese normalerweise nicht so häufig Thriller aber bei dem war ich direkt gefesselt. Das Einzige was mich etwas gestört hat, war eine kleine Wendung die für mich nicht überraschend kam aber nicht zur richtigen Zeit kam.
Das war es dann aber auch schon mit der Kritik, mehr gab es für mich nicht zu kritisieren.
Was für mich auch sehr wichtig ist, dass mich das Buch von der ersten Seite an packt und dieses Buch hat es geschafft.

Fazit:

Ich fand das Buch sehr gut und für Leute die gerne packende und super spannend Thriller lesen, ist das Buch genau das Richtige.

Veröffentlicht am 02.01.2019

Das war leider nix, was mich begeistern konnte

Love & Danger - Verführerische Lügen
2

Klappentext:

Gerechtigkeit - das ist alles, was sie will und wofür sie lebt

Um den Tod ihrer Schwester zu rächen, lässt sich Angelina Connelly von dem dubiosen Geschäftsmann Marco Alighieri anstellen, ...

Klappentext:

Gerechtigkeit - das ist alles, was sie will und wofür sie lebt

Um den Tod ihrer Schwester zu rächen, lässt sich Angelina Connelly von dem dubiosen Geschäftsmann Marco Alighieri anstellen, in dessen Umfeld sie den Schuldigen vermutet. Doch ihre Nachforschungen verlaufen nicht nach Plan: Marco beginnt, ihr Avancen zu machen und sein Stellvertreter misstraut ihr. Hinzu kommt, dass Marco außerdem gerade jetzt Verhandlungen mit einem neuen Geschäftspartner betreibt, der Angelinas Herz gefährlich schneller schlagen lässt. Doch auch Jake Paxton verfolgt eigene Pläne, und noch vor Angelinas eigenem Glück steht die Rache.

Cover

Das Cover fand ich super heiß und hat mich definitiv dazu verführt, dass Buch lesen zu wollen. Ich finde irgendwie passt es nicht ganz zur Story, was rein subjektiv ist.

Schreibstil

Der Schreibstil ist leider etwas oberflächlich und geht nicht so recht in die Tiefe. Er hat gut angefangen aber hintenraus nachgelassen.

Inhalt

Puh, was soll ich sagen. Ich habe mir auf Grund der Leseprobe etwas mehr erhofft. Die Story klingt laut Klappentext wirklich gut, aber die Umsetzung ist leider einfach nicht so toll. Die Liebesgeschichte zwischen Jake und Angelina entwickelt sich auf einmal viel zu schnell und leider sind die Sexszenen alles, nur nicht heiß. Auch hier geht alles viel zu schnell und die Gedanken sind oft oberflächlich und kaum nachvollziehbar. Dann ist da das abrupte Ende, das Buch war an sich nicht lang. Aber bei dem Ende hatte ich das Gefühl, man muss jetzt auf Zwang da noch ein zweites Buch draus machen. Ich hätte lieber einfach ein längeres Buch gelesen, dann hat mir leider auch die Spannung gefehlt, ich habe die letzten Seiten nur noch überflogen.
Die Protagonisten waren nicht gut ausgearbeitet und auch an sich war das meiste ( nein, eigentlich alles) vorhersehbar, es gab keine Überraschungen.

Fazit

Wenn es keine Leserunde gewesen wäre, dann hätte ich das Buch nicht zu Ende gelesen. Ich werde mir auch Buch zwei nicht holen, weil mich das Ende nur genervt hat. Für mich war das Buch leider nix. Danke trotzdem das ich dabei sein durfte.

Veröffentlicht am 01.11.2018

Eine starke Frau

Hemingway und ich
2

Klappentext:

Eine große Liebe vor der bedrohlichen Kulisse des Zweiten Weltkriegs: Meisterhaft inszeniert Paula McLain die außergewöhnliche Geschichte von Ernest Hemingway und seiner dritten Frau, der ...

Klappentext:

Eine große Liebe vor der bedrohlichen Kulisse des Zweiten Weltkriegs: Meisterhaft inszeniert Paula McLain die außergewöhnliche Geschichte von Ernest Hemingway und seiner dritten Frau, der berühmten Kriegsreporterin Martha Gellhorn.
Als Martha sich haltlos in den zehn Jahre älteren Ernest verliebt, ist sie gerade achtundzwanzig Jahre alt. An seiner Seite legt sie den Grundstein für ihre Karriere als Autorin. Doch als Ernest immer größere Erfolge feiert, muss Martha sich entscheiden: Möchte sie die Frau eines weltberühmten Mannes sein oder ihren eigenen Weg gehen?

Cover:

Ich finde das Cover sehr schön und es passt sehr gut zum Buch, es passt aber auch gut zu einigen Szenen im Buch.

Schreibstil:

Der Schreibstil ist sehr gut, flüssig und leicht zu folgen. Sie erzählt sehr angenehm die Fakten aber ist damit auch sehr gefühlvoll, ich konnte mich gut in die Welt hineinverstetzen.

Inhalt:

Es geht um Martha Gellhorn, eine der größsten Kriegsreporterin. Sie war ein Freigeist und Welteneroberin, ich weiß es war eine Geschichte aus Wahrheit und Fiktion aber sie war so gut.
Ich fand es toll, so in diese Zeit eintauchen zu können. Es hat alles gestimmt bei dem Teil der Fiktion ist und es hätte durchaus so sein können.
Es hat mir auch Spaß gemacht wie sie Ernest kennen gelernt hat und wie ihre Ehe war. Das Ende fand ich traurig und ich konnte ihn da leider etwas weniger leiden, es ist toll das sich Martha trotzdem nicht hat runterziehen lassen. Sie ist für mich eine Art Heldin weil sie ihrer Zeit voraus war. Sie war so selbstständig und war an Ort wo Frauen damals nicht so einfach hinkamen.

Fazit:

Für mich ein tolles Buch, welches eine gute Mischung aus Fakten und Geschichte ist.
Es war für mich es eine interessante und lehrreiche Zeitreise, die noch lange in mir nachhallen wird.
Für mich auf jeden Fall ein Jahreshighlight und ich bin froh, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.

Veröffentlicht am 11.07.2019

Leider nicht mein Fall

Die Magdalena-Verschwörung
1

Klappentext

Ein besonders grausamer Mord versetzt London in Angst und Schrecken: Im Tower taucht eine kopflose Frauenleiche auf, verkleidet als die englische Königin Anne Boleyn. Gleichzeitig stößt die ...

Klappentext

Ein besonders grausamer Mord versetzt London in Angst und Schrecken: Im Tower taucht eine kopflose Frauenleiche auf, verkleidet als die englische Königin Anne Boleyn. Gleichzeitig stößt die amerikanische Journalistin Maureen Paschal bei ihren Recherchen über Anne Boleyn auf bislang unbekannte Details aus deren Leben. War Anne Teil einer europaweiten Verschwörung? Ihre Nachforschungen bringen auch Maureen in Gefahr, denn es scheint, als sei der Killer jederzeit über ihre Entdeckungen informiert. Doch wie kommt er an diese Informationen? Was treibt ihn an? Der Mörder ist brandgefährlich, denn schon bald taucht die nächste Frauenleiche auf ...

Cover

Ich finde das Cover sehr gut, ich finde es passt zum Titel und auch zum Klappentext aber leider am Ende nicht so ganz zum Thema.

Schreibstil

Der Schreibstil ist etwas speziell, da es einige Stellen gab, die einfach zu langatmig war.
Man konnte das Buch gar nicht gut in einem Rutsch lesen weil es einfach teilweise zu langweilig geschrieben war es fesselt mich nicht.

Inhalt

Das Buch ist unterteilt in einen Vergangenheits Teil und einen Gegenwart Teil. Leider passten die beiden Teil so gar nicht zueinander.
Ich habe auch erst im Nachhinein gelesen, dass der Gegenwarts Teil erst später geschrieben wird. Das erklärt natürlich auch warum ich keinen Draht zu den Protagonisten der Gegenwart bekommen habe.
Das sah bei dem Vergangenheits Teil etwas besser aus, da konnte ich eher einen Draht aufbauen. Obwohl es mich schon etwas genervt, dass sie nur unterwegs waren und das es sehr spirituell wurde. Das ist einfach nicht mein Ding.
Was mich allerdings am meisten gestört hat, ist die Bezeichnung das dieses Buch ein Thriller sein soll. Es ist bestimmt einiges aber garantiert kein Thriller, es ist ein historischer Roman. Weil das Buch kaum Spannungelemente hat und es geht nicht vorrangig um die Morde sondern fast zu 70% nur um Anne und die Vergangenheit.
Die Auflösung von den Morden ist auch mehr als lieblos gestaltet und am Ende viel zu kurz obwohl das Buch mit 600 Seiten sehr lang ist.


Fazit

Das Buch ist leider so gar nicht mein Fall weil das Buch nicht hält was es verspricht. Ich habe keinen Zugang zu den Protagonisten gefunden und die Handlung konnte mich auch nicht fesseln. Obwohl ich die Infos des Vergangenheits Teil sehr interessant fand.
Ich danke trotzdem, dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte.

Veröffentlicht am 17.04.2019

Bye Mama....

So nah der Tod
2

Klappentext

»Bye Mama« formen die kleinen blutigen Handabdrücke auf der Tapete. Neben dem leeren Bettchen liegt ein Brief des Entführers mit einem Rätsel - wird dieses nicht rechtzeitig gelöst, stirbt ...

Klappentext

»Bye Mama« formen die kleinen blutigen Handabdrücke auf der Tapete. Neben dem leeren Bettchen liegt ein Brief des Entführers mit einem Rätsel - wird dieses nicht rechtzeitig gelöst, stirbt Annikas Tochter! Panisch ruft Annika ihren besten Freund Sebastian zu Hilfe. Zur gleichen Zeit findet Hauptkommissar Eric Weinsheim unter einer grausam verstümmelten Frauenleiche Sebastians Bibliotheksausweis. Als Weinsheim erfährt, dass sein Tatverdächtiger gerade eine Kindesentführung gemeldet hat, ahnt er, dass die Fälle zusammenhängen ...

Cover

Also das Cover finde ich schön und nachdem ich das Buch gelesen habe, passt es auch gut zur Story. Ich hätte bei dem Thema allerdings die Aufmerksamkeit eher auf das Kind gelenkt beim Cover als auf Berlin.

Schreibstil

Der Schreibstil war alles in allem gut aber manchmal etwas zäh. Die Autorin hätte etwas besser, die Spannung aufbauen können.

Inhalt

Also zuerst mochte ich das Buch gerne, es hatte viele gute Punkte aber auch ein paar Sachen die mich wirklich gestört haben.
Zuerst fand ich den Anfang sehr spannend und der hat mich völlig gepackt, leider wurde das hintenraus immer weniger.
Welcher Protagonist mir im Gedächnis geblieben ist, war Eric, der Ermittler, der nach Janina gesucht hat.
Er war eine sehr komplexe Persönlichkeit mit interessanten Hintergrundinfos, da hätte ich mich gefreut mehr über ihn zu erfahren.
Um die Kritikpunkte mal zusammen zufassen, es war für mich eine zusammenhanglose Irrfahrt durch Berlin, die oft keinen Sinn gemacht hat und dadurch ist die Spannung abgeflacht.
Was sehr schade ist weil das Thema für den Thriller wirklich gut war.
Es gab eine Aktion von Bastian die ich so gar nicht nachvollziehen konnte und mir leider auch ein bisschen die Freude genommt hat, ich möchte nicht zu viel verratem damit keiner gespoilert wird.
Für mich hat am Ende die Spannung, das Ermittlerteam hochgehalten. Es gab auch einige Wendungen mit denen ich nicht gerechnet habe aber die haben am Ende leider nicht ganz gereicht.

Fazit

Das Thema war mehr als spannend und der Thriller fing auch echt gut an aber verlor hintenraus seine Dramatik. Trotzdem ist es mir solide 3 Sterne wert weil das Team der Polizei super ermittelt hat. Danke an die Lesejury und die Autorin das ich teilnehmen durfte.