Profilbild von JohannaLottevomRusteberg

JohannaLottevomRusteberg

aktives Lesejury-Mitglied
offline

JohannaLottevomRusteberg ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JohannaLottevomRusteberg über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.11.2021

Märchenhaft schön!

Aschenkindel
0

Hallöchen liebe Leseratten!


Meine Meinung:
Claerie Farnflee erschien mir in diesem Band etwas zu unentschlossen, was aber unglaublich gut zur Handlung gepasst hat. Man könnte schon fast sagen, dass diese ...

Hallöchen liebe Leseratten!


Meine Meinung:
Claerie Farnflee erschien mir in diesem Band etwas zu unentschlossen, was aber unglaublich gut zur Handlung gepasst hat. Man könnte schon fast sagen, dass diese Unentschlossenheit der Kern der Geschichte war. Ich bewundere sie für ihre Taten und ihre innere Stärke am Ende des Buches. Wäre ich in ihrer Situation gewesen, wäre ich höchstwahrscheinlich in Tränen ausgebrochen!

Halo Summer schreibt so unfassbar gut! Ihr Schreibstil ist eine gelungene Abwechslung zu dem, was ich sonst immer lese.

Ich habe viel Zeit damit verbracht, dieses umwerfende Cover zu bestaunen! Es ist genauso schön, wie die Cover der ersten beiden Bände

Warum musste das Buch nur schon so schnell zu Ende sein? Es war doch gerade so spannend!
Ich habe ein paar Tage gebraucht um die letzten dreißig Seiten zu lesen, einfach nur, weil ich den Gedanken nicht ertragen konnte, dass Aschenkindel - Der wahre Kaiser nun schon zu ende sein sollte. Und vielleicht habe ich auch mehr als nur einmal Tränen vergossen und Tränen in den Augen gehabt. Das war ein unglaubliches Buch!


Fazit:
Am liebsten würde ich sofort weiterlesen, da ich erfahren möchte, wie es mit Claerie und Yspér weitergeht!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.11.2021

Eine fabelhafte Geschichte!

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen
0

Hallöchen liebe Leseratten!


Meine Meinung:
Die Protagonistin Feyre war nicht dumm oder stolz. Sie war neugierig und wissbegierig. Am Ende des Buches hatte ich nur irgendwie das Gefühl, dass sie nicht ...

Hallöchen liebe Leseratten!


Meine Meinung:
Die Protagonistin Feyre war nicht dumm oder stolz. Sie war neugierig und wissbegierig. Am Ende des Buches hatte ich nur irgendwie das Gefühl, dass sie nicht ganz wusste, was sie wirklich will. (Was natürlich auch an Rhysand liegen könnte )

Das Reich der sieben Höfe -Dornen und Rosen war mein erstes Buch von Sarah J. Maas und ich bin wahrlich begeistert. Ich liebe es, wie sie alles so detailliert beschreibt. Egal was um mich passierte, meine volle Aufmerksamkeit galt dem Buch, in das ich wunderbar dank des Schreibstils eintauchen konnte.

Das Cover passt perfekt zu dem Buch (und zu einem meiner Lesezeichen ), nur bin ich kein großer Fan des Covers.

Feyres Geschichte finde ich unfassbar spannend und ich freue mich sehr drauf den zweiten Band zu lesen.
Nur eine Sache hat mich etwas verwundert. Hat Rhysand es wirklich erst am Ende des Buches heraus gefunden? Ich dachte wirklich, er hätte es schon gewusst, als die beiden sich das erste Mal begegneten. (Die, die das Buch schon gelesen haben, wissen hoffentlich, was ich meine.)


Fazit:
Bis auf das Cover finde ich das Buch fabelhaft und kann es nur weiterempfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.11.2021

Ein gelungener Abschluss für die "Kaleidra"-Trilogie!

Kaleidra - Wer die Liebe entfesselt
1

"Liebe ist nicht das was man erwartet zu bekommen, sondern das was man bereit ist zu geben."
~ Katharine Hepburn




Hallöchen liebe Leseratten!
Ich habe "Kaleidra - Wer die Liebe entfesselt" von Kira ...

"Liebe ist nicht das was man erwartet zu bekommen, sondern das was man bereit ist zu geben."
~ Katharine Hepburn




Hallöchen liebe Leseratten!
Ich habe "Kaleidra - Wer die Liebe entfesselt" von Kira Licht förmlich verschlungen und bin nun deprimiert, da die Reihe nun zu Ende ist Warum müssen gute Reihen nur immer so schnell enden?!


Meine Meinung:
Emilia war eine fantastische Protagonistin und ich habe es genossen ihre Geschichte lesen zu dürfen. Sie und Ben sind so unglaublich süß zusammen Zudem ist Emilia unfassbar stark. Ich bewundere sie für ihren Mut!

Kiras Schreibstil fand ich fabelhaft! Diese Reihe war die erste, die ich von ihr gelesen habe und definitiv nicht die letzte. Ich bin so unglaublich begeistert von ihrem Schreibstil und ihrer Art Dinge zu erzählen!

Das Cover sieht genauso gut aus, wie die anderen und die Farbe des Covers passt gut zum Buch. Ich denke es gefällt mir von allen drei Covern am Besten! Es ist einfach nur WOW!!!

Ich habe das Buch nicht nur verschlungen, sondern auch in mein Herz geschlossen. Es gibt nur eine Kleinigkeit, die mich stört: Zum Einen das Ende. Die Idee des Endes an sich finde ich genial, aber es kam mir leider etwas zu langweilig und einfach vor.
[ACHTUNG SPOILER!]
Und dann wäre da noch die Sache mit Osiris. Das war mir dann doch etwas zu viel.
[SPOILER ENDE]
Ansonsten fand ich die Geschichte sehr gut und bin sehr zufrieden damit, dass wirklich alle meine Fragen beantwortet wurden. Fantastisch!


Fazit:
Ein gelungener Abschluss für die "Kaleidra"-Trilogie und eine klare Leseempfehlung! Nur leider konnte mich das Ende nicht ganz überzeugen.


PS: Ich wünsche euch viel Spaß und Vergnügen mit dem Buch und hoffe, dass ihr das Buch (und vor allem den Epilog ) genauso sehr lieben werdet wie ich! Und ich hoffe übrigens darauf, dass es noch eine kleine Kurzgeschichte über zwei Protagonisten des Buches geben wird, da ich über deren Geschichte gerne mehr erfahren möchte. Aber da ich nicht noch mehr spoilern möchte, verrate ich nicht wen ich meine Das müsst ihr schon selbst lesen!)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 11.09.2021

Das wortwörtliche Buch der Träume

Silber - Das erste Buch der Träume
0

Hallöchen liebe Leseratten!


Meine Meinung:
"Silber - Das erste Buch der Träume" von Kerstin Gier ist wortwörtlich ein Buch meiner Träume. Ich meine wer wünscht sich denn nicht jeden seiner Träume ohne ...

Hallöchen liebe Leseratten!


Meine Meinung:
"Silber - Das erste Buch der Träume" von Kerstin Gier ist wortwörtlich ein Buch meiner Träume. Ich meine wer wünscht sich denn nicht jeden seiner Träume ohne psychische Konsequenzen kontrollieren zu können?
Olivia (Liv) war eine sehr reale Protagonisten, die sich altersgerecht verhalten hat. Ich habe während des Verlaufes des Buches sie nie älter als achtzehn geschätzt, was für eine 15/16 Jährige relativ normal ist. Ihre Handlung war in den meisten Fällen nachvollziehbar und ich konnte mich super in Livs Situation hineinversetzen.
Die Handlung war unglaublich spannend. Es fiel mir fast immer sehr schwer das Buch aus den Händen zu legen, wenn ich dies tun musste. Ich hätte das Buch in einem Rutsch durchgelesen, wenn der rote Faden bei den letzten 150 Seiten nicht auf einmal durchgeschnitten worden wäre. Zum Glück habe ich ihn ein Kapitel später nach drei Tagen wieder gefunden, aber es ist trotzdem ein kleiner Kritikpunkt von mir.
Der Schreibstil war flüssig und nicht allzu einfach. Dadurch könnte ich das Buch auch JEDER Altersklasse empfehlen. Dieses Buch könnte sowohl für Jung, als auch für Alt, ein sehr spannendes Abenteuer sein!


Kurzmeinung/Fazit:
Kerstin Gier hat mit "Silber - Das erste Buch der Träume" ein zauberhaftes Meisterwerk erschaffen, welches sich für Jung und Alt eignet. Ich freue mich schon den zweiten Band zu lesen!


Eure Ann-Sophie (JohannaLottevomRusteberg)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2021

Percy Jackson und die Göttin Artemis

Percy Jackson - Der Fluch des Titanen (Percy Jackson 3)
0

Hallöchen meine lieben Leseratten!


Meine Meinung:
Das Cover sieht wirklich toll aus. Es spiegelt das Buch perfekt wieder.
Leider ist die Handlung aber nicht wirklich spannend. Erst am Ende hatte ich ...

Hallöchen meine lieben Leseratten!


Meine Meinung:
Das Cover sieht wirklich toll aus. Es spiegelt das Buch perfekt wieder.
Leider ist die Handlung aber nicht wirklich spannend. Erst am Ende hatte ich das Gefühl, dass wirklich etwas passiert ist. Die letzten 60 Seiten waren für mich quasi das gesamte Buch.
Percy Jackson ist auch mit seinen 14 Jahren in diesem Buch noch viel zu jung für sein Handeln. Er benimmt sich, als wäre er 16 Jahre älter. Trotzdem konnte ich mich relativ gut in ihn hineinversetzen. Er ist ein freundlicher, mutiger, aber auch schwacher, unwissender Protagonist.
Der Schreibstil hat sich für mich während der Bücher weiterentwickelt und gefällt mir nun etwas besser, als im ersten und zweiten Band.

Fazit:
"Percy Jackson - Der Fluch des Titanen" von Rick Riordan ist nicht das beste Buch, welches ich jemals gelesen habe, aber immer noch besser als der erste Band der Reihe.


Textstelle:
"Wir stellten unsere Flagge oben auf Zeus´ Faust auf. Das sind die Findlinge mitten im Westwald, die, wenn man aus dem richtigen Winkel hinschaut, aussehen wie eine riesige Faust, die aus dem Boden ragt. Aus jedem anderen Winkel ähneln sie einem Riesenhaufen, den irgendein Riesenwild hinterlassen hat, aber Chiron hatte uns verboten, die Stelle den Kackhaufen zu nennen, da sie ja schon nach Zeus hieß, der nicht gerade viel Sinn für Humor besitzt."



Eure Ann-Sophie (JohannaLottevomRusteberg)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere