Profilbild von Josie

Josie

Lesejury-Mitglied
offline

Josie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Josie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.07.2017

Eine nette Geschichte mit einer guten Priese Witz

In der Liebe ist die Hölle los
0 0

Cover:
Die Gestaltung des Buchs finde ich sehr ansprechend, die Farbkombination schwarz/pink macht einfach immer was her.

Schreibstil:
Der Schreibstil des Autors gefällt mir ganz gut, es ist angenehm ...

Cover:
Die Gestaltung des Buchs finde ich sehr ansprechend, die Farbkombination schwarz/pink macht einfach immer was her.

Schreibstil:
Der Schreibstil des Autors gefällt mir ganz gut, es ist angenehm zu lesen mit viel Witz gepaart mit einer Priese Sarkasmus, das gefällt mir.

Protagonisten:
Catalea ist eine tolle Protagonistin, mit der ich ziemlich schnell warm geworden bin. Für meinen Geschmack hätte sie etwas selbstsicherer auftreten können, sie ist ja schließlich die Tochter des Teufels. Aber sie legt im laufe der Geschichte eine gute Entwicklung hin und wächst in ihre Rolle hinein. Die Beziehung zwischen Timur und Catalea hätte etwas ausgereifter sein können, aber alles in einem passen die beiden toll zusammen. Den Teufel stelle ich mir allerdings irgendwie anders vor, er wirkte irgendwie als ob ihn all das nichts angeht und ermüdet.

Inhalt:
Die Story war gut, aber leider einfach oft vorhersehbar, trotzdem hat es Spaß gemacht Catalea durch die Geschichte zu begleiten.

Fazit:
Es ist ein schönes Buch für zwischendurch, da es sich schön lesen lässt. Dem Autor ist es wunderbar gelungen das ganze aus der Sicht einer Frau zu schreiben, das finde ich sehr erfrischend.

Veröffentlicht am 11.07.2017

Schon jetzt ist Feel Again eines meiner Highlights in diesem Jahr

Feel Again
0 0

Hallo ihr lieben,
schnappt euch einen schönen kalten Eistee und eine Picknickdecke, sucht euch ein schönes Plätzchen im Schatten und taucht ab in die wunderschöne Geschichte von Sawyer und Isaac, den zwei ...

Hallo ihr lieben,
schnappt euch einen schönen kalten Eistee und eine Picknickdecke, sucht euch ein schönes Plätzchen im Schatten und taucht ab in die wunderschöne Geschichte von Sawyer und Isaac, den zwei Protagonisten in „Feel Again“.


Meine Meinung

Ich habe die ersten beiden Bände im Februar gelesen und mich riesig darauf gefreut, dass es noch einen Teil geben wird, allerdings muss ich sagen ich bin mit gemischten Gefühlen und einer großen Portion Skepsis an den dritten Teil der Reihe drangegangen. Das lag daran, dass Sawyer mir im ersten Teil als Randcharakter sehr unsympathisch war, im zweiten Teil wurde es zwar etwas besser aber ein paar Zweifel ob ich mit ihr warm werden würde blieben erhalten. Isaac hatte ich zuvor nicht so richtig war genommen, ich habe ihn einfach als Dawn´s Kommiliton und Nerd abgestempelt und nicht weiter über ihn nachgedacht.

Umso mehr freut es mich, dass es Mona Kasten gelungen ist mich schon auf den ersten Seiten umzustimmen. Im Laufe der Geschichte hat man Sawyer und Isaac kennen, verstehen und lieben gelernt. Ich bin durch und durch begeistert von der gesamten Geschichte, nicht nur von den beiden als Hauptcharaktere, sondern auch von ihrer Entwicklung, wie sie sich gegenseitig verändern, helfen und gemeinsam wachsen.

Der Schreibstil der Autorin hat mich schon in den beiden anderen Bänden sehr gut gefallen und den Wiedererkennungswert finde ich super, denn ich wurde in allen drei Teilen sehr gut unterhalten. Dieser frische, leichte Schreibstil verkörpert mit so viel Charme, Humor und Emotionen, trägt mich durch die Geschichte und ist einfach authentisch.

Die Covergestaltung zieht sich durch alle drei Teile und gefällt mir wirklich gut. Die unterbrochene bildlische Darstellung der Protagonisten finde ich eine tolle Idee, so hat man immer direkt ein Bild zu den Charakteren im Kopf. Der kräftige Farbton von Feel Again sticht in der Reihe neben dem weißen und schwarzen Cover hervor, aber ich finde es eine gelungene Farbkombination, die Jugendlichkeit und frische versprüht.

Alles in einem kann ich mit Sicherheit sagen, dass „Feel Again“ dank Sawyer und Isaac mein absolutes Highlight der Again Reihe geworden ist. Ich liebe zwar alle drei Teile und glaube es ist eine der besten Reihen die ich bisher gelesen habe, aber Feel Again hat einfach der ganzen Reihe noch das Krönchen aufgesetzt, was ich ehrlich gesagt nie gedacht hätte.

Ich bin einfach von Isaac begeistert, er ist einer der tollsten Charaktere die es gibt und auch Sawyer habe ich ins Herz geschlossen, mit ihrer toughen Art gibt es immer was zu Lachen. Also wenn ihr die Again Reihe von Mona noch nicht kennt, legt sie euch zu, ihr werdet es sicherlich nicht bereuen.

Hier sind einige Zitate für euch, die mich sehr berührt haben und euch hoffentlich zeigen was ich an Isaac und Sawyer so toll finde:

"Jeder andere Kerl würde die Situation ausnutzen. Jeder andere würde mich gegen den Spiegel drücken und sich alles von mir nehmen. Ohne Zögern. Ohne Fragen." (Sawyer Seite 104)

" Und dann... dann hob er seine Hand an mein Gesicht. Mindestens genauso behutsam, wie er eben noch meine Bilder geordnet hatte, berührte er meine Wange mit den Fingerspitzen. Aber ich war nichts, was er sortieren und in Ordnung bringen konnte." (Sawyer Seite 190)

" Er war lustig, loyal, liebevoll, kümmerte sich um seine Geschwister, die allesamt verrückt nach ihm waren, und schaffte es, nur mit ein paar Worten ein Lächeln auf die Gesichter von all diesen Leuten zu zaubern - meines eingeschlossen." (Sawyer Seite 233)

So das sind alle Zitate, die ich euch sage, denn ich will ja nicht zu viel verraten, aber ich hätte noch einige auf Lager. Ich habe noch nie so viele Post-it´s in einem Buch verwendet um mir Stellen zu markieren, wie bei Feel Again.

Ich hoffe, ich konnte euch einen Einblick in die Welt rundum Woodshill geben und kann nur hoffen, dass es euch auch so fesseln und begeistern wird wie mich. Ein riesiges Dankeschön an die Autorin für drei zauberhafte Geschichten, die immer einen besonderen Platz in meinem Bücherregal und auch in meinem Herz haben werden. Ich freue mich schon auf ihre neue Reihe, die nächstes Jahr im Februar beginnt.


Jetzt viel Spaß beim Lesen und gerne könnt ihr mir sagen, was ihr von Isaac und Sawyer haltet.

Liebe Grüße eure Josie



Veröffentlicht am 18.05.2017

eine tiefgründige Geschichte mit viel herz

Secret Sins - Stärker als das Schicksal
0 0

Inhalt

„Faith hält sich und ihren Sohn Max mit einem Job als Kellnerin mühsam über Wasser. Männern hat sie seit Jahren abgeschworen – bis sie Jude Mercer begegnet, ausgerechnet bei einem Treffen für Suchtkranke. ...

Inhalt

„Faith hält sich und ihren Sohn Max mit einem Job als Kellnerin mühsam über Wasser. Männern hat sie seit Jahren abgeschworen – bis sie Jude Mercer begegnet, ausgerechnet bei einem Treffen für Suchtkranke. Faith ist klar: Ein Mann, den man an einem solchen Ort kennenlernt – selbst wenn er so attraktiv ist wie Jude -, bedeutet nichts als Ärger. Doch schnell muss sie erkennen, dass bei Jude nichts ist, wie es scheint. Auch er hütet Geheimnisse, ebenso wie sie selbst, und er weiß mehr über Faith, als sie ahnt…“




Meine Meinung

Mit „Secret Sins“ ist der Autorin Geneva Lee ein tiefgründiges Meisterwerk gelungen, in dem Sie uns auf eine emotionale Reise durch das Leben einer Suchtkranken mitnimmt und wir erleben wie es das Leben verändert, nicht nur das eigene, sondern auch das der Familienangehörigen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und durch den tollen Stil konnte ich mir die Szenerie immer gut vor Augen führen. Secret Sins ist in meinen Augen nicht dieses typische New Adult Buch, da die schreibweiße nicht so plump ist, wie es sonst ja oft der Fall ist bei New Adult Büchern. Besonders gut finde ich, dass die Sexszenen nicht im Vordergrund stehen, sondern wirklich die Emotionen die sich aufbauen, wenn man mit Suchtkranken lebt. Es geht nicht nur um Angst, Liebe und Hoffnung, sondern auch um die Aussicht auf eine zweite Chance und Vergebung, sich selbst gegenüber und anderen.

Die Autorin hat in diesem Buch so viele Emotionen und tiefe Gefühle gepackt, dass ich manchmal beim Lesen eine Pause machen musste um die Geschichte zu verarbeiten und das Gefühlschaos in mir ordnen musste, aber es sind nicht nur Tränen geflossen, es gab auch viele Stellen an denen ich schmunzeln musste.

Die Protagonisten sind toll ausgearbeitet und passen wunderbar zusammen, sie sind beide gefühlvolle Personen mit einer schweren Vergangenheit und trotzdem kämpfen Jude und Faith um eine bessere Zukunft. Sehr schön ausgearbeitet finde ich die Mutter- Sohn Beziehung zwischen Faith und Max. Die Tiefe Verbindung zwischen Jude und Faith finde ich atemberaubend und sehr authentisch und genau das macht beide Charaktere so einzigartig.

Ich lege euch dieses Buch wirklich nur ans Herz, denn es ist so eine ernste, aber dennoch schöne Geschichte, die einen auf jeden Fall fesselt und zum Nachdenken anregt.

Veröffentlicht am 11.05.2017

eine schöne geschichte, wer aber auf eine sommergeschichte hofft wird enttäuscht

Mein Herz ist eine Insel
0 0

Inhalt
Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. ...

Inhalt
Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …


Meine Meinung

„Mein Herz ist eine Insel“ ist eine wundervolle Geschichte, die sich wunderbar überall mithin nehmen lässt, egal wo ich gelesen habe, ich konnte immer abschalten und mich in die Geschichte fallen lassen. Dies ist nicht nur auf die interessante Geschichte zurück zu führen, sondern auch auf den angenehm zu lesenden Schreibstil der Autorin. In dem Buch begleiten wir Isla zurück auf ihre Heimatinsel, die sie nicht wirklich leiden kann, da sie das Gefühl hat, dass jeder alles von jedem weiß und es mit seinen 60 Einwohnern einfach zu klein für sie ist. Außer zu Shona, die wie eine Oma zu ihr ist, hat sie keine guten Beziehungen auf der Insel, mit ihrer Familie ist es kompliziert und als dann noch ihre Jugendliebe Finn ins Spiel kommt wird es auch nicht leichter für Isla.
Charaktere

Isla ist eine liebenswerte Person, auch wenn ich das Gefühl hatte, dass sie nicht wirklich erwachsen ist, das liegt zum Teil an ihrem Verhalten den Leuten gegenüber und ihre emotionale Reife ist eher die eines Jugendlichen, aber sie wächst im Laufe der Geschichte und verändert sich und ihr verhalten.

Finn dagegen mochte ich sehr von Beginn an, im Gegensatz zu Isla macht er einen gefestigten Eindruck, er steht mit beiden Beinen im Leben und ist mit seinen Restaurant / Pub erfolgreich, und auch sein Verhalten ist erwachsener.
Cover

Das Cover finde ich sehr schön, obwohl es nicht unbedingt zu der Geschichte und der Stimmung in dem Buch passt, denn ich hatte nicht das Gefühl, dass es eine leichte Sommerromanze ist und auch die Insel sich eher rau anhört und aber das Cover vermittelt eine fröhliche sommerliche Stimmung.
Die Erzählperspektiven wechselten zwischen Isla und Finn hin und her, was mir persönlich sehr gut gefällt, denn man baut so zu beiden Protagonisten eine intensivere Bindung auf. Sehr schön fand ich auch die immer wieder mal auftauchende „Kurzgeschichte“ von der Insel Eilean O Shean, welche in dem Buch eine besondere Rolle spielt, mehr verrate ich hierzu aber nicht, ihr solltet es selbst herraus finden. Die Entwicklung der Geschichte auf den Letzten 100 Seiten hat mich zum Teil sehr überrascht, aber nur zum Teil :) 

http://josiesbuecherwelt.blogspot.de/2017/05/rezension-mein-herz-ist-eine-insel.html

Veröffentlicht am 11.05.2017

eine Liebesgeschichte mal anderst

The Sun is also a Star.
0 0

 Inhalt
Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander Treffen, ...

 Inhalt
Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander Treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei Teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden.

 
Meine Meinung
Das Buch hat mich durch alle erdenklichen Gefühle geführt, angefangen bei Skepsis, Neugier, Erstaunen, Zuneigung, Freude, Wut, Unverständnis, Hoffnung, Liebe und Trauer. Ihr denkt bestimmt das ist nicht möglich, wie soll ein Buch all das schaffen, aber ich kann euch sagen, dass dieses Buch genau das geschafft hat. Ich habe mit Natascha und Daniel mit gefiebert, gehofft, gelacht, und schließlich auch geweint.

Die Protagonisten sind sehr sympathisch und ich kann beide gut leiden. Daniel mit seiner offenen und ehrlichen Art gefällt mir besonders gut, man stempelt ihn zwar schnell als leidenschaftlichen Träumer ab, aber man wird eines besser belehrt.  Natascha macht zunächst einen sehr distanzierten Eindruck, es wirkt zumindest so durch diese Nüchternheit mit der sie alles belegt, bei ihr dreht sich alles um Fakten und Wissenschaft. Aber durch das zusammen führen der zwei Charaktere, entwickeln sich beide weiter und man kann bei beiden eine deutliche Veränderung wahrnehmen.
 
Der Schutzumschlag gefällt mir sehr gut und vor allem das auch das Buch unter den Umschlag so gestaltet ist. Diese Farbenfrohe Gestaltung zeigt uns meiner Meinung nach, dass das Leben nicht Schwarz-Weiß ist, sondern so viele Farben und Facetten zu bieten hat. Die Schnüre die auf dem Cover gespannt sind verdeutlicht uns, dass es für jede Geschichte oder Lebensweg mehrere Möglichkeiten gibt. Überlegt nur mal was alles anders gelaufen wäre, wenn ihr eine eurer Entscheidungen anders getroffen hättet.
 
Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm zu lesen, zum Teil etwas philosophisch gehalten, aber immer an den passenden Stellen, nie zu übertrieben, sondern gut nachvollziehbar. Sehr gelungen finde ich auch die kurzen Kapitel mit den „Untergeschichten“ zu den jeweils vorkommenden Personen, so erfährt man mehr über die Beweggründe warum ein Zugführer während einer Fahrt plötzlich anhält und eine religiöse Ansprache hält.
Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen, kauft es euch und taucht ein in diese mitreisende Geschichte einer entstehenden Liebe.