Profilbild von JulisPage

JulisPage

aktives Lesejury-Mitglied
offline

JulisPage ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JulisPage über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.07.2020

Einfach ein perfekter Jugendkriminalität :))

ONE OF US IS NEXT
0

Ich liebe es 🤩 Karen M. McManus Schreibstil ist absolut perfekt - das Buch liest sich wie eine Netflixserie, irgendwie :)
Und mal ehrlich, die Handlung, die Charakter, die Spannung... hallo Netflix? Könnt ...

Ich liebe es 🤩 Karen M. McManus Schreibstil ist absolut perfekt - das Buch liest sich wie eine Netflixserie, irgendwie :)
Und mal ehrlich, die Handlung, die Charakter, die Spannung... hallo Netflix? Könnt ihr One of is lying Und One of us is next Bitte als Serie verfilmen?! Danke ✨.

Maeve ist it total sympathisch, sie und ich sind uns extrem ähnlich und ich kann sie und ihr handeln immer gut nachvollziehen, auch Phoebe ist mir super sympathisch gewesen. Ihre Vergangenheit ist tragisch und ich liebe die Weise, wie sie alles verarbeitet, obwohl es in anderen Augen vielleicht moralisch seltsam rüberkommt 💫.

Und das Ende... halleluja. Die letzte Seite - was war das bitte für ein geniales Ende? Der Fall ist logisch und geklärt, aber trotzdem durch eine letzte, kleine Enthüllung so unglaublich mitreißend WOW und wieder so... verstörend-perfekt😍

Die kleinen Tipps und Anmerkungen, die im Laufe des Buches bis zum Ende dazu geführt haben, dass man weiß, wer noch hinter der Tat steht, haben dafür gesorgt (es wurde nicht offiziell rausgefunden btw im Buch), dass dieses Buch gepaart mit allen wunderbaren Charakteren zu einem Jahres Highlight wurde 💛.

xx Juli

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.01.2020

Wunderbares poetisches Meisterwerk

Ich bin Circe
0

Rezension zu Circe I Madeline Miller
Ich liebe griechische Mythologie. Und ich liebe dieses Buch. 
Ich habe ,,Circe" schon des Öfteren in der Buchhandlung auf dem Verkaufstisch liegen sehen, aber aus ...

Rezension zu Circe I Madeline Miller
Ich liebe griechische Mythologie. Und ich liebe dieses Buch. 
Ich habe ,,Circe" schon des Öfteren in der Buchhandlung auf dem Verkaufstisch liegen sehen, aber aus irgendeinem Grund habe ich es nie gekauft (vielleicht waren die 24 Euro auch der Grund, hust, hust), aber als ich dann in der Bücherei auf das Buch gestoßen bin, konnte ich gar nicht anders, als es mitzunehmen und zu lesen.
 
D E T A I L S
 
Buchtitel: Ich bin Circe
Autor: Madeline Miller
Verlag: Eisele-Verlag
Erscheinungsdatum: 30. August 2019
Preis:  24 Euro
 
k l a p p e n t e xt
Circe ist Tochter des mächtigen Sonnengotts Helios und der Nymphe Perse, doch sie ist ganz anders als ihre göttlichen Geschwister. Ihre Stimme klingt wie die einer Sterblichen, sie hat einen schwierigen Charakter und ein unabhängiges Temperament; sie ist empfänglich für das Leid der Menschen und fühlt sich in deren Gesellschaft wohler als bei den Göttern. Als sie wegen dieser Eigenschaften auf eine einsame Insel verbannt wird, kämpft sie alleine weiter. Sie studiert die Magie der Pflanzen, lernt wilde Tiere zu zähmen und wird zu einer mächtigen Zauberin. Vor allem aber ist Circe eine leidenschaftliche Frau: Liebe, Freundschaft, Rivalität, Angst, Zorn und Sehnsucht begleiten sie, als sie Daidalos, dem Minotauros, dem Ungeheuer Scylla, der tragischen Medea, dem klugen Odysseus und schließlich auch der geheimnisvollen Penelope begegnet. Am Ende muss sie sich als Magierin, liebende Frau und Mutter ein für alle Mal entscheiden, ob sie zu den Göttern gehören will, von denen sie abstammt, oder zu den Menschen – die sie lieben gelernt hat.
 
M E I N U N G
 
Am Anfang muss ich glaube ich erstmal erwähnen, dass ich bevor ich ,,Circe" gelesen habe, schon ein relativ großes Vorwissen über griechische und nordische Mythologie hatte und deshalb alles sehr einfach verstehen und einordnen konnte. Ich denke aber auch, dass jeder ohne Vorwissen in dem Bereich sich sehr einfach in ,,Circe" reinlesen kann, denn Madeline Millers Schreibstil macht es sehr einfach, der Handlung zu folgen und schon ein bisschen vorauszuspekulieren. 
 
Die Autorin macht es einem leicht, sich in die Lage der Hauptprotagonistin hineinzuversetzen, diese zu verstehen und mitzufühlen. Generell ist Circe ein toll ausgearbeiteter Charakter, der so lebensnah und vor allem echt wirkt, als würde die Autorin alles miterlebt und aufgeschrieben haben. 
Circes göttliche -beziehungsweise eigentlich titanische- Familie macht es ihr nicht grade leicht -heutzutage würde man so ein Verhalten wahrscheinlich Mobbing nennen- und es ist bewunderswert, wie sie damit umgeht und sich ihr Charakter zum Ende hin entwickelt und vor allem ausweitet.
Diese Charakterentwicklung ist für mich auch einer der Hauptgründe warum ich dieses Buch so lieben gelernt habe :)
 
 
Die Nebenfiguren wie Odysseus, Daidalos, Penelope oder Scylla sind ebenfalls toll geschrieben und -gaaaaanz großer Pluspunkt- sie haben Circe nicht das Rampenlicht gestohlen. Denn ich gehe davon aus, dass jeder einmal von Daidalos (der, der mit den Flügeln von Kreta wegfliegt) oder Odysseus (der, mit der Irrfahrt von Troja) gehört hat und das die Autorin Circes Begegnungen mit diesen beiden berühmten Personen nicht komplett ausreizt sondern lediglich als kleiner Teil Circes eigentlicher Geschichte nimmt, hat mich sehr begeistert. Der Aufenthalt des Odysseus auf Aiaia (die Insel, auf die die Hautperson verbannt wird) wird nicht länger dargestellt als in Homers Odyssee, obwohl das vermutlich nahelag um das Buch... zu verlängern? Es auszuschmücken? 
Jedenfalls hat mir das ziemlich gefallen, weil die Autorin mit ihrer Entscheidung, Circes wirkliches Leben mehr darzustellen, als lediglich ihre ,,bekannteste" Legende, einer nahelegenden Falle entgangen ist. 
Außerdem hat der Roman Odysseus in ein ganz anderes Licht gestellt und hat mein Bild von ihm schlussendlich durcheinander geworfen. Seine Rückkehr nach der Irrreise über die Meere lässt ihn nämlich mit einer posttraumatischen Belastungsstörung aus dem Krieg von Troja zurückkehren, was sich erst in einigen seiner Handlungen nach seiner Rückkehr widerspiegelt, von denen ich bisher noch nirgendwo gelesen habe. 
 
Madeline Millers Schreibstil ist sehr logisch und klar, sie schmückt nur das aus, was wirklich ausgeschmückt werden muss und schreibt nicht unnötig drumherum. Ich habe außerdem ziemlich viele Stellen mit Pos-Its markiert, so poetisch, tiefgründig und einfach... schön waren.
 
Hier habe ich einige Stellen herausgesucht, die mich besonders fasziniert haben:
 
Als ich geboren wurde, gab es für das, was ich war, keine Definition
 
Aber in einem einsamen Leben gibt es jene seltene Momente, in denen eine Seele die andere berührt, so wie Sterne einmal im Jahr die Erde streifen. Die Begegnung mit Daidalos war ein solcher Moment für mich.  
 
Demütige Frauen scheinen für mich der Hauptzeitvertreib der Dichter zu sein. Als ob es keine Geschichte geben kann, wenn wir nicht kriechen und weinen. 
 
Es war meine erste Lektion. Unter dem sanften, vertrauten Gesicht der Dinge liegt ein anderes, das darauf wartet, die Welt in zwei Teile zu zerreißen.

Alle Zitate entnommen aus Circe von Madeline Miller
 
Der poetische, klare Schreibstil und die absolut wunderbare Protagonistin haben dieses Buch zu meinem ersten Jahreshighlight für 2020 gemacht. 5 von 5 Sternen, ganz klar. Ich empfehle Circe jedem, der seine Sichtweise auf bekannte Legenden der griechischen Mythologie ändern will und eine der bisher (meiner Meinung nach) best geschrieben, komplexen weiblichen Protagonisten kennenlernen möchte.
 
xx Juli 
 
P.S das Lied des Achilles von Miller werd eich definitiv auch noch lesen :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2020

Sehr gut gelungenes Spin-Off

Revenge. Sternensturm (Revenge 1)
0

Nach Harry Potter ist die Lux-Saga wohl meine liebste Fantasy-Reihe. ich war skeptisch, ob es Luc und Evie schaffen werden, sich wie Daemon und Katy eine Platz bei meinen Lieblingsbüchern zu verdienen, ...

Nach Harry Potter ist die Lux-Saga wohl meine liebste Fantasy-Reihe. ich war skeptisch, ob es Luc und Evie schaffen werden, sich wie Daemon und Katy eine Platz bei meinen Lieblingsbüchern zu verdienen, aber sie haben meine Erwartungen sogar noch übertroffen!
Luc kam mir in der Lux-Saga immer seltsam vor, ich konnte keinen Bezug zu ihm aufbauen, das hat sich in Revenge dann komplett geändert: ich konnte ihn verstehen und ich muss zugeben (sorry, Daemon-Fans) das ich Luc als männliche Hauptperson mehr mag als Daemon.

Evie ist ebenfalls toll geschrieben, ihr Charakter scheint zu erst nicht allzu komplex, zum Ende hin (die, dies gelesen habe wissen worauf ich anspiele) ändert ich dies aber ebenfalls und ihr sehr normal scheinender Charakter bekommt endlich Tiefe.

Zu Armentrouts Schreibstil muss ich bestimmt gar nicht mehr so viel sagen: ich liebe ihn.
Der Stil ist nicht holprig, so dass man Sätze wiederholt lesen muss, man fliegt über die Seiten und dabei schafft es die Autorin noch, Emotionen bei mir als Leser zu wecken. Wieder war es teilweise sehr humorvoll geschrieben, was mir wie in der Lux-Saga schon, sehr gefallen hat, außerdem war Evie einfach eine tolle Protagonistin, deren Gedankengänge und Handlungen mi immer nachvollziehbar und teilweise sehr lustig waren.

Im Gesamten ein sehr gutes Spin-Off, Rebellion steht bereits bei mir im regal, zwar noch ungelesen, aber das wird sich bald ändern. ich freue mich schon sehr auf die Folgebände!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2020

Gelesen & Geliebt

Dream Again
1

Mona Kasten schafft es einfach immer wieder, mein Leserherz vor Emotionen überquellen zu lassen, in Dream Again hat sie mich nochmal ganz besonders um den Finger gewickelt, denn Jude und Blakes Geschichte ...

Mona Kasten schafft es einfach immer wieder, mein Leserherz vor Emotionen überquellen zu lassen, in Dream Again hat sie mich nochmal ganz besonders um den Finger gewickelt, denn Jude und Blakes Geschichte ist etwas ganz Besonderes.
Dadurch, dass Jude und Blake sich vorher bereits kennen und Herzschmerz durchgelebt haben, bereitet das eine ganz neue Basis für die Geschichte, wie Mona sie noch nie in der Again-Reihe geschrieben hat.
 
Jude und Blake sind sehr emotionale, willensstarke und ehrliche Charaktere, die in vielen Situationen extrem gefühlsgesteuert handeln. Ich konnte mich in beide sehr gut hineinversetzen und sie vor allem verstehen, weshalb ich mich während des Lesens von Konflikten zwischen ihnen, eigentlich immer sehr neutral gefühlt habe und nie wirklich sagen konnte, dass ich die eine oder andere Partei besser nachvollziehen kann.
 
 
Judes quirlige und doch verschlossene Art ist in sich eher widersprüchlich, was sie zu einem sehr realitätsnahen und liebenswerten Charakter macht. Auch Blakes hin- und hergerissene, grummelige Art (die mich zu anfangs sehr überrascht hat, weil er sich in Hope Again  total anders verhält - die von Liebeskummer geprägte Vergangenheit der beiden Protagonisten hat dieses Verhalten jedoch gerechtfertigt) hat mich sehr in den Bann gezogen und steht im großen Wiederspruch zu dem Blake, den man in Rückblicken erlebt. Dies zeigt, wie sehr Jude ihn verletzt hat und hat mir sehr gut gefallen, weil ihn dass zu einem absolut nachvollziehbaren Charakter macht (manchmal wollte ich ihn einfach nur in den Arm nehmen, weil er mir so Leid getan hat...).
 
 
In die Beziehung der beiden habe ich mich absolut verliebt! Die explosive Art der Protagonisten, die verzwickten Hintergrundgeschichten und ihr erzwungenes Zusammenleben hat Dream Again zu einer sehr erfrischenden, neuen New-Adult-Geschichte gemacht, die ich bisher in der Art und mit der Tiefe noch nirgendwo vergleichbar gelesen habe :)
 
Mit den Covern der Again-Reihe konnte ich mich noch nie zu 100% anfreunden, dass liegt daran, dass ich einfach kein Fan von Personen auf Covern bin.
 Das Cover passt sich gut den anderen Again-Covern an und wirkt im Regal eher minimalistisch, was mir dann doch gefällt :)
 
Mona Kastens Schreibstil ist wie immer fluffig, locker, sodass ich Dream Again in zwei Tagen beenden konnte :)
 
Was ich an diesem Buch aber mit am Meisten liebe, ist das wunderbare Setting in Woodshill und diese ganz speziellen Vibes, die mir ein paar Szenen gegeben haben.
Ich kann das schwer beschreiben, aber das Mädchen, was sich in den besten Freund ihres großen Bruders verliebt, der erste Kuss unter den Sternen, der Sonnenuntergang, der eine ganz bestimmte, sehr schöne Szene (keine Spoiler, hehe) untermalt - das alles weckt wunderbare Emotionen, die ich beim Lesen gespürt habe, die dieses Buch zu einem ganz Besonderem gemacht haben.
 
 
 
Mona Kasten hat das faszinierende Talent, Emotionen und Gefühle in Worte zufassen, ich glaube das beschreibt Dream Again sehr gut. Meiner Meinung nach, ist dieser Band der gefühlvollste und ehrlichste der Again-Reihe und deshalb von nun an gemeinsam mit Feel Again auf Platz 1 der Again-Reihe :))
 
 
   
 
xx Juli 
 
stay safe and at home 

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2020

Ich bin nach ein paar Seiten komplett im Buch versunken...

ONE OF US IS LYING
0

Beim Lesen des Klappentextes war ich ein bisschen skeptisch, es hörte sich oberflächlich und sogar ein bisschen... Basic an.
Das hat sich im Laufe des Buches jedoch völlig geändert: die Hauptcharaktere ...

Beim Lesen des Klappentextes war ich ein bisschen skeptisch, es hörte sich oberflächlich und sogar ein bisschen... Basic an.
Das hat sich im Laufe des Buches jedoch völlig geändert: die Hauptcharaktere Bronwyn, Addy, Nate und Cooper haben Tiefe, sind sehr komplex und vielschichtig aufgebaut, ihre Gedanken sind nachvollziehbar und meist logisch.
McManus Schrebstil hat mir sehr gut gefallen, es war sehr flüssig zu lesen, weshab ic das Buch nach zwei Tagen ausgelesen hatte :)
Die einzigen zwei Punkte, die mir negativ aufgefallen sind, sind das Cover und die Handlung.

Das Cover der britischen Ausgabe ist wunderschön minimalistisch gestaltet, mit rot-glänzenden Akzenten und rotem Buchschnitt, hätten wir dieses tolle Design nicht auch in der deutschen Ausgabe bekommen können? Mir gefällt das deutsche Cover nicht sehr gut, die Idee mit dem Gesicht aus den anderen Gesichtern zusammengeschnitten ist zwar schön und gut, aber auf mich wirkt es einfach unordentlich und nicht wirklich ästetisch.
Zur Handlung: der Plot und die grobe Storyline sind toll und kreativ einzig die stilistischen Mittel, die die Autorin nutzt, lassen ab dem Viertel des Buches daraufhinschließen, wer am Ende Simons Killer ist...

Im Großen und Ganzen jedoch ist dieses Buch ein wunderbar gelungener Young-Adult Krimi, der sich leicht lesen lässt und dessen Charaktere im Gedächtnis bleiben - perfekt für Tage an denen man einfach nur komplett in eine andere Welt tauchen möchte :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere