Profilbild von KN-Quietscheentchen

KN-Quietscheentchen

Lesejury Profi
offline

KN-Quietscheentchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit KN-Quietscheentchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2022

Ich will so bleiben wie ich bin!

Ich will so sein wie du
0

Wer kennt es nicht ... man möchte so sein wie jemand anderes!

Dies sagen sich auch Löwe und Tiger - beide haben sich erst ein einziges Mal gesehen, wünschen sich aber, so zu sein, wie der andere! Der ...

Wer kennt es nicht ... man möchte so sein wie jemand anderes!

Dies sagen sich auch Löwe und Tiger - beide haben sich erst ein einziges Mal gesehen, wünschen sich aber, so zu sein, wie der andere! Der Tiger hätte gerne die majestätische Mähne vom Löwen ... und der Löwe die eindrucksvollen Streifen vom Tiger. So beginnt für beide Tiere eine Verwandlungsaktion - mit dem Fazit, dass die anderen Tiere um sie herum im schallenden Gelächter ausbrechen. Schließlich treffen sich Löwe und Tiger im Wald - jeweils mit ihrer Verkleidung um festzustellen, dass man so wie man ist, einfach perfekt ist!

Britta Sabbag schafft es in diesem Kinderbuch wieder, nicht nur die kleinen Leser zu verzaubern. Gepaart mit den süßen Illustrationen von Igor Lange war ich ab der ersten Seite von der Geschichte und ihrer Moral verzaubert. Jeder von uns ist einzigartig - und auch wenn der Wunsch besteht, jemand anderes zu sein. Am Ende wird man feststellen, dass man so, wie man ist, am glücklichsten ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2022

Kriminalfälle sensationell erzählt

Sensationell kriminell
0

Wer sagt, dass wahre Verbrechen nur was für Erwachsene sind? Alexandra Fischer-Hunold erzählt in diesem Buch 14 spannende Kriminalfälle aus der Vergangenheit. Ob es sich um Kunstfälschung handelt - eine ...

Wer sagt, dass wahre Verbrechen nur was für Erwachsene sind? Alexandra Fischer-Hunold erzählt in diesem Buch 14 spannende Kriminalfälle aus der Vergangenheit. Ob es sich um Kunstfälschung handelt - eine Verfolgungsjagd im Wilden Westen oder die Geschichte um "den Mann in der eisernen Maske". Sensationell, mit viel Hintergrundinformationen werden hier die spannenden Geschichten kindgerecht und in angenehmer Kapitellänge erzählt. Besonders gut gefallen hat mit, dass jeder Fall einzeln für sich gelesen werden kann. Mal sitzt man dem Verbrecher gegenüber - mal ist man direkt beim Geschehen dabei. Und mal wird einfach nur aus der Vergangenheit berichtet. Auch das man als Leser direkt angesprochen wird, macht dieses Buch zu einem Lesevergnügen. Persönlich würde ich dieses Buch erst Kindern ab 10 Jahren empfehlen, da die Verbrechen zwar nicht blutrünstig geschildert werden, aber doch der ein oder andere Mordfall auch angesprochen wird. Aber nicht nur für Kinder bzw. Jugendliche ist dieses Buch - selbst ich mit Mitte 30zig habe noch einige Informationen erhalten - grad die Verbrechen aus der römischen Zeit oder dem Mittelalter haben mich fasziniert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2022

Saure Gurken für alle ... dank Einschwein ;)

Emmi & Einschwein 6. Fabelwesen zelten selten
0

Für Emmi, ihr Fabelwesen Einschwein und den Rest der Familie Brix steht der Urlaub am Meer vor der Tür. Neben dem Stress des Packens, kann Einschwein auch nur noch saure Gurken zaubern. Egal was sich gewünscht ...

Für Emmi, ihr Fabelwesen Einschwein und den Rest der Familie Brix steht der Urlaub am Meer vor der Tür. Neben dem Stress des Packens, kann Einschwein auch nur noch saure Gurken zaubern. Egal was sich gewünscht wird - es erscheinen nur die kleinen grünen Dinger. Und dann soll auch noch der Fabelbaum auf der Brombeerlichtung einer Baustelle weichen. Aber das geht doch nicht, denn wie soll der 6-jährige Fiete dann an seinem 10.Geburtstag zu seinem Fabelwesen kommen! Schnell beschließt die Familie, dass der Urlaub umgeplant wird - sehr zum Leidwesen von Drache Henk, dem Fabelwesen von Papa. Stand ans Meer geht's jetzt im Zelt auf die Lichtung. Wird es die Familie schaffen, den Fabelbaum zu retten? Und werden sie trotzdem ihren Urlaub genießen können?

"Emmi und Einschwein - Fabelwesen zelten selten" von Anna Böhm ist bereits der 6.Band der Kinderbuchreihe. Für mich war es das erste Abenteuer und definitiv nicht mein Letztes! Emmi und Einschwein wachsen dem großen und kleinen Leser sofort ans Herz. Die Kapitellängen und flüssige Sprache sind kindgerecht und was mir besonders gut gefallen hat sind die Themen, die nebenbei zur Sprache kommen. Ob das Thema Waldbrand oder der Bürokratiestress im Rathaus - auf humorvolle Art wird auf diese indirekt eingegangen und beschrieben. So musste ich bei den Abschnitten im Rathaus oft schmunzeln, als es um Formulare, Zuständigkeitsbereiche oder Wartezeiten ging. Somit ist dieses Buch nicht nur was für Kinder, auch wir Eltern werden gut unterhalten. Außerdem mag ich es, wenn zum Buchanfang die Personen vorgestellt werden - so kommt man auch als Quereinsteiger sehr gut rein in die Geschichte. Die Illustrationen von Susanne Göhllich sind auch zuckersüß und so detailreich, dass das Lesevergnügen noch ein Ticken mehr Spaß macht. Wir sind jetzt Fans von Emmi und Einschwein geworden und freuen uns schon auf die nächsten Abenteuer.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2022

Ich bin Ich und Du bist Du!

Ich bin MARI
0

Mari ist ein junges Mädchen, dass mit ihren 3 Geschwistern und Eltern zusammenlebt. Wie jedes Kind liebt sie es zu spielen, zu lachen, mit ihren Geschwistern fernzusehen. Aber auch alltägliche Dinge wie ...

Mari ist ein junges Mädchen, dass mit ihren 3 Geschwistern und Eltern zusammenlebt. Wie jedes Kind liebt sie es zu spielen, zu lachen, mit ihren Geschwistern fernzusehen. Aber auch alltägliche Dinge wie essen, trinken oder der Schulbesuch meistern Mari und ihre Familie. Denn Mari hat das seltene Angelman-Syndrom, d.h. ein Gendefekt, durch den sie nie sprechen wird, alleine laufen oder ihr Geschäft auf Toilette erledigen kann. Aber Mari ist einzigartig und genauso liebenswert wie ihre Geschwister. Und wenn jemand das Gegenteil behauptet, dann sind ihre Beschützer in Form ihrer Familie da, die dann erklären, warum Mari so ist, wie sie ist.

Ich verfolge das Schicksal der Familie Dietz schon eine ganze Weile und ziehe meinen Hut vor André und Shari, die trotz der Krankheit von Mari, die übrigens das zweiälteste Kind ist, sich noch für zwei weitere Kinder entschieden haben. Meinen größten Respekt, wie sie ihren Alltag mit vier Kindern und ihren Jobs meistern. "Ich bin MARI" ist eine so wundervolle Geschichte, die durch die niedlichen Illustrationen von Saskia Gaymann uns Lesern das Leben und den Alltag diesen jungen Mädchens näher bringt. Sehr schön finde ich, dass es so geschrieben wurde, als würde Mari, die ja nicht sprechen kann, uns ihre Leben erzählen. Denn Dingen wie Zähne putzen, einkaufen gehen und still sitzen ist mit Mari gar nicht so leicht. Am besten gefallen haben mir aber die Reaktionen der Familie, wenn andere Menschen hinter der Hand über Mari reden. So trocken und doch so ehrlich und direkt, dass man als Erwachsener echt schlucken muss. Ich hatte das Buch in einem Rutsch durch - nicht nur wegen der Kürze von 32 Seiten, auch weil es eine so tolle Geschichte erzählt, dass man sie einfach am Stück lesen muss. Man sollte das Buch auch grad mit Kindern lesen, denn durch die einfache, kindgerechte Sprache, lernen auch die Jüngsten, dass manche Menschen halt anders sind, man ihnen aber trotzdem mit Liebe und Respekt entgegen treten sollte. Eine absolute Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2022

Eine Achterbahnfahrt der Gefühle

Der Duft von Marienkäfern
0

Die junge Lena fühlt sich nicht wohl in ihrer Haut. Privat lebt sie seit Jahren in einer toxischen Beziehung zu ihrem Freund Ron - beruflich arbeitet sie in einem Supermarkt, bei dem sie von ihren Kollegen ...

Die junge Lena fühlt sich nicht wohl in ihrer Haut. Privat lebt sie seit Jahren in einer toxischen Beziehung zu ihrem Freund Ron - beruflich arbeitet sie in einem Supermarkt, bei dem sie von ihren Kollegen gemobbt wird und deshalb sehr ungern dorthin geht. Doch dieser Ort soll ihr Schicksal verändern. Denn eines Tages trifft sie dort auf Nick - und verliebt sich in ihn. Er versteht sie und holt sie auch schnell aus ihrer Beziehung. Doch Lena hat noch ein weiteres Päckchen zu tragen ... ihre Depressionen holen sie von Tag zu Tag wieder mehr ein. Hält die neugewonnene Liebe zu Nick dieser Krankheit stand? Und wird sie es schaffen, aus dem tiefen Loch zu entkommen?

Schon lange lag "Der Duft von Marienkäfern" auf meiner Wunschliste. Dank Lovelybooks habe ich ein Rezensionsexemplar gewonnen und konnte endlich die Geschichte um Lena lesen. Ich war ab der ersten Seite von dem Schicksal der jungen Frau ergriffen. Ihre Beziehung, Krankheit und die Situation auf Arbeit. Dany Matthes schafft es mit einfachen und ehrlichen Worten und einem flüssigen Schreibstil ernste Themen wie Depressionen oder Mobbing zu beschreiben. Man merkt, dass dieses Buch viele persönliche Erfahrungen der Autorin beinhaltet. Und grad das hat mir so gut gefallen. Wir erfahren, wie sich depressive Menschen fühlen und ehrlich, oft sah ich mich in der ein oder anderen Szene in Lena wieder. Der Spagat zwischen den Gefühlen - von Hochs und Tiefs - wurde perfekt beschrieben. Das manche Situationen, wie der Klinikaufenthalt, nur oberflächlich behandelt wurden, hat mich nicht weiter gestört. Wenn ich nähere Informationen diesbezüglich brauche, liest man Erfahrungsberichte von Patienten. Hierbei handelt es sich halt um einen tiefgründigen Roman, der mit tollen Charakteren, eine herzerwärmende Geschichte beschreibt und auch nach dem Lesen noch weiterhin im Kopf umschwirrt. Nicht nur was fürs Herz, auch was zum Nachdenken! Absolute Leseempfehlung und ein Lesehighlight für mich!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere