Profilbild von KN-Quietscheentchen

KN-Quietscheentchen

Lesejury Profi
offline

KN-Quietscheentchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit KN-Quietscheentchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.01.2020

Lebenslustige Landgöre trifft jungen Mann aus'm Ruhrpott!

Bleib doch, wo ich bin
0

Kaya, junge 27 Jahre alt, hat alles, was sie glücklich macht: sie lebt in dem ländlichen kleinen Dorf Neuberg - besitzt dort neben ihrem Shetlandpony noch ein Buchcafé und kann sich auf ihre besten Freunde ...

Kaya, junge 27 Jahre alt, hat alles, was sie glücklich macht: sie lebt in dem ländlichen kleinen Dorf Neuberg - besitzt dort neben ihrem Shetlandpony noch ein Buchcafé und kann sich auf ihre besten Freunde Amelie und Rob immer verlassen. Auch für ihre kleine Nichte Milli ist sie der erste Anlaufpunkt, wenn es darum geht, Schwierigkeiten und Probleme auszubaden. So auch in ihrem aktuellsten Fall - sie hat während eines Schülerpraktikums Mist gebaut, für den sie sich jetzt vor ihrem neuen Lehrer Lasse Fries und ihrer Mutter rechtfertigen muss. Nur leider hat ihre Mutter Cordula damit gedroht, sie ins Internat zu stecken - also muss Kaya einen Plan finden, wie das vermieden werden kann. Kurzerhand schlüpft Kaya ins das Businessoutfit ihrer älteren Schwester, setzt zur Feier des Tages auch noch deren Brille auf (mit der sie nicht wirklich was sehen kann) und geht zu dem Gespräch mit Milli's Lehrer. Überzeugend kann sie ihn überreden, das ihrer Nichte ein erneutes Praktikum absolvieren kann - selbstverständlich in der Tierarztpraxis ihres Kinderfreundes Rob. Am Samsatgabend trifft sich Kaya mit ihrer besten Amelie, um den Erfolg in der Schule bei der jährlichen Scheuenparty zu feiern - nach einer Wette der beiden Mädels sitzt Kaya am Ende des Abends neben einem schicken Mann, der eine gewisse Ähnlichkeit mit Bryan Adams hat - ohne zu wissen, dass sie ihm bereits begegnet ist ... und dort nimmt das Schicksal und die Liebe ihren Lauf!

Ich muss gestehen, dass ich nicht so der Fan von Liebesromanen bin. Aber dieser hat mich wieder überrascht. Durch die abwechselnde Erzählperspektive in den einzelnen Kapiteln - mal aus der Sicht von Kaya, mal aus Lasse's Perspektive, ist man als Leser ab und an ziemlich verwirrt, weil nicht darauf hingewiesen wird, wer jetzt grad "erzählt" ... trotzdem nimmt es der Geschichte weder die Spannung, noch die Entwicklung der Liebesgeschichte von Kaya und Lasse. Durch den einfachen, alltagssprachlichen Erzählton und das ständige Auftauchen von Missverständnissen fiebert man bis zur letzten Seite mit den Protagonisten mit. Ich habe mich gefreut, dass man amm Ende des Buches schon in die Fortsetzung des Dreiergestirns lesen kann und werde auch mit Sicherheit dort wieder ins Landleben reisen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2020

"3 Prüfungen musst du meistern...!"

Das Labyrinth des Fauns
0

1944: Die junge Ofelia muss nach dem Tod ihres Geliebten Vaters mit ihrer hochschwangeren Mutter Haus, Hof und Freunde verlassen und mit ihr in die Berge Spaniens ziehen, um dort bei ihrem neuen "Papa" ...

1944: Die junge Ofelia muss nach dem Tod ihres Geliebten Vaters mit ihrer hochschwangeren Mutter Haus, Hof und Freunde verlassen und mit ihr in die Berge Spaniens ziehen, um dort bei ihrem neuen "Papa" Vidal zu leben. Dieser ist Hauptmann und mit seinem Trupp in einer alten Mühlen stationiert. Schon beim 1.Anblick merkt Ofelia, dass dieser Mann aus purer Grausamkeit und Boshaftigkeit. Und sie soll Recht behalten. Während ihre Mutter ans Bett gefesselt ist, macht Ofelia Erkundungen im angrenzenden Wald. Und dort trifft sie auf wundersame Wesen und den Faun, der sie schon sehnsüchtig erwartet hat. Dieser behauptet, Ofelia sei die vermisste Tochter des Unterirdischen Königreiches und wenn sie 3 Prüfungen erfolgreich absolviert, soll sie dorthin zurückkehren können und regieren. Gefangen zwischen der realen Welt und der Fantasywelt macht sich Ofelia an die ihr aufgetragenen Prüfungen. Jedoch hat sie immer im Hinterkopf, dass sie dann ihre Mutter und ihren ungeborenen Bruder bei dem Scheusal von Hauptmann lassen muss.

Ich muss gestehen, dass es mein 1.Buch von Cornelia Funke war, welches ich gelesen habe. Und bin auch immer vorsichtig, was Fantasybücher betrifft. Ich wurde aber keineswegs enttäuscht. Durch die zwei Erzählstränge war man nie in einer Welt gefangen, sondern durfte mit Ofelia zwischen der Fantasywelt und der Realität reisen. Auch die wunderschönen Illustrationen und die angeknüpften Geschichten, bei denen Personen eine Rolle spielen, die auch in der wirklichen Welt von Ofelia vorkommen, machen diesen Roman so einzigartig. Auch der außergewöhnliche Schreibstil von Cornelia Funke und die bildlich dargestellten Beschreibungen von Ofelia's Welt haben mich einfach gefesselt. Ich war auch gefangen in dieser wundervollen Welt und habe mit dem jungen Mädchen mitgefiebert und gelitten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2022

Wo kommt nur all der Regen her ...

Kleiner großer Bagger – Eine unglaubliche Reise
0

Seit Tagen prasseln schon die Regentropfen an Roberts Zimmer. Wann hört der Regen nur endlich auf, fragt er sich, denn dieses miese graue Wetter schlägt auch auf seine Laune. Als seine kleine Freundin ...

Seit Tagen prasseln schon die Regentropfen an Roberts Zimmer. Wann hört der Regen nur endlich auf, fragt er sich, denn dieses miese graue Wetter schlägt auch auf seine Laune. Als seine kleine Freundin Uhrsula, die Fee mit der grünen Latzhose aus Opa's Uhr, eine Idee hat, wie man das Wetter eventuell verscheuchen kann, beginnt für Robert, Uhrsula und dem kleinen großen Bagger ein Abenteuer. Zunächst mit der Idee im Gepäck, einen riesengroßen Graben zu buddeln, um die Regenmassen aufzufangen, pflücken sie letztendlich die Regenwolken vom Himmel - und ihre Reise führt sie sogar bis nach Nepal. Auf dem Himalaya entdecken sie den wahren Grund für das schlechte Wetter. Werden sie es gemeinsam schaffen, dass die Sonne wieder rauskommt?

Die abenteuerliche Geschichte von Sebastian Horn vom kleinen großen Bagger und Robert ist sehr kindgerecht geschrieben und auf jeder Seite mit wunderschönen, detailreichen Illustrationen von Matthias Derenbach versehen. Themen wie Freundschaft, Mut und Zusammenhalt werden hier indirekt in der Geschichte erläutert und beschrieben. Grad für die kleinen Kinder eine wunderschöne Geschichte, die perfekt zum Vorlesen geeignet ist. Auch grad durch den gelben Bagger sind die Jungs angesprochen, obwohl auch Mädchen diese Geschichte lieben werden. Einzig gestört hat mich, dass die Beziehung zu Robert und dem Bagger gar nicht bzw. wie Uhrsula zu Robert gekommen ist, nur kurz erzählt wurde. Da hätte ich mir etwas mehr Hintergrundwissen gewünscht. Aber sonst eine schöne leichte Lektüre zum Vorlesen am Abend.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.07.2022

Nichts geschieht ohne Grund.

A part of you
0

"Manchmal muss man im Leben einen oder mehrere Umwege gehen, um anzukommen, denn die wenigsten Richtungen, die wir einschlagen, führen uns geradewegs zum Ziel."

Luna lebt eigentlich in einer glücklichen ...

"Manchmal muss man im Leben einen oder mehrere Umwege gehen, um anzukommen, denn die wenigsten Richtungen, die wir einschlagen, führen uns geradewegs zum Ziel."

Luna lebt eigentlich in einer glücklichen Beziehung. Eigentlich! Denn nach 12 Jahren mit ihrem Freund Dante hat sich auch hier der Alltag mit seinen Macken eingefahren. Da kommt die plötzliche Begegnung mit Colin im Supermarkt wie gerufen. Dieser verheiratete Mann mit 2 Kindern verdreht Luna ab der ersten Sekunde den Kopf. Und dann muss er auch noch ausgerechnet gegenüber von ihr arbeiten, so das sie ihn tagtäglich sieht? Schnell treffen sich die beiden in ihren Mittagspausen - reden über ihre Partner, den Alltag, ihre Träume. Und gestehen sich ihre Gefühle zueinander. Nur eins ist klar: Die Liebe der beiden hat keine Zukunft, denn Colin kann seine Familie nicht verlassen. Eine verhängnisvolle Affäre mit ihren Höhen und Tiefen beginnt. Schafft Luna es, Colin doch von sich zu überzeugen? Oder endet ihre Beziehung mit einem tränenreichen Abschied?

"A part of you" ist der Debütroman von Nellie M.Dahlberg. Eigentlich bin ich nicht so der Liebesromanleser. Aber diese Geschichte hat mich wahrlich ab der ersten Seite abgeholt und gefesselt. Oft musste ich an meine eigene Vergangenheit denken, in der ich in der gleichen Situation war. Ich fühlte mich, als hätte Nellie über meine Schulter geschaut und die Geschichte auf Papier gebracht. Ein Bad der Gefühle - ob Freude, Schmetterlinge im Bauch oder Trauer und Sehnsucht. Auch erotische Szenen kommen nicht zu kurz - das ist allerdings mein kleiner Minuspunkt, denn ich musste zwischenzeitlich an "50 Shades of Grey" denken. Irgendwie passten diese Schilderungen für mich nicht in die Story - von dieser warmherzigen Beschreibung ihrer Liebe zu plötzlichen Darstellungen der ein oder anderen Sexszene. Diese waren für mich ein kleiner Lesekiller. Trotzdem muss ich sagen, hat mir dieser Roman mal wieder gezeigt, dass ich doch öfter etwas für mein Herz tun sollte, und einen Liebesschmöcker lesen sollte. Ich hoffe, dass ich noch viel von der Autorin lesen werde. Mach weiter so Nellie!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.04.2022

Zwischen Flakons und Streitigkeiten ...

Das Haus der Düfte
0

"Du weißt doch, jeder Duft ist eine Poesie der Erinnerung." (Zitat Anouk)

Die 14-jährige Anouk Romilly reist mit ihrer Mutter zusammen nach Paris, um dort ein neues Leben zu beginnen. In der geerbten ...

"Du weißt doch, jeder Duft ist eine Poesie der Erinnerung." (Zitat Anouk)

Die 14-jährige Anouk Romilly reist mit ihrer Mutter zusammen nach Paris, um dort ein neues Leben zu beginnen. In der geerbten Apotheke soll die Zukunft der beiden Frauen liegen. Doch ein ganz bestimmter Duft, den Anouk zufällig auf dem Bahnsteig wahrnimmt, wird ihr Leben verändern. Ihr Traum steht fest ... sie möchte später Parfümeurin werden. Jahrelang arbeitet sie neben ihrer Mutter in deren Apotheke, bis eines Tages Stephane Girard vor ihr steht. Der junge attraktive Mann entstammt einer alten Parfümdynastie und erkennt Anouk's Talent. Er bietet ihr die Möglichkeit, ihren Traum wahr werden zu lassen und die Ausbildung an einer berühmten Schule in Grasse zu absolvieren. Schnell sind die Koffer gepackt ohne das die junge Frau ahnt, auf welche Reise sie sich eingelassen hat. Denn seit Jahrzehnten herrscht Rivalität zwischen zwei Familien ... und Anouk muss schnell feststellen, dass sie nicht nur Außenstehende ist diesem Kampf ist.

Pauline Lambert hat mit diesem historischen Roman eine Reise in die Welt der Düfte erschaffen. Als Leser startet man im Jahre 1946 in Paris und lernt peu a peu das junge Mädchen Anouk kennen, deren Lebensgeschichte uns durch das ganze Buch begleiten wird. Dann der Sprung in die Vergangenheit, die Anfänge der Familiendynastien Girard und Bonnet und wie es zum großen Streit kam. Immer mehr trifft man auf neue Charaktere und schon ist man mittendrin im Familienleben. Man entwickelt Sympathien für die Protagonisten und leidet bei den Schicksalsschlägen mit. Ein Wechselspiel zwischen Gegenwart und Vergangenheit lassen die einzelnen Kapitel und deren Spannung immer wieder aufflammen. Auch durch die Beschreibungen der einzelnen Düfte, der Schauplätze in Grasse, Paris und dem Mittelmeer, fühlt man sich als Leser wie in einem kleinen Urlaub. Die Reise hätte für mich nie enden können, war ich doch so gefesselt von der Familiengeschichte und ihrer Liebe zu den Düften. Wer "Das Parfüm" von Patrick Süskind geliebt hat, erlebt mit dem Roman "Das Haus der Düfte" eine neue berauschende Geschichte ins Land des Parfüms und der unterschiedlichen Düfte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere