Profilbild von KPankeki

KPankeki

aktives Lesejury-Mitglied
offline

KPankeki ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit KPankeki über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.05.2020

Grenzenlose Fantasie und ein tolles Abenteuer

Der Fluch des Phönix
0

Lu und Zac leben zusammen mit ihrem Vater. Sie erlitten einen schweren Schicksalsschlag, denn ihre Mutter starb und niemand kann mit der Trauer umgehen. Sie leben sich auseinander und ihr Vater ist mehr ...

Lu und Zac leben zusammen mit ihrem Vater. Sie erlitten einen schweren Schicksalsschlag, denn ihre Mutter starb und niemand kann mit der Trauer umgehen. Sie leben sich auseinander und ihr Vater ist mehr mit der Arbeit beschäftigt, weil er nicht weiß, wie er sonst damit umgehen soll. Lu entwickelt in dieser Zeit unbewusst die Mutterrolle, denn Zac hat Asthma und eine Menge Allergien, dass er kaum das Haus verlassen kann. Ihre Kindheit besteht gefühlt nur aus Medikamenten und Krankenhausbesuche. Aufgrund der Überforderung ihres Vaters schickt er die Zwillinge nach England zu der Tante ihrer Mutter. Eine sehr harte Entscheidung, die die Zwillinge fertig macht, weil sie bisher noch nichts vom Familienteil ihrer Mutter gehört haben und nicht bei Fremden wohnen wollen.

Sie wurden sehr herzlich begrüßt und auch wenn sie sich anfangs sehr stur anstellen, leben sie sich schließlich dann doch ein. Es passieren immer mehr geheimnisvolle Dinge. Träume und Visionen verfolgen sie. Außerdem verhält sich die Familie im Haus dazu noch ab und zu merkwürdig. Mit der Zeit decken sie immer mehr Geheimnisse auf und es wird immer spannender. Sie finden heraus, dass es wirklich die Wildlands gibt. Ein Ort, von dem immer ihre Mutter erzählt hat, obwohl die Zwillinge dachten es waren nur erfundene Geschichten. Ein Ort, der so magisch ist und nur so voll von Fabelwesen. Ab dem Zeitpunkt, als sie die Wildlands betreten haben, hat der Phönix sie mit seinem Fluch belastet und ihre Zukunft sieht nun ganz anders aus.

Ich war überrascht vom Schreibstil. Irgendwie war er einfach, trotzdem trifft es direkt auf den Punkt. Man wird in eine magische Welt gezogen, dass die Seiten nur so verfliegen und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin benutzt klare, kurze Sätze und schafft es dabei trotzdem, dass es so fantasievoll ist.

Es ist wirklich schön, wie Lu versucht immer auf Zac aufzupassen. Besonders weil er so viele Allergien hat, Asthma und ohne Atemmaske das Haus nicht verlassen kann. Dafür, dass sie 12 Jahre alt sind benehmen sie sich äußerst verantwortungsvoll. Zacs Leidenschaft zum Zeichnen gefiel mir so sehr. Damit hatte er ein gutes Hobby, wenn er das Haus nicht verlassen konnte. Mit seiner Mutter fing er an, an einem Graphic Novel zu arbeiten und setzt es auch nach ihrem Tod noch fort. Seit Zac seine Mutter reglos am Boden liegen gesehen hat plagen ihn Schuldgefühle. Er fragt sich öfter, wieso er nicht früher nachgesehen hatte. Durch einen weiteren Unfall wird es immer schlimmer und er gibt sich für allem die Schuld. Auch in den schrecklichsten und angsteinflößendsten Momenten bewiesen die Zwillinge Mut und nichts stoppte ihre Entschlossenheit. Das Buch hat mich so oft einfach berührt. Besonders wenn die ganzen Erinnerungen an ihrer Mutter zurückkamen. Es ist einfach wunderschön. Während des Abenteuers durchleben die Zwillinge eine große Entwicklung und kommen sich als Geschwister nun endlich näher und werden ein unschlagbares Team.

Das Buch würde ich nicht nur Kindern empfehlen. Es besitzt so viel Tiefe und so ein tolles Setting, dass es auch noch jungen Erwachsenen gefallen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.05.2020

Zieht einen gnadenlos in eine neue faszinierende Welt

Das Buch der gelöschten Wörter - Der erste Federstrich
0

Hast du dich schon einmal gefragt, was mit deinen geschriebenen Wörtern passiert, die du dann doch wieder löscht?

Niemals hätte Hope Tuner damit gerechnet, dass der Eintritt in die Buchhandlung „Mrs Gateway´s ...

Hast du dich schon einmal gefragt, was mit deinen geschriebenen Wörtern passiert, die du dann doch wieder löscht?

Niemals hätte Hope Tuner damit gerechnet, dass der Eintritt in die Buchhandlung „Mrs Gateway´s Fine Books“ ihr komplettes Leben mit einem Schlag verändern wird. Durch einen plötzlichen Regenschauer ist es das erste Geschäft wo sie hinein flüchten konnte. Jedoch ist die Buchhandlung alles andere als einladend. Es passieren immer mehr komische Dinge. Zum Beispiel, dass sie einen sehr attraktiven Mann mit einem Buch auf einem Sessel entdeckt, sobald sie nicht hinsah, der jedoch aus dem Nichts verschwand. Schließlich erfährt sie, dass sie gebraucht wird in einer neuen Welt und dafür auch durch Bücher reisen muss.

Ich weiß nicht wie viel ich vom Inhalt preisgeben kann, ohne zu spoilern, deshalb mache ich mit den Charakteren weiter.

Hope Turner ist eine toll ausgewählte Protagonisten. Sie ist sehr intelligent und dazu mit ihren ironischen Bemerkungen auch noch witzig. Sie ist um die 40 Jahre alt und trotzdem lässt sie sich nicht stoppen vor Abenteuern. Ich hatte ein bisschen Bedenken, aber irgendwie hat es perfekt gepasst und es war mal was anderes. Wenn Hope sich nicht um Bücher kümmert verbringt sie ihre Zeit mit ihrer Arbeit, oder damit ihre Demenzerkrankten Mutter zu besuchen. Sie arbeitet bei einer Partnervermittlungsagentur. Dabei besitzt sie viele verschiedene Persönlichkeiten und versucht für die Männer die Richtige zu finden.

Rufus Walker wird zu ihrem ständigen Begleiter. Aus ihm wird man nicht schlau, da er kaum redet und so gut wie immer grimmig ist. Trotzdem habe ich ihn irgendwie ins Herz geschlossen. Er hat Hope die neue Welt offenbart und führt sie überall hin. Gwen und Lance sind seine Gefährten, die schon so oft die Situation aufgelockert oder einfach witziger gemacht haben.

Außerdem hat Rufus einen Bruder. Der ausgesprochen attraktive Kenan. Leider verstehen sie sich so gar nicht, aber das hat mit Geschehnissen aus ihrer Vergangenheit zu tun. Ich wusste nicht so recht, ob man ihm vertrauen kann. Er kommt sehr geheimnisvoll, aber cool rüber. Auch ein bisschen niedlich. Auf jeden Fall ist er nicht so verschlossen wie Rufus. Es ist faszinierend, wie zwei Brüder sich so unterschiedlich entwickeln können.

Allein der Gedanke in Büchern reisen zu können ist wunderschön und wir können es intensiv miterleben. Ich wurde regelrecht gefesselt und war immer wieder fasziniert über die genialen Ideen und wie es umgesetzt wurde. Es ist einfach ein super Schreibstil und Hope macht das Ganze noch viel witziger mit ihrer Art. Manche ihrer ironischen Bemerkungen brachten mich zum Schmunzeln. Auch wenn in der Handlung nicht immer viel passiert ist, weil der Fokus auf das Erklären der Buchwelt lag, schafft die Autorin es trotzdem lebendig wirken zu lassen. Ich bin einfach so verzaubert von der Buchwelt und kann es mir Dank des Schreibstils so gut vorstellen. Es verleitet einen nahezu in eine vielfältige und bunte Welt.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasie
Veröffentlicht am 12.05.2020

Das entfachte Feuer

Love'n Desire
0

Es geht um Sarah, die ein sehr hartes Leben hat. Ihre Mutter ist eine Prostituierte und ihr Zuhälter macht Sarah die Hölle heiß. Jedoch schafft sie es zu fliehen und sich etwas kleines aufzubauen, auch ...

Es geht um Sarah, die ein sehr hartes Leben hat. Ihre Mutter ist eine Prostituierte und ihr Zuhälter macht Sarah die Hölle heiß. Jedoch schafft sie es zu fliehen und sich etwas kleines aufzubauen, auch wenn es noch nicht perfekt ist. Besonders, weil Sarah durch ihr schweres Leben mit ihren inneren Zombies kämpfen muss. Sie verspürt Angst vor Männern. Leider wird sie es nicht schaffen komplett davonzukommen. Um ihre Mutter zu retten, gibt ihr Zuhälter Sarah Anweisungen. Sie bekommt Hinweise wer ihr wahrer Vater ist,welcher sehr reich sein soll. Schließlich soll sie sich in die Familie einnisten, um an Geld ranzukommen. Dass da außerdem zwei heiße Adoptivbrüder leben wusste sie noch nicht..

Der Schreibstil ist sehr gut. Die Seiten verflogen einfach so. Ich finde Sam und Sarah wurden auch sehr gut ausgearbeitet. Beide kämpfen mit ihren inneren Problemen. Und bei beiden sah man eine Entwicklung. Besonders bei Sarah. Bei Sam bin ich mir jedoch noch nicht ganz sicher. Er hat versucht sich zu bessern, was aber nicht bis zum Ende gereicht hat.

Ich fand es faszinierend, wie Sarah nur bei Sam Geborgenheit und Sicherheit fühlen konnte bei seiner Dominanz. Es gefiel mir wirklich gut. Zwischen den heißen BDSM-Szenen, gab es auch süße Momente. Sam und Sarah haben dieselben Vorlieben, sie müssen nur noch gemeinsam auf dieselbe Wellenlänge und sich vollkommen vertrauen.

Railly, der andere Adoptivbruder war auch gut eingebaut. Ich fing an ihn sehr zu mögen, bis er mir auf die Nerven ging und schließlich empfand ich nur Mitleid mit ihm. Spannung war auch immer in diesem Buch, dass ich es kaum aus der Hand legen wollte.

Ich bin immer noch verletzt vom Ende und fieber mit Sarah so mit! Es ist ein fieser Cliffhanger und man möchte unbedingt den 2. Band lesen. Eine klare Empfehlung für Darkromance-Fans!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2020

Eine Liebe so wunderschön wie die Sterne funkeln

Das Licht von tausend Sternen
0

Seiner Pflicht nachgehen oder mehr seinen Traum verfolgen?

Harpers Bruder ist Autist. Sie liebt ihn über alles und richtet ihr ganzes Leben nach ihm, damit es ihm gut geht. Sie opfert nicht nur ihre ...

Seiner Pflicht nachgehen oder mehr seinen Traum verfolgen?

Harpers Bruder ist Autist. Sie liebt ihn über alles und richtet ihr ganzes Leben nach ihm, damit es ihm gut geht. Sie opfert nicht nur ihre Freizeit. Ihr Studienfach hat sie auch gewählt, um ihm helfen zu können. Obwohl ihre Leidenschaft die Kunst ist.
Ihr Vater ist unglücklicherweise gestorben, deshalb hat ihr Bruder Ben nur noch Harper und ihre Mutter. Ihre Mutter hat Nachtschichten und sie versuchen die Zeit gut aufzuteilen, damit immer jemand für Ben da ist. Daran darf sich nichts ändern. Alles muss in einer bestimmten Reihenfolge ablaufen oder Bens kleine Welt würde zerbrechen. Trotzdem kommen Harper oft Schuldgefühle hoch, weil sie sich nichts sehnlicher wünscht als Freiheit und ihr Leben leben zu können, wie sie es sich wünscht. Egal was für Gedanken sie hat, sie bleibt trotzdem jedes Mal stark und setzt sich für Ben ein.

Aber dann verliebt sie sich unsterblich und wünscht sich nichts sehnlicher als mehr Zeit mit Ashton verbringen zu können. Sie bewegt sich auf dünnem Eis, denn Ashton ist es Leid die zweite Geige im Leben einer geliebten Person spielen zu müssen. Denn auch ihm verfolgt eine Familientragödie. Seine Schwester starb an Krebs und seine Eltern zeigten nie Interesse an seinem Leben. Deshalb verschweigt sie Ben, was offensichtlich aber kein Geheimnis bleiben kann..
Schließlich versucht Harper sich ein wenig Freiheit zu gönnen, aber trotzdem versucht sie dabei niemals Ashton oder ihre Familie zu verletzen.

Harper ist wirklich eine tolle Protagonisten. Sie kommt sehr liebevoll und reif rüber. Besonders wenn sie sich um Ben kümmert. Sie versucht alles, um das Leben von Ben und ihrer Mutter zu vereinfachen. Bis sie auf Ashton trifft und sich unsterblich in ihn verliebt. Langsam fängt sie an immer mehr ein Auge zuzudrücken und ein bisschen später nachhause zu kommen. Wobei kleine Veränderungen ins Bens Welt schon etwas ausrichten. Mit dem ganzen Stress wirkt sie sehr stark in meinen Augen. Sie führt quasi fast ein Doppelleben, aber beide Seiten dürfen nichts erfahren.

Aber auch Ashton muss mit seinem Familienleben kämpfen. Über ein Jahr hat er keinen Kontakt mit seinen Eltern. In dieser Hinsicht benimmt er sich eher stur, denn er gibt ihnen nie eine weitere Chance und ignoriert sie, seitdem seine Schwester Emma gestorben ist. Es zerfrisst ihn immer noch und er kann es nicht mehr leiden die zweite Geige im Leben einer geliebten Person zu spielen. Er möchte im Zentrum sein. Und genau aus diesem Grund bringt Harper es nicht übers Herz ihm die Wahrheit von Ben zu beichten, denn sie will ihn auf keinen Fall verlieren.
Beide Protagonisten sind einfach wundervoll und ich habe mich verliebt.

Mir fällt kein Charakter ein den ich nicht mochte. Ashton lebt in einer WG mit seiner besten Freundin Becca. Sie ist toll, aufgedreht,witzig und hat schon sehr oft ernste Situationen aufgelockert. Wenn Harper oder Ashton Probleme hatten, war sie auch immer bereit ihnen einen Schubs zu geben. Da sie Ashton in und auswendig kennt ist das kein Problem für sie.

Beim Schreibstil habe ich auch nichts zu bemängeln. Er liest sich leicht und das Buch war in kurzer Zeit durchgelesen. Mir gefiel der Perspektivensprung zwischen Ashton und Harper. Es war gut so beide Seiten nachvollziehen zu können. Besonders wenn zwischen ihnen sich Missverständnisse aufbauten. Das Buch wurde nie langweilig, aber es gab Momente, wo der Spannungsbogen ab und zu nicht weit oben war.

Wie bereits erwähnt: Ich habe mich in das Buch und in die Charaktere gnadenlos verliebt. Es ist emotional und authentisch. Ich kann fast alle Tätigkeiten der Protagonisten nachvollziehen. Die Thematik mit Autismus wurde auch wunderbar behandelt. Es hat mich richtig berührt Ben zu sehen und wie er in seiner kleinen Welt lebt. Ich empfehle dieses Buch definitiv weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.04.2020

So unvorstellbar schön und mitreißend! ♥

Befangen
0

Einfach nur OMG. Ich musste lange warten, bis ich die Rezension schreiben konnte, ohne komplett durchzudrehen.

Ich liebe, liebe, liebe und liebe dieses Buch!

Ich bin wirklich so fasziniert, weil ich ...

Einfach nur OMG. Ich musste lange warten, bis ich die Rezension schreiben konnte, ohne komplett durchzudrehen.

Ich liebe, liebe, liebe und liebe dieses Buch!

Ich bin wirklich so fasziniert, weil ich es ehrlicherweise gar nicht erwartet habe, aber es hat mich innerlich so mitgenommen.

Erstmal etwas vom Inhalt:

Es geht um die 16 jährige Paula. Eine vorbildliche Schülerin, die nichts am Hut hat mit illegalen Dingen und Jungs, bis sie auf Mats trifft. Mats, der gemeine, trotzdem heiße Mädchenaufreißer. Er ist ein Punk, der kein Blatt vor den Mund nimmt und Paula sehr oft blamiert. Trotz seines gefährlichen Eindrucks hat Paula keine Angst. Sondern bemerkt andere Gefühle, die bei seiner Anwesenheit in ihr verrückt spielen.

Nach langer Überzeugungskraft schaffen Paulas Freunde sie zu überreden mit auf eine Party zu kommen, um ihre Welt zu zeigen. Anfangs gefällt es Paula gar nicht. Mit der Zeit ertappt sie sich dabei, wie sie sich immer wieder Mats Nähe sucht und trifft waghalsige Entscheidungen.

Ohne irgendjemanden Bescheid zu sagen, geht sie auf ein Konzert, wo sie sich erhofft Mats treffen zu können. Dabei lernt sie neue Freunde kennen, die ihr eine neue Welt eröffnen. Was für Paula unvorstellbar war wurde Realität. Sie fängt an die Konzerte zu lieben, hört gerne die Punk Musik und trinkt Alkohol.

An so vielen Orten trifft sie tatsächlich (manchmal auch unerwartet) auf Mats. Der macht sie jedoch nur weiterhin fertig. Schließlich ging die ganze Handlung in die Tiefe als sie die Sommerferien ein Praktikumsplatz in einer Literaturagentur absolviert. Ihr wurde ein Manuskript von einem wirklich tiefgründigem Buch gegeben, dazu durfte sie auch direkt den Autor kennenlernen. Hierbei handelt es sich um Mats. In den Sommerferien passiert viel. Mats und Paula kommen sich immer näher. Aber je näher sie sich kommen, desto mehr kämpft Mats mit sich, denn er verbirgt etwas...

Mein Eindruck:

AAAAHH!! So viele Gefühle einfach aufeinmal. Aber ok, ich fange mit der Kritik an, weshalb ich leider leider einen Stern abgezogen habe.

Die ersten 100 Seiten haben mich nicht so mitgerissen, da wurde es mir etwas langatmig. Aber ab da wurde es einfach nur WOW.

Zunächst musste ich mich an Paula gewöhnen, aber das lag bestimmt daran, dass sie 16 ist und man in diesem Alter noch eher naiv ist. Manchmal hätte ich mich klatschen können für ihre ersten Aktionen. Ich muss aber sagen, nach einer weile konnte ich es tatsächlich nachvollziehen. Sie wurde immer rebellischer, was ich auch tun würde, wenn mir jeden Tag an den Kopf geworfen wird, ich darf dies und das nicht, weil ich noch klein bin.

Obwohl Punk nicht in meine Richtung geht, konnte ich mich im Buch tatsächlich damit anfreunden und es gefiel mir wirklich (Bad Boys sind sowieso immer anziehend).

Das Cover ist schlicht, dennoch absolut passend. Es wird immer wieder betont, wie grün Mats Augen sind und hinter ihm verbirgt sich etwas düsteres. Genau was das Cover ausstrahlt meiner Meinung nach.

Ich liebe die Entwicklungen der Charaktere einfach so sehr. Es ist der Autorin so gut gelungen! Es gab Momente, wo ich einfach Gänsehaut bekam. Einmal gab es mir so einen schmerzhaften Stich, dass ich hätte losheulen können. Es hat sich echt fast wie Liebeskummer angefühlt! Ich hab mich einfach so in die Szenen eingefühlt und konnte alles nachvollziehen. Ich hab so mitgefiebert!!

Ich will dieses Buch unbedingt nochmal lesen, aber ich werde es nicht verkraften. Ich hab mich so in Paula und Mats verliebt!! Ich empfehle es euch allen! ♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere