Profilbild von KPankeki

KPankeki

aktives Lesejury-Mitglied
offline

KPankeki ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit KPankeki über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.04.2020

Super spannend mit einem Hauch von Erotik! ♥

Nachtmahr - Das Erwachen der Königin
0

Sie ist schön, sie ist verführerisch – sie ist das gefährlichste Wesen der Nacht

Tagsüber ist Lorena ein ganz normales und durchschnittliches Mädchen. An ihr ist nichts besonderes. Sie lebt ganz allein ...

Sie ist schön, sie ist verführerisch – sie ist das gefährlichste Wesen der Nacht

Tagsüber ist Lorena ein ganz normales und durchschnittliches Mädchen. An ihr ist nichts besonderes. Sie lebt ganz allein in London in einer Wohnung mit ihrem Kater. Bis zum Einbruch der Nacht.. Nach Mitternacht verwandelt Lorena sich gegen ihren Willen in einen verflucht schönen, unwiderstehlichen Nachtmahr, der von seiner Lust getrieben wird.

Männer sind nicht in der Lage sich gegen den Zauber zu wehren und geben sich sofort der Schönheit hin. Damit sie nicht die Chance bekommt unschuldige Menschen zu töten, sperrt sie sich in ihrer Wohnung ein. In ihr steigt immer die Angst auf besonders Jason, ihrer wahren Liebe, etwas antun zu können. Sie steht in einem Konflikt mit sich selbst, wobei ihre inneren Monologe die Handlung für meinen Geschmack aufhübschen. Sie kommt auch nicht auf die Idee, dass es noch mehr Gestalten wie sie gibt und denkt sie ist die Einzige. Lorena plagen Erinnerungen, die im Laufe der Geschichte immer wieder hochkommen. Dabei kommt immer weiter die Wahrheit heraus, wie es zu ihrer Familientragödie kam.

Ich bin wirklich schnell in die Geschichte reingekommen. Der Schreibstil ist sehr detailliert und mir gefällt wirklich der Perspektivwechsel zwischen Raika und Lorena. Beide teilen das selbe Schicksal, gehen aber komplett unterschiedlich damit um.

Bei Raika handelt es sich auch um einen Nachtmahr. Sie weiß genau wie sexy und verführerisch sie ist. Sie liebt ihre Fähigkeiten und sieht es als Geschenk. Männer sind für sie nichts mehr als Spielzeug, was sie nach einer Zeit wegwerfen kann. Ihre ersten Auftritte haben mir unheimlich gut gefallen, da sie am Anfang für die Spannung gesorgt hat, die mich gepackt hat. Sie ist Einzelgängerin, jedoch ist sie gezwungen für die fürchterliche Lady zu arbeiten, vor der selbst Raika mehr als Angst empfindet. Ihr wird die Aufgabe zugeteilt Lorena zu beschatten.

Der Nachtmahr in Lorena gewinnt öfter die Oberhand und sie hat keine andere Wahl als sich von ihren Trieben leiten zu lassen, was bei erotischen Nächten endet. Zuerst nervte es mich, weil sie es tat, während sie Jason liebt. Aber beim weiterlesen wurde mir klar, dass der Wille des Nachtmahrs sie zu sehr unterdrückt und sie einfach nichts dagegen tun kann.

Jason ist ein toller Charakter. Er verbringt sein Leben mit Musik und ist super sympathisch. In wichtigen Situationen entschied er sich meiner Meinung nach für die richtigen Entscheidungen. Ich habe sehr viel Hoffnung auf ihn gesetzt, dass er stark bleibt und sich von keinem Zauber täuschen lässt. Aber wie geteased wurde, steckt hinter ihm noch eine Prophezeiung und auch er ist etwas besonderes...

Ja, ich liebe dieses Buch wirklich sehr. Es entspricht genau meinem Geschmack. Viel Fantasy und ein Hauch von Erotik. Es war einfach so cool die verschiedenen Perspektiven von Raika und Lorena zu sehen, wie sie mit ihrem Schicksal umgehen. Am Ende werden viele Fragen beantwortet. Es kommt aber auch viel neues dazu, dass man unbedingt den nächsten Teil lesen möchte. Ich kann dieses Buch von ganzem Herzen empfehlen und möchte auch wirklich den 2. Teil lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Tolle Charaktere und interessante Handlung

Goddess of Poison - Tödliche Berührung (Tödlich 1)
0

Stell dir vor eine einzige Berührung von dir führt jemanden zum Tod.
Twylla ist die perfekte Waffe. Seit einigen Jahren lebt sie am königlichen Hof und wird verehrt, da sie die wiedergeborene Tochter ...

Stell dir vor eine einzige Berührung von dir führt jemanden zum Tod.
Twylla ist die perfekte Waffe. Seit einigen Jahren lebt sie am königlichen Hof und wird verehrt, da sie die wiedergeborene Tochter des Gottes Daeg und der Göttin Naeht sein soll. Außerdem wurde sie auch dazu auserwählt die Frau des Kronprinzen zu werden. Jedoch hat all das seinen Preis: Twylla muss jeden umbringen der bei der Königin in Ungnade fällt und muss jeden Monat ein Gift trinken, gegen das nur sie und die Königsfamilie immun ist. Sie führt ein sehr einsames Leben, da jeder aus Furcht ihre Nähe meidet. Bis es zu dem Zeitpunkt kommt, als man ihr einen neuen Wächter zur Seite stellt. Ihr neuer Wächter Lief hat keine Angst und kommt ihr immer wieder gefährlich nahe. Nur er erkennt das Mädchen in ihr, das sie in Wahrheit ist.
Durch Lief bekommt Twylla neue Erkenntnisse und beginnt schließlich an ihrer eigenen Bestimmung zu zweifeln.

Ich habe Twylla und Lief sehr lieb gewonnen. Bei Merek jedoch bekam ich immer wieder Zweifel und mochte ihn nicht. Im Laufe der Geschichte wurde es aber ein wenig besser mit ihm, dass ich schließlich auch Mitleid für ihn empfand und er richtige Entscheidungen schloss.
Dafür, dass Twylla 17 ist hat sie schon viele grauenhafte Dinge erlebt. Ich habe angefangen sie zu lieben, da sie einerseits so zärtlich und liebevoll ist, aber andererseits eine sehr starke Frau sein kann. In so vielen Momenten war ich am mitfiebern, zu sehen wie ihr Traum am Königshof einfach nur zu einem Alptraum wurde. Am königlichen Hof ist sie vollkommen isoliert und hat niemanden, dem sie sich anvertrauen kann. Zum Selbstschutz hat sie gelernt, ihre Emotionen gut zu verstecken. Sobald sie ihre Gemächer verlässt, schlüpft sie in die Rolle der göttlichen Daunen, die sich nach außen hin emotionslos und kalt zeigt.
Ihr Wächter Lief lässt sich nur wenig gefallen und tut aus Zuneigung alles für Twyllas Wohl. Sie steht zwischen den beiden Männern, wobei ich wirklich gehofft habe, dass es mit Merek einfach nicht klappt. Aber es ist immer wieder etwas passiert, dass Merek auf Twyllas Hilfe angewiesen war und sie diese einfach nicht abschlagen konnte, ohne von Schuldgefühlen zerfressen zu werden.

Auch dieses Buch konnte mich durch sein Cover verführen. Die Geschichte übertraf wirklich meine Erwartungen. In Twyllas Situation habe ich mich dank der Position als Ich-Erzählerin von Anfang an gut hineinversetzen können. Der Erzählstil der Autorin ist flüssig und das Buch ließ sich schnell lesen.
Das Ende bekam wirklich eine unerwartete Wendung mit so hoher Spannung, dass ich so schnell wie möglich den 2. Teil lesen möchte!



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2020

Wunderschöne und absolut fesselnde Fantasygeschichte

Königreich der Schatten: Die wahre Königin
0

Eine Königin, die alle für tot hielten. Verschwunden und vergessen. Gefangen im Turm inmitten eines verfluchten Waldes und umgeben von Ungeheuern.

Die Protagonisten Luna lebt in einer Welt, die seit ...

Eine Königin, die alle für tot hielten. Verschwunden und vergessen. Gefangen im Turm inmitten eines verfluchten Waldes und umgeben von Ungeheuern.

Die Protagonisten Luna lebt in einer Welt, die seit Ewigkeiten in tiefer Dunkelheit gehüllt ist. Seit ihrer Geburt lebt sie zu ihrem Schutz in einem Turm. Denn ihre Eltern waren ursprünglich der König und die Königin die über das Reich Relhok regierten. Jedoch wurden sie in der Nacht ihrer Geburt von einem Verräter ermordet. Dieser bemächtigte sich des Throns und herrscht seitdem über das Reich. Deshalb darf niemand erfahren, wer sie ist und dass sie noch lebt. Luna lebt in Einsamkeit und wünscht sich nichts sehnlicher als die Welt außerhalb des Turms kennenzulernen. Schließlich trifft sie auf den Waldläufer Fowler. Er steht ihr zur Seite auf der Flucht. Denn der König sucht nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals den Thron besteigen wird und dabei geht er skrupellos vor.

Ich liebe die Charaktere. Luna ist wie eine zärtliche Blume, versucht aber sich nur von ihrer starken Seite zu zeigen. Es war wunderschön die Welt aus ihrer Perspektive zu sehen, dass ich tatsächlich manchmal Gänsehaut bekam! Fowler ließ den Drang, das Leben jenseits des Turms zu erforschen, noch stärker in ihr hämmern als je zuvor. Er ist abgehärtet durch das gefährliche Leben, das er gezwungen ist, zu leben. Trotzdem kann er sich Lunas Licht nicht entziehen. Sie verliert nie ihre Hoffnung und dadurch fühlt Fowler sich verantwortlich ihr gegenüber. Im Laufe der Handlung kommen sie sich langsam näher, doch besonders Fowler wehrt sich gegen die aufkeimenden Gefühle. Er hatte bereits mehrere Schicksalsschläge erlitten und wollte nichts und niemanden mehr an sich ranlassen.

Die Erzählperspektive wechselt sich von Lunas und Fowlers Sicht ab. Es war schön beide Gedankengänge zu kennen. Die Handlung entwickelte sich spannend, besonders die feindselige, düstere Atmosphäre hat mich vollkommen gefesselt. Es gibt viele spannende Kämpfe, angsteinflößende Finsterirdische und Menschen. Es verschlug mir manchmal die Sprache, wie wunderschön kleine Dinge in der finsteren Welt beschrieben wurden.

Ich freue mich wahnsinnig den zweiten Teil zu lesen und kann es nur jedem empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere