Platzhalter für Profilbild

Karenina1

Lesejury Profi
offline

Karenina1 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Karenina1 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.09.2020

Zu viel des "Guten"

The Couple Next Door
1

Ein Thriller mit zu vielen Wendungen. Der Schreibstil war nicht meins und die ganzen Twists waren mir persönlich zu viel und gerade am Ende zu vorhersehbar. Es schient als hätte jemand versucht immer noch ...

Ein Thriller mit zu vielen Wendungen. Der Schreibstil war nicht meins und die ganzen Twists waren mir persönlich zu viel und gerade am Ende zu vorhersehbar. Es schient als hätte jemand versucht immer noch eins drauf zu setzen. Nichtsdestotrotz wollte ich es unbedingt fertig lesen und wissen wie es ausgeht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2022

Anders als erhofft

Die Ewigkeit ist ein guter Ort
0

Elke ist eine junge Pastorin, die plötzlich eine Glaubenskrise durchmacht. Auf dem Weg aus der Krise macht sie so einige Erfahrungen und setzt sich auch mit ihrer Vergangenheit auseinander.

Titel sowie ...

Elke ist eine junge Pastorin, die plötzlich eine Glaubenskrise durchmacht. Auf dem Weg aus der Krise macht sie so einige Erfahrungen und setzt sich auch mit ihrer Vergangenheit auseinander.

Titel sowie Klappentext haben mich direkt angesprochen: Tod, Trauer, Sinnfrage alles Themen, über die wir offener sprechen sollten, meiner Meinung nach.
Die Umsetzung hat mir jedoch nicht so gut gefallen. Ich hatte das Gefühl, dass zu viele Elemente und Nebengeschichten in den Mix geworfen wurden, die meiner Meinung nach nicht nötig gewesen wären und außerdem dazu geführt haben, dass alles nur sehr oberflächlich blieb. Einiges war sehr vorhersehbar. Den Titel fand ich zudem sehr unpassend. Am Ende
Der Schreibstil lässt sich jedoch gut lesen. Und vielleicht passt die Art der Geschichte auch zur Hauptperson, die keine Tiefe und wirkliche Nähe zulässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.06.2022

Teppichgeschichten

Fischers Frau
0

Mia ist Faserarchäologin und ein ungewöhnlicher Fischerteppich landet auf ihrem Schreibtisch. Schließlich macht sie sich auf die Suche nach dem Ursprung des Teppichs und findet dabei sich selber.

Ehrlich ...

Mia ist Faserarchäologin und ein ungewöhnlicher Fischerteppich landet auf ihrem Schreibtisch. Schließlich macht sie sich auf die Suche nach dem Ursprung des Teppichs und findet dabei sich selber.

Ehrlich gesagt habe ich mir mit dem Roman sehr schwer getan. Die Sprache ist sehr poetisch, was ich auf Dauer anstrengend fand. Und etwa zur Hälfte, wird eine neue (erfundene) Geschichte über die Teppichherstellerin reingeschrieben - ein Buch im Buch quasi.
Prinzipiell fand ich den Hintergrund spannend: wie die Fischerteppiche entstanden und auch die Geschichte von Mia. Die Liebesgeschichte fand ich wiederum unnötig. Abgesehen von der Sprache hat mir bei allem auch die Tiefe gefehlt.
Die Geschichte in der Geschichte finde ich theoretisch eine gute Idee, aber in der Umsetzung fand ich sie auch fehl am Platz. Dazu noch sehr dürftige Anmerkungen über die Entstehung dieser Geschichte in der Geschichte.

Alles in allem, leider nicht mein Geschmack. Trotzdem sprachlich besonders.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.06.2022

Eheprobleme

Ein unvollkommener Ehemann
0

Roxy und Dave sind verheiratet mit zwei Kindern. Eines Tages erwischt Roxy Dave beim Fremdgehen mit der Nachbarin. Und so stellt sich Roxy die Frage, ob sie Dave verlassen soll oder nicht.
Ehrlich gesagt ...

Roxy und Dave sind verheiratet mit zwei Kindern. Eines Tages erwischt Roxy Dave beim Fremdgehen mit der Nachbarin. Und so stellt sich Roxy die Frage, ob sie Dave verlassen soll oder nicht.
Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher wo das Buch hinwollte. Für eine leichte Sommerlektüre ist es nicht leicht genug. Aber wirklichen Tiefgang gibt es nicht. Sehr detailliert wird Roxy's alltägliches Leben und ihre Gedankengänge wiedergegeben. Und so schmerzhaft es ist, die absolut veralteten Vorstellungen von Dave bezüglich der Familienkonstellation sind mit Sicherheit auch heute noch aktuell. Und trotzdem ist es "cringe" dies so zu lesen.
Dazu kommt noch eine Nebengeschichte, deren Sinn sich mir auch nicht wirklich erschlossen hat. Und ganz zum Schluss wird noch schnell eine Wendung herbeigebracht, als wolle man das Buch jetzt schnell zu Ende bringen.

Trotz allem lässt es sich flüssig lesen und ich wollte auch unbedingt wissen, wie es weitergeht. Die durchaus realistischen Darstellungen von Roxys Gedankengängen hat mir auch gefallen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2021

Alles und nichts

Gesammelte Werke
0

Die Gesammelten Werke spielen in 3 Erzählsträngen: in der Gegenwart (wie sich am Schluss herausstellt ist die Gegenwart 2012 - vermutlich als die Autorin mit dem Mammutwerk began), der Vergangenheit und ...

Die Gesammelten Werke spielen in 3 Erzählsträngen: in der Gegenwart (wie sich am Schluss herausstellt ist die Gegenwart 2012 - vermutlich als die Autorin mit dem Mammutwerk began), der Vergangenheit und aus Auszügen eines Interviews.
Dabei geht es um Martin, einen Verleger, seine Frau Cecilia, die die Familie einfach so verlässt und verschwindet und Gustav, ein Maler und Freund der beiden. Und in der Gegenwart kommt noch Rakel dazu, die Tochter von Martin und Cecilia, die in einem Roman glaubt ihre Mutter wiederzuerkennen und sich auf die Suche macht.

Und das alles auf fast 900 Seiten. Ehrlich gesagt hat mich der Umfang des Buches und auch einzelner Kapitel abgeschreckt. Aber gleichzeitig ist die Geschichte auch gut und unterhaltsam geschrieben. Es geht um Literatur, das Erwachsenwerden und nebenbei werden zeitgeschichtliche Ereignisse mit eingestreut.

Und dann bleiben nach so vielen Seiten trotzdem noch so viele Fragen offen. Vor allem das Ende fand ich sehr unbefriedigend.
Auch wenn es gut geschrieben ist, gab es einiges was man sicher nicht so im Detail "gebraucht" hätte, bzw. ich mich nach dem Buch nun frage, ob ich eine Bedeutung übersehen habe.

Alles in allem hinterlässt es bei mir das Gefühl als hätten die Menschen der Geschichte trotz aller Nähe ihre Leben absolut getrennt voneinander verbracht. Aber wer weiss, vielleicht spiegelt das nur unsere Realität wieder?!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere