Platzhalter für Profilbild

Karenina1

Lesejury Profi
offline

Karenina1 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Karenina1 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.05.2022

Brutal

Amelia
0

Amelia wächst in Nordirland während der Unruhen auf. Vom Ausbruch 1969 bis 1994 begleitet der Leser Amelia und ihre Familie und Wegbegleiter. Amelia wurde bereits 2001 von Anna Burns geschrieben, die für ...

Amelia wächst in Nordirland während der Unruhen auf. Vom Ausbruch 1969 bis 1994 begleitet der Leser Amelia und ihre Familie und Wegbegleiter. Amelia wurde bereits 2001 von Anna Burns geschrieben, die für ihren Roman Milchmann Jahre später berühmt wurde.
Und man erkennt den Schreibstil wieder. Das Buch schildert zum Teil aus Amelias Ich-Perspektive und manchmal aus dritter Person wie die Unruhen das Leben in Nordirland tagtäglich bestimmt haben. Dabei bleibt es fast schon sachlich und unemotional in Anbetracht der Gewalt. Für mich kippte es zur Mitte des Buches ins Extreme und die Beschreibung der (sexuellen) Gewalt ist alles andere als einfache Kost.
Zum Teil ist es durchaus verwirrend, aber gleichzeitig wird einem die Gewalt, die Bedrohung dieser Zeit in einem europäischen Land in naher Vergangenheit deutlich vor Augen geführt. Und dass das mehr als unangenehm ist, ist wohl einleuchtend. Es ist erschreckend und nichtszuletzt in Anbetracht der Kriege, die auch heute noch geführt werden, frage ich mich, wie ein Mensch mit so einem Trauma umgehen kann.
Ein Thema, dass nicht in Vergessenheit geraten darf.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2022

Leben mal anders

Aussteiger Storys
0

Christian berichtet in seinem Buch von verschiedenen Menschen, die "ausgestiegen" sind: ausgestiegen aus dem "normalen" Leben, wie es eben so üblich ist. Dabei ermutigen die Geschichten, sich mit seinem ...

Christian berichtet in seinem Buch von verschiedenen Menschen, die "ausgestiegen" sind: ausgestiegen aus dem "normalen" Leben, wie es eben so üblich ist. Dabei ermutigen die Geschichten, sich mit seinem eigenen Lebensentwurf auseinander zu setzen. Will ich wirklich, was ich da gerade mache? Gleichzeitig beschönigt er aber auch nichts: auch Aussteiger haben Konflikte und das gesamte Spektrum menschlicher Gefühle.
Ich verstehe natürlich, dass nicht jeder sein komplettes Leben in allen Einzelheiten darlegen möchte. Aber zum Teil haben mir Details gefehlt. Details, wie das ganze möglich gemacht wird. Was passiert, wenn etwas schief geht (Stichwort Krankenversorgung). Andererseits sind die Informationen hierzu sicher sehr individuell.

Und die Naturbeschreibungen waren mir zum Teil etwas too much...
Aber ansonsten ein tolles Buch über tolle Menschen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2022

Aussen- und Innenwelt

Ein französischer Sommer
0

Leah, eine Engländerin, die sich mit Gelegenheitsjobs in Paris durchschlägt, wird vom englischen Schriftsteller Michael angestellt, unter anderem um seine Tagebücher zu transkribieren. Hierzu verbringt ...

Leah, eine Engländerin, die sich mit Gelegenheitsjobs in Paris durchschlägt, wird vom englischen Schriftsteller Michael angestellt, unter anderem um seine Tagebücher zu transkribieren. Hierzu verbringt sie den Sommer mit ihm und seiner Familie und Freunden in Südfrankreich.

Aus persönlichen Gründen hat mich das Buch sehr angesprochen: die Beschreibungen von Michael's Zeit in London hat mich an meine eigene Zeit dort erinnert. Und das Leben in Frankreich durch Leah's Augen hat mich an meine Studienzeit dort erinnert.
Die Autorin beschreibt die Aussen- und Innenwelt ihrer Charaktere in tollen Metaphern, die mich oft berührt haben. Der Zwiespalt zwischen dem wie man ist und denkt und fühlt, und dem, wie man wahrgenommen werden möchte wird wunderbar deutlich gemacht.

Nebenbei entwickelt sich das Buch zu einer Art Krimi und man will unbedingt hinter Michael's Geheimnis kommen. Das Ende hingegen ist etwas antiklimaktisch und hat mich etwas enttäuscht - daher der Punktabzug.
Aber trotz dem eine große Empfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.04.2022

Träumerisch

Auf der Zunge
0

Dieser Roman ist anders als andere Romane. Eine Frau läuft durch New York. Unzufrieden in ihrer Ehe, begegnet sie verschiedenen Männern. Dabei wird nicht explizit gesagt worum es sich hier handelt. Sind ...

Dieser Roman ist anders als andere Romane. Eine Frau läuft durch New York. Unzufrieden in ihrer Ehe, begegnet sie verschiedenen Männern. Dabei wird nicht explizit gesagt worum es sich hier handelt. Sind es Träume? Wunschvorstellungen? Oder durchaus wahre Begegnungen in phantasievolle Sprache gewickelt?
Beim Lesen entstehen auf jeden Fall Bilder im Kopf. Die Metaphern der Autorin und die poetische Sprache ist anregend, aber nicht immer einfach zu lesen.
Mir stellen sich dabei viele Fragen: leben wir das Leben, wie wir es uns wünschen? Würde es uns vielleicht auch gut tun, aus dem Alltag auszubrechen und uns das zu erlauben, von dem wir oft nur träumen und was nur in unseren Wunschvorstellungen lebt? In wiefern halten uns soziale Konventionen zurück? Auf wessen Erlaubnis warten oder hoffen wir? Wovor haben wir Angst?
Ein Buch, das viele Fragen aufwirft und die Antworten dabei uns überlässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2022

Was auf Sylt geschah

Diese eine Liebe wird nie zu Ende gehn
0

Als Ärztefan fällt natürlich sofort der Buchtitel auf!
Das Buch beschreibt einerseits eine Sylter Jugend (und auch eine Nach-Jugendzeit) und andererseits ist diese in Bezug gesetzt zu historischen Ereignissen. ...

Als Ärztefan fällt natürlich sofort der Buchtitel auf!
Das Buch beschreibt einerseits eine Sylter Jugend (und auch eine Nach-Jugendzeit) und andererseits ist diese in Bezug gesetzt zu historischen Ereignissen. Man erhält einen sicherlich persönlich gefärbten Einblick in das Inselleben, von der wohl jeder Deutsche schon einmal gehört hat. Der Blick der Insiderin ist hierbei immer scharf und auch oft (selbst-)kritisch. Und es ist nicht immer nur unterhaltsam. Vieles ist auch ernst und gar tragisch. Der Lockdown spielt entgegen meiner Erwartungen einer eher untergeordnete Rolle, aber das tut dem Buch meiner Meinung nach keinen Abbruch.
Der trockene, oft sarkastische Ton sowie die Metaphern haben mir gut gefallen.

Mein einziger Kritikpunkt ist, dass ich teilweise den Eindruck hatte, die Autorin schweift etwas ab und manches Mal war ich mir nicht ganz sicher, in welcher Timeline (damals oder jetzt), wir uns gerade befinden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere