Profilbild von Kastanienfuchs

Kastanienfuchs

Lesejury-Mitglied
offline

Kastanienfuchs ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kastanienfuchs über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.06.2021

Sachthemen ansprechend und kindgerecht umgesetzt

Wieso? Weshalb? Warum? Erstleser: Vulkane (Band 2)
0

Das Buch „Vulkane“ aus der Wieso? Weshalb? Warum? – Erstleser – Reihe hat mich positiv überrascht. Anhand des Zusatzes „Mit Stickern und Leserätseln“ hatte ich eine Art Rätselheft erwartet. Es handelt ...

Das Buch „Vulkane“ aus der Wieso? Weshalb? Warum? – Erstleser – Reihe hat mich positiv überrascht. Anhand des Zusatzes „Mit Stickern und Leserätseln“ hatte ich eine Art Rätselheft erwartet. Es handelt sich jedoch um ein hochwertig gebundenes Buch, welches sowohl Rätsel, als auch Sticker enthält.

Der Hauptteil des Buches sind jedoch die informativen Sachtexte rund um das Thema „Vulkane“. Die verschiedenen Unterthemen sind im oberen Bereich der Seite farblich abgesetzt und helfen auch jüngeren Kindern dabei, sich im Buch zu orientieren. Am Ende jeden Kapitels können Leserätsel, passend zum vorherigen Inhalt, gelöst werden. Diese sind für Erstleser möglicherweise noch etwas anspruchsvoll, können aber gut mit etwas Hilfe gelöst werden. Sollten sie noch zu schwierig sein, findet sich dazu auch eine passende Lösung.

Zusätzlich zu den Leserätseln gibt es eine Doppelseite, auf der Sticker passend eingeklebt werden müssen.
Die Druckschrift entspricht etwa Fibelgröße, sodass auch Leseanfänger diese gut Lesen können. Für absolute Leseanfänger sind die Texte noch zu umfangreich, aber das Buch ist ja auch für die 2. Lesestufe ausgeschrieben. Aber auch zum Vorlesen für jüngere Kinder eignet sich dieses Buch sehr gut, da die Texte eher kurz gehalten sind. Inhaltlich wurden die Informationen kindgerecht aufgearbeitet, sodass sie gut zu verstehen sind. Besondere Fachwörter sind fett gedruckt, sodass sie noch etwas hervorgehoben sind.

Klare, ansprechende Illustrationen und Fotografien lockern die Texte auf und veranschaulichen den Sachverhalt.

Für Kinder der 2./3. Klasse finde ich dieses Buch sehr ansprechend gestaltet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2021

Eine wundervolle, emotionale übersinnliche Liebesgeschichte

Behind the salt line
0

Sie findet die wahre Liebe. Doch er ist bereits tot.

In „Behind the salt line“ begleiten wir Hope, welche die außergewöhnliche Fähigkeit besitzt, Geister sehen und mit ihnen kommunizieren zu können. Eines ...

Sie findet die wahre Liebe. Doch er ist bereits tot.

In „Behind the salt line“ begleiten wir Hope, welche die außergewöhnliche Fähigkeit besitzt, Geister sehen und mit ihnen kommunizieren zu können. Eines Tages begegnet sie Liam. Einem Geist, der ihr Herz berührt. Doch wie können sie zusammen sein?

Veronica More hat in dieser Geschichte zwei unheimlich sympathische Charaktere geschaffen. Zu Hope konnte ich sofort eine Verbindung aufbauen und auch Liam zog mich mit seiner humorvollen Art sofort in seinen Bann. Dazu sind die Nebencharaktere einfach wundervoll. Besonders Hopes Großeltern lösen sofort ein Gefühl von Geborgenheit und Familie aus.

Obwohl mir der Debütroman der Autorin „Free my heart“ schon gut gefallen hat, so merkt man hier noch einmal eine große Entwicklung. Behind the salt line ist erwachsener und noch emotionaler. Die Geschichte von Hope und Liam liest sich absolut flüssig, hat mich zutiefst berührt, überrascht, zum Lachen gebracht, aber auch zu Tränen gerührt. Mehrmals brach mein Herz und wurde jedoch immer wieder zusammengeflickt. Auch am Ende hat mich die Geschichte noch einmal überrascht und ist dort bezaubernd gelöst.

Ihr wollt wissen, ob die Liebe zwischen Mensch und Geist funktionieren kann? Dann lest selbst und lernt Hope und Liam kennen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.05.2021

Nette Geschichte für Zwischendurch, jedoch ohne Tiefgang

Deluxe Dreams
0

In Deluxe Dreams begleiten wir die junge Amerikanerin Sadie, welche als Rucksacktouristin durch Europa reist. Doch die Reise verläuft nicht wie geplant und so trifft sie dabei auf Olivier Dumont, den begehrtesten ...

In Deluxe Dreams begleiten wir die junge Amerikanerin Sadie, welche als Rucksacktouristin durch Europa reist. Doch die Reise verläuft nicht wie geplant und so trifft sie dabei auf Olivier Dumont, den begehrtesten Jungesellen von Frankreich.

Die Geschichte um Sadie und Olivier liest sich flüssig und angenehm, ist jedoch nicht überraschend und neu. Eine junge Frau aus einfachen Verhältnissen trifft den jungen, reichen Unternehmer und beide nähern sich an. Den Anfang der Story fand ich zunächst recht fesselnd, doch dann entwickelte die Geschichte kaum Überraschungsmomente. Es wurde sehr schnell körperlich und dabei teilweise auch vulgär. Mir war es eine Spur zu viel und in der Mitte des Buches ging es gefühlt nur um „das Eine“.

Auch wenn die Intrigen nicht überraschend und das Finale auch recht vorhersehbar waren, so gab es dann im letzten Drittel des Buches ein paar spannendere Momente. Frankreich als Setting, besonders die Momente in Südfrankreich, haben mir sehr gut gefallen.

Leider konnte ich keine rechte Verbindung zu den beiden Protagonisten aufbauen, das Buch bleibt verhältnismäßig oberflächlich – tiefe, echte Gefühle fehlen mir hier. Die Geschichte würde ich als netten Read für Zwischendurch beschreiben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2021

Emotionsgeladener Auftakt der Soho-Love-Reihe

Fly & Forget
0

In Band 1 der „Soho-Love-Reihe“ geht es um Journalismus-Studentin Liv, die überraschend auf ihren ehemaligen besten Freund trifft. Zwischen ihnen herrschte jedoch drei Jahre absolute Funkstille und Noah ...

In Band 1 der „Soho-Love-Reihe“ geht es um Journalismus-Studentin Liv, die überraschend auf ihren ehemaligen besten Freund trifft. Zwischen ihnen herrschte jedoch drei Jahre absolute Funkstille und Noah hat sich verändert. Aus dem ehemals verständnisvollen Freund, ist ein rücksichtsloser „Fuckboy“ geworden, der nun – zu Recherchezwecken – zu Livs Testperson werden soll.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, ehrlich und erfrischend. Ich konnte mich sofort in die Geschichte hineinfinden, was sicher auch an der dramatischen Anfangsszene lag. Auch das erste Aufeinandertreffen von Liv und Noah war sehr spannungsgeladen und überraschend. Im weiteren Verlauf vermag es die Autorin ebenfalls, mit Emotionen zu spielen und ein reines Gefühlschaos zu verursachen. Man liebt und leidet mit den Charakteren, doch dabei bleibt es immer auch witzig, unterhaltsam und teilweise unvorhersehbar. Trotzdem ist Livs und Noahs Geschichte auch teils schmerzhaft und es ist sogar das erste Buch, welches mich zu Tränen gerührt hat.

Auch wenn ich mit Liv anfangs ein paar Anlaufschwierigkeiten hatte, so gefallen mir alle Charaktere des Buches ausgesprochen gut. Die WG und die Freundschaften sind überaus dynamisch, zeitweise tiefgründig und gar nicht oberflächlich. Man merkt, dass sie sich einander wichtig und wertvoll sind.
Besonders gut haben mir Matilda – sie mochte ich vom ersten Moment an – und Anthony gefallen.

Ich kann für dieses Buch eine klare Leseempfehlung aussprechen und freue mich schon sehr auf den zweiten Band der Reihe, da es dort um Matilda und Anthony gehen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2021

Tolle, sehr emotionale Geschichte

Feels like Love
0

Das Cover und der Titel des Buches haben mich sofort angesprochen. Die Gestaltung finde ich wunderschön und der Klappentext macht neugierig. Leider finden sich in meinem Exemplar immer wieder Unsauberkeiten ...

Das Cover und der Titel des Buches haben mich sofort angesprochen. Die Gestaltung finde ich wunderschön und der Klappentext macht neugierig. Leider finden sich in meinem Exemplar immer wieder Unsauberkeiten beim Druck. Alle paar Seiten ist ein schwarzer Strich an der gleichen Stelle zu sehen und es finden sich auch leichte Schmierflecken des Toners. Das ist schade, aber ich habe hoffentlich nur ein „Montagsexemplar“ erwischt und es betrifft ja den Inhalt nicht.

Im ersten Band der Feels-like-Reihe begleiten wir die Medizinstudentin Mila, die gerade nach Berlin gezogen ist. Sie fühlt sich noch nicht so recht wohl und muss erst einmal ihren Platz in der hektischen Großstadt finden. Dort trifft sie auf den Jungdesigner Leo. Beide lernen sich näher kennen und es entwickelt sich mehr.

An diesem Buch gefällt mir sehr, dass es in Deutschland spielt. Im Genre New Adult befindet man sich doch sehr häufig in Nordamerika oder anderen englischsprachigen Ländern. Das mag ich zwar auch sehr gerne, aber hier hat es mich begeistert, dass ich natürlich einige Orte wiederkennen konnte, weil ich selbst schon einmal dort war.

Mila und Leo sind sehr ansprechende Charaktere. Besonders Leo hat es mir mit seiner Art sehr angetan. Er wirkt, trotz der vielen Dinge, die er um die Ohren hat, dennoch recht locker und fröhlich. Manchmal hätte ich ihn allerdings gerne angeschrien, weil er sich selbst vergisst. Mila muss zunächst erst einmal ankommen, kann aber dann zunehmend loslassen und sich entspannen. Zu ihr konnte ich erst ab etwa der Hälfte des Buches eine Beziehung aufbauen. Auch die Nebencharaktere sind starke, eigene Persönlichkeiten. Der Schreibstil der Autorin vermittelt die Charaktereigenschaften der einzelnen Personen sehr genau, sodass man sich mit der Clique sofort wohl – oder gewollt – unwohl fühlt. Auch Jojo, Elaine und Willem konnte ich mir lebhaft vorstellen.

Der Inhalt des Buches ist keine typische Liebesgeschichte, sondern noch so viel mehr. Die Einblicke in den Klinikalltag, sowie in die Modewelt fand ich sehr spannend. Zunächst beginnt das Buch mit einem sehr ergreifenden Prolog. Es wird jedoch nicht verraten, zu welcher Person der Prolog gehört. Dies klärt sich erst im Laufe des Buches. Nachdem die Liebe zwischen Mila und Leo wächst, kommt die alles verändernde Nachricht. Hier hätte ich mir gewünscht, dass das Buch eine Triggerwarnung enthält. Anhand des Klappentextes hätte ich dieses Thema nicht erwartet. Die Autorin hat das Thema sehr gefühlvoll und authentisch beschrieben. Dennoch kam es für mich unerwartet und las sich für mich daher sehr emotional und teilweise schmerzhaft. Zum jetzigen Zeitpunkt hätte ich persönlich das Buch noch nicht gelesen, wenn mir das Thema vorher klar gewesen wäre. Aber das betrifft meine private Situation.

Nach vielen gefühlsmäßigen Berg- und Talfahrten endet Milas und Leos Geschichte mit einem hoffnungsvollen Ereignis. Ich blicke daher erwartungsvoll auf Band 2.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere