Profilbild von Kathi_Booklover

Kathi_Booklover

Lesejury Profi
offline

Kathi_Booklover ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kathi_Booklover über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.09.2019

Für jeden Zauberer und Muggel geeignet

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch
0

„Der Magizoologe Newt Scamander will in New York nur einen kurzen Zwischenstopp einlegen. Doch als sein magischer Koffer verloren geht und einige seiner phantastischen Tierwesen entkommen, steckt Newt ...

„Der Magizoologe Newt Scamander will in New York nur einen kurzen Zwischenstopp einlegen. Doch als sein magischer Koffer verloren geht und einige seiner phantastischen Tierwesen entkommen, steckt Newt in der Klemme – und nicht nur er.“

Das Dunkelblau und die goldenen Ornamente auf dem Cover finde ich selber unglaublich schön. Auch werden durch die Ornamente schon Tierwesen gezeigt, die im Laufe der Geschichte eine wichtige Rolle spielen werden. Zudem befinden sich auch Schnörkel, die zum Cover passen, als Trennlinien im Buch, wodurch der Text mit dem Cover verbunden wird.

Das Drehbuch zum Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ war für mich mal eine ganz andere Erfahrung. Man liest den Film quasi wortwörtlich in diesem Buch nach und bekommt so auch Kleinigkeiten mit, die einem im Film vielleicht entgangen sind.
Newt mit seiner schüchternen und leicht Tollpatschigen Art hat mein Herz im Sturm erobert und auch die vielen süßen Tierwesen haben sich dort einen Platz erkämpft.
Die Spannung versagt in dem kurzen Buch ebenfalls nie, da ein Ereignis auf das nächste folgt und die Suche nach den ausgebüxten Tierwesen ist urkomisch.
Das Ende des Buches lässt einen auf einen zweiten sehr spannenden Teil hoffen; in dem man hoffentlich viele alte und neue Charaktere trifft, da die Geschichte von ihnen noch nicht aus erzählt zu sein scheint.

Fazit:
Das Buch ist für jeden Potterhead ein absolutes muss, aber auch für Menschen geeignet, die neu in der Maggierwelt sind und den Film super fanden.

Veröffentlicht am 27.08.2019

Mitreißend

One True Queen, Band 1: Von Sternen gekrönt
0

Vor sieben Jahren änderte sich alles im Leben von Mailin. Von einem Moment zum anderen war alles anders für sie; denn vor sieben Jahren fiel ihre Schwester Vicky ins Wachkoma. Seit dem vergeht kein Tag ...

Vor sieben Jahren änderte sich alles im Leben von Mailin. Von einem Moment zum anderen war alles anders für sie; denn vor sieben Jahren fiel ihre Schwester Vicky ins Wachkoma. Seit dem vergeht kein Tag an dem Mailin nicht hofft, dass Vicky wieder aufwacht.
Doch nach einem Streit kommt alles anders als gedacht. Mailin erwacht plötzlich in einer fremden Welt - Lyaskye - in der ihr alles und jeder nach dem Leben trachtet…

Das Cover ist einfach nur ein war gewordener Traum und auch ohne den Buchumschlag zieht es wunderschön aus. Die Augen strahlen einen an und das rot der Haare harmoniert phantastisch mit dem blau-grünen Hintergrund.

Der Einstieg in Jennifer Benkaus neue Fantasy-Reihe war für mich etwas schwierig, da ich ihn ein wenig langatmig fand. Mit jeder Seite jedoch wurde das Buch besser und besser, sodass ich es irgendwann nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Die Beschreibung der Welt und die erschaffenen Wesen sind einfach nur einzigartig und ganz neu.
Mailin war mir von Beginn an sympathisch und ich habe sie für ihre Stärke bewundert, die schon auf den ersten Seiten zum Ausdruck kommt. Auch ihr Weggefährte hat sich direkt einen Platz in meinem Herzen erkämpft. Ich habe mit Freuden ihren Weg begleitet und war über viele Wendungen in der Geschichte überrascht, da ich nicht mit diesen gerechnet habe.
Das Ende hat mich eiskalt erwischt und ich würde liebend gerne sofort den zweiten Teil lesen, jedoch erscheint dieser erst im Februar 2020...

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Buch nicht nur äußerlich wunderschön ist, sondern auch innerlich/inhaltlich.
Eindeutige Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 15.03.2021

Tolles Drachenmärchen

Drachendunkel. Die Legende von Illestia
0

Klappentext:
„Drachen kennt Ella nur aus Legenden längst vergangener Zeiten, in denen die Wiesen Illestias noch blühten und das Land fruchtbar war. Bis sie im Wald auf einen Fremden trifft, mit glühenden ...

Klappentext:
„Drachen kennt Ella nur aus Legenden längst vergangener Zeiten, in denen die Wiesen Illestias noch blühten und das Land fruchtbar war. Bis sie im Wald auf einen Fremden trifft, mit glühenden Augen und von Dunkelheit umhüllt. Razul gehört zum Clan der Weißdrachen und ist gekommen, um ein Opfer zu fordern – Ella. Nur wenn sie ihn auf sein Schloss begleitet, verspricht er, ihr Dorf von Hunger und Kälte zu erlösen. Ella ist fest entschlossen, ihre Familie und Freunde zu retten, und lässt sich auf den Handel ein. Doch sie ahnt nicht, wie unberechenbar die Bestie in Razuls Herzen wütet …“

Meine Meinung:
8 von 10 Sternen

Die Geschichte hat mich am Anfang an „Die Schöne und das Biest“ erinnert, verläuft aber nach kurzer Zeit vollkommen anders als das Märchen. Die Welt, die Eyrisha Summers geschaffen hat, fand ich sehr interessant und hätte gerne mehr darüber erfahren. Ich fand die Idee hinter der Liebe der Drachen und die Entstehung des dunklen Drachen sehr gelungen und einzigartig.
Der Schreibstil war leicht und bildhaft, wodurch das Lesen sehr einfach gemacht wurde und ich durch die Seiten geflogen bin. Dabei war die Spannung immer vorhanden und nahm zum Ende hin noch einmal richtig zu.
Die Charaktere sind mir schnell ans Herz gewachsen. Ich habe die Geschichte mit ihnen zusammen erlebt und empfunden. Die Gefühle wurden ausgesprochen gut und realistisch dargestellt. Ella ist vom Charakter her wie eine typische Märchenheldin, mit gutem Herz und Kämpfergeist. Razul hingegen kämpft gegen seine inneren Dämonen an, wobei seine liebevolle Seite aber trotzdem noch deutlich erkennbar ist. Die Liebesgeschichte von Ella und Razul fand ich wunderschön. Zudem hat es mir gefallen, dass die beiden keine Geheimnisse voreinander hatten und es ,wie so oft in Liebesgeschichten, nicht die große Enthüllung am Ende gab.
Meiner Meinung nach hätte es der Geschichte ganz gut getan, wenn sie ein wenig länger gewesen wäre, damit von der Welt mehr hätte transportiert und die Anfänge der Liebesgeschichte etwas mehr ausgearbeitet werden können.
Zusammenfassend fand ich die Idee wirklich phantastisch und den Schreibstil äußerst gelungen, wobei es aber kein absolutes Highlight war. Ich kann allen Drachenfans nur sagen: Schaut euch diese Geschichte an!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2019

Unterhaltsamer Vampirroman!

Seelen der Dunkelheit / Schwarz wie dein Herz
0

Klappentext:
„>13.April 1936 - Vampire! Sie existieren wirklich! Und jetzt ist es meine Aufgabe sie zu bekämpfen.<
Als Aurora anfängt diese Worte im Tagebuch ihrer Großmutter zu lesen, ist sie schon mittendrin ...

Klappentext:
„>13.April 1936 - Vampire! Sie existieren wirklich! Und jetzt ist es meine Aufgabe sie zu bekämpfen.<
Als Aurora anfängt diese Worte im Tagebuch ihrer Großmutter zu lesen, ist sie schon mittendrin in einer Welt, an die sie nie geglaubt hat. Eric, ihr attraktiver Nachbar mit diesem gefährlichen Feuer in den Augen, entpuppt sich als Vampir. Doch statt ihr in den Hals zu beißen, hilft er ihr dabei, ihre Rolle als Jägerin anzunehmen. Wenn es nur nicht so schwer wäre, seinem Charme zu widerstehen. Während scheinbar immer mehr ihrer Feinde Jagd auf Menschen machen, fängt die Vampirjägerin an, gefährliche Gefühle zu entwickeln. Kann sie Eric vertrauen?“

Meine Meinung:
8 von 10 Sternen
Ich finde das Cover in seiner Schlichtheit sehr ansprechend und auch passend zur Geschichte, da man im Laufe der Erzählung die Bedeutung der Halskette erfährt.
Das Buch ist schon spannend mit einem Überfall gestartet, sodass man direkt im Geschehen drin war. Manch eine Handlung konnte man zwar schon voraussehen, was mich allerdings nicht großartig gestört hat, da es im selben Maß auch Geschehnisse gegeben hat, mit denen ich gar nicht gerechnet hatte. Ich habe mich schnell in der Welt von Aurora, Eric und Markus verloren und mit ihnen mitgefiebert, mitgerätselt und mitgehofft.
Aurora hat mich mit ihrer Kämpfernatur und ihrem Beschützerinstinkt für ihren Bruder Markus beeindruckt und mich von sich überzeugt. Manchmal handelt sie etwas unüberlegt und naiv, was sie für mich realistisch gemacht hat. Meiner Meinung nach hat sie die ganze Geschichte mit den Vampiren etwas zu schnell geglaubt, aber nach einem Angriff von jenen kann man wohl nichts anderes erwarten.
Eric ist mit seiner charismatischen charmanten Art ein wahrer Frauentraum, obwohl sein Selbstbewusstsein manchmal etwas zu gut ist und seine gedankliche Beschattung mich vermutlich ziemlich stören würde. Ich habe mich trotz alledem von ihm einlullen lassen und finde ihn einfach nur traumhaft und unterhaltsam.
Das Zusammenspiel von Aurora und Eric war vom ersten Moment an äußerst amüsant, sodass ich wegen ihren sarkastischen Konversationen dem Öfteren schmunzeln/lachen musste.
Auch Markus ist mir im Laufe der Geschichte ans Herz gewachsen, wobei ich damit am Anfang gar nicht gerechnet hätte. Ich war nämlich der Meinung, dass er keine große Rolle spielen würde und habe mich deswegen erst gar nicht richtig mit ihm beschäftigt. Seine Sorge um seine Schwester und seine bedingungslose Unterstützung gefallen mir sehr gut und machen ihn für mich sehr sympathisch.
Der angenehme, amüsante Schreibstil und die teilweise unerwarteten Handlungen haben mich durch die Geschichte fliegen lassen, sodass ich sie schnell beendet hatte und nun auf heißen Kohlen sitze, da ich den nächsten Teil unbedingt in den Händen haben möchte!
Besonders gut hat mir die Idee mit den Tagebuchausschnitten von Auroras Großmutter gefallen, wobei ich hoffe, dass sie im folgendem Band wieder eine wichtige Rolle spielen und die Geschichten der beiden Frauen miteinander verbinden.
Ein kleiner Kritikpunkt ist für mich, dass gerade zum Ende hin einige Handlungen etwas zu schnell abgehandelt worden sind, die man meiner Meinung nach etwas ausführlicher hätte eingehen können.
Zusammenfassend kann ich das Buch jedem Vampirfreund nur weiterempfehlen!

Veröffentlicht am 16.11.2019

Ganz anders als man denkt...

Everything I Didn't Say
2

Klappentext:
„Meine Geschichte hat viele Happy Ends - viele Momente, in denen ich gerne auf Stopp gedrückt und den Augenblick für immer im Herzen eingeschlossen hätte. Und dann ging es weiter ...

Als ...

Klappentext:
„Meine Geschichte hat viele Happy Ends - viele Momente, in denen ich gerne auf Stopp gedrückt und den Augenblick für immer im Herzen eingeschlossen hätte. Und dann ging es weiter ...

Als Jamie und Carter sich zum ersten Mal gegenüberstehen, sprühen zwischen ihnen augenblicklich die Funken. Dabei wissen sie beide, dass sie unbedingt die Finger voneinander lassen müssen: Jamie hat gerade erst ihren Job als Dramaturgieassistentin angetreten, und Carter ist als Star der Show vertraglich dazu verpflichtet, sich nicht mit einer Frau an seiner Seite in der Öffentlichkeit zu zeigen. Doch mit jedem Tag, den sie miteinander verbringen, knistert es heftiger zwischen ihnen, bis sie der Anziehungskraft nachgeben - nicht ahnend, dass das ihre Leben gehörig durcheinanderbringen wird ...“

Meine Meinung:

8 von 10 Sternen

Ich persönlich finde das Cover einfach nur unglaublich schön, da es relativ schlicht gestaltet ist und doch jeden Blick auf sich lenkt.

Ich war im Nu von der Geschichte und dem flüssigen, lebendigen Schreibstil begeistert und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Ich finde, dass die Zeitsprünge zwischen 2015 und 2019 eine super Idee sind, die die Spannung und die Neugierde am Anfang ziemlich hoch halten.

Jamie ist mir mit ihrer leicht unsicheren Art und ihren Versuchen dies zu verbergen direkt sympathisch gewesen, was ich jedoch nicht von Carter behaupten kann. Carter fand ich nämlich bei seinem ersten Zusammenstoß mit Jamie ziemlich arrogant. Dieses Bild hat sich allerdings im Laufe der ersten Kapitel schnell verbessert und er ist mir mit seiner charmanten Art doch ans Herz gewachsen!
Ich mag die hilfsbereite Seite von Carter und die zielstrebige von Jamie. Die Zankereien zwischen den Beiden sind super unterhaltsam und amüsant; sodass ich des Öfteren Schmunzeln beziehungsweise Lachen musste.

Zudem hat es mir sehr gut gefallen, dass die Geschichte abwechselnd aus der Sicht der beiden geschrieben wurde. So werden gegenseitige Fehleinschätzungen für den Leser sofort offen gelegt und man kann zu Jamie und Carter eine engere Verbindung aufbauen. Auch das Knistern zwischen ihnen und ihre persönlichen Konflikte und Unsicherheiten kann man deswegen schnell nachvollziehen. Die Gedanken der Beiden sind sehr realistisch und nachvollziehbar dargestellt.

Kim Nina Ocker hat es dabei ebenfalls geschafft, Charaktere zu schaffen, die man von Beginn an nicht leiden kann oder die einem im Laufe der Geschichte vollkommen enttäuschen. So wurde super gezeigt, was manche Menschen alles für Geld und Ruhm tun würden.

Die Geschichte hat sich dabei ganz anders entwickelt als ich es auf Grund der Leseprobe und des Klappentextes gedacht hätte, was mir ausgesprochen gut gefallen hat.
Das Ende hingegen fand ich leider zu dramatisch und übertrieben, wodurch andere Themen ein wenig zu kurz gekommen sind. Dadurch wirkten die letzten Kapitel ein wenig gehetzt. Meiner Meinung nach, hätte man es kürzen können und einige Passagen an anderer Stelle im Roman einfügen können, da mir gerade diese Passagen Cater und seine Gefühle noch einmal deutlich näher gebracht haben.

Trotzdem freue ich mich schon auf die Geschichte von Dexter, den man schon in diesem Band kennengelernt hat und möchte für das Buch eine Leseempfehlung aussprechen!

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Charaktere