Platzhalter für Profilbild

Kati80

Lesejury-Mitglied
offline

Kati80 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kati80 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.04.2020

ein Mix aus Spannung, triebhafter Begierde und sentimentaler Rührseligkeit.

Broken Darkness: So vollkommen
0

Worum geht´s:

Ihre Beziehung begann mit geflsterten Gesprächen im Dunkeln,
ein Telefon die einzige Verbindung zwischen ihnen. Zärtliche Worte,
sündige Versprechen. Zu viel und doch ...

Worum geht´s:

Ihre Beziehung begann mit geflsterten Gesprächen im Dunkeln,
ein Telefon die einzige Verbindung zwischen ihnen. Zärtliche Worte,
sündige Versprechen. Zu viel und doch zu wenig.

Ihre Beziehung wurde echt mit dem ersten Treffen.Die gemeinsame
Nacht war unvermeidbar. Verbunden durch unendliche Leiden-
schaft, getrennt durch gefährliche Geheimnisse.

Ihre Beziehung steht am Scheideweg. Alle Masken sind gefallen.
Doch ist das eine Befreiung? Oder nur ein kurzer Moment im Licht,
bevor ihre Vergangenheit sie wieder in die Dunkelheit zerrt?
( Quelle: ENDLICH KYSS)

Meine Meinung:

"Broken Darkness - so vollkommen" ist das 2. Buch aus der gleichnahmigen Dark Romance-Reihe von M. O´Keefe. Der erste Teil "Broken Darkness - so verführerisch" erschien im Januar 2019 und schlug bei den Lesern ein wie eine Bombe. Für mich war Teil 2 das erste Buch aus dieser Reihe und gleichzeitig auch das erste dieser Autorin, die sich mit ihren bisher über dreißig Romanen bereits eine breite Leserschaft erschrieben hat.

In diesem Teil wird Annie gleich zu Beginn auf brutale Weise mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Die ersten 100 Seiten waren gefüllt mit Spannung, Tragik und unvorhersehbaren Ereignissen. Das hat mir richtig gut gefallen.
Annie ist trotz ihrer jungen Jahre eine starke Persönlichkeit und das sie Dylan kennengelernt hat, war vermutlich ihre Rettung. Das machte sie für mich sehr symphatisch.

Neben Annie war auch Dylan ein Buchcharakter, der mir trotz oder gerade wegen seines BADBOY-Images ans Herz gewachsen ist. Er lässt sich wegen der Liebe auf ein Leben ein, dass er so bisher nie kennenlernen durfte und wollte. Er möchte Annie um jeden Preis vor seiner Welt beschützen und stößt sie deshalb immer wieder von sich.

Zwei weitere wichtige Hauptrollen in diesem Teil spielen Ben und Max. Ben und Dylan, Vater und Sohn, haben kein gutes bis gar kein Verhältnis zueinander. Ben macht gerade schwere Zeiten durch und Annie ist sehr bemüht darum, dass die beiden sich wieder etwas annähern. Auch die Beziehung zwischen Max und Dylan, die beiden sind Brüder, besteht im Grunde gar nicht. Max ist Mitglied einer üblen Motorradgang und die beiden haben sich seit vielen Jahren nicht mehr gesehen, denn in Max lauert eine große Gefahr für Dylan und Annie.

Der Kontrast in diesem Buch zwischen Grausamkeit, triebhafter Begierde und sentimentaler Rührseligkeit war mir oftmals zu groß.
Die Beschreibungen der sexuellen Handlungen waren sehr direkt und zu sehr im Vordergrund.

M.O´Keefe schreibt abwechselnd aus der Sicht von Annie und Dylan. Das gibt dem Leser einen guten Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt der beiden. Ihr Schreibstil ist sehr bildhaft, leicht und flüssig zu lesen. Der Anfang des Buches ist vollgestopft mit Ereignissen und spannenden Momenten das ich Mühe hatte, dem zu folgen. Leider hielt sich der Spannungsbogen nicht konstant über das ganze Buch. Im 2.Drittel konzentrierte sich die Autorin mehr auf die "Beziehung" zwischen Annie und Dylan. Das war für einige Zeit sehr angenehm zu lesen, verlor aber irgendwann seinen Reiz. Zum Ende hin war die Geschichte dann wieder voller Ereignisse und Spannung.

Ich habe den letzten Satz gelesen und möchte unbedingt Teil 1 lesen um zu erfahren, wie alles mit Annie und Dylan begonnen hat. Stellenweise hat mir die Geschichte wahnsinnig gut gefallen, vor allem die Dramen rund um Annie und Dylan. Andererseis war ich von der Entwicklung zwischen den beiden etwas enttäuscht. Es ging hauptsächlich um Sexpraktiken und zu wenig um Zwischenmenschliches.


Fazit:

Die Aufmachung des Buches gefällt mir sehr gut. Das Cover ist wunderschön und die Kapitel sind nicht allzu lang geschrieben. M.O`Keefe schreibt sehr bildhaft und flüssig. Ich war von Anfang a in der Geschichte drin.
"Broken Darkness - so vollkommen" ist ein ein Buch voller Gegensätze. Grausamkeit, triebhafte Begierde und sentimentale Rührseligkeit geben sich die Klinke in die Hand. Hält man es auf den ersten und letzten 100 Seiten vor Spannung kaum aus, ist das 2. Drittel gespickt mit intensiven Sexpraktiken und zu viel Rührseligkeit. Ein konstanter Spannungsbogen über das ganze Buch hinweg wäre in meinen Augen schöner gewesen.
Wer das Dark Romance Genre mag, dem kann ich dieses Buch ans Herz legen. Ich möchte aufjedenfall Teil 1 lesen um zu erfahren, wie die Story um Annie und Dylan begann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2020

Die Idee der Story ist gut, die Umsetzung hat mir allerdings weniger gut gefallen.Es ist eher ein Thriller für Jugendliche als für Erwachsene.

Thalamus
0

Worum geht´s:

Eine abgelegene Rehaklinik ist Schauplatz des neuesten Thrillers von Bestseller-Autorin Ursula Poznanski. Diesmal denkt die ehemalige Medizinjournalistin Chancen und Gefahren der modernen ...

Worum geht´s:

Eine abgelegene Rehaklinik ist Schauplatz des neuesten Thrillers von Bestseller-Autorin Ursula Poznanski. Diesmal denkt die ehemalige Medizinjournalistin Chancen und Gefahren der modernen Hirnforschung konsequent weiter und trifft wieder einmal einen Nerv – buchstäblich!

Ein schwerer Motorradunfall katapultiert den siebzehnjährigen Timo aus seinem normalen Leben und fesselt ihn für Monate ans Krankenbett. Auf dem Markwaldhof, einem Rehabilitationszentrum, soll er sich von seinen Knochenbrüchen und dem Schädelhirntrauma erholen. Aber schnell stellt Timo fest, dass sich merkwürdige Dinge im Haus abspielen: Der Junge, mit dem er sich das Zimmer teilt, gilt als Wachkomapatient und hoffnungsloser Fall, doch nachts läuft er herum, spricht – und droht Timo damit, ihn zu töten, falls er anderen davon erzählt.

Eine Sorge, die unbegründet ist, denn Timos Sprachzentrum ist schwer beeinträchtigt, seine Feinmotorik erlaubt ihm noch nicht niederzuschreiben, was er erlebt. Und allmählich entdeckt er an sich selbst Fähigkeiten, die neu sind. Er kann Dinge, die er nicht können dürfte. Weiß von Sachen, die er nicht wissen sollte … (Klappentext)


Meine Meinung:

Meine Liebe zu den Büchern von Ursula Poznanski begann mit Erebos", welches ich fantastisch fand. Dann las ich Saeculum" und spätestens seit diesem Werk bin ich dieser Autorin verfallen. Ursula Poznanski hat sich mit ihren spannenden Jugendthrillern eine breite Leserschaft erschrieben.
Meine Erwartungen an "Thalamus" waren relativ hoch auch auf Grund der Tatsache, dass dieses Buch sehr gehypt wird.

In "Thalamus" lernen wir den 17jährigen Timo kennen. Timo, der zugleich auch der Erzähler seiner Geschichte ist, ist ein netter, symphatischer Teenager der sich gern mit seinen Freunden trifft und das erste Mal in ein Mädchen verliebt ist. Timo ist sehr schnell ein Protagonist um den man bangt und sich mit ihm freut, den man aber auch für manche seiner Taten und Gedankengänge einfach nur schütteln und in die richtige Richtung schieben möchte. Es war ein auf und ab der Emotionen.

Ursula Poznanski hat es geschafft, alle ihre Figuren sehr interessant zu gestalten. Da haben wir Carl, ein Mitpatient in der Rehaklinik der einer ziemlich großen Klappe hat. Er überfällt Timo im wahrsten Sinne des Wortes mit seiner Direktheit und mit seiner frechen Art und meint es dabei immer gut mit ihm und allen anderen Patienten. Carl war mein Highlight in diesem Buch. Aber auch Mona war mit ihrer oft missmutigen Art ein interessanter Buchcharakter.
Einzig Timo, unser Hauptprotagonist, hat mich oft den Kopf schütteln lassen. Er kümmert sich um alles und jeden aber nicht um seine Genesung.

Ursula Poznanskis Schreibstil ist für Jugendthriller gemacht. Sie hat eine klare und leicht verständliche Schreibweise, so dass man durch die Kapitel fliegt.

"Thalamus" ist ja quasi ein Zukunftsthriller. Die Autorin schreibt über mögliche Zukunftsvisionen in der Hirnforschung. Diese Idee finde ich klasse nur leider hatte ich mir die Umsetzung anders vorgestellt. Die Geschichte hat sich oft im Kreis gedreht und ging nur schleppend voran. Dadurch kam die Spannung für mich zu kurz. Auch das ein oder andere Detail hat mir nicht so gut gefallen (Krankenakten am Bett, Missachtung der ärztlichen Schweigepflicht - im wahren Leben undenkbar). Man muss aber dazu schreiben, dass wir hier im Jugendthriller-Genre sind. Ich schreibe hier allerdings aus der Sicht eines Erwachsenen. Das ist natürlich nicht ganz unerheblich.


Fazit:

"Thalamus" von Ursula Poznanski ist ein Jugendthriller mit Zukunftsvisionen. Die Idee der Story gefällt mir sehr gut, die Umsetzung habe ich mir aber anders vorgestellt. Die Geschichte drehte sich oft im Kreis und ging mir, als erwachsener Leser, zu schleppend voran. Aber es ist ja ein Jugendthriller.
Ursula Poznanski hat alle Buchcharaktere sehr interessant beschrieben mit dem ein oder anderen Highlight. Mit Timo haben wir einen symphatischen Hauptprotagonisten um den man bangt, mit dem man sich freut, der einen aber auch oft den Kopf schütteln lässt. Die klare und leicht verständliche Schreibweise der Autorin ist wie gemacht für Jugendbücher.
Wie ich finde ist "Thalamus" ein guter Thriller für Jugendliche. Für mich als Erwachsener war es nicht spannend und ereignisreich genug. Ich hatte oft das Gefühl, die Geschichte hängt meinen Gedankengängen hinterher.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2020

Wer dieses Buch liest sieht die Opfer von Vergewaltigungen mit anderen Augen!

Nein
0

Worum geht`s:

Die Ereignisse in diesem Buch basieren so oder so ähnlich auf einer wahren Begebenheit.

Vivian ist 29 Jahre alt, beruflich erfolgreich als Autorin, in der Medienbranche und begeisterte ...

Worum geht`s:

Die Ereignisse in diesem Buch basieren so oder so ähnlich auf einer wahren Begebenheit.

Vivian ist 29 Jahre alt, beruflich erfolgreich als Autorin, in der Medienbranche und begeisterte Reisende. Ihre Wanderurlaube in verschiendensten Ländern tritt sie meist allein an.
2008 kann sie Beruf und Freizeit miteinander verbinden. Sie ist in Belfast auf eine Filmpremiere eingeladen. Den Tag davor möchte sie nutzen und eine Wanderung in einem beliebten Ausflugspark in der Nähe von Belfast unternehmen.
Johnny ist 15 Jahre alt, Traveller (irischer "Nomaden"), und stammt aus einem schwierigen Elternhaus. Eine Schule hat er nie besucht, sein Vater ist extrem gewaltätig und die Mutter mit seinen Schwestern geflüchtet.
Dieser Tag im Park verändert das Leben beider für immer. Das Wort NEIN aus dem Mund von Vivian hat für Johnny keine Bedeutung. Er vergewaltigt sie auf brutale Weise und behauptet hinterher, Vivian hat alles freiwillig migemacht. Sie verspricht ihm ja auch schließlich, es niemandem zu verraten.
Wenige Stunden später wird Johnny von der Polizei gesucht. Er versteht die Welt nicht mehr und versteckt sich bei einem Freund, der ihm zur Flucht verhelfen soll.
Vivian muss unterdessen die Geschehnisse immer wieder auf`s Neue erzählen und etliche beschämende Untersuchungen über sich ergehen lassen.......


Meine Meinung:

Winnie M.Li ist eine amerikanische Autorin und Filmproduzentin. In ihrem ersten Buch "Nein", welches 2017 erschien, beschreibt sie ihre eigene Vergewaltigung, die so oder so ähnlich 2008 geschehen ist. Das Buch ist für mich eher ein Tatsachenbericht als ein Roman und hier kommt das besondere daran: Die Autorin erzählt ihre Geschichte zum einen aus ihrer Sicht und auch aus Sicht des Täters.

Winnie M. Li gibt dem Leser in diesem Buch einen schonungslosen Einblick in den Akt der Vergewaltigung und was dieser sowohl für das Opfer als auch für den Täter nach sich zieht und wie zwei Leben augenscheinlich erst einmal zerstört sind. Das finde ich unglaublich mutig von ihr. Gerade die Tatsache, dass sie nichts beschönigt hat, hat mir gut gefallen. Daran gibt es einfach nichts zu beschönigen.

Und auch das die Autorin das Leben des Täters Johnny besonders vor Tat aber auch seine Gedankengänge danach beschreibt, war sehr wichtig für das Buch. Ich will nicht sagen, dass Verständnis für den Täter beim Lesen aufkommt, aber sein Leben bis zu dieser Tat ist nicht ganz unrelevant.


Fazit:

"Nein" ist ein außergewöhnlicher, schonungsloser Tatsachenbericht darüber, wie eine einzige Begegung das Leben völlig aus dem Ruder laufen lassen kann. Winnie M. Li erzählt sehr detailliert über ihre eigene Vergewaltigung, über die ganzen beschämenden Befragungen und Untersuchungen, die sie danach auf sich nehmen muss und wie einschneidend so ein Erlebnis auf das ganze weitere Leben von Opfer und auch Täter ist.
Sehr interessant waren auch die Erzählungen aus Sicht des Täters und die Einblicke, die der Leser in das Leben von Johnny vor seiner Tat bekommt.
"Nein" ist ein sehr mutiges Buch das zeigt, in welchem Ausmaß das Leben beider Beteiligter durch so eine Tat aus der Bahn geworfen wirft.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2020

Intrigen, Liebe, Hass und Geheimnisse vereint in einem Buch!

The Wife Between Us
0

Worum geht`s:

Drei Frauen ,ein Mann. Viele Geheimnisse. Und nur eine Wahrheit.

Vanessa:
Das perfekte Leben, das war einmal. Seid der Scheidung von Richard ist sie ein Wrack. Nur ein Gedanke hält sie ...

Worum geht`s:

Drei Frauen ,ein Mann. Viele Geheimnisse. Und nur eine Wahrheit.

Vanessa:
Das perfekte Leben, das war einmal. Seid der Scheidung von Richard ist sie ein Wrack. Nur ein Gedanke hält sie aufrecht:seine Hochzeit mit der anderen zu verhindern.

Nellie schwebt im siebten Himmel: Ausgerechnet sie, die alles andere als ein aufregendes Leben führt, hat sich der attraktive, charistmatische Richard ausgesucht. Alles wäre perfekt, gäbe es da nicht Dinge, die aus dem neuen Heim verschwinden. Und diese Frau, die sie beobachtet.

Emma:
"Ich weiß, du wirst mir nicht glauben, aber du mußt die Wahrheit über Richard erfahren." So beginnt der Brief, den sie eines Tages erhält. Emma ist skeptisch, jeder weiß, dass Nellie von Richard besessen ist. Und wohin das führen könnte....
(Klappentext)


Meine Meinung:

Dieses Buch war für mich eine absolute Überraschung. Das Cover sticht einem sofort ins Auge. Folglich nahm ich es zur Hand und las den Klappentext. Dieser hat mich allerdings erstmal nicht zu 100% überzeugen können.. Nach einigem hin- und herüberlegen habe ich es dann aber doch gekauft.

"The wife between us" ist mein erstes Buch der Co-Autorinnen Greer Hendricks und Sarah Pekkanen.

Das Buch ist in 2 Teile gegliedert. Im ersten Teil erzählt uns Vanessa ihre Geschichte. Seit der Scheidung von Richard lebt sie bei ihrer Tante Charlotte und hat ihr Leben noch nicht wieder in den Griff bekommen. Sie findet keinen festen Job und ertränkt ihren Kummer in Alkohol. Das macht sie in den ersten Kapiteln nicht gerade symphatisch. Sie ist besessen von der Idee, die bevorstehende Hochzeit zwischen Richard und seiner neuen Freundin zu verhindern. Ihre Beweggründe dafür erschließen sich erst relativ spät in der Geschichte.

Dann ist da noch Nellie, die zukünftige Frau von Richard. Sie ist noch sehr jung und kommt aus gutbürgerlichen Verhältnissen. Ihr möchte Richard nach der Hochzeit ein priviligiertes Leben bieten. Nellie kann ihr Glück kaum fassen, auch wenn sich einige kritische Stimmen aus ihrem Freundeskreis auftun, die Richards Verhalten kritisieren. Denn überschüttet Nellie mit Geschenken ohne sie auch nur einmal nach ihrer Meinung zu fragen. Ich finde es immer wieder erstaunlich wie sich Frauen so blenden lassen können.

Richard ist ein Buchcharakter, der mir von Anfang an unsympathisch ist. Er ist hochnäsig, arrogant und sehr einnehmend.

Emma lernen wir erst spät im Buch kennen. In welchem Zusammenhang sie mit den Vanessa, Nellie und Richard steht, kann ich hier natürlich nicht verraten.

Vanessa und Nellie erzählen ihre Geschichte abwechselnd was ich sehr gu fand, weil man dadurch einen guten Einblick in die Gedankenwelt beider Frauen bekommt. Der Schreibstil beider Autorinnen ist flüssig und leicht zu lesen. Dadurch kommt man auch gut durch die weniger spannenden Kapitel.

Ich war froh, mir das Buch gekauft zu haben. Die Geschichte ist zwar fernab jeglicher Realität, was ich aber gar nicht störend fand. Im Gegenteil, es war spannend in eine Welt voller Intrigen, Dramen und Geheimnissen einzutauchen.


Fazit:

"The wife between us" ist ein Buch, mit dem man in eine Welt voller Intrigen, Dramen und Geheimnisse abtauchen kann. Der flüssige, einfache Schreibstil lässt einen das Buch in kurzer Zeit durchlesen und verzeiht auch die weniger spannenden Kapitel.
Ich bin habe mich mit diesem Buch gut untrhalten gefühlt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2020

Ein Thriller für alle, die es blutiger, brutaler und härter mögen und keine Angst vor Kopfkino haben.

Ich bin die Rache
0

Worum geht`s:

Maggie Carlisle ist eine Agentin der Sheperd-Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die gefährlichsten Psychopahten der Welt zur Strecke zu bringen. Maggie ist bereits seit ...

Worum geht`s:

Maggie Carlisle ist eine Agentin der Sheperd-Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die gefährlichsten Psychopahten der Welt zur Strecke zu bringen. Maggie ist bereits seit Jahren auf der Suche nach ihrem verschwundenen jüngeren Bruder Tommy. Sie geht Hinweisen nach, die sie u.a. von Ackerman jr. bekommt. Dabei kommt sie dem „Taaker“ bedrohlich nahe. So nah das auch sie plötzlich spurlos verschwindet. Ackermann und sein Bruder Marcus machen sich sofort auf die Suche nach ihr. Sie schmieden einen riskanten Plan der eine Welle von Grausamkeiten loslöst, die viele Opfer fordern wird….



Meine Meinung:

Mit „Ich bin die Rache“ erscheint nun schon das 6.Buch aus der Thriller-Reihe rund um Special Agent Marcus Williams und dessen Bruder, dem Serienmörder Francis Ackerman jr. Diese Reihe stammt aus der Feder eines amerikanischen Autors, der unter dem Pseudonym Ethan Cross schon seit mehreren Jahren sehr erfolgreich schreibt. Für mich ist es das erste Buch des Autors – und sehr wahrscheinlich auch nicht das Letzte, denn diese Reihe möchte ich unbedingt weiter verfolgen. NetGalley Deutschland hat mir Band 6 freundlicherweise als eBook zur Verfügung gestellt.

In „Ich bin die Rache“ lernen wir die Agentin Maggie Carlisle kennen. Maggie ist eine verzweifelte aber sehr sympathische, starke junge Frau die es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, den Entführer/Mörder ihres kleinen Bruders Tommy zu finden, den „Taker“. Der „Taker“ ist ein noch größeres Monster als es Ackermann jr. es früher war. Er entführt Kinder, lässt sie für sich arbeiten, verkauft sie und tötet sie sogar. Auf dieser Reise werden Maggie nicht nur viele Steine in den Weg gelegt, sie muss sich auch noch mit den Dämonen ihrer Kindheit auseinandersetzen – ihrem Vater, der die Familie nach Tommys Verschwinden im Stich gelassen hat und ihre Mutter damit in ein tiefes Loch gezogen hat, aus dem sie nie mehr raugekommen ist.

Nicht nur Maggie hat mir in Windeseile das Herz gestohlen. Auch Ackerman jr. ist ein Buchcharakter, der die Fantasie zum Kochen bringt. Er ist böse aber gleichzeitig auch sehr einfühlsam, er hat eine harte Schale mit einem weichen Kern. Er ist unglaublich stark und mutig und scheut keine Gefahr für die Menschen, die er liebt. Kurz gefasst – ein Mann wie er im Buche steht. Agent Marcus Williams soll natürlich nicht unerwähnt bleiben. Um seine Freundin Maggie zu finden scheut auch er kein Risiko – neben Ackermann kann man aber nur verblassen.

Die Story hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Ethan Cross hat tolle Protagonisten erschaffen die mit makaberen aber auch witzigen Dialogen nur so um sich werfen. Das ist dem tollen Schreibstil des Autors zu verdanken. Er schafft es, jede Menge Action und Brutalität und ganz viel Blutvergießen mit derbe coolen Sprüchen zu vereinen. Lediglich im letzten Drittel hat diese Kunst nachgelassen. Da lag der Fokus zu sehr auf Action und Gewalt. Das die Story so abgedreht und fernab jeglicher Realität ist, hat sie ebenfalls so besonders gemacht.



Fazit: „Ich bin die Rache“ ist ein Buch für alle diejenigen, die es gern etwas blutiger, brutaler und härter mögen und keine Angst vor krassem Kopfkino haben. Ethan Cross hat Protagonisten erschaffen, die wahnsinnig mutig und stark sind, aber auch echte Emotionen zulassen können und die mit coolen Sprüchen nur so um sich werfen. Das Buch war von Anfang bis Ende spannend zu lesen. Lediglich im letzten Drittel lag für mein Empfinden der Fokus zu sehr auf Action und Gewalt. Die coolen Sprüche kamen dort eindeutig zu kurz. Alles in allem ein tolles Buch, das ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann. Band 1-5 werde ich definitiv auch noch lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere