Profilbild von Kenda

Kenda

Lesejury Star
offline

Kenda ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kenda über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.03.2020

Ein sehr fesselnder Einstieg ins Grischaverse

Goldene Flammen
0

Ich habe bereits „Das Lied der Krähen“, „Das Gold der Krähen“ und „King of Scars“ gelesen und auch hier konnte mich die Autorin mit ihrem Schreibstil überzeugen. Atmosphärisch und bildhaft, dazu sehr flüssig ...

Ich habe bereits „Das Lied der Krähen“, „Das Gold der Krähen“ und „King of Scars“ gelesen und auch hier konnte mich die Autorin mit ihrem Schreibstil überzeugen. Atmosphärisch und bildhaft, dazu sehr flüssig und mitreißend geschrieben.

Mir fiel der Einstieg in „Goldene Flammen“ sehr leicht, ob es nun daran lag das ich die andern Bücher schon kannte kann ich nicht genau sagen. Mich konnte die Geschichte um Alina schon früh packen und mitreißen. Die Geschehnisse sind sehr passend und bildhaft beschrieben, ich konnte mich nur schwer von dem Buch lösen.
Mich interessiert sehr wie es in dem zweiten Band weiter geht und ob mich der Fortgang ebenso fesseln und unterhalten kann. Ich bin aber sehr zuversichtlich das noch weitere Überraschungen auf mich zu kommen.

Mir haben die Einblicke in die Kindheit von Alina bereits gefallen aber auch die Entwicklung die sie nach ihrer Entdeckung gemacht hat ist gelungen. Ich finde sie sehr sympathisch und stimmig. Ihre Entscheidungen sind ebenfalls sehr gut nachvollziehbar.
Auch Mel ist ein sehr interessanter Charakter den ich schnell in mein Herz geschlossen habe obwohl seine Gefühle sehr lange unentdeckt waren.
Der Dunkle, ja der Name passt definitiv, er ist undurchschaubar und berechnend aber dadurch auch ein sehr spannender Charakter. Auch wenn er mir nicht zwingend sympathisch ist, so finde ich ihn doch unglaublich interessant und bin ebenso neugierig was er noch so alles auffährt.

Neben der Geschichte gefällt mir auch das Cover sehr gut, zusammen mit dem Klappentext ist es eine runde Sache. Besonders mit den beiden anderen Bänden im Schuber ist es sehr stimmig anzusehen.


Fazit:
Mich konnte „Goldene Flammen“ schnell packen und fesseln. Die Protagonisten sind stimmig. Ich liebe den Schreibstil und die Atmosphäre und ich bin unglaublich gespannt wie es mit Alina weiter geht und was mich noch erwartet. Ich kann „Goldene Flammen“ absolut empfehlen. Aber Achtung, das Grischaverse ist sehr fesselnd.

Veröffentlicht am 20.03.2020

Starke Steigerung zum Vorgänger

Die Suche nach dem Schattendorf
0

„Der Spiegelwächter“ konnte mich hauptsächlich durch seine Idee überzeugen, weniger mit der Protagonistin die mich doch etwas genervt hat. Trotzdem habe ich dem zweiten Band „Die Suche nach dem Schattendorf“ ...

„Der Spiegelwächter“ konnte mich hauptsächlich durch seine Idee überzeugen, weniger mit der Protagonistin die mich doch etwas genervt hat. Trotzdem habe ich dem zweiten Band „Die Suche nach dem Schattendorf“ eine Chance gegeben und hier konnte ich sehr gute Entwicklungen feststellen. Der Schreibstil ist weiterhin sehr flüssig und angenehm.

Auch der Einstieg fiel mir recht leicht. Die Geschichte konnte mich erheblich besser unterhalten und fesseln. Hier sind die Ereignisse wieder gut ausgearbeitet und einiges konnte mich auch überraschen. Mir gefiel die Atmosphäre hier auch wieder sehr gut. Vor allem eine Szene konnte mich sehr überzeugen. Ich sage nur die Verfolgung der Corax-Wölfe, solltet Ihr die Geschichte kennen oder noch lesen werdet Ihr sicher wissen was ich meine.

Insgesamt finde ich diesen zweiten Band erheblich stärker und erwachsener als den Vorgänger und ich bin auf jeden Fall sehr gespannt wie es im dritten weiter geht.

Überraschen konnten mich die Protagonisten, vor allem aber Ludmilla, sie wirkt erheblich erwachsener und stimmiger. Auch Uri scheint etwas auf dem Boden der Tatsachen angekommen zu sein. Wie ich finde eine sehr gute Entwicklung.
Auch die neuen Gesichter, die Taranee-Familie ist sehr gelungen wobei ich bei dem jungen Taranee noch nicht ganz weiß wie ich ihn einschätzen soll.

Das Cover ist wieder sehr gelungen. Es passt sehr gut zu dem ersten Band und ich mag die Mischung aus dem verschnörkelten und der Malerischen Grafik. Auch der Klappentext ist sehr stimmig und passend.



Fazit:
Mir hat dieser zweite Band der Saga erheblich besser gefallen als der Vorgänger. Die Entwicklung der Protagonisten ist sehr gelungen aber auch die Geschichte ansich ist deutlich stärker, so macht es Lust auf den dritten Band zu warten. Ich kann „Die Suche nach dem Schattendorf“ absolut empfehlen.

Veröffentlicht am 20.03.2020

ein gelungener Einstieg der neugierig macht

Awakening
0

„Awakening“ ist ebenso wie die Umweltproblematiken gerade in aller Munde und ich bin froh das ich diesen ersten Band lesen durfte. Der Schreibstil von Jennifer Alice Jager konnte mich hier schnell packen ...

„Awakening“ ist ebenso wie die Umweltproblematiken gerade in aller Munde und ich bin froh das ich diesen ersten Band lesen durfte. Der Schreibstil von Jennifer Alice Jager konnte mich hier schnell packen und die Geschichte startet schnell durch.

Der Einstieg viel mir leicht auch weil es nicht lange dauerte bis etwas passiert und dieses etwas ist schon ziemlich radikal. Auch im weiteren Verlauf konnte mich die Geschichte fesseln und auch überraschen. Natürlich regt diese Geschichte auch zum Nachdenken an. Mir haben die Geschehnisse sehr gut gefallen, die Atmosphäre wurde gut eingefangen, andererseits macht mir dieses Szenario auch Angst denn so aus der Luft gegriffen ist die Idee gar nicht.

Mir haben besonders die Beschreibungen der Szenen gefallen, die Beschreibung der Stadt, die Erlebnisse mit den Pflanzen und die Entwicklung der Menschen die sich nur zu leicht durch Worte eines einzelnen beeinflussen lassen. Aber auch die Reaktionen von unerwarteter Seite haben mir hier sehr gefallen.

Auf die anderen Geschichtsstränge die sicherlich in den Folgebänden noch genauer beleuchtet werden bin ich sehr gespannt denn obwohl sie parallelen zeigen scheinen sie doch ganz anders zu sein? Auf jeden Fall bin ich richtig neugierig.

Ich bekomme als Leser Einblick in unterschiedliche Protagonisten, den größten Einblick allerdings in Addy und sie konnte mich überzeugen. Sie hat eine interessante Geschichte erlebt die sie prägt und ihr auch ein wenig zum Verhängnis wird. Sie ist mir allerdings auch sehr sympathisch, wahrscheinlich weil sie nicht diese unbefleckte Jugendliche ist die sich keine Gedanken macht. Die Erfahrungen die sie in diesem ersten Band machen musste sind schon sehr einschneidend aber sie geht damit sehr gut um, ich bin auf mehr von ihr sehr neugierig.
Auch die weiteren Protagonisten in die ich Einblick erhalten habe sind sehr vielversprechend und machen mich sehr neugierig.

Ebenso wie der Inhalt ist auch die Verpackung unglaublich gelungen. Besonders das Bild das sich beim zusammenstellen der Bücher ergibt finde ich sehr beeindruckend. Auch der Klappentext ist ansprechend und passend.


Fazit:
Dieser Einstieg in die Reihe ist in der Tat brandaktuell und spannend, allerdings muss ich sagen das dieses Szenario mich auch zum nachdenken bringt und mir durchaus auch Angst macht. Mir hat dieser Einstieg sehr gut gefallen und macht mich sehr neugierig auf die Folgebände. Die Atmosphäre und die Beschreibungen sind sehr gelungen und auch die Protagonisten sind sehr unterschiedlich und spannend. Ich kann „Awakening“ absolut empfehlen.

Veröffentlicht am 20.03.2020

Idee ist super die Umsetzung nicht fesselnd genug

Die Prinzessinnen von New York - Rumors
0

Nachdem mich „Scandal“ am Ende überzeugen konnte musste ich doch wissen wie es weiter geht. Der Schreibstil ist stimmig ist aber es fällt mir nicht leicht ihm zu folgen. Der Anschluss an das Ende von „Scandal“ ...

Nachdem mich „Scandal“ am Ende überzeugen konnte musste ich doch wissen wie es weiter geht. Der Schreibstil ist stimmig ist aber es fällt mir nicht leicht ihm zu folgen. Der Anschluss an das Ende von „Scandal“ ist allerdings sehr gut gelungen und die Protagonisten finde ich überzeugend und interessant. Warum ist es dann so schwer richtig in die Geschichte abzutauchen? Ich weiß es nicht.

Die Geschichte ist gut durchdacht und durchaus so wie ich es mir für die Zeit vorstelle. Besonders haben mir hier auch die Einleitungen in die neuen Kapitel gefallen. Ausdrucke aus Zeitungen oder Werken wie sich die Damen der oberen Gesellschaft verhalten sollen.

Die Geschehnisse sind durchaus interessant und ebenso stimmig aber nicht packend. Es fühlt sich stellenweise wie ein durchhangeln an als ein flüssiges lesen und abtauchen. Dennoch interessiert es mich was weiter für Intrigen gesponnen werden. Wer wen wie ausspielt und Geheimnisse verkauft. Wie die Hollands mit den Ereignissen zum Ende von „Rumors“ weiter umgehen. Daher werde ich mich wohl auch an Band drei wagen, ich bin einfach zu Neugierig.

Allerdings hoffe ich bei aller Neugier auch das mich „Gossip“ eher packen wird denn so finde ich „Rumor“ doch noch ausbaufähig.

Die Protagonisten sind sehr stimmig und ich mag sie auch, mehr oder weniger. Sehr interessant ist auf jeden Fall der Einblick den ich hier in die unterschiedlichen Charaktere bekomme. Sie sind abwechslungsreich und zum jeweiligen Charakter sehr passend.

Das Cover ist allerdings wieder ein Traum und sehr stimmig. Ich finde die Gestaltung dieser Reihe sehr stimmig. Ebenso wie den Klappentext der mich durchaus anspricht.


Fazit:
Es handelt sich hier um Band 2. Die Geschichte ist stimmig und macht mich sehr neugierig die Umsetzung ist nicht ganz so fesselnd wie ich mir das erhoffe. Es ist durchaus ein leichtes durchschleppen aber die Protagonisten und Intrigen haben meine Neugierde geweckt so dass ich mich wohl auch an „Gossip“ wagen werde. „Rumors“ ist sehr lesenswert, vor allem für historische Leser.

Veröffentlicht am 20.03.2020

Um zu verändern muss man erkennen

Räuchern, Raunacht, Rituale
0

„Räuchern, Raunacht, Rituale“ ist ein ansprechendes Buch mit passenden Abbildungen. Es beschäftigt sich mit den drei Abschnitten
Erkennen und Wertschätzen
Handeln und Verändern
Spüren und sein

Mir hat ...

„Räuchern, Raunacht, Rituale“ ist ein ansprechendes Buch mit passenden Abbildungen. Es beschäftigt sich mit den drei Abschnitten
Erkennen und Wertschätzen
Handeln und Verändern
Spüren und sein

Mir hat vor allem der Abschnitt „Handeln und Verändern“ gefallen. Er ist der umfangreichste und für mich auch der interessantest Teil.
Einen großen Bereich nimmt „Aufräumen und Ordnung schaffen“ ein, das ist logisch und stimmig aber auch sehr dominant. Sehr gelungen fand ich die „Krempel-Listen“, ebenso wie die im gesamten Buch verteilten Anmerkungen.
Der Abschnitt des „Räucherns“ ist relativ kurz aber ebenfalls stimmig.
Mich hat auch „die Zeit der Raunächte“ und die „Rituale im Jahreskreis“ sehr überzeugen können. Hier sind unter anderem Übungen zu finden die mir sehr gefallen haben.

Die anderen beiden Abschnitte sind durchaus stimmig gehalten und sind ebenfalls logisch. Um zu verändern muss man erkennen und natürlich muss man es auch spüren. Den letzten Abschnitt fand ich allerdings zu kurz und knapp auch wenn er zwei wertvolle Anregungen parat hat die ich versuche umzusetzen.




Fazit:
Insgesamt ist „Räuchern, Raunacht, Rituale“ sehr gelungen und ansprechend dargestellt. Der Bereich des Aufräumens ist recht dominant aber auch hier finde ich die beigefügten Listen sehr hilfreich. Ebenso wie die zahlreichen Anmerkungen die überall im Buch gegeben sind.