Profilbild von KerstinsBuecherstube

KerstinsBuecherstube

Lesejury Profi
offline

KerstinsBuecherstube ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit KerstinsBuecherstube über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.02.2017

Emotionen pur

Nächstes Jahr am selben Tag
1 0

Ja ihr denkt jetzt sicher,  was soll schon bei Kerstin rauskommen, wenns um
Colleen Hoover geht! Ja ich liebe ihre Bücher! Und auch diese schöne Geschichte
hat mich wieder vollends gepackt.

Aber erstmal ...

Ja ihr denkt jetzt sicher,  was soll schon bei Kerstin rauskommen, wenns um
Colleen Hoover geht! Ja ich liebe ihre Bücher! Und auch diese schöne Geschichte
hat mich wieder vollends gepackt.

Aber erstmal zum Cover: Ich finde es ist schön, allerdings habe ich mir Ben nicht
so vorgestellt wie auf dem Bild :) Ich hatte ziemlich schnell ein eigenes
Bild von ihm :)

Der Klappentext hört sich super interessant an. Die Idee sich jedes Jahr an
ein und demselben Tag zu treffen, gefällt mir. Allerdings stelle ich mir das auch
mega schwer vor.

Die ersten Zeilen
Was es wohl für ein Geräusch machen würde, wenn ich ihm jetzt einfach ein Glas an den Kopf werfen würde? Das Glas ist schwer. Sein Schädel ist hart. Das lässt auf ein sattes KLONK hoffen. Seite 9

Fallon und Ben lernen sich einen Tag vor Fallons Abreise nach New York kennen und
verbringen den Abend zusammen. Schnell merken sie, dass sie irgendwas anzieht.
Mir gefallen die beiden Hauptprotagonisten sehr gut. Sie sind toll ausgearbeitet mit
Ecken und Kanten. Ich hatte bei beiden Charatere gleich ein Bild vor Augen, welches nicht
unbedingt mit den Beiden vom Cover zu tun hat.
Die Nebencharaktere werden eigentlich alle nur angerissen, aber ich finde für die Story
reicht das auch. Man muss nicht viel mehr wissen, um die Geschichte zu verstehen.

Sie schaut verwirrt. "Siehst du immer so aus, als müsstest du kotzen, wenn du ein Mädchen küssen willst?" Seite 72

Mir gefällt der Schreibstil von Colleen Hoover wie immer super. Sie schreibt so schön flüssig und
humorvoll. Während des Lesens war auch hier gleich wieder ein Schmunzeln auf meinen Lieben, und
das schon auf den ersten Seiten. Colleen schafft es immer wieder eine bewegende und tiefgründige
Geschichte zu schreiben, die einen aber auch immer zum Lächeln bringt. Genau das mag ich so an ihr.Sie schreibt so wundervoll gefühlvoll und zugleich spannend, dass es zu keiner Zeit langweilig wurde. Unwahrscheinlich toll finde ich, dass Colleen es immer schafft, die Geschichten vielschichtig zu erzählen, und dabei immer irgendwann alle Kleinigkeiten miteinander verknüpft, sodaß alles einen Sinn ergibt.

Erzählt wird die Story abwechselnd aus der Perspektive von Fallon und von Ben. Das gefällt mir immer sehr gut, da man so einen sehr guten Einblick in beiden Gedankengänge bekommt.

"Sie wollen dich ansehen, glaub mir. Aber wenn alles an dir schreit: "Schaut weg!", ist das genau das, was die Leute tun" Seite 61

Das Buch hatte ich innerhalb eines Tages durch..... ich musste wissen wie es mit den beiden
weiter ging. An einigen Stellen konnte man erahnen was passiert, allerdings hätte ich mit dem Ende
so nicht gerechnet. Sie schafft es immer wieder mich zu überraschen.

Eine wirklich wundervolle bewegende Story mit einer super Liebesgeschichte.
Auf jedenfall mein MonatsHighligt im Februar


5/5**** + 1 ExtraSternchen

Veröffentlicht am 03.02.2017

Mega gut

Maybe Someday
1 0

Ich musste es einfach lesen, da ich bisher von den anderen Hoover-Büchern begeistert war. Nachdem ich Cover, das mir sehr gut gefällt, und Klappentext gesehen habe, gab es keinen Zweifel: Das Buch musste ...

Ich musste es einfach lesen, da ich bisher von den anderen Hoover-Büchern begeistert war. Nachdem ich Cover, das mir sehr gut gefällt, und Klappentext gesehen habe, gab es keinen Zweifel: Das Buch musste her! :)
Es ist im Grunde eine typische Liebesgeschichte, also nicht wirklich was neues. Allerdings macht ein kleines Detail die Geschichte doch wieder anders als andere Liebesgeschichten.
Colleen Hoover hat es wiedermal geschafft zwei super tolle Charaktere zu erschaffen. Sie sind so toll beschrieben, dass ich sofort ein Bild von beiden im Kopf hatte. Ich konnte mir sehr gut vorstellen, was sie machen und warum sie das machen :) Beide sind super sympathisch. Auch die Nebencharaktere bekommen sofort ein Bild.
Die Geschichte wird einmal aus der Sicht von Sydney und einmal aus der Sicht von Ridge erzählt. Allein daraus ergibt sich, dass alles gut zu verstehen ist und man alle Gefühlslagen der einzelnen sieht. Grade das macht so eine Liebesgeschichte für mich aus. Immer beide Seiten lesen zu können.
--------------------------------------------------------------
"Ich bin überzeugt, dass sich Memschen begegnen können, deren Seelen vollkommen übereinstimmen. Manche bezeichnen das als Seelenverwandtschaft, andere als wahre Liebe" (Seite 274)
---------------------------------------------------------------
Ein ganz besonderes Highligt war, dass Sydney und Ridge zusammen Songs schreiben, die im Buch auftauchen und die man sich tatsächlich anhören kann. Colleen Hoover und Griffin Peterson haben den Songs Leben, und somit auch der Story, eingehaucht. Wenn man diese dann noch während des Lesens hört, ist es um einen Geschehen..... Taschentuchalarm :)
Colleen schreibt wiedermal so schön flüssig, humorvoll aber auch emotional, dass es ein leichtes war, die Story zu lesen.
---------------------------------------------------------------
Bewertung: 5/5 **** + 1 Extra

Veröffentlicht am 13.04.2018

Interessante Geschichte

The Ivy Years - Bevor wir fallen
0 0

Mein erstes Buch von Sarina Bowen. Und ich muss sagen, es hat mir gut gefallen.
Das Cover ist sehr schick und es passt auch irgendwie zu dieser Story.

Wir lernen die Protagonistin kennen, die seit einen ...

Mein erstes Buch von Sarina Bowen. Und ich muss sagen, es hat mir gut gefallen.
Das Cover ist sehr schick und es passt auch irgendwie zu dieser Story.

Wir lernen die Protagonistin kennen, die seit einen Unfall im Rollstuhl sitzt. Sie lässt sich
aber nicht unterkriegen und will unbedingt studieren. Ganz zum Unverständnis ihrer Eltern. Aber davon
lässt sie sich nicht aufhalten und tritt bald ihr Studium an.
Ich habe Corey gleich gemocht. Mir war sie sehr sympathisch, denn sie ist stark. Klar gibt es auch bei ihr
Selbstzweifel und Trauer über alles. Aber im Grunde ist sie eine starke Person. Gut finde ich, dass sie wirklich mal
eine etwas andere Protagonistin ist.
Adam habe ich nicht immer wirklich verstanden, auch wenn wir zwischendurch seine Gedanken lesen konnten.
Aber es klärt sich am Ende alles auf und so konnte ich auch mit ihm als Protagonist gut leben.

Erste Zeilen
"Sieht doch vielversprechend aus", sagte meine Mutter, alssie die mit Efeu überwuchterte Fassade des Studentenwohnheims
betrachtete. Ich hörte die großen Erwartungen, die in ihrem Tonfall mitschwangen.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Durch den flüssigen und einfachen Schreibstil bin ich ziemlich schnell
durch die Seiten gerauscht. Aber nicht nur deswegen. Denn die Geschichte selbst hat mir auch sehr gut gefallen.
Geschrieben wurde aus zwei Perspektiven, was mir immer gut gefällt. So kann man in beide Gefühlswelten eintauchen.

Alles in allem eine interessante und schöne Story, wenn auch einige wenige Klischees erfüllt werden. Flüssiger
Schreibstil, der einen durch die Seiten fliegen lässt und eine etwas andere Protagonistin. Ich kann euch The Ivy Years
auf jeden Fall für ein paar schöne Lesestunden empfehlen. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den Folgeband und werde ihn mit Sicherheit auch lesen.

Veröffentlicht am 05.04.2018

Intensiv, Traurig und schön zugleich

Die Stille meiner Worte
0 0

Das Cover ist total schön. Und nachdem ich die Geschichte gelesen habe, passt das Cover noch viel besser.
Die Farben sind schön und gefallen mir sehr sehr gut.

Aber nun zum Buch selbst. Die Stille meiner ...

Das Cover ist total schön. Und nachdem ich die Geschichte gelesen habe, passt das Cover noch viel besser.
Die Farben sind schön und gefallen mir sehr sehr gut.

Aber nun zum Buch selbst. Die Stille meiner Worte ist mir immer wieder auf Facebook begegnet und nachdem ich
den Klappentext gelesen habe, wusste ich: DAS muss ich lesen! Die Stille meiner Worte ist ein wunderbarer Titel und
er lässt einen schon einiges vermuten.

Ava Reed beschreibt die Protagonisten Hannah so einfühlsam und deteilreich, dass ich sofort bei Hannah war.
Ich konnte von Anfang an mit Hannah fühlen. Die Worte, die Ava wählt sind so wundervoll, so sensibel gewählt. Ich
konnte Hannah´s Schweigen plötzlich laut hören. Die Worte gingen mir unter die Haut. Sie haben mich dermaßen umgehauen.
Sie haben mich traurig gemacht. Aber gleichzeitig haben sie mich in eine wundervolle Geschichte entführt.

Erste Zeilen
?Das war sie - die letzte Kiste, die mein altes Leben in mein neues bringt. Die letzte Kiste voller Erinnerungen.?

Die Protagonsten sind authentisch. Sie haben alle ein Päckchen zu tragen. Das Leben hat ihnen nicht gut mitgespielt.
Hannah und auch Levi. Sarah und Linda...und all die anderen. Wir erfahren von jedem ein bisschen, aber sie stehen nicht im Mittelpunkt.
Und trotzdem spielen sie auch alle eine große Rolle in Hannah´s Geschichte. Sie sind wichtig!

Hach ja und Levi ...er ist toll. Ava hat auch ihm ein großes Päckchen mitgegeben. Trotz alledem ist Levi wunderbar,
oder vielleicht auch grade deswegen.

Ich habe ja auch schon "Die Mondprinzessin" und "Wir fliegen wenn wir fallen" von Ava Reed gelesen und sie waren
wirklich toll. Aber! Mit "Die Stille meiner Worte" hat Ava nochmal ein Stückchen draufgelegt. Diese Geschichte ist
eine, die trotz des Titels und der Geschichte, gehört wird. Eine Geschichte, die ganz leise dein Herz erreicht. Es vielleicht auch zerstört
aber es auch wieder zusammensetzt.

Die Stille meiner Worte hat sich klammheimlich auf meine Herzensbuch-Liste geschlichen.

Ihr solltet Die Stille meiner Worte unbedingt lesen. Sie ist herzerwärmend, traurig und schön zugleich. Für mich bisher das beste Buch von Ava Reed. Absolute Empfehlung.

Veröffentlicht am 01.04.2018

Wow. Ein brillianter Auftakt!

SAMe Love (Band 1): Nur mit dir
0 0

Ich habe dieses Buch bei einigen Bloggern gesehen und hatte auch schon ein Auge drauf geworfen.
Dann kam die Rezension von Michéle von Aus dem Leben einer Büchersüchtigen und ich wusste ICH MUSS ES
LESEN!! ...

Ich habe dieses Buch bei einigen Bloggern gesehen und hatte auch schon ein Auge drauf geworfen.
Dann kam die Rezension von Michéle von Aus dem Leben einer Büchersüchtigen und ich wusste ICH MUSS ES
LESEN!! Also setzte ich es auf meine Wunschliste. Bis ich es dann tatsächlich gekauft habe, dauert es noch
ein wenig....und leider dauerte es dann noch ein wenig bis ich es aus dem Regal geholt habe.

Jetzt frage ich mich: WARUM? Warum habe ich so lange gewartet. Denn die Geschichte von Sam und Romy ist genau
das richtige für mich gewesen. Ich mag es, wenn sich Geschichten langsam entwickeln. Wenn sie langsam wachsen...
Erst dachte ich: Okay das sind viele Seiten, denn mit knapp 500 Seiten ist es schon recht viel. Ich hatte ein wenig
Angst, dass es mir zu langatmig werden könnte. ABER das wurde es nicht, überhaupt gar nicht. Ich hatte zu keiner
Zeit das Gefühl von Länge oder gar Langeweile... Ich war total überrascht, dass das Buch auf einmal zu Ende war.
Aber Same Love hat sich langsam aber sicher zu einer sehr emotionalen Story entwickelt

Erste Zeilen:
Ich wünschte, ich wäre ein Schmetterling. Dann wäre ich frei, unberührt und niemand würde mich für das,
was ich bin oder was ich nicht bin, verurteilen.

Sam ist in meinen Augen ein toller Charakter. Sam steht mit beiden Beinen im Leben.
Sie ist in einer Beziehung, hat tolle Freunde. Sie lebt zu Hause bei ihren Eltern. Und ist scheinbar glücklich.
Aber man merkt schnell, dass alles doch nicht so gut ist, wie es scheint. Sam merkt in den ersten Kapiteln, dass
irgendwas nicht stimmt. Aber sie weiß nicht genau was es ist.

Nadine Roth beschreibt die Vorgänge in Sam wahnsinnig toll, emotional. Die Gedankengänge sind toll beschrieben und
ich konnte die Zerissenheit, die Unsicherheit total fühlen und mich in Sam reinversetzen.

Same Love hätte ich viel eher aus dem Regal befreien sollen. Denn ich habe es genossen. Ich war emotional getroffen
und voll in der Story drin. Ich habe alle möglichen Gefühle fühlen dürfen. Ich habe geschmunzelt, den Kopf geschüttelt
und hätte einer bestimmten Person gerne meine Meinung gegeigt. Wie kann man so reagiern? Wie kann man so handeln?
An dieser Stelle musste ich dann auch kurz Pause machen, denn ich konnte nicht weiter lesen... Die Tränen liefen und
vernebelten mir die Sicht....