Profilbild von KerstinsWortMelodie

KerstinsWortMelodie

Lesejury Star
offline

KerstinsWortMelodie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit KerstinsWortMelodie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.12.2020

Leider nicht ganz wie erhofft

Things We Never Said - Geheime Berührungen
0

Leider wieder ein Buch der Autorin Samantha Young, das mich nicht so ganz überzeugen konnte. Boston Nights und Fallen Dreams waren auch schon etwas schwierig für mich. Aber ich wollte der Autorin
noch ...

Leider wieder ein Buch der Autorin Samantha Young, das mich nicht so ganz überzeugen konnte. Boston Nights und Fallen Dreams waren auch schon etwas schwierig für mich. Aber ich wollte der Autorin
noch eine Chance geben, da es soviel gibt, die immer wieder positiv von ihren Geschichten erzählen.
Und da der Klappentext zu "Things we never said - Geheime Berührungen" super klang habe ich mich auf dieses Buch gefreut.
Der Einstieg fiel mir auch noch recht leicht, denn der Prolog ist gut geschrieben. Er hat mich sehr gefesselt und war auch schon sehr emotional.
Und auch witzig. Ich mochte vor allem Michael hier sehr.
Dann gehen wir ins erste Kapitel und dort stand dann 2 Monate zuvor... Und da dachte ich schon Häää was hab ich verpasst. Aber ich las weiter. Wir erfahren ein wenig über Dahlias Leben.
Dann wieder ein Sprung in die Gegenwart. Das hat mich ziemlich verwirrt und mir den Lesefluss genommen. Dann kommen auch noch Rückblenden dazu und es wurde immer verwirrender....
Auch wenn es nach und nach zu einem fertigen Puzzle wurde, diese ganzen einzelnen Parts, war es wirklich verwirrend.
Das fand ich super schade, denn die Geschichte zwischen Michael und Dahlia hätte richtig gut werden können. Eine vielleicht sogar epische Liebesgeschichte...eine Verbundenheit von eelengefährten. Aber es kamen so oft, für mich total unrelevante, Themen ins Spiel, dass es Abschnittsweise richtig langatmig wurde. Leider. Denn eigentlich hatte ich eine richtig schöne und emotionale Story erwartet.
Dann irgendwann wieder ein Zeitsprung und zwar von 11 Jahren...Auch hier leider immer wieder langatmige Abschnitte mit Dingen, die für mich relevant
gewesen wären...Das hätte man irgendwie kürzer halten müssen. So fühlte es sich so an als ob die Autorin die komplette Liebesgeschichte künstlich
in die Länge ziehen wollte.
Der Schreibstil an sich ist gut. Flüssig und angenehm zu lesen. Keine mega großen verschnörkelten Sätze, nicht zu verwinkelt. So kam ich trotz der Längen recht schnell durch die Geschichte.
Für mich alles in allem eine sehr verwirrende Geschichte. Das Thema super spannend und man hätte meiner Meinung nach viel mehr draus machen können.

Veröffentlicht am 29.11.2020

Ein weiterer Wohlfühlroman aus der Feder von Kira MInttu

Wild like a River
0

ch habe fertig!
Ich liebe ja die Geschichten von Kira Minttu und auch diese hier hat mich wieder total überzeugt.
Warum das so ist erzähl ich euch jetzt.
Kennt ihr das? Ihr lest eine Geschichte und möchtet ...

ch habe fertig!
Ich liebe ja die Geschichten von Kira Minttu und auch diese hier hat mich wieder total überzeugt.
Warum das so ist erzähl ich euch jetzt.
Kennt ihr das? Ihr lest eine Geschichte und möchtet sofort an diesen Ort reisen?
Obwohl nein eigentlich stimmt das so auch nicht. Denn hier in "Wild like a river" schafft es die Autorin Kira Minttu / Kira Mohn mich mit
ihren Worten, ihrer Beschreibung des Ortes quasi dorthin zu beamen. Ich konnte den National Park quasi riechen und vor mir sehen. Und genau das liebe ich am Schreibstil von Kira. Bildhaft, detailreich und eindrucksvoll beschreibt sie die Orte, Tiere und auch die Protagonisten.
Und gerade diese sind sind so lebendig und authentisch, dass ich sie sofort mochte. Vor allem Haven. Allein den Namen fand ich schon großartig. Endlich mal was anderes in dem ganzen Einheitsbrei. Haven, ein toller Name. Und auch eine tolle Protagonistin. Ich mochte ihre Art.
Auch wenn sie tatsächlich manchmal etwas sehr schüchtern war, passte es doch irgendwie zu ihrer Geschichte, ihrem Leben. Jax hat mir auch super gefallen.
Ein männlicher Charakter, der mal nicht DER Bad Boy ist.
Nebencharaktere, die die Geschichte erst richtig rund machen, gab es hier natürlich auch. Cayden war mir nicht wirklich sonderlich sympathisch. Er haut manchmal Sachen raus und tut Dinge, die ich nicht mochte. Umso gespannter bin ich auf den zweiten Teil "Free like the wind" wo es um ihn und Rae geht. Apropos Rae! Super sympathisch, freundlich. Auf sie bin ich auch sehr neugierig.
Aber kommen wir wieder zu diesem ersten Teil der Reihe.
Für mich ist "Wild like a river" wieder ein absoluter Wohlfühlroman. Und erst dieses wunderschöne Cover. Diese Farben. Dieses Glänzen. Einfach schön.
Ich kann euch diese wahnsinng schöne Geschichte mit einfach sehr gut geschriebenen Protagonisten wirklich ans Herz legen.
Achja und emotional wurde es auch...also ich brauchte Taschentücher.

Veröffentlicht am 25.11.2020

Super schöne Fortsetzung

A Christmas Full Of Hope
0

A christmas full of hope" von Sophie M. Seller ist nun der dritte Teil der Reihe und erzählt uns mehr von Elijah und Sara.
Und das Ganze in einem weihnachtlichem Setting. Mich hat die Geschichte auf jeden ...

A christmas full of hope" von Sophie M. Seller ist nun der dritte Teil der Reihe und erzählt uns mehr von Elijah und Sara.
Und das Ganze in einem weihnachtlichem Setting. Mich hat die Geschichte auf jeden Fall auch ein wenig in Weihnachtstimmung gebracht.
Und nicht nur das. Auch hat mich "A christmas full of hope" sehr berührt. Auch wenn ich es selbst gottseidank nicht durchmachen musste, kann
ich doch die tiefe Traurigkeit von Sara verstehen. Und als sie dann auch noch auf diese riesige Familie von Elijah trifft wird alles noch
ein wenig realer für sie. Ich muss sagen, dass die Autorin hier einen sehr schönen und emotionsreichen dritten Teil geschrieben hat.
Die Emotionen kamen absolut bei mir an, gerade was Sara angeht... Aber auch Elijahs Vergangenheit nimmt einen mit. An vielen Stellen Emotionen pur.
Ein flüssiger und angenehmer Schreibstil führte mich durch die Seiten voller Trauer, Hoffnung, Liebe und Drama. Genauso wunderbar wie es durch
die ersten beiden Bände gewohnt war.

Mich konnte auch Teil 3 "A christmas full of hope" von Sophie M. Seller wieder vollends überzeugen und ich freue mich auf weitere Geschichten
der Autorin.

Veröffentlicht am 14.11.2020

Für mich der beste Teil bisher

A single touch
0

"A Single Touch" ist nun der dritte Teil der L.O.V.E. - Reihe von Ivy Andrews und ist bei Blanvalet erschienen.
Und ich muss sagen mir hat dieser dritte Band am Besten gefallen bisher.
Ich liebe die Chemie ...

"A Single Touch" ist nun der dritte Teil der L.O.V.E. - Reihe von Ivy Andrews und ist bei Blanvalet erschienen.
Und ich muss sagen mir hat dieser dritte Band am Besten gefallen bisher.
Ich liebe die Chemie zwischen Val und Parker, auch wenn sie fast ein bisschen schnell da war.
Aber es knistert zwischen den Zeilen.
Und genau das spürt man durch die richtigen Sätze, die die Autorin hier findet.
Die Charaktere haben mir sehr gefallen.
Sie sind authentisch, sie sind detailreich beschrieben und so sind sie lebendig.



Ein bisschen wie nach Hause kommen ist die WG. Die Mädels, der Kater, die Wohnung. Das alles kennt man schon aus den beiden Vorgängern.
Das hat mir persönlich sehr gefallen.



Was ich nicht so ganz gut fand, war dass man gewisse Szenen nun zum dritten Mal hatte. Auch wenn aus
einer anderen Sicht und dadurch auch ein wenig anders. Das waren dann für mich ein paar kleinere Längen, da ich das ja schon kannte.



Aber ansonsten konnte mich Ivy Andrews mit dieser Geschichte wieder überzeugen. Für mich tatsächlich die schönste Geschichte der Reihe bisher.
Zucker fand ich auch Jill. Wer das ist und was es mit ihr ist, müsst ihr selber lesen



Ihr solltet die L.O.V.E. - Reihe auf jeden Fall auch in der richtigen Reihenfolge lesen um euch nicht selbst zu spoilern. Aber lesen
solltet ihr sie auf jeden Fall alle! Also ja von mir gibt es eine Leseempfehlung.


Veröffentlicht am 13.11.2020

Eine tolle Fortsetzung

Muss ich dich lieben?
0

"Muss ich dich lieben" von Anja Langrock ist der zweite Teil der Reihe und hat mich überzeugt.
Das Cover passt wieder super zum ersten Teil und man erkennt sofort die Zugehörigkeit. Der Klappentext machte ...

"Muss ich dich lieben" von Anja Langrock ist der zweite Teil der Reihe und hat mich überzeugt.
Das Cover passt wieder super zum ersten Teil und man erkennt sofort die Zugehörigkeit. Der Klappentext machte mich neugierig.
Der Einstieg ist mir wieder super leicht gefallen. Die Autorin hat einen wunderbar flüssigen und angenehmen Schreibstil. Er nimmt mich jedes Mal mit in die Geschichte. Und so war es auch dieses Mal wieder.
Super interessant fand ich das Grundthema: Altersunterschied bei Paaren. Dass der Mann älter ist, ist ja schon gängig... Auch wenn es mal mehr als 10 Jahre sind. Aber anders herum ist das Ganze dann noch nicht ganz so selbstverständlich. Warum auch immer?
Und in "Muss ich dich lieben" geht es unter anderem genau darum. Die Autorin beschäftigt sich hier mit Isabell und Tommy. Altersunterschied vorhanden. Was
macht das mit einem? Was macht das mit dem Umfeld? Wie wird darüber gedacht? Kann das funktionieren?
All diese Fragen stellt sich auch Isabell. Und wir erfahren hier wie das alles funktioniert oder eben auch nicht.
Die Protagonisten sind authentisch und lebendig geschrieben. Auch wenn Isabell es mir nicht immer einfach gemacht hat, konnte ich mich gut in sie einfinden. Man lernt Isabell und Tommy super kennen und geht mit ihnen auf diese Reise. Tommy war mir von Anfang sympathisch. Ich mag seine Art.
Leben in die Geschichte bringen auch die Nebencharaktere, die man teils schon kennt.
Mit "Muss ich dich lieben" ist Anja Langrock wieder eine schöne und nachdenklichmachende Geschichte gelungen. Ich kann sie euch auf jeden Fall empfehlen und freue mich sehr auf weitere Bücher der Autorin