Profilbild von KerstinsWortMelodie

KerstinsWortMelodie

Lesejury Star
offline

KerstinsWortMelodie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit KerstinsWortMelodie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2018

Wieder eine wundervolle Story

Wie die Erde um die Sonne
0

Das Cover reiht sich super in die übrigen Bücher der Reihe ein. Allein der Klappentext lässt viele Emotionen erwarten... und ja die bekommen wir.

Ich liebe den Schreibstil von Brittainy C. Cherry. Er ...

Das Cover reiht sich super in die übrigen Bücher der Reihe ein. Allein der Klappentext lässt viele Emotionen erwarten... und ja die bekommen wir.

Ich liebe den Schreibstil von Brittainy C. Cherry. Er ist so wahnsinnig toll und die Autorin
findet irgendwie immer die richtigen Worte. Wie sie das macht, weiss ich auch nicht. Aber sie schafft es immer wieder mich von Anfang abzuholen.

Auch wenn ich dieses Mal keine Tränchen vergossen habe, war es wieder eine mega emotionale
wunderbare Geschichte.
Warum das dieses Mal so ist, kann ich nicht genau sagen. Aber ich könnte mir vorstellen, dass es bei mir wirklich daran lag, dass ich
immer nur Stückeweise lesen konnte. Normalerweise lese ich solche Bücher ja gerne an einem Stück oder zumindest so gut wie an einem Stück. So kamen bei mir dann ja andere Bücher dazwischen, da ich warten musste.
Ich schätze ich werde "Wie die Erde um die Sonne" auch nochmal komplett ohne Pausen lesen.

Lucy und Graham...Graham und Lucy... Beide sind wunderbare starke Charaktere. Auch wenn Graham anfangs sehr düster und kalt rüberkommt, finde
ich ihn irgendwie interessant. Und während der Story konnte man immer wieder mal kleine nette Lichtblitze sehen. Ich liebe auch Lucy´s Art. Sie ist das Hippie Mädchen, immer einen richtigen Satz auf den Lippen. Versucht immer und überall zu helfen.
Weiß aber auch genau was sie will. Das gefällt mir.
Graham ist Schriftsteller und allein dadurch haben wir viele tolle Zitate in diesem Buch. Aber auch so versteht es Brittainy C. Cherry wieder einmal
schöne und emotionale Zitate einzubauen.
Auch die Gespräche von Lucy und Graham ließen mich immer mal wieder schmunzeln. Genauso habe ich die Gespräche von Ollie und Graham gerne verfolgt.
Sie brachten immer mal zwischendurch ein bisschen Leichtigkeit in die doch schwere Geschichte.

Es gab allerdings auch hier Protagonisten, die ich gerne mal ne Runde geschüttelt hätte. Zum Beispiel die beiden Schwestern von
Lucy. Einige Handlungen konnte ich absolut nicht nachvollziehen. Ich dachte zwischendurch nur: Arggsss nicht echt!?!
Aber ja die Autorin hat uns das angetan, wie sie es immer tut ;) Aber genau diese unvorhersehbaren Aktionen und Handlungen
machen das Buch nochmal ein wenig spannender.

Ich hatte in diesem Buch alles was ich mag: Drama, Freundschaft, Liebe, Verlust, Vertrauen und Stärke!
Auch wenn es, für mich, nicht das beste Buch der Reihe ist, kann ich sie euch auf jeden Fall absolut ans Herz legen.
Denn "Wie die Erde um die Sonne" ist wirklich wunderbar geschrieben und auch ziemlich realistisch was die Wendungen und Ereignisse
angeht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Gefühl
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 02.05.2018

Klare Leseempfehlung

Call it magic 2: Feentanz
0

Feentanz ist der zweite Teil der Call it Magic Reihe von Cat Dylan und nachdem ich die Geschichte mit Morgan und Eliza verschlungen habe, wusste ich, diesen Teil möchte euch auch unbedingt lesen.

Erste ...

Feentanz ist der zweite Teil der Call it Magic Reihe von Cat Dylan und nachdem ich die Geschichte mit Morgan und Eliza verschlungen habe, wusste ich, diesen Teil möchte euch auch unbedingt lesen.

Erste Zeilen
Der erste Schlag riss mich vom Boden und schleuderte mich fünfzig Meter weit entfernt in eine Drecklache. Wut brannte in meinen Venen!

Ich bin also mit hohen Erwartungen an die Story ran gegangen und ich wurde nicht enttäuscht. Obwohl mir der erste Band einen Ticken besser gefallen hat, war auch die Geschichte um Ash ( Ich liebe diesen Namen) und Megan sehr schön.

Erstmal ist das Cover wieder toll gelungen, die Farben sind schön kräftig und springen einem ins Auge, auch der Klappentext macht Lust auf mehr.

Ash, als Protagonist in diesem zweiten Band, hat mir sehr gut gefallen. Ich liebe es, dass er nicht so angepasst ist wie andere. Seine Art hat mich überzeugt. Auch Megan ist wirklich gut gelungen und ich war von der ersten Seiten von ihr gefangen.
Auch finde ich die Gespräche/den Schlagabtausch zwischen den Beiden total gut gelungen und ich musste öfter mal schmunzeln.

Ihr Blick verkeilte sich in meinem. Und ich las alles darin. Ihre gesamten Gefühle. Wut. Trauer. Fassungslosigkeit. Ash 69%

Toll finde ich auch, dass hier wieder die Charaktere auftauchen, die wir schon im ersten Band kennenlernen durften. Ich hatte so einen sehr guten und einfachen Einstieg in die Geschichte.

Cat Dylans Schreibstil hat mir auch hier wieder gut gefallen. Er ist leicht, locker und flüssig und führt einen ohne Probleme sehr gut durch die Seiten. Bildhafte und Detailreiche Beschreibungen des Geschehens lassen einen die Story miterleben, geben aber nicht zuviel vor. Man kann also super noch seine eigene Fantasie spielen lassen. Auch war die Geschichte wieder gut aufgebaut und nicht unbedingt vorhersehbar, überraschend, spannend.

Eine tolle Story mit nicht vorhersehbaren Wendungen, die mir aufgrund des tollen Schreibstils und der sympathischen Protagonisten sehr gut gefallen hat. Gerne gebe ich eine klare Lese-Empfehlung.

Veröffentlicht am 05.08.2017

Schöner Roman

Nanny mit Herz
0

Nanny mit Herz war mein erstes Buch von dieser Autorin.

Erste Zeilen:
Der Meereswind spielt mit Jennifers schulterlangem schokobraunem Haar und streichelt ihre Haut. Erfrischende Kühle. Sonnenstrahlen ...

Nanny mit Herz war mein erstes Buch von dieser Autorin.

Erste Zeilen:
Der Meereswind spielt mit Jennifers schulterlangem schokobraunem Haar und streichelt ihre Haut. Erfrischende Kühle. Sonnenstrahlen hingegen umarmen sie, schenken ihnen Wärem und Geborgenheit. Seite 5

Es handelt sich hier um eine wunderschöne Liebesgeschichte, die allerdings auch ein paar
Höhen und Tiefen erleben muss. Wie das nun mal so im Leben ist, läuft nicht alles immer rund.
So auch hier. Jenny erwischt ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett. Um das Geschehene zu vergessen und zu verarbeiten, nimmt sie eine Stelle als Kindermädchen in einem privaten Haushalt
weiter weg an. Dort lernt sie Max, den Vater der beiden zu betreuenden Kinder, kennen. Jenny fühlt sich dort vom ersten Moment an wohl und verliebt sich nicht nur in die Kinder, sondern auch in deren Vater. Aber wie das immer so ist, läuft ja nicht immer alles rund im Leben. So auch hier.

Jenny musste sich zusammenreißen, damit sie nicht bei jeder seiner Berührungen dahinschmolz, wie Eis in der Sonne. Seite 99

Danielle A. Patricks hat es in dieser Geschichte geschafft einen guten Spannungsbogen aufzubauen. Es wird nicht langweilig und es passieren immer wieder nicht vorhersehbare Dinge. Ich habe das Buch mit rund 330 Seiten an einem Nachmittag durchgelesen. Ich war sofort in der Story drin und musste einfach wissen, was passiert und wie es ausgeht. Ich bin also mit Jenny und Max in ihre Geschichte eingetaucht und habe mich auch gut in die beiden einfühlen können. Das hängt mit Sicherheit auch mit dem tollen bildhaften und angenehmen Schreibstil zusammen. Das einzige, was ich nicht so gelungen finde, ist der recht sprunghafte Wechsel der Personen. Manchmal wusste ich nicht so ganz genau, um wen es nun grade ging.

Eine schöne Liebesgeschichte mit Wendungen, die mit man nicht erwartet. Eine tolle Mischung aus Liebe, Drama und Spannung. Es hat mir Freude bereitet diese Geschichte zu lesen.

⭐⭐⭐⭐

Veröffentlicht am 29.07.2017

Schöne Geschichte

Ein Platz in deinem Herzen
0

Die Geschichte ist eine Geschichte, die man auch so immer wieder im realen Leben findet. Kelli und Victor trennen sich aus verschiedenen Gründen, wobei Kellis Vergangenheit eine sehr grosse Rolle hierbei ...

Die Geschichte ist eine Geschichte, die man auch so immer wieder im realen Leben findet. Kelli und Victor trennen sich aus verschiedenen Gründen, wobei Kellis Vergangenheit eine sehr grosse Rolle hierbei spielt. Alle müssen mit der neuen Situation irgendwie klar kommen. Eines Tages kommt dann für die Kinder ein weiterer Schock: Kelli verstirbt. Jetzt haben die beiden ( Ava und Max) auch noch ihre Mutter verloren. Sie kommen zu ihrem Vater und müssen neue Herausforderungen meistern und ihre Trauer bewältigen. Grace, die neue Lebensgefährtin von Victor, versucht auf tolle Art und Weise den Kindern aber auch Victor zur Seite zu stehen.
Amy Hatvany beschreibt in dieser Geschichte sehr gefühlvoll, was alles nötig ist, um so eine Lebenssituation zu überstehen.  Die Autorin schreibt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven. Es wird aus der Sicht von Kelli, Victor, Grace und Ava geschrieben. Man bekommt so einen guten Einblick in die Gefühlswelt aller Protagonisten. Man wird in dem Buch immer wieder in die Vergangenheit katapultiert. Amy Hatvany ist aber gut gelungen, dass man dabei nicht den Faden verliert.
Alle Figuren der Geschichten sind sehr gut dargestellt worden, man kann sich gut vorstellen, was sie grade durchmachen.
Die Geschichte erhält durch die Vergangenheit von Kelli einen spannenden aber auch gleichzeitig sehr traurigen Teil.

Veröffentlicht am 06.01.2022

Guter Auftakt

Iskari - Der Sturm naht
0

Iskari - Der Sturm naht ist der Auftakt dieser Reihe von Kristen Ciccarelli. Ich hatte das Gefühl ich muss diese Story lesen, denn von so vielen Seiten habe ich nur Gutes gehört. Und nun war es soweit. ...

Iskari - Der Sturm naht ist der Auftakt dieser Reihe von Kristen Ciccarelli. Ich hatte das Gefühl ich muss diese Story lesen, denn von so vielen Seiten habe ich nur Gutes gehört. Und nun war es soweit. Ich bin nicht enttäuscht worden, aber es auch kein Highlight für mich. Obwohl ich mir sicher noch den zweiten und vielleicht auch den dritten Band dazu kaufen werde. Ich will schon wissen wie es weitergeht.

Die Storyline hat mir gut gefallen. Drachen, die von Geschichten angelockt werden und selber welche erzählen. Eine Drachenjägerin. Ein König. Untergebene und ein Gemahl, den ich so gar nicht mögen konnte. Das alles hat mir sehr gut gefallen. Vor allem der Aufbau. Wie kam es dazu? Warum ist alles so passiert?

Für mich auch immer gut.....ein wenig Liebe. Und auch die gab es hier...auch wenn etwas vorhersehbar, aber gar nicht schlimm.

Nicht ganz so gut fand ich den manchmal etwas abgehackten Schreibstil. Kurze, manchmal zu kurze, Sätze machen einem das Lesen etwas schwer. Wie so oft musste ich mich erst an den Erzähler-Stil gewöhnen... Ich lese nun mal viel lieber aus der Ich-Perspektive... Dann wäre mir Asha sicher auch noch ein wenig mehr ans Herz gewachsen.

Im Großen und Ganzen war die Geschichte für mich spannend, herzergreifend und gut. Manchmal etwas langatmig, aber immer nur auf ein paar Seiten. Nicht das komplette Buch durch.

Für mich ist Iskari - Der Sturm naht ein guter Auftakt, der mich in eine Welt voller Fantasie geführt hat.