Profilbild von Kira_B

Kira_B

Lesejury Profi
offline

Kira_B ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kira_B über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.02.2018

Eine Geschichte, die einen ergreift und nicht mehr loslässt ...

Save Me
4

Fange ich einmal bei dem Cover an. Ich liebe diese Farben und finden den Titel unglaublich schön integriert. Es wirkt warm und einladend. Auch gut finde ich, dass keine Personen auf dem Cover abgebildet ...

Fange ich einmal bei dem Cover an. Ich liebe diese Farben und finden den Titel unglaublich schön integriert. Es wirkt warm und einladend. Auch gut finde ich, dass keine Personen auf dem Cover abgebildet sind und so viel besser eine schöne Atmosphäre geschaffen werden kann. Und ich denke, wer das Buch gelesen hat, weiß, dass es perfekt zu der Geschichte von Ruby und James passt.

Rubys Plan besteht eigentlich nur darin, nicht aufzufallen, was ihr auch bis zu dem Zeitpunkt gelingt, als sie ein Geheimnis herausfindet, dass niemand erfahren darf. Ein Geheimnis, das den Ruf von James‘ Familie auf’s Spiel setzt.
Nie wollte Ruby James – dem reichen, gutaussehenden und arroganten Typ – auffallen, doch plötzlich weiß er genau, wer sie ist und sowohl ihr Herz, als auch James sorgen dafür, dass sie nicht länger getrennte Wege gehen.
Dabei ist Rubys Traum bloß eines: An der Universität Oxford angenommen zu werden. James hingegen führt ein Leben mit Partys …

Ich liebte Ruby von der ersten Seite an. Ihr Charakter ist wirklich einmalig und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen, was nicht zuletzt daran liegen mag, dass sie ein sehr ordentlicher Mensch ist und ein gut organisiertes Leben führt. Es ist bemerkenswert, wie sie für ihren Traum lebt und tatsächlich alles dafür tut.
Umso mehr tut sie mir leid, nachdem James in ihr Leben tritt und so ziemlich alles auf den Kopf gestellt hat. Obwohl ich wenig für James übrig habe, behindert er nicht die Beziehung zwischen Ruby und ihm oder beeinflusst die Geschichte negativ.
Im Gegenteil: Ich finde Ruby und James bilden zusammen eine explosive Mischung und machen die Story ziemlich spannend. Ich mochte das Buch gar nicht mehr weglegen und hätte es am liebsten in einem Stück durchgelesen.
Die Nebencharaktere haben mir ebenfalls ziemlich gut gefallen und Mona Kasten konnte hervorragend beweisen, dass selbst die Nebendarsteller perfekt ausgearbeitet waren. Vor allem Ember – die Schwester von Ruby – hat es mir hier besonders angetan. Ich freue mich riesig, sie auch im nächsten Teil vielleicht wiederzusehen.
Auch die Schwester von James – Lydia – hat mich neugierig gemacht. Ich würde gerne in den nächsten Bänden noch mehr über sie erfahren.

Insgesamt muss ich sagen, dass mir das Buch unglaublich gut gefallen hat. Es war meine erste Geschichte, die ich von Mona Kasten gelesen habe und definitiv nicht die letzte. Das Buch hat es geschafft, mir Gänsehaut einzujagen und nach dem Ende völlig fertig dazusitzen. Ich brauche den nächsten Teil auf jeden Fall so schnell wie nur möglich. Und an alle, die das Buch noch nicht gelesen haben: Achtung – Suchtgefahr!
Mona Kastens Schreibstil ist wirklich einmalig und wird euch sofort in eine andere Welt entführen. Ihr werdet nicht wieder aufhören wollen, zu lesen. Ruby und James lassen einen nur schwer wieder los.
Save Me hat die fünf von fünf Sterne auf jeden Fall verdient.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Gefühl
  • Geschichte
Veröffentlicht am 02.12.2019

Eine unglaubliche Geschichte

Neon Birds
1

Ich habe mich in diese Geschichte verliebt, bevor ich sie gelesen habe. Allein der Klappentext hat es geschafft, dass ich mich unglaublich auf die Geschichte gefreut habe. Denn darum geht es:

Es ist das ...

Ich habe mich in diese Geschichte verliebt, bevor ich sie gelesen habe. Allein der Klappentext hat es geschafft, dass ich mich unglaublich auf die Geschichte gefreut habe. Denn darum geht es:

Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschheit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern ...

Der Schreibstil der Autorin hat mich auf den ersten Seiten bereits mit sich gerissen, sodass ich unglaublich schnell ins Geschehen eintauchen konnte. Ich konnte mir die Orte und Charaktere sehr gut vorstellen und habe mich zügig zwischen den Zeilen Zuhause gefühlt.
Allein der Einstieg war so spannend, dass ich das Buch fast gar nicht und nur schweren Herzens zur Seite legen konnte. Der Autorin gelingt es, nicht nur rasch in die Handlung zu entführen, sondern gleichzeitig sofort eine Bindung zu jedem einzelnen Charakter zu verspüren.

Ich freue mich schon unglaublich auf die nächsten beiden Teile der Geschichte. Denn im ersten Teil konnte mich alles überzeugen: Die Welt, die Charaktere, der Aufbau der Handlung und die dadurch geschaffene Atmosphäre. Es passte einfach alles perfekt zusammen.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass diese Geschichte definitiv zu meinen Jahreshighlights gehört! Eine wundervolle, mitreißende und teils erschreckende Geschichte, die zum Nachdenken anregt und manches hinterfragen lässt. Von mir gibt es dafür mehr als verdiente fünf von fünf Sterne für das Buch.

  • Cover
  • Geschichte
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2017

Ich freue mich auf einen zweiten Band

Marthas Widerstand
1

Achtung: Spoilergefahr!

Ich habe bereits bei den ersten Eindrücken verfasst, dass mich das Cover sofort angesprochen hat, weil ich Gesichtsausschnitte auf Büchern liebe und vor allem Augen. Das Buch gesehen, ...

Achtung: Spoilergefahr!

Ich habe bereits bei den ersten Eindrücken verfasst, dass mich das Cover sofort angesprochen hat, weil ich Gesichtsausschnitte auf Büchern liebe und vor allem Augen. Das Buch gesehen, stand für mich fest: Das muss ich lesen! Dementsprechen kann ich da 4,5 von 5 Sternen vergeben.

Der Schreibstil ist großartig! Durch die gesamte Geschichte hindurch kann man die Gefühle und Gedanken erstklassig nachvollziehen und sich hervorragend in die Personen hineinversetzen. Genauso liebe ich Sprünge in der Perspektive der einzelne Personen der Handlung. Dadurch besteht eine gute Spannung während des gesamten Buches. Und es auch ein Grund, weshalb ich das buch fast am Stück durchgelesen habe und es nicht mehr weglegen konnte.
Der Einstieg war bereits nicht schwer und ich habe mich direkt integriert gefühlt. Man kann sich gut mit den Protagonisten und den Nebenfiguren identifizieren bzw. sich in diese hineinversetzen.
Zudem liebe ich detaillierte Beschreibungen und auch dieses Kriterium erfüllt dieses Buch. Ich konnte mir die Personen gut vorstellen und genauso die Orte, an denen die Handlung spielte. Toll umgesetzt!
Das Interview in der ersten Show hat mich dann vollständig überzeugt, das Buch lesen zu müssen, obwohl ich vorher eigentlich schon überzeugt gewesen bin, es lesen zu müssen. Es zeigt eine raffinierte Weise, das System, das in dem Buch beschrieben wird, gut zu erklären. Dadurch bin ich noch neugieriger geworden, wie es wohl weiter geht - vor allem wegen der Aussagen des ehemaligen Inhaftierten! Unglaublich.
Die plötzlichen Wendungen haben es mir ebenfalls angetan und ich kann es kaum erwarten, einen zweiten Teil zu lesen!
Wie es wohl mit Martha und Isaac weitergeht?

Negative Sachen, die mir aufgefallen sind, gibt es zwar nicht viele, aber ich möchte sie dennoch erwähnt haben.
So hat mich die Umgangssprache der ärmeren Bevölkerung zum Teil gestört. Es mag sein, dass die Menschen dort, so reden, aber es hat dort ein wenig den Lesefluss gestört. Vielleicht wäre es besser gewesen, diese wegzulassen.
Die TV-Show ist zwar großartig - keine Frage - und dennoch war ich etwas überrascht, wie blind die Bevölkerung sein muss, um den Stuss zu glauben. Selbstverständlich muss so etwas in Büchern manchmal etwas überspitzt dargestellt werden, aber an manchen Stellen war es mir dann doch zu doll. Da hätte dann selbst der letzte Mensch schalten müssen, dass etwas nicht stimmt. Denn die Menschen sind wohl kaum so blind, um keine Anzeichen mehr zu erkennen und selbstständig zu denken, oder?

Nichtsdestotrotz ein unglaubliches Buch und ich hoffe auf einen ebenso gelungenen zweiten Teil!

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Originalität
  • Spannung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.11.2019

Eine wundervolle und bewegende Geschichte!

Melody of our future
0



Nachdem der erste Teil mich unglaublich begeistern konnte, habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut. Und trotzdem blieb die altbekannte Angst vor dem zweiten Teil eines Buches. Dieses Mal unbegründet. ...



Nachdem der erste Teil mich unglaublich begeistern konnte, habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut. Und trotzdem blieb die altbekannte Angst vor dem zweiten Teil eines Buches. Dieses Mal unbegründet. Ich würde fast sagen, der Autorin ist die Fortsetzung beinahe besser gelungen als der erste Band. Beide Bücher sind auf jeden Fall unglaublich toll geschrieben.

Darum geht es im zweiten Teil:

Zwölf Songs, zwölf Erinnerungen, zwölf Liebeserklärungen
Drei Jahre ohne Evan und ein unverhofftes Wiedersehen. Carrie erlebt danach eine Achterbahnfahrt der Gefühle, Evan begegenet ihr mit Zorn und Abneigung. An manchen Tagen ist er beinahe wie der Mann, in den sie sich unsterblich verliebte, an anderen ist er ein völlig Fremder für sie. Es sind die heimlichen Nächte und leidenschaftlichen Küsse, die Carrie daran hindern aufzugeben, spürt sie doch, wie Evans Mauer langsam zu bröckeln beginnt. Doch je mehr Zeit sie in seiner Nähe verbringt, desto stärker wird das Gefühl, dass nicht nur sie ein Geheimnis aus den letzten drei Jahren mit sich herumträgt, sondern auch Evan von finsteren Dämonen geplagt wird ...

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir noch immer unglaublich gut, da er sich flüssig lesen lässt und ich somit immer wieder gut in die Geschichten hineinfinde. Das liegt jedoch auch an den gewählten Einstiegsszenen der Autorin. Es ist und bleibt spannend.

Generell gibt es in dieser Geschichte viele Wendungen, wovon wirklich viele unerwartet kommen. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages verschlungen, weil ich es nicht aus der Hand legen konnte. Es bringt einfach Spaß, die alten Charaktere am selben Ort ein paar Jahre später wieder begleiten zu dürfen. Wundervoll geschrieben und toll, dass es dieses Mal nicht um einen reichen Kerl und ein armes Mädchen geht, sondern sich beide auf „einer Ebene“ begegnen.

Die Konflikte bleiben spannend und es kommen sogar noch neue hinzu. Großartig eingebaut, aber ein, zwei Sachen waren mir dann doch zu viel.

Insgesamt gibt es von mir deshalb viereinhalb von fünf Sternen und eine absolute Leseempfehlung! Eine wundervolle Fortsetzung.

Veröffentlicht am 23.08.2019

Zu hohe Erwartungen ...

Spuren von Licht
0

Nachdem ich „Die vierte Braut“ und „Räuberherz“ von Julianna Grohe gelesen und geliebt habe, war die Freude auf ihr neues Buch groß und eventuell auch die Erwartungen von mir an das Buch. Das verrät der ...

Nachdem ich „Die vierte Braut“ und „Räuberherz“ von Julianna Grohe gelesen und geliebt habe, war die Freude auf ihr neues Buch groß und eventuell auch die Erwartungen von mir an das Buch. Das verrät der Klappentext:

Kann Hass zu Liebe werden?
Grundschullehrerin im Vorbereitungsdienst zu sein ist nicht einfach. Doch wenn du dich dann ausgerechnet in den Mann verliebst, der dein Leben zerstören will, wird die Sache richtig kompliziert …
Bisher war es die größte Herausforderung im Leben der schüchternen Phina, sich nicht von den Kindern auf der Nase herumtanzen zu lassen.
Doch als ihre beste Freundin Lara bei einem Autounfall ums Leben kommt, stirbt auch ein Teil von ihr selbst. Sie muss nicht nur mit ihrer Trauer zurechtkommen, da ist auch noch Laras großer Bruder David. Er denkt, Phina wäre schuld am Tod seiner geliebten Schwester und seine Rache ist mehr als heimtückisch. Als in David jedoch Gefühle für Phina erwachen, die so nicht geplant waren, ändert sich alles. Aber wer hätte gedacht, dass die junge Lehrerin eigentlich in einer weitaus größeren Gefahr schwebt? Und was hat es mit diesen merkwürdigen Lichtstrahlen auf sich?


Der Einstieg in die Geschichte war zunächst spannend, wurde aber ziemlich schnell sehr langatmig und bedrückend. Dadurch fiel es mir sehr schwer, in die Charaktere einzutauchen und ihre Gedanken sowie ihr Handeln nachzuvollziehen.
Viele Dinge sind mir schließlich in der Geschichte zu schnell passiert oder zu langsam. An einigen Stellen zog sich das Geschehen, an anderen kam es fiel zu schnell und nicht gut vorbereitet. Das ist sehr schade mit Hinblick auf den Spannungsaufbau und die Charakterentwicklung, die dadurch irgendwie verloren gegangen ist.
Hin und wieder kam es mir so vor, als wären Titel und Klappentext in den Hintergrund gerückt und diese „Spuren von Licht“ gar nicht das, was die Geschichte ausmacht. Vielmehr stand die Liebesgeschichte im Vordergrund, die zum Teil sehr langatmig war und leider auch ein Klischee besaß, das ich persönlich einfach nicht mehr lesen kann: Frau, die verheiratet und nicht mehr glücklich mit ihrer Ehe ist, verliebt sich in einen anderen Mann.
Insgesamt kann ich sagen, dass es sich um eine niedliche Geschichte mit tollen Ideen handelt, aber in der Umsetzung einige Schwächen zu finden sind.