Profilbild von KittyCat

KittyCat

Lesejury Profi
offline

KittyCat ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit KittyCat über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.10.2019

Langweilig

Amy on the Summer Road
1

"AMY ON THE SUMMER ROAD", GESCHRIEBEN VON MORGAN MATSON.

>Klappentext

"AMY ON THE SUMMER ROAD", GESCHRIEBEN VON MORGAN MATSON.

>Klappentext<
Eine zarte Liebesgeschichte und eine verrückte, wilde Reise quer durch Amerika

Seit dem Tod ihres Vaters hat sich Amy völlig zurückgezogen.
Als ob nicht alles schlimm genug wäre, beschließt ihre Mutter von Kalifornien an die Ostküste zu ziehen, und Amy soll nachkommen … im Auto mit einem wildfremden Jungen!
Amy ist verzweifelt.
Doch dann steht Roger vor ihr – total süß und irgendwie sympathisch.
Die beiden verstehen sich auf Anhieb und sind sich einig: Amys Mom hat sich für den Trip die langweiligste aller Strecken ausgesucht!
Und so begeben sie sich kurzerhand auf eine eigene, wilde Reise kreuz und quer durch die Staaten.
Und während Amy noch mit ihrer Vergangenheit kämpft, merkt sie, wie sehr sie diesen Jungen mag ...



Achtung, ich falle jetzt einfach mal mit der Tür in's Haus:

Die Geschichte besitz leider überhaupt keine Spannung, und auch der Schreibstil ist (das hört sich jetzt fies an, sry) lahm.
Ich habe ewig und drei Tage gebraucht, um mich durch das Buch zu arbeiten. Es zog und zog sich, ohne große Handlung.
Wiederum witzig fand ich die Kapitelüberschriften, die waren wirklich süß.
Allerdings wird das durch die einfachen Charaktere wieder zunichte gemacht. Wirklich Schade!
Auch ist meiner Meinung nach das Ende unvollständig, ja beinahe wie ein offenes Ende. Dies gefiel mir überhaupt nicht, da wie schon gesagt auch davor kaum was passiert ist.

Das war's dann auch schon.
Also, ich würde das Buch nicht weiter empfehlen, aber jeder wie er will.

Veröffentlicht am 13.10.2019

Nicht WUNDERbar

Wunder wie diese
1

Einleitung:

>Klappentext

Einleitung:



>Klappentext<
Amelia hat immer das Gefühl, nirgendwo richtig dazuzugehören.
In größeren Gruppen scheint sie mit der Wand zu verschmelzen.
Chris dagegen gehört überall dazu.
Charmant, gut aussehend, chaotisch und selbstbewusst steht er - egal wo - im Mittelpunkt.
Als Amelia und Chris einander begegnen, scheint die Welt einen Moment lang stillzustehen...
Und als sie sich wieder dreht, ist nichts mehr, wie es war.



"Wunder wie diese" ist ein Einzelband und das erste und (bis jetzt) letzte Buch der Autorin Laura Buzo.


Meine Meinung:



Das Cover...
ist WUNDERschön und der Grund, warum ich überhaupt erst auf das Buch aufmerksam geworden bin.

Der Schreibstil...
ist leider nicht sehr fesselnd. Laura Buzo schreibt scheinbar ohne roten Faden und oft habe ich ganze Passagen übersprungen, weil sie mir langweilig oder sinnfrei erschienen.

Die Protagonisten...
Amelia und Chris waren mir ein fremd. Chris ist 22 Jahre alt, hat aber immer noch kein wirkliches Lebensziel und trauert seiner ersten Liebe nach, mit der er gerade mal drei Tage verbrachte. Außerdem hat er ein GEWALTIGES Alkoholproblem.
Amelia ist sehr still und verzweifelt – zum einen wegen ihrer unerwiderten Liebe zu Chris, zum anderen wegen ihrer aussichtslosen Situation zu Hause.
Dazu scheint sie eine der Personen zu sein, die ihre Freunde fallen lässt, sobald ein Junge im Bild erscheint (in dem Fall Chris).
Sie kennt kein anderes Thema mehr und jammert ständig rum, ohne ihre BF zu fragen, wie es ihr denn geht.

Die Nebenfiguren...
sind mir nicht authentisch genug und sind, im Gegensatz zu vielen Nebencharakteren in anderen Büchern, lieblos und ohne große Gedanken erschaffen worden.

Der Spannungsbogen...
ist meiner Ansicht nach nicht vorhanden. Die Geschichte tröpfelt dahin, ohne viel Handlung und ist (wie oben bereits erwähnt) oft langweilig.


Fazit:



Letztendlich muss ich leider, leider sagen, dass "Wunder wie diese" meine Erwartungen nicht erfüllt und mich sehr entäuscht hat.
Und das obwohl das Cover so hübsch war und sich der Klappentext interessant angehört hat.
Deshalb kann ich wohl oder übel nur 1,5 traurige Sternchen vergeben.

Veröffentlicht am 02.10.2019

Tausend Augenblicke, die zu Tränen rühren

All In - Tausend Augenblicke
1

Einleitung:

Klappentext
"Wir haben Augenblicke.
Tausende von Augenblicken.
Lass uns jeden davon bis zum Letzten auskosten."

Kacey Dawson wollte immer nur Musik machen.
Aber selbst der kometenhafte ...

Einleitung:



Klappentext
"Wir haben Augenblicke.
Tausende von Augenblicken.
Lass uns jeden davon bis zum Letzten auskosten."


Kacey Dawson wollte immer nur Musik machen.
Aber selbst der kometenhafte Aufstieg ihrer Band kann sie nicht über ihre innere Einsamkeit hinwegtäuschen.
Nach einem desaströsen Konzert in Las Vegas wacht sie mit dem schlimmsten Kater ihres Lebens auf der Couch ihres jungen Chauffeurs Jonah Fletcher auf.
Er bietet ihr eine Auszeit von ihrem Leben als Rockstar und den Halt, den sie immer gesucht hat.
Schon nach kürzester Zeit verspürt Kacey eine tiefe Verbundenheit zu Jonah - es ist, als wäre er der Teil von ihr, der immer fehlte.
Doch Jonah hat ein Geheimnis - so groß und herzzerreißend, dass es ihre Welt für immer zu zerstören droht…


Die Schriftstellerin hinter diesem bewegenden Liebesroman ist Emma Scott, welche auch unter dem Pseudonym E. S. Bell hervorragende Fantasyromane verfasst.
„Tausend Augenblicke“ ist der erste Band des beliebten „All In“- Duetts.
Der zweite Teil lautet „Zwei Versprechen“.

Meine Meinung:



„All In – Tausend Augenblicke“ ist einer dieser Romane, die einem das Herz brechen, nur um es im selben Moment wieder heilen zu lassen und noch stärker, schneller und höher schlagen zu lassen als zuvor.
Ich konnte einfach nicht aufhören zu weinen, so hat mich die Geschichte von Kacey und Jonah berührt.
Außerdem hat Emma Scott einen total angenehmen Schreibstil, der es mir leicht gemacht hat, nur so durch die Seiten zu fliegen.

Es gibt zwar schon tausende von Liebesromanen, doch Emma Scott hat es geschafft aus dem ihren etwas ganz besonderes zu machen.
Sie hat die Liebesstory erst dann beginnen lassen, als es schon längst zu spät war.
Man hofft und hofft auf ein Happy End und wünscht sich, dass ein Wunder geschieht, doch zugleich begreift man, dass das Wunder aus den wenigen Augenblicken des Lebens besteht, die man noch hat.

Dazu ist das Cover von „All Inn – Tausend Augenblicke“ wunderschön – genau so, wie die ganze Geschichte.
Das brennende Streichholz mit der Flamme, die nur für wenige Augenblicke glüht, aber die Macht besitzt, alles um sich herum verbrennen zu lassen – das passt wunderbar zum Titel des Buches.

Ebenfalls ist der Roman wahnsinnig spannend.
Wie oben bereits erwähnt, fiebert man von Anfang bis Ende zusammen mit Jonah und Kace auf ein Happy End hin und ist gespannt, wie es enden wird.
Kacey, die ihre Hoffnung nicht aufgeben möchte und Jonah, der sich schon lange mit seinem Schicksal abgefunden hat.
Die zwei sind mir von der ersten Seite an ans Herz gewachsen und nachdem ich mich erst ausgeheult hatte, habe ich sofort mit dem zweiten Band angefangen, auch wenn ich eigentlich noch gar nicht bereit war, Jonah ziehen zu lassen.
Doch ich musste UNBEDINGT wissen, wie es weiter geht und ich wette, euch wird es am Ende genauso gehen!

Fazit:



Letztendlich kann ich nur sagen, dass „Tausend Augenblicke“ einer der bewegendsten Liebesromane ist, die ich je gelesen habe.
Auf jeden Fall weiter zu empfehlen!!!
Doch bevor ihr anfangt zu lesen, solltet ihr sicher gehen, dass ihr eine Packung Taschentücher in Griffweite habt, denn ich garantiere: Ihr werdet tausend Augenblicke, die euch zu Tränen rühren, erleben

Veröffentlicht am 09.09.2019

Tausend Augenblicke, die zu Tränen rühren

All In - Tausend Augenblicke
1

Einleitung:

Klappentext
"Wir haben Augenblicke.
Tausende von Augenblicken.
Lass uns jeden davon bis zum Letzten auskosten."

Kacey Dawson wollte immer nur Musik machen.
Aber selbst der kometenhafte ...

Einleitung:



Klappentext
"Wir haben Augenblicke.
Tausende von Augenblicken.
Lass uns jeden davon bis zum Letzten auskosten."


Kacey Dawson wollte immer nur Musik machen.
Aber selbst der kometenhafte Aufstieg ihrer Band kann sie nicht über ihre innere Einsamkeit hinwegtäuschen.
Nach einem desaströsen Konzert in Las Vegas wacht sie mit dem schlimmsten Kater ihres Lebens auf der Couch ihres jungen Chauffeurs Jonah Fletcher auf.
Er bietet ihr eine Auszeit von ihrem Leben als Rockstar und den Halt, den sie immer gesucht hat.
Schon nach kürzester Zeit verspürt Kacey eine tiefe Verbundenheit zu Jonah - es ist, als wäre er der Teil von ihr, der immer fehlte.
Doch Jonah hat ein Geheimnis - so groß und herzzerreißend, dass es ihre Welt für immer zu zerstören droht…


Die Schriftstellerin hinter diesem bewegenden Liebesroman ist Emma Scott, welche auch unter dem Pseudonym E. S. Bell hervorragende Fantasyromane verfasst.
„Tausend Augenblicke“ ist der erste Band des beliebten „All In“- Duetts.
Der zweite Teil lautet „Zwei Versprechen“.

Meine Meinung:



„All In – Tausend Augenblicke“ ist einer dieser Romane, die einem das Herz brechen, nur um es im selben Moment wieder heilen zu lassen und noch stärker, schneller und höher schlagen zu lassen als zuvor.
Ich konnte einfach nicht aufhören zu weinen, so hat mich die Geschichte von Kacey und Jonah berührt.
Außerdem hat Emma Scott einen total angenehmen Schreibstil, der es mir leicht gemacht hat, nur so durch die Seiten zu fliegen.

Es gibt zwar schon tausende von Liebesromanen, doch Emma Scott hat es geschafft aus dem ihren etwas ganz besonderes zu machen.
Sie hat die Liebesstory erst dann beginnen lassen, als es schon längst zu spät war.
Man hofft und hofft auf ein Happy End und wünscht sich, dass ein Wunder geschieht, doch zugleich begreift man, dass das Wunder aus den wenigen Augenblicken des Lebens besteht, die man noch hat.

Dazu ist das Cover von „All Inn – Tausend Augenblicke“ wunderschön – genau so, wie die ganze Geschichte.
Das brennende Streichholz mit der Flamme, die nur für wenige Augenblicke glüht, aber die Macht besitzt, alles um sich herum verbrennen zu lassen – das passt wunderbar zum Titel des Buches.

Ebenfalls ist der Roman wahnsinnig spannend.
Wie oben bereits erwähnt, fiebert man von Anfang bis Ende zusammen mit Jonah und Kace auf ein Happy End hin und ist gespannt, wie es enden wird.
Kacey, die ihre Hoffnung nicht aufgeben möchte und Jonah, der sich schon lange mit seinem Schicksal abgefunden hat.
Die zwei sind mir von der ersten Seite an ans Herz gewachsen und nachdem ich mich erst ausgeheult hatte, habe ich sofort mit dem zweiten Band angefangen, auch wenn ich eigentlich noch gar nicht bereit war, Jonah ziehen zu lassen.
Doch ich musste UNBEDINGT wissen, wie es weiter geht und ich wette, euch wird es am Ende genauso gehen!

Fazit:



Letztendlich kann ich nur sagen, dass „Tausend Augenblicke“ einer der bewegendsten Liebesromane ist, die ich je gelesen habe.
Auf jeden Fall weiter zu empfehlen!!!
Doch bevor ihr anfangt zu lesen, solltet ihr sicher gehen, dass ihr eine Packung Taschentücher in Griffweite habt, denn ich garantiere: Ihr werdet tausend Augenblicke, die euch zu Tränen rühren, erleben!

Veröffentlicht am 07.09.2019

Ich konnte „Cherish Love“ leider nicht wirklich lieb schätzen

Cherish Love
1

Einleitung:

Klappentext
Welche Chance hat eine Liebe, für die man seine Träume aufgeben muss?

Sailor Bishop hat nur ein Ziel: ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen!
Diesem Traum hat er sein Leben ...

Einleitung:



Klappentext
Welche Chance hat eine Liebe, für die man seine Träume aufgeben muss?

Sailor Bishop hat nur ein Ziel: ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen!
Diesem Traum hat er sein Leben verschrieben, und er investiert seine ganze Energie und Zeit, um ihn wahr werden zu lassen.
Ablenkung kann er daher absolut nicht gebrauchen - auch nicht in Form seiner neuen Auftraggeberin.
Doch die schöne Ísa Rain macht Sailor unmissverständlich klar, dass sie mehr von ihm will als nur einen unvergesslichen Kuss.
Viel zu lange hat sie ausschließlich das getan, was andere von ihr erwarten.
Sailor muss sich entscheiden: zwischen der Frau, die sein Herz berührt wie keine andere zuvor, und seinem großen Traum!


„Cherish Love“ ist der erste der zweiteiligen Spin-Off-Reihe um die aus „Rock Kiss“ bekannten Bishop-Brüder.
Geschrieben wurden diese von der, durch die Gestaltwandler-Serie beliebt gewordene Autorin Nalini Sighn.


Meine Meinung:



Das Cover von „Cherish Love“ gefällt mir nach wie vor wahnsinnig gut, ich würde sogar sagen, es ist eins der hübschesten Buchcovers, die ich je gesehen habe.
Allerdings wiegt dies nicht auf, dass „Cherish Love“ für mich zu einer leisen Enttäuschung wurde.
Der anfangs noch interessante und eigenwillige Schreibstil von Nalini Sighn, hat mir das Lesen nach einiger Zeit leider etwas schwer gemacht.
Er fing an, sich zu sperrig und aufgesetzt anzufühlen, weswegen ich mich nicht mehr so gut in die Figuren hineinversetzen konnte und keine richtigen Emotionen bei mir ankamen.

Ebenso muss ich zugeben, dass es mir an Spannung gefehlt hat.
Es war eher so, als hätte die Autorin immer wieder versucht, Spannung aufzubringen, indem sie irgendwelche Probleme hinauf beschwört, die eigentlich gar nichts mit der eigentlichen Liebesgeschichte zwischen Ísa und Sailor zu tun haben.
Ein Beispiel wäre etwa der Spionageversuch eines Mitarbeiters von Crafty Corners oder auch der Altersunterschied zwischen den beiden.
Ja, Ísa ist ein paar Jahre älter als Sailor, doch auf dem wurde in den ersten zwei Abschnitten so herumgeritten, dass ich es irgendwann einfach nicht mehr hören konnte.
Im letzten Teil wurde dieses Thema komischerweise gar nicht mehr aufgegriffen, so als hätte es nie ein Problem damit gegeben.
Dies war nur eine Sache, doch ich wollte jetzt nicht alles vorweg nehmen.

Zu den Protagonisten Ísa Rain und Sailor Bishop kann ich nur sagen, dass ich sie leider (!!!) nicht halb so spannend fand, wie die Nebencharaktere.
Mich hatte während des ganzen Lesens viel mehr interessiert, wie es denn beispielsweise mit Ísas Freundin Nayna (um diese geht es in dem zweiten Band „Cherish Hope“) oder Catie, ihrer Schwester, weitergeht.

Außerdem konnte ich zwischen Ísa Rain und Sailor keinerlei Harmonie oder eine richtige Verbindung entdecken.
Wenn sie sich mal getroffen haben, schliefen sie nur miteinander, was meiner Meinung nach auch der Auslöser der ganzen Unsicherheiten und Unklarheiten war.
Sie hätten sich mehr unterhalten sollen, denn als sie dies auf den letzten Seiten des Buches taten, kamen sie schwuppsdiwupps auf eine Lösung.

Die Szene auf dem Campingplatz war eine klasse Idee, vor allem die Wortgefechte zwischen Danny und Ísas Schwester haben mich immer sehr erheitert.
Allerdings war mir der Sprung von dort bis zum Epilog etwas zu abrupt und übereilt, ich hätte nicht gedacht, dass es ihnen so schnell gelingen würde, ihr Happy End zu finden.


Fazit:



Letztendlich bin ich aber, trotz meiner harten Kritik, sehr froh „Cherish Love“ gelesen zu haben, so habe ich entdeckt, dass es weitere Bücher von Nalini Singh in meiner Bibliothek gibt.
Auch hat mich der Roman gespannt darauf gemacht, was in „Cherish Hope“ auf Nayna und Raj zukommt.
Deswegen vergebe ich gute 3,5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik