Profilbild von KittyCatina

KittyCatina

Lesejury Star
online

KittyCatina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit KittyCatina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.10.2020

Durchgeknallt, skurril, witzig und einzigartig!

Preppy - Er wird dich verraten
0

Nach den ersten vier Bänden dieser Reihe, habe ich mich auf die Geschichte von Preppy wahnsinnig gefreut und auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht. Vielmehr hat mich die Lektüre dieses spannenden ...

Nach den ersten vier Bänden dieser Reihe, habe ich mich auf die Geschichte von Preppy wahnsinnig gefreut und auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht. Vielmehr hat mich die Lektüre dieses spannenden und prickelnden E-Books aus meiner Leseflaute heraus gerissen und mich absolut unterhalten.

T. M. Frazier hat mich mit ihrem wunderbaren, packenden und bildlichen Schreibstil gleich von der ersten Seite an wieder in das Buch hineingezogen. Und vor allem hat mich dieses Mal die Tiefgründigkeit und Emotionalität zwischen den Zeilen wahnsinnig überrascht.

Die Geschichte beginnt hier eine ganze Zeit vor den Geschichten von King und Bear und erzählt davon, wie Preppy Dre kennenlernt und ihr das Leben rettet und ich war immer wieder gespannt darauf, was mit den beiden noch geschehen wird, zumal ich ja bereits die ersten vier Bände kannte und deshalb auch Preppys Schicksal. Hier hat es die Autorin wieder einmal mehr geschafft, die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite spannend zu halten. Dieses Mal wusste ich einfach nie, was als nächstes kommt oder kommen könnte und so einige Entwicklungen haben mich super überrascht. Und auch die Liebesgeschichte zwischen Preppy und Dre ist etwas ganz Besonderes, ganz anders als die aus den vorangegangenen Bänden, aber ebenso durchgeknallt und prickelnd. Man spürt, dass Preppy anders ist und so ist auch die ganze Story einfach anders, ein bisschen abgedreht, manchmal sehr emotional, ganz oft aber auch witzig und skurril. Dabei gibt es gleich am Anfang schon eine sehr erschreckende Szene, die ich einerseits total abartig fand, die andererseits aber auch zeigte, wie Preppy tickt. Und obwohl ich diese und einige andere Szenen nicht gut fand, so gehörten sie irgendwie in dieses Buch.

Eine ähnliche Sache ist es mit den Charakteren. Beide sind hier ziemlich durch den Wind, Dre eine misshandelte und komplett kaputte Heroinabhängige, Preppy ein Kerl, bei dem man nie so richtig weiß, wie er eigentlich tickt. Hier erfährt man so viel über ihn, lernt in seine Seele zu schauen und dass er eigentlich ein gebrochener Mensch ist. Beide mochte ich wahnsinnig gern, vor allem die sarkastischen und witzigen Bemerkungen von Preppy und Dres Stärke hinter all ihren Schwächen. Schade fand ich nur, dass man hier erst am Ende wieder etwas von den Protagonisten aus Band eins bis vier lesen konnte, aber das wird sich im nächsten Band sicher ändern und darauf freue ich mich.

Insgesamt ist dieser Roman wieder ein absoluter Pageturner, der für alle etwas ist, die keine allzu schwachen Nerven haben, denn auch hier gibt es wieder einiges an Sex und Gewalt, wenn auch nicht so schlimm wie in den Vorgängerbänden. Dafür hat er mich aber wieder absolut in seinen Bann ziehen können und ich habe den ersten Teil der Geschichte von Preppy und Dre einfach nur geliebt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2020

Ich liebe Bear und Thia einfach

Soulless
0

Nach dem nun vierten Band dieser Reihe bin ich verliebt, so richtig. Ich kann auf jeden Fall sagen, dass ich endlich vollkommen in der Welt von King, Bear und Preppy angekommen bin und egal, wie bitterböse ...

Nach dem nun vierten Band dieser Reihe bin ich verliebt, so richtig. Ich kann auf jeden Fall sagen, dass ich endlich vollkommen in der Welt von King, Bear und Preppy angekommen bin und egal, wie bitterböse die Bücher teilweise sind, ist dieser Band einfach nur wow.

Der Schreibstil ist auch hier wieder super gut, bildlich und packend. Er hat mich bereits vom ersten Band an in die Welt hineingezogen und nachdem ich mich nun an die harte und auffällige Sprache gewöhnt habe, macht es wahnsinnigen Spaß, die Bücher zu hören. Schade ist nur, dass es die weiteren Bücher der Reihe erst einmal nicht als Hörbuch auf Bookbeat gibt. Im Übrigen haben auch die Sprecher wieder einen richtig tollen Job gemacht und den Charakteren Leben eingehaucht.

Die Geschichte von Bear und Thia ist ebenfalls großartig. Es gibt zwar auch hier wieder super viel Gewalt und derben Sex, aber das gehört irgendwie dazu und ist für mich mittlerweile sowieso in den Hintergrund gerutscht. Dafür ist die Geschichte insgesamt einfach super spannend und mitreißend, hat aber auch ihren Witz und spart nicht an einer riesigen Bandbreite an Emotionen. Überhaupt mochte ich die Liebesgeschichte dieser beiden Protagonisten sehr und in diesem zweiten Band ihrer Geschichte noch viel mehr, als im Vorgängerband. Die beiden sind einfach ein Traumpaar und haben super gut miteinander harmoniert. Aber es geht nicht nur um die Liebe und um Sex, sondern auch um die Themen Freundschaft und Familie, die ein sehr wichtiger Punkt in dieser Reihe sind und hier eine besonders große Rolle spielen. Und dann gab es noch dieses super emotionale, rührende und gut gemachte Ende, welches mit einem Cliffhanger neugierig auf Band fünf macht.

Besonders habe ich aber die Charaktere geliebt. Bear ist, genauso wie King, ein böser Junge, aber ist er das wirklich? Diese Frage musste ich mir oft selbst stellen und oftmals bin ich mir gar nicht sicher gewesen. Denn Bear ist vielschichtig, kämpft um das, was er liebt und hält gegen alle Widerstände an seiner Loyalität fest. Er ist ein starker Charakter, der nicht nur Täter ist, sondern auch Opfer und der sich trotzdem nicht brechen lässt. Bear ist für mich ein richtig toller Typ, einer, der tut, was er tun muss, aber dennoch seine Prinzipien hat. Neben ihm ist Thia nicht das unschuldige Püppchen, sondern ebenfalls ein starker, vielschichtiger Charakter, eine loyale Kämpferin mit einem großen Herzen. Und auch hier bleiben Bear und Doe sehr wichtige Charaktere, deren Anwesenheit ich wahnsinnig genossen habe.

Für mich hat diese Reihe mit Band vier nun ihren Höhepunkt erreicht und obwohl es auch hier die eine oder andere Stelle gibt, bei welcher ich mit den Augen rollen musste, so gehören genau diese Szenen in das Buch, denn ohne sie wäre es nicht, was es ist. Und auch, wenn ich erst vier Sterne geben wollte, so kann ich mich gegen meine Begeisterung einfach nicht wehren, weshalb ich die volle Punktzahl geben muss.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2020

Bear und Thia sind einfach toll

Lawless
0

Nach King und Doe war nun auch die Geschichte von Bear und Thia dran und ich muss sagen, dass ich mich von Buch zu Buch mehr in diese Reihe verliebe. Zwar ist sie noch immer kein Highlight und hier und ...

Nach King und Doe war nun auch die Geschichte von Bear und Thia dran und ich muss sagen, dass ich mich von Buch zu Buch mehr in diese Reihe verliebe. Zwar ist sie noch immer kein Highlight und hier und da hat sie ihre Schwächen, aber insgesamt mochte ich diesen Band wieder sehr.

Der Schreibstil ist und bleibt auch hier super, locker leicht und bildlich. Die Sprache ist weiterhin sehr derbe und sehr sexistisch, aber daran gewöhnt man sich mit der Zeit. Die Sprecher sind auch wieder klasse, wobei nur die weibliche Stimme neu ist. Martin Bross spricht hingegen weiterhin den männlichen Part und auch an seine Stimme habe ich mich inzwischen wirklich gut gewöhnt.

Auch die Handlung hat mir im Großen und Ganzen wieder super gefallen. Von der ersten Seite an war ich mittendrin und gerade das erste Treffen von Bear und Thia war wirklich toll. Aber auch der Fortgang der Geschichte war großartig und spannend, wie sich die beiden langsam annähern und sich in einander verlieben fand ich super beschrieben. Vor allem mochte ich, dass es nicht nur um Sex ging, auch wenn dieses Thema noch immer eine große Rolle spielt. Und auch Gewalt gibt es wieder eine Menge, doch wird langsam klar, dass nicht nur die augenscheinlich Bösen böse sind und selbst diese haben teilweise auch ihre guten Seiten. Dazu noch die Wendungen, die mich zum Teil wirklich überrascht haben, welche die Geschichte wirklich interessant machen. Ich wollte die ganze Zeit weiter hören, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es mit den beiden Protagonisten weiter geht. Und sogar ein bisschen Witz hatte dieser Band zu bieten, was die Geschichte ab und an aufgelockert hat. Der Cliffhanger am Ende diesen dritten Bandes hat mich dann gleichzeitig verwirrt und überrascht und mich auf den vierten Band neugierig gemacht.

Die Charaktere mochte ich in diesem Band auch sehr. Vor allem Thia fand ich großartig geschrieben, weil sie sich zu wehren weiß und kein Opfer sein will. Dementsprechend scheut sie sich auch nicht davor, auf ihre spitzbübische Weise zu drastischeren Mitteln zu greifen. Bear mochte ich in den ersten beiden Bänden schon sehr und ich bin wirklich froh, dass er hier nun Protagonist ist. Er ist ein sehr vielschichtiger Charakter, mit Ecken und Kanten, aber auch mit einem guten Herzen. Er ist wie schon King sehr loyal und beschützt die, die er liebt, was ihn sehr sympathisch macht. Am meisten habe ich mich aber gefreut, dass auch King und Doe wieder ihren Auftritt haben und nicht nur einen kleinen.

Ich kann also nur sagen, dass ich auch diesen Band wieder super gern gehört habe und ich mich schon auf den nächsten Band freue. Dennoch muss man mit der ganzen rohen Gewalt und dem harten Sex klar kommen, was aber für mich inzwischen kein allzu großes Problem mehr ist. Wer also keine allzu schwachen Nerven hat und gern Dark Romance mit düsteren Charakteren liest, der kann, soweit ich das bis hierhin beurteilen kann, ganz beruhigt zu dieser Reihe greifen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2020

Es wird besser!

King - Er wird dich lieben
0

Bei Band eins war ich wirklich noch etwas hin- und hergerissen. An die rohe Sprache und das sehr sexualisierte Setting musste ich mich erst einmal gewöhnen. Umso besser wurde es nun mit dem zweiten Band ...

Bei Band eins war ich wirklich noch etwas hin- und hergerissen. An die rohe Sprache und das sehr sexualisierte Setting musste ich mich erst einmal gewöhnen. Umso besser wurde es nun mit dem zweiten Band der Reihe und obwohl auch dieser seine Schwächen hatte, so hat er mich doch auf seine Weise mehr überzeugen können als sein Vorgänger.

Ja, die Sprache ist noch immer wirklich gewöhnungsbedürftig, aber wenn man darüber hinweg schauen kann, dann ist und bleibt der Schreibstil einfach gut und bildlich. Da es in diesem Band aber mit den wechselnden Erzählperspektiven auch Ortswechsel gab, die durch unterschiedliche Schichten geprägt sind, war die Sprache für mich sowieso kein allzu großes Problem mehr. Und auch an die Stimme des Sprechers habe ich mich inzwischen gewöhnt.

Die Handlung wurde durch die angesprochenen Ortswechsel ebenfalls lockerer und abwechslungsreicher und auch wenn Sex noch immer eine große Rolle spielt, so wurde die Geschichte dadurch irgendwie noch interessanter. Und trotz ein paar kleinerer Längen, war sie wieder wahnsinnig spannend und wurde zum Ende hin noch viel spannender. Auf eine Menge Gewalt wurde aber dennoch nicht verzichtet und auch die Sexszenen sind nichts für schwache Nerven. Außerdem gab es wieder einige interessante Wendungen, die mir sehr gut gefallen haben. Richtig toll fand ich ebenfalls, dass Preppy ab und zu noch als eine Art Geist auftauchte und für einige witzige Szenen sorgte. Das Ende der Geschichte von King und Doe mochte ich dann echt wahnsinnig gern und ich hoffe, dass die beiden auch in den Folgebänden noch eine Rolle spielen werden.

Überhaupt sind mir King und Doe mit der Zeit mehr und mehr ans Herz gewachsen und ich habe all ihre Seiten lieben gelernt, auch die Ecken und Kanten. Am meisten mochte ich aber, dass sie sich immer weiter entwickelt haben und sich als immer vielschichtiger herausstellten. Auch Bear ist einfach großartig. Dazu kamen in diesem Band noch mehr Charaktere, die ebenfalls sehr vielschichtig geschrieben wurden und mich teilweise im Fortgang der Geschichte noch richtig überraschen konnten.

Insgesamt muss ich sagen, dass ich inzwischen richtig in der Welt dieser Reihe angekommen bin und sie mich trotz einiger kleiner Aufreger absolut in ihren Bann gezogen hat. Umso gespannter bin ich nun auf Bears Geschichte, die wieder sehr spannend zu werden scheint. Und auch, wenn die Reihe auf Grund der Sex- und Gewaltthematik natürlich nichts für jedermann sein wird, so wird der eine oder andere diese Bücher ganz sicher auch mögen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2020

Too much

King - Er wird dich besitzen
0

Eigentlich mag ich Dark Romance Romane zwischendurch mal ganz gerne und auch dieser war insgesamt ganz okay, doch irgendwie auch echt abartig. Ich war einige Male wirklich genervt und es gab Dinge an diesem ...

Eigentlich mag ich Dark Romance Romane zwischendurch mal ganz gerne und auch dieser war insgesamt ganz okay, doch irgendwie auch echt abartig. Ich war einige Male wirklich genervt und es gab Dinge an diesem Roman, die mich echt aufgeregt haben, doch gleichzeitig wurde ich super unterhalten und wie magnetisch in diese dreckige und fast schon perverse Welt hineingezogen.

Der Schreibstil von T. M. Frazier ist an sich wirklich super. Sie schreibt locker und leicht, ohne zu sehr auszuschweifen und dennoch bildlich. Die verwendete Gossensprache fand ich aber echt unmöglich. Selbst für Dark Romance wurde mir hier viel zu sehr geflucht und auch diese ständigen unmöglichen Ausdrücke haben mir so gar nicht gefallen. Dazu kam die Stimme des männlichen Sprechers, die meiner Meinung nach so gar nicht gepasst hat. Dennoch hat Martin Bross, davon abgesehen, einen guten Job gemacht. Eni Winter hingegen fand ich als Sprecherin großartig und ich war jedes Mal froh, wenn wieder Does Kapitel dran waren.

Die Handlung war typisch Dark Romance, voller roher Gewalt, Sex und dem typischen BadBoy. Allerdings gab es meiner Meinung nach hier schon fast zu viele anzügliche Gedanken und Gespräche. Überhaupt ging es fast die ganze Zeit, manchmal hauptsächlich, manchmal auch nur indirekt, nur um das Eine und das in einer unmöglichen, wenig prickelnden Art. Das hat mich oftmals echt genervt und so habe ich mich schon fast gewundert, dass es dann erst recht spät tatsächlich zum Akt kam. Es gab aber auch Liebe und teils wurde es sogar richtig emotional. Diese Mischung hat an sich super gepasst und ich war auch gleich von der ersten Seite an mitten in der Geschichte drin, doch irgendwie war es mir teilweise einfach too much. Allerdings mochte ich, wie sich die Geschichte entwickelt hat, wie aus total unterschiedlichen Charakteren mit der Zeit Freunde wurden, fast schon eine Familie und als es dann zu einer dramatischen Wendung kam, war ich echt geschockt. Überhaupt gibt es einige interessante Wendungen, die ich so manches Mal nicht erwartet hätte. Die Liebesgeschichte zwischen King und Doe ist auch so etwas, was ich wirklich geliebt habe, auch wenn oder gerade weil sie aus so tragischen und berechnenden Gründen heraus entsteht. Die Chemie zwischen den beiden fand ich jedenfalls einfach klasse. Zum Schluss gab es dann noch einen wahnsinnig spannenden und fiesen Cliffhanger, so dass ich gleich zu Band zwei greifen musste.

Was die Charaktere angeht, so mochte ich diese im Großen und Ganzen ebenfalls wirklich gern, wenn sie nur nicht so übermäßig sexualisiert worden wären. Ich finde King als BadBoy absolut überzeugend, seine grimmige und herrische Art passt einfach perfekt. Und dennoch merkt man mit der Zeit, dass er auch ein Herz hat und einen guten Kern, den er vor allem zusammen mit Doe immer häufiger zeigt. Diese fand ich schon allein deshalb interessant, weil sie ihr Gedächtnis verloren hat. Aber auch ihre Entwicklung vom eingeschüchterten Mädchen zur selbstbewussten jungen Frau fand ich großartig.
Wären noch Bear und Preppy zu erwähnen, beides Freunde von King. Diese schrecken zwar auch nicht vor Gewalt zurück und denken fast nur an Sex, sind aber auf ihre Art auch sympathisch und richtige Kumpeltypen. Man muss sie nur erst einmal richtig kennenlernen. Dabei fand ich allerdings Preppy von allen am interessantesten, denn er ist einfach ein Unikum, welches man von Seite zu Seite mehr lieben lernt.

Alles in allem mochte ich dieses Buch wirklich gern. Die Geschichte war interessant und spannend und das Setting trotz seiner Brutalität atmosphärisch. Auch die Charaktere waren super vielschichtig geschrieben. Dennoch hat mich die Sprache einfach nur aufgeregt, genauso wie das Thema Sex, welches hier zu sehr ausgelutscht wurde. Deswegen denke ich auch, dass die Geschichte sicher nicht für jedermann etwas ist und selbst ich, die ich mit Gewalt und Sex in Büchern gut umgehen kann, fand dies echt anstrengend. Dennoch freue ich mich auf die Folgebände.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere