Platzhalter für Profilbild

Knabine

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Knabine ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Knabine über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.10.2021

Spannend, leidenschaftlich, düster

Vico - Il Conte
0

Klappentext:
„Ein italienischer Adliger. Eine unglückliche junge Frau. Ein grausames Verbrechen.
Der brennende Wunsch nach Rache.

Viel zu spät hat die junge Anwältin Mayra Jennings erkannt, wer ihr Gegner ...

Klappentext:
„Ein italienischer Adliger. Eine unglückliche junge Frau. Ein grausames Verbrechen.
Der brennende Wunsch nach Rache.

Viel zu spät hat die junge Anwältin Mayra Jennings erkannt, wer ihr Gegner in dem perfiden Spiel um die Vorherrschaft in der Münchner Unterwelt wirklich ist. Nun liegt ihr Leben in Trümmern und sie hat nur noch ein Ziel: Sie will sich an Carlo Cortone, dem Chef der Münchner Famiglia, rächen.
Aber auf wen kann sie sich noch verlassen? Der italienische Adelige, der den Posten des Oberstaatsanwalts übernimmt, ist jedenfalls keine große Hilfe. Eigentlich wäre es doch die Aufgabe dieses arroganten Schnösels, Cortone hinter Gitter zu bringen. Stattdessen scheint er alles daranzusetzen, Mayra zu provozieren.
Doch längst ziehen andere die Strippen, und erneut gerät Mayra in Gefahr.

Der zweite Teil des Dark-Romance Zweiteilers "Der Cortone-Clan“

Die Vorkenntnis des 1. Bandes „Tosh - La Famigilia“ ist zwingend erforderlich.

Mayra geht es nicht gut. Getrieben von Rachegedanken, versucht sie um jeden Preis, Carlo Cortone hinter Gitter zu bringen. Zum Glück hat Tosh ihr seine beiden Leibwächter hinterlassen - Marco und Hugo haben alle Hände voll zu tun, um Mayra zu beschützen.
Der neue Oberstaatsanwalt ist aus Mayra’s Sicht nur ein arroganter Sack, der sich aufgrund seines Adelstitels für etwas besseres hält. Was hat dieser Mann nur an sich, dass er Mayra mit nur einem Wort völlig aus der Fassung bringt?
Aber nicht nur Mayra möchte Cortone aus dem Weg schaffen, auch Andere haben es auf ihn abgesehen. Und wieder hängt Mayra mittendrin und gerät in große Gefahr.

Die Charaktere sind teilweise aus dem Vorband bereits bekannt. Der Leser bekommt einen guten Eindruck von Mayra’s innerer Zerrissenheit und der Unruhe, die sie seit Tosh’s Tod ertragen muss. Auch durch die Rückblicke in die Vergangenheit lernt man sie noch besser kennen.
Vico war mir anfangs etwas suspekt, da ich ihn nicht richtig einschätzen konnte. Später allerdings hat er sich in mein Herz geschlichen! Er hat eine klare Vorstellung seiner sexuellen Vorlieben und lebt diese auch aus. In der Berufswelt ist er ein eiskalter Kerl, der sich keine Emotion anmerken lässt. Mit der Zeit erfährt man einiges über Vico’s Kindheit und seine Probleme, die auch viele seiner Handlungen erklären.
Ich mag es sehr, wie detailreich und durchdacht die Protagonisten beschrieben wurden. Da die Kapitel abwechselnd in Vico’s und Mayra’s Sicht verfasst sind, bekommt man beide Seiten gut mit.
Der Schreibstil ist flüssig und ich konnte das Buch nur schlecht wieder aus der Hand legen.
Die Geschichte ist spannend, leidenschaftlich und ziemlich düster.
Fazit: Klare Leseempfehlung für Mafia-/Dark-Romance-Fans!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.11.2021

Weihnachtswunderland oder Liebeschaos?

BlueChristMess
0

Klappentext:
»Endlich Dezember! Ivy könnte nicht glücklicher sein: Carol Bay verwandelt sich in ein Weihnachtsparadies, und die Polizistin ist mittendrin.
Dumm nur, dass jemand ausgerechnet jetzt Ivys ...

Klappentext:
»Endlich Dezember! Ivy könnte nicht glücklicher sein: Carol Bay verwandelt sich in ein Weihnachtsparadies, und die Polizistin ist mittendrin.
Dumm nur, dass jemand ausgerechnet jetzt Ivys Doppelleben als Schriftstellerin auffliegen lässt.
Besonders dumm, dass das vor den Augen des neuen Chiefs passiert.
Lex ist sehr daran interessiert, Ivys Fantasien auf Realitätstauglichkeit zu überprüfen. Doch eine merkwürdige Einbruchsserie, der Polizeialltag und die eine oder andere überstürzte Entscheidung machen den hübschen Plan zunichte. Aber da wäre ja noch Ivys grandiose Bucket List, die Lex nicht nur vom Fest, sondern auch von der Liebe überzeugen soll!
Ja, bald ist Weihnachten. Während es um Ivy längst geschehen ist, beginnt für Lex die schlimmste Zeit des Jahres.
Und er wird bei der nächsten Gelegenheit aus Carol Bay verschwinden...

Ein Polizeiroman ohne explizite Szenen, aber mit viel Liebe, weihnachtlichem Flair – und einem Beagle.«


Die Polizistin Ivy lebt in dem beschaulichen Städtchen Carol Bay, welches im Dezember zur inoffiziellen Weihnachtshauptstadt der USA wird. Ihre liebste Jahreszeit! Nur ärgerlich, dass ihre Kollegen ihr Pseudonym als Autorin herausgefunden haben und sich nun über ihre Werke lustig machen. Und das bekommt auch noch der neue Polizeichef mit, der für die nächsten Wochen bei ihnen stationiert ist!
Lex hasst Weihnachten. Vor allem diese übertrieben zur Schau gestellte Fröhlichkeit, die üppige Dekoration und das gesamte drumherum. Und dann will die interessante Ivy ihn auch noch von seinem „Grinch_Dasein“ bekehren? So hat er sich die Bedingungen für seine geplante Beförderung nach Portland nicht vorgestellt. Aber wie immer kommt es anders, als man denkt.

Die Geschichte über die übertrieben dekorierte Weihnachtsstadt Carol Bay und seine Einwohner ist wirklich toll. Auch dass die Einzelgängerin Ivy ihren Chef Lex davon überzeugen möchte, dass es durchaus Gründe gibt, Weihnachten zu mögen, mag ich auch sehr gerne. Die Protagonisten sind gut und verständlich beschrieben. Lex ist ein sympathischer Kerl, der einen amüsanten Humor hat. Ivy wurde mir im Laufe der Geschichte immer unsympathischer - sie ist Mitte 30 und kommuniziert eher wie ein Teenager. Ich kann ihre Ängste völlig nachvollziehen, aber warum muss sie sich ständig so kindisch und zickig verhalten? Der Schreibstil war für mich anfangs ziemlich irritierend - es ist nicht klar getrennt, aus welcher Protagonistensicht jetzt momentan erzählt wird. Aber daran konnte ich mich gewöhnen. Gestört haben mich aber die langatmigen und mit Gewalt in die Länge gezogenen inneren Dialoge der Charaktere. Meine Aufmerksamkeit hat sich - vor allem gegen Ende des Buches - verabschiedet und ich habe mich ertappt, nur noch oberflächlich zu lesen. Die Autorin schreibt, dass ihr Schreibstil anspruchsvoll sei - ich bin ein impulsiver und direkter Mensch - und ich kann dieses „Um-den-Brei-Herumreden“ nicht ab.
Fazit: Tolle Geschichte mit einem wunderbaren Setting und interessanten Charakteren, aber leider nichts für mich!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2021

Unbedingt vorher die Grisha- und Krähen-Bücher lesen!

King of Scars
0

Klappentext:
„Freibeuter. Soldat. Bastard. Überlebender. Herrscher.
Leigh Bardugo – Autorin der Fantasy-Bestseller »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen« – erzählt die Geschichte der beliebtesten ...

Klappentext:
„Freibeuter. Soldat. Bastard. Überlebender. Herrscher.
Leigh Bardugo – Autorin der Fantasy-Bestseller »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen« – erzählt die Geschichte der beliebtesten Figur ihrer Grisha-Trilogie weiter: Nikolai Lantsov
Niemand weiß, was der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai selbst geht, soll das auch so bleiben.
Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss er einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden.
Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Schließlich begibt Nikolai sich mit einem jungen Mönch und der legendären Grisha-Magierin Zoya auf eine gefährliche Reise zu jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Denn nur dort besteht eine Chance, sein dunkles Vermächtnis zu bannen.
Einige Geheimnisse sind jedoch nicht dafür geschaffen, verborgen zu bleiben – und einige Wunden werden niemals heilen.“




Der neue Zar von Ravka, Nikolai Lantsov, hat während des Krieges viel erleiden müssen. Eine dunkle Macht hat sich in seinem Körper eingenistet und wird mit der Zeit immer stärker. Nikolai versucht mit allen Mitteln, seinen Zustand geheim zu halten, Ravka’s Grenzen zu sichern und ein Heilmittel für sich zu finden. Trotz der Unterstützung seiner treuen Untertanen gestaltet sich die Situation sehr schwierig.


Mir persönlich ist es sehr schwer gefallen, in die Geschichte einzutauchen. Das lag keineswegs am Schreibstil oder der Übersetzung - nur leider habe ich bisher keines der Vorgänger-Bücher gelesen und mir fehlten wichtige Informationen über die Charaktere, ihre Eigenschaften, Funktionen und ihre bisherige Rolle in den Büchern von Leigh Bardugo. Mir war nicht klar, dass ich ohne jegliches Vorwissen solche Schwierigkeiten haben werde - vermutlich geht die Autorin davon aus, dass die Leser die Hauptprotagonisten und auch bereits verstorbene wichtige Personen kennen. Eine eindeutigere Kennzeichnung wäre hilfreich gewesen, dann hätte ich mir vorher die Grisha- und Krähen-Bücher zu Gemüte geführt. Mir persönlich waren die Erklärungen zu den vergangenen Ereignissen zu schwammig und unpräzise.
Trotz aller Anfangsschwierigkeiten und nachdem lange Zeit nicht so richtig viel passiert ist, hat mich die Geschichte doch gepackt und ich konnte mit Nikolai, Zoya und Nina mitfiebern. Zum Schluss hin haben sich die Ereignisse überschlagen und es wurde (endlich!) spannend.
Für Fans des Grisha-Universums ist dieses Buch sicherlich eine tolle zusätzliche Bereicherung, für „Unwissende“ wie mich nicht so richtig geeignet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere