Profilbild von Knorki

Knorki

Lesejury Star
offline

Knorki ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Knorki über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.09.2017

actionreicher Agenten-Thriller

Orphan X
0

Inhalt:
Evan Smoak wirkt auf den ersten Blick ganz normal und unscheinbar. Doch in Wirklichkeit ist er ein im Rahmen des geheimen Orphan-Programms ausgebildeter Killer, der jahrelang für die amerikanische ...

Inhalt:
Evan Smoak wirkt auf den ersten Blick ganz normal und unscheinbar. Doch in Wirklichkeit ist er ein im Rahmen des geheimen Orphan-Programms ausgebildeter Killer, der jahrelang für die amerikanische Regierung arbeitete und tötete. Nach seinem plötzlichen Ausstieg ist er untergetaucht und hilft nun verzweifelten, mittellosen Leuten bei der Lösung ihrer Probleme, mit denen sie sich nicht an die Polizei wenden können – mit allen ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten und Mitteln. Als ihn Katrin White um Hilfe bittet, deren Vater von Leuten, bei denen sie hohe Spielschulden hat, gekidnappt wurde, scheint alles zunächst wie ein ganz normaler „Auftrag“. Doch schon bald wird daraus ein tödliches Katz-und-Maus-Spiel, bei denen Evans bislang streng befolgten Gebote und Regeln auf die Probe gestellt werden…

Meine Meinung:

Obwohl ich ein Fan von Actionfilmen ala Bourne, James Bond oder auch The Transporter bin, habe ich bislang kein Buch in diese Richtung gelesen. Umso gespannter war ich auf OrphanX. Und wurde alles andere als enttäuscht.
Der Schreibstil ist spannend und bildhaft und dadurch sehr angenehm zu lesen. Besonders die Actionszenen sind detailreich beschrieben, wodurch der Leser das Gefühl bekommt, sich selbst mitten im Kampfgeschehen zu befinden und mit Evan Smoak mitfiebert.

Evan Smoak, der sympathische und authentische Protagonist des Buches, war früher einmal inoffizieller, amerikanischer Geheimagent. Jedoch ist er keine gefühllose Kampfmaschine, wie die anderen ausgebildeten Agenten des Orphan-Programms. Aus diesem Grund ist er auch nicht mehr als Agent tätig, sondern hilft selbstlos anderen Leuten, die seine Hilfe dringend benötigen. Er ist intelligent, aufmerksam, schnell, scharfsinnig, gut trainiert und beherrscht diverse Kampfsportarten, von denen seine Gegner oftmals noch nicht einmal gehört haben. Dennoch erscheint er nicht wie ein Übermensch. Vielleicht wegen seines Mitgefühls für seine Mitmenschen, was ihn zwar umso sympathischer, aber auch verletzlich und angreifbar macht. Er ist ein charismatischer Held, mit dem man sich als Leser identifizieren kann und es macht einfach großen Spaß, an seiner Seite „zu kämpfen“.

Der Plot ist gelungen und tiefgründiger als bei einem actionreichen Agententhriller erwartet. Bis zum Schluss weiß der Leser (ebenso wie Evan) nicht, wem er trauen kann, wer ein falsches Spiel spielt und – obwohl nach und nach immer mehr ans Licht kommt – wie die ganze Wahrheit lautet. Für zusätzliche Spannung sorgt auch die eine oder andere unerwartete Wendung. Am Ende kommt dann die lang ersehnte spektakulär und dramatische Auseinandersetzung zwischen Evan und seinem Widersacher, die den Leser nah an den Nervenzusammenbruch heranführt. In meinen Augen ein grandioser Abschluss.

Fazit:

Spannender und actionreicher Agenten-Thriller, bei dem nicht nur wild in der Gegend „herumgeballert“ wird, mit einem sympathischen und charismatischen Protagonisten. Absolute Leseempfehlung! Aber Vorsicht: Nichts für schwache Nerven!

Veröffentlicht am 04.09.2017

Dunkles Geheimnis

Das Mädchen aus Brooklyn
0

Inhalt:
Nur wenige Wochen vor ihrer Hochzeit haben Raphaël und Anna einen riesigen Streit, als Anna auf Raphaëls Drängen hin endlich ihr Schweigen über ihre Vergangenheit bricht. Sie zeigt ihm ein Foto ...

Inhalt:
Nur wenige Wochen vor ihrer Hochzeit haben Raphaël und Anna einen riesigen Streit, als Anna auf Raphaëls Drängen hin endlich ihr Schweigen über ihre Vergangenheit bricht. Sie zeigt ihm ein Foto dreier Leichen und sagt, sie trägt die Schuld dafür. Raphaël ist geschockt und geht. Kurz darauf ist Anna spurlos verschwunden... Zusammen mit seinem Freund Marc, einen ehemaligen Polizisten, macht Raphaël sich auf die Suche nach ihr und kommt dabei nicht nur einem ungeheuerlichem Geheimnis auf die Spur...

Meine Meinung:
Bei dem Hörbuch handelt es sich um die gekürzte Fassung des Buches, (zum Großteil) gelesen von Richard Barenberg. Der Sprecher hat mir sehr gut gefallen, er hat eine angenehme Stimme, der man sehr gut auch für längere Zeit zuhören kann. Er gibt dem Protagonisten Raphaël seine Stimme, liest aber auch gleichzeitig die Szenen, in denen der Leser Marc bei seinen Nachforschungen begleitet. Im Laufe des Buches gibt es noch einige wenige Szenen aus Sicht anderer Charaktere, die von verschiedenen anderen Sprechern vertont wurden und durch die der Leser einen zusätzlichen Einblick in die Geschichte bekommt.

Raphaël hat mir als Protagonist sehr gut gefallen. Nach seinem anfänglichen Schock über das Bild, dass seine Verlobte Anna ihm zeigt, wird ihm nach ihrem Verschwinden schnell klar, dass er sie unbedingt wiederfinden muss, koste es was es wolle. Daher macht er sich zusammen mit Marc auf die Suche.
Marc hingegen war für mich ein schwierig einzuschätzender Charakter. Er ist ein intelligenter Ermittler und bringt Raphaël bei seinen Ermittlungen ein gutes Stück voran, dennoch wurde ich einfach nicht warm mit ihm.

Nachdem die Geschichte mit dem Bild der drei Leichen spannend startet, flachte die Spannung insbesondere durch die Schilderungen Raphaëls Vergangenheit für mich erstmal ein wenig ab. Ab dem Zeitpunkt, als Raphaël und Marc ihre Ermittlungen beginnen, änderte sich dies jedoch. Ich war gefesselt und - nicht zuletzt aufgrund einiger überraschender Wendungen und Verstrickungen - gespannt auf das, was die beiden ans Tageslicht bringen würden...
Am Ende setzen sich die verschiedenen Puzzleteile zu einem ungeahnt großem, schockierendem Ganzen zusammen.

Fazit:
Spannendes Buch mit vielen ungeahnten Wendungen und überraschendem Ende, das eine schockierende Wahrheit ans Licht bringt. Richard Barenberg als Sprecher hat mir sehr gut gefallen und mir beim Hören dadurch viel Vergnügen bereitet.

Veröffentlicht am 04.09.2017

Gefährliche Erinnerungen

Aquila
0

Inhalt:
Nika macht ein Auslandssemester in Siena. Eines morgens erwacht sie in ihrem Bett - ihre Kleidung voller Schlamm, im Gesicht ein blutiger Kratzer, zudem fehlen ihr nicht nur Schlüssel und Handy, ...

Inhalt:
Nika macht ein Auslandssemester in Siena. Eines morgens erwacht sie in ihrem Bett - ihre Kleidung voller Schlamm, im Gesicht ein blutiger Kratzer, zudem fehlen ihr nicht nur Schlüssel und Handy, sondern auch ihre Erinnerungen an die letzten 2 Tage. Stattdessen findet sie in ihrer Hosentasche einen Zettel voller geheimnisvoller, kryptischer Botschaften. Während sie versucht, die Ereignisse zwischen Samstagabend und Dienstagmorgen zu rekonstruieren, gerät sie selbst immer mehr in Bedrängnis. Was ist wirklich passiert?

Meine Meinung:
Ursula Poznanski versteht es einfach, ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln! Wie gewohnt ist das Buch durchgängig spannend und gespickt mit vielen unvorhersehbaren Wendungen. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Gleichzeitig sind die Begebenheiten in Siena so bildhaft beschrieben, dass man beinahe das Gefühl hat, selbst durch die Gassen und unterirdischen Tunnel der Stadt zu irren.

Die Protagonistin Nika war mir sehr schnell sympathisch. Sie erwacht in ihrem Bett und das letzte woran sie sich erinnert ist der Samstagabend. Doch es ist bereits Dienstag... Ich habe sie sehr gerne auf ihrer Suche nach ihren Erinnerungen begleitet, mit ihr mitgefühlt und - gelitten. Besonders ihre Verzweiflung, wenn sie wieder einmal in einer Sackgasse gelandet ist, konnte ich sehr gut nachempfinden. Dennoch: sie ist eine starke junge Frau, die im Laufe des Buches so einiges einstecken muss und trotzdem nicht aufgibt.

Der Plot ist großartig! Besonders den Zettel mit den verschlüsselten Botschaften, die sich Nika in der Zeit, zu der ihr die Erinnerungen fehlen, selbst geschrieben hat, finde ich genial. "Halte dich fern von Adler und Einhorn", "Sieh nach was der Kapitän isst", "Tauche mit den Gänsen" - sie alle haben ihre eigene, oftmals mit der Geschichte und Begebenheiten Sienas zusammenhängende Bedeutung, die sich erst nach und nach offenbart. Und durch die Nika der Wahrheit immer näher kommt...

Die Auflösung ist schockierend und verstörend - und sehr extrem. Ich hätte mir zwar eine weniger extreme und dadurch realistischere Auflösung gewünscht, dennoch fügen sich am Ende alle Puzzleteile zu einem Ganzen zusammen...

Fazit:
Mit Aquila ist Ursula Poznanski erneut einen spannenden und extrem fesselnden Thriller voller ungeahnte Wendungen und Überraschungen gelungen. Besonders die Idee mit den kryptischen Notizen und die Bedeutung, die sich nach und nach hinter jedem dieser verwirrenden Hinweise offenbart, sowie Nika als Protagonistin haben mir sehr gut gefallen.

Veröffentlicht am 15.08.2017

Spannender Reihenauftakt

Spectrum
0

Inhalt:
Was zunächst nach einem aussichtslosen Überfall mit Geiselnahme bei einem GoBox Unternehmen ausschaut, entpuppt sich als bestens organisiertes und durchdachtes Verbrechen - angeführt von einem ...

Inhalt:
Was zunächst nach einem aussichtslosen Überfall mit Geiselnahme bei einem GoBox Unternehmen ausschaut, entpuppt sich als bestens organisiertes und durchdachtes Verbrechen - angeführt von einem skrupellosen Killer. Was führen die Verbrecher wirklich im Schilde? Und kann das FBI mit Hilfe des beratenden Analysten Dr. August Burke sie stoppen?

Meine Meinung :
Ethan Cross versteht es, seine Leser von der ersten Seite an in den Bann zu ziehen. Das Buch ist sehr temporeich, stellenweise brutal und sicher nichts für schwache Nerven, aber dennoch angenehm zu lesen. Von Anfang bis Ende wird die Spannung extrem hoch gehalten, nicht zuletzt durch so einige Geheimnisse und ungeahnte Wendungen, aber such durch die kurzen Kapitel und regelmäßige Perspektivwechsel.

Der Bösewicht und Killer Krüger ist ein sehr interessanter Charakter. Einerseits handelt er als Krüger brutal und skrupellos. Andererseits ist er im normalen Leben Idris, ein liebender, fürsorglicher Familienvater, den (seit neuestem) Zweifel plagen.

Nicht weniger interessant ist sein wohl gefährlichste Gegenspieler: Dr. August Burke. Er hat das Asperger-Syndrom und ist hochintelligent, weswegen er Zusammenhänge erkennt, die seinen Kollegen verborgen bleiben. Aber er hat wie andere Betroffene auch so seine Probleme wie beispielsweise mit dem alltäglichen sozialen Leben oder dem Umgang mit seinen Kollegen.
Der Plot ist extrem spannend. Der Leser tappt lange im Dunkeln, was es mit dem Raub überhaupt auf sich hat. Das Ende und die schlussendlich Auflösung haben mich gleichermaßen überraschen wie begeistern können. Ich bin gespannt auf Teil 2...

Fazit:
Spannender, temporeicher und stellenweise brutaler Thriller, der mich überzeugend konnte und definitiv Lust auf mehr macht!

Veröffentlicht am 14.08.2017

Aly und Logan

Wie das Feuer zwischen uns
0

Inhalt:
Alyssa und Logan könnten unterschiedlicher kaum sein. Und dennoch - allen Widerrednern zum Trotz werden sie Freunde - und irgendwann sogar mehr als das. Es scheint, als könnten sie zusammen endlich ...

Inhalt:
Alyssa und Logan könnten unterschiedlicher kaum sein. Und dennoch - allen Widerrednern zum Trotz werden sie Freunde - und irgendwann sogar mehr als das. Es scheint, als könnten sie zusammen endlich das Leben führen, das sie sich gewünscht haben. Bis die Realität die beiden auf den Boden der Tatsachen zurückbringt...

Meine Meinung:
Im zweiten Teil der Elements-Reihe von Brittainy C. Cherry geht es um Alyssa und Logan.
Aly ist aus gutem Hause und man sollte meinen, dass es ihr an nichts mangelt - außer jedoch an Liebe. Ihr Vater verfolgt lieber seine Karriere als Musiker anstatt sich um seine Tochter zu kümmern. Und im Leben ihrer Mutter scheint sich alles um Geld, Erfolg, Körpergewicht und Aussehen zu drehen. An manchen Stellen hätte ich mir jedoch gewünscht, noch ein bisschen mehr in ihre Gefühlswelt eintauchen und so besser mit ihr mitfühlen zu können.
Logan wuchs bei seiner drogenabhängigen Mutter auf und verteidigt sie regelmäßig gegen seinen brutalen Vater. Kein Wunder, dass auch er irgendwann abrutscht... Er war mir auf Anhieb sympathisch und ich hatte Mitleid mit ihm. Gleichzeitig hätte ich ihn manchmal. Am liebsten geschüttelt und angeschrieen, dass er endlich zur Vernunft kommen soll.
Neben Aly und Logan spielen auch ihre beiden Geschwister Erica und Kellan eine große Rolle. Besonders Kellan, Logan Bruder, war mir sehr sympathisch. Er ist ein fürsorglicher großer Bruder, der in jeder Situation zu Logan stand, und für mich ein bisschen der heimliche Star des Buches.

Nicht nur die Charaktere, auch der Plot konnte mich überzeugen. Er ist spannend, besitzt einige überraschende Wendungen und wirkt gleichzeitig authentisch. Auch der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Die Geschichte ist abwechselnd aus Alyssas und Logan Sicht geschildert, was dem Leser erlaubt, die Gefühle beider Seiten kennenzulernen. Auch die (Handy-)Nachrichten zwischen den beiden haben mit gut gefallen. An manchen Stellen waren mir aber insbesondere die Gespräche zwischen Aly und Logan eine Spur zu kitschig.

Fazit:
Eine schöne, teils traurige, sehr gefühlvolle Geschichte mit tollen, sympathischen Charakteren. An manchen Stellen war es mir nur leider etwas zu kitschig.

  • Cover
  • Figuren
  • Humor
  • Spannung
  • Thema