Profilbild von Koriander

Koriander

Lesejury Star
offline

Koriander ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Koriander über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.02.2018

FERRANTE MAGIE

Die Geschichte des verlorenen Kindes
0

Elena Ferrante erzählt von zwei Freundinnen, Elena und Lila, die einen ganz unterschiedlichen Lebensweg gehen, der sie jedoch immer wieder zusammenbringt. Eine Geschichte, gewoben, wie sie das Leben selbst ...

Elena Ferrante erzählt von zwei Freundinnen, Elena und Lila, die einen ganz unterschiedlichen Lebensweg gehen, der sie jedoch immer wieder zusammenbringt. Eine Geschichte, gewoben, wie sie das Leben selbst schreiben könnte, mit Höhen, Tiefen, voll menschlicher Gefühle, eingebettet in eine Zeit der Konventionen und politischer Veränderungen.
Elena Ferrante schreibt fesselnd: offen, schonungslos, menschlich. Liebe und Freundschaft auf dem Boden der Tatsachen: nicht immer romantisch und verträumt, auch Abstand, Loslösung und Schmerz bestimmen das Leben. Es ist spannend zu lesen, wie die beiden sich völlig unterschiedlich entwickeln und ihren Weg suchen. Geht es der einen gut, scheint es der anderen eher schlecht zu gehen - was mich im dritten Band nicht so ganz überzeugt hat, macht Band 4 wieder wett. Diese Mischung aus Schicksal, das man nicht wirklich beeinflussen kann und dem, was man daraus macht, ist irgendwie magisch. Auch die Gefühlswelten sind so real geschildert, von Glück und Trauer, schlechtem Gewissen, Abhängigkeit - eine Welle, die durch die ganze Geschichte wogt und mich als Leser dazu bringt, mitzufühlen, aber manchmal auch kritisch zu betrachten, ob das Verhalten der beiden natürlich irgendwie „typisch Frau“ ist? Der Wunsch, perfekt zu funktionieren, erfolgreich zu sein, die große Liebe zu finden und zu leben, und nebenbei die beste Mutter der Welt zu sein? Sind da Versagen und Aufgeben nicht sowieso vorprogrammiert?
Für mich eine große Geschichte, wie das Leben sie schreiben könnte, sehr real und fesselnd erzählt!

Veröffentlicht am 22.11.2021

Spannende Mischung aus brutalen Verbrechen und kulinarischen Gaumenfreuden

Provenzalische Verwicklungen
0

Pierre Durand, ehemals Kommissar in der Metropole Paris, wurde aus seinem Job gemobt und bekleidet nun die Stelle als Dorfpolizist in einem kleinen Ort in der Provence. Er fühlt sich zufrieden und glücklich ...

Pierre Durand, ehemals Kommissar in der Metropole Paris, wurde aus seinem Job gemobt und bekleidet nun die Stelle als Dorfpolizist in einem kleinen Ort in der Provence. Er fühlt sich zufrieden und glücklich – bis ein brutaler Mord nicht nur das Dorf, sondern auch sein Leben völlig durcheinander bringt.
Ich bin ein großer Fan der bekannten und beliebten französischen, kulinarischen Kriminalromane. Und Sophie Bonnet reiht sich hier mit einer einerseits richtig grausamen und brutalen, andererseits liebenswerten und anregenden Geschichte ein.
Pierre Durand ist ein sympathischer, eher sanfter Protagonist, der zwar zunächst nicht so kann, wie er eigentlich möchte, sich dann aber mit Mut durchsetzt und den völlig undurchsichtigen Fall lösen kann. Spannung und Unterhaltung wechseln sich gekonnt ab, und Götz Otto setzt die Szenen perfekt um, erzählt sehr mitreißend und fesselnd und haucht den Menschen Leben ein. Seiner Stimme lauscht man gerne, sie ist durchweg angenehm und unaufdringlich.
Insgesamt ein abwechslungsreicher und spannender Kriminalroman, schön zum Hören und genießen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2021

Spannender Fall für bewährte Ermittler

Das Grab in den Schären
0

Auf Telegrafholmen, einer unbewohnten Schäreninsel, wird gebaut. Bei einer Sprengung werden Skelettknochen entdeckt, die man auch nach intensiven Ermittlungen nicht zuordnen kann. Gehören sie zu zwei vor ...

Auf Telegrafholmen, einer unbewohnten Schäreninsel, wird gebaut. Bei einer Sprengung werden Skelettknochen entdeckt, die man auch nach intensiven Ermittlungen nicht zuordnen kann. Gehören sie zu zwei vor langen Jahren verschollenen Frauen? Thomas Andreasson versucht, das Rätsel zu lösen – und Nora mischt sich ein…
Viveca Sten ist bekannt für ihre Schären-Krimis, und auch dieser Fall zieht den Leser wieder in den Bann. Ihr Schreibstil ist lebendig, detailreich und flüssig, die Protagonisten sind beliebt und durch viele Verfilmungen hat man die malerischen Inseln und die Ermittler direkt vor den Augen.
Der Knochenfund gibt Thomas Rätsel auf, und während er nach Spuren sucht, ist Nora ihm diesmal einen Schritt voraus. Sie befindet sich in einer verzweifelten Lage, was die Vermutung nahe legt, dass man eventuell diesmal den Vorgängerband gelesen haben sollte. Allerdings kann man sich gut einlesen und bekommt ausreichend Informationen, die zur Klärung dienen. Das unerwartete Ende ist ein fulminanter Showdown, bei dem Viveca Sten wieder für absolute Spannung sorgt!
Ein wieder rundum gelungener Krimi, der wieder zeigt, wie einfallsreich und gut durchdacht Viveca Sten schreiben kann!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2021

Commissario Brunetti ist einfach Kult

Flüchtiges Begehren
0

Zwei amerikanische Touristinnen werden in der Nacht von Unbekannten auf dem Steg des Hospitals abgelegt, bewusstlos, hilflos. Die Ermittlungen deuten zunächst auf einen Unfall, aber die Umstände sind zu ...

Zwei amerikanische Touristinnen werden in der Nacht von Unbekannten auf dem Steg des Hospitals abgelegt, bewusstlos, hilflos. Die Ermittlungen deuten zunächst auf einen Unfall, aber die Umstände sind zu mysteriös, um ad acta gelegt zu werden. Brunetti forscht weiter und muss die Kollegen der Carabinieri und der Küstenwache hinzuziehen, um einem furchtbaren Verbrechen auf die Spur zu kommen...
Brunetti ist einfach Kult, und auch sein dreißigster Fall reiht sich ein in die wunderbaren Venedig-Krimis von Donna Leon. Auch wenn Brunetti älter geworden ist – noch immer ist seine Familie zusammen, man fühlt sich vertraut mit seinen Gewohnheiten und den lieb gewordenen Kollegen, und auch wer Venedig noch nicht selbst gesehen hat, wird die traumhaften Szenen der Verfilmungen vor Augen haben.
Das Buch reißt einen zwar nicht vor lauter Spannung vom Hocker, aber es ist wieder solide gelungen und sehr unterhaltsam, und Donna Leon vergisst auch nie, auf die besondere Problematik Venedigs aufmerksam zu machen. Noch immer ankern die Kreuzfahrtriesen vor Venedig und überschwemmen die Stadt mit noch mehr Touristen, ein Drama für die verbliebenen Einheimischen. Ein angenehmer Krimi mit vertrauten Protagonisten, den man gerne empfehlen kann!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2021

Facettenreiches Leben, in bruchstückhaft erzählt

Der Kolibri - Premio Strega 2020
0

Marco Carrera ist Augenarzt – und in den Augen seiner Freunde „der Kolibri“. Was in seiner Kindheit und Jugend für seine Körpergröße stand, wird später im Leben ein Synonym dafür, dass er mit aller Kraft ...

Marco Carrera ist Augenarzt – und in den Augen seiner Freunde „der Kolibri“. Was in seiner Kindheit und Jugend für seine Körpergröße stand, wird später im Leben ein Synonym dafür, dass er mit aller Kraft versucht, an einer Stelle zu bleiben...
Sandro Veronesi kann kann hervorragend schreiben, seine Schilderungen sind ehrlich, offen und zutiefst menschlich. Einfühlsam beschreibt er das von tragischen Schicksalsschlägen getroffene Leben von Marco, seine große Liebe, seine rührende Hingabe zu Tochter und Enkelin.
Sandro Veronesi Geschichte hat mich sehr berührt und gefällt mir auch sehr, aber ich konnte den starken Zeitsprüngen in den unterschiedlichsten, zum Teil winzigen Puzzle-Teilchen zunächst nicht folgen und bin auch stets wieder in Verwirrung geraten. Leider habe ich erst am Ende gesehen, das es ein sehr übersichtliches Inhaltsverzeichnung mit Jahresangaben gibt, das mir sicher bei der Orientierung geholfen hätte. Da ich es immer vermeide, ein Buch vom Ende her aufzublättern, ist mir dieses natürlich entgangen.
Eine wunderbare, sehr beeindruckende Geschichte, leider für mich sehr „zersplittert“, womöglich zu anspruchsvoll.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere