Profilbild von Kristja

Kristja

Lesejury Profi
online

Kristja ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kristja über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.10.2021

Mal was anderes..

Layla
0

Ich bin ein großer Fan von Colleen Hoovers Büchern. Sie schocken, sie fesseln und sie lassen fühlen. Als ich dieses Buch angefangen habe, dachte ich direkt an Verity. Es fängt mit einer Befragung und einigen ...

Ich bin ein großer Fan von Colleen Hoovers Büchern. Sie schocken, sie fesseln und sie lassen fühlen. Als ich dieses Buch angefangen habe, dachte ich direkt an Verity. Es fängt mit einer Befragung und einigen Aspekten an, die einen sofort dazu drängen weiterzulesen, damit man versteht was zur Hölle da passiert.

Im Laufe des Buches wechseln die Kapitel zwischen Vergangenheit und der Gegenwart. Diese Struktur gefällt mir immer sehr, weil ich sie besonders spannend finde. Der Fokus liegt zunächst nicht so richtig auf der Liebesgeschichte. Aspekte wie das Kennenlernen und die erste Phase des Zusammen Seins wird relativ zügig ohne viel tiefere Emotionen abgehandelt. Layla wirkt sehr impulsiv und verwirrend. Leeds konnte ich die ganze Zeit schwer einschätzen. Als sich dann der Vorfall ereignete änderte sich einiges...

Und dann fängt es auch schon an gruselig zu werden. Die düstere Stimmung ist insbesondere in der ersten Hälfte sehr stark vertreten. Ich hatte oft eine Gänsehaut beim Lesen. Es war so mysteriös. Naja, ich dachte halt, es gibt eine logische Erklärung für das Ganze... Tja, damit lag ich wohl mehr als falsch. Ich habe echt nicht gedacht, dass das Buch in Richtung Paranormalität geht. Solche Bücher lese ich selten, bei Romance hatte ich diese Mischung noch nie. Und ich war sehr skeptisch, als ich gemerkt habe, dass diese Richtung nun eingeschlagen wird. ABER ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen durchgelesen. Ich glaube, das sagt alles oder?

Ich war einfach nur so gefesselt, weil wir immer wieder neue Informationen erhielten und es moralisch echt stark an der Grenze entlang lief. Leeds wird sicher nicht jeder mögen. Aber ich konnte ihn irgendwie verstehen. Natürlich war nicht alles richtig, was er gesagt oder getan hat. Zwischenzeitlich habe ich auch schon gedacht, jetzt geht es wirklich zu weit. Doch die Autorin hat die Kurve noch gekriegt. Und die Wendungen am Ende? Wäre ich niemals drauf gekommen. Ich wurde wahnsinnig in die Irre geführt. Manche Aspekte hätten meiner Meinung nach vielleicht noch etwas anders gelöst werden können, aber im Großen und Ganzen ist das wieder mal ein gelungenes Buch!

Fazit:

Eine etwas andere Liebesgeschichte, die paranormale Aspekte enthält. Zunächst sehr düster, im Verlauf stark an der moralischen Grenze. Mich konnte das Buch mit der Struktur und den überraschenden Wendungen überzeugen.

5/5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2021

Mischung aus Emotionalität und Ernsthaftigkeit

Regenglanz
0

Alissa ist Kunststudentin und arbeitet nebenbei als Tätowiererin. Sie selbst hat ebenfalls einige Tattoos und dazu noch bunte Haare und Piercings, entspricht also eher nicht der typischen Protagonistin. ...

Alissa ist Kunststudentin und arbeitet nebenbei als Tätowiererin. Sie selbst hat ebenfalls einige Tattoos und dazu noch bunte Haare und Piercings, entspricht also eher nicht der typischen Protagonistin. Ich fand das aber sehr erfrischend. Besonders weil sie auch einen sehr starken und liebenswerten Charakter hat. Simon ihr neuester Kunde ist das Vorzeigebild eines Good Guys, an manchen Stellen ist er sogar etwas zu perfekt. Der Klappentext deutet allerdings auf eine ganz andere Story hin. Ja, er will sich aufgrund seines peinlichen Tattoos nicht von Alissa das Cover-Up stechen lassen, aber dieses Problem löst sich in den ersten 50-100 Seiten. Also lasst euch nicht vom Klappentext täuschen 😉

Alissa und Simon sind ganz anders aufgewachsen. Während Alissas Familie zerrüttet ist und sie selbst von Schuldgefühlen geplagt, bei denen ihr keiner beisteht, ist Simons Familie sehr harmonisch und einfach nur liebenswürdig. Besonders seine hippe Oma habe ich schnell in’s Herz geschlossen. Bei Alissas Familie wurde ich einfach nur wütend und es hat mir das Herz gebrochen, wie Alissa behandelt wird. Dafür waren die Szenen mit Simon umso süßer. Die beiden kommen sich natürlich immer näher und die Dialoge sind neckend, teilweise etwas kitschig, aber auch amüsant. Zusammengefasst: Die Annäherung fand ich sehr realistisch. Beide haben ihre Laster zu tragen, aber es war schön zu lesen, wie die zwei nach und nach ihre Mauern haben fallen gelassen. Natürlich gab es einige Zufälle, die.. naja etwas zu „zufällig“ waren.

Besonders hervorheben möchte ich die moderne Umsetzung. Denn Chat-Verläufe, aber auch Instagram spielen hier auch eine größere Rolle. Teilweise habe ich befürchtet, dass das Überhand nimmt. Aber die Autorin hat die Kurve noch gekriegt, wodurch es doch recht ausgeglichen war. Weiter waren die Charaktere toll ausgearbeitet und individuell. Durch die zwei Sichten konnte man auch wesentlich besser in die Gefühlswelt der beiden eindringen. Dazu finde ich es noch unglaublich super, dass Alissa und Simon über Probleme und Missverständnisse geredet und sich, wenn nötig, entschuldigt haben.

Viele verschiedene Themen werden hier behandelt: Schuldgefühle bei Verlust einer geliebten Person, toxische Beziehungen und der Umgang mit diesen und Traumata. Ich kann verstehen, wenn manche Personen Alissas Verhalten nicht nachvollziehen können. Wenn man selbst nie in dieser Situation war, ist es auch wirklich schwer das nachzuvollziehen. Ich selbst fand Alissa nicht widersprüchlich und verstehe sie, weswegen ich sie umso liebenswürdiger fand.

Das Buch war geladen mit Emotionen, teilweise sehr erdrückende, wenn man sich die Vergangenheit der beiden anschaut, aber auch liebevolle. Ebenso gab es ernsthafte Momente, die mir sehr nahe gingen. Die Thematik wurde super umgesetzt und regt zum Nachdenken an. An einigen Stellen hätte ich mir aber mehr Zeit gewünscht, damit die Emotionen sich mehr setzen können. Da das Buch aber schon so viele Seiten hat, kann ich auch verstehen, warum das nicht so ist.

Das Ende des Buches ist ebenfalls realistisch mit unerwarteten Wendungen und konnte mich zufrieden zurücklassen.

Fazit:

Ein empfehlenswertes Buch mit starken Charakteren und wichtigen Themen. Wegen kleiner Schwächen, wie teils vorhersehbare Handlung und der Tatsache, dass der Klappentext eine ganz andere Handlung verspricht, ziehe ich einen halben Stern ab. Auch hätte es für mich ruhig noch etwas emotionaler sein können.

4.5/5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2021

Suchtfaktor garantiert

British Player
0

Das Buch beginnt schon unglaublich humorvoll, indem Bridget mit einem Angelhaken im Po bei dem Arzt Simon landet. Ich musste wirklich lachen und hat mich schon von Anfang an mehr als überzeugt. Auch die ...

Das Buch beginnt schon unglaublich humorvoll, indem Bridget mit einem Angelhaken im Po bei dem Arzt Simon landet. Ich musste wirklich lachen und hat mich schon von Anfang an mehr als überzeugt. Auch die Charaktere konnten mich schnell für sich gewinnen. Bridget ist eine unglaublich gute sympathische Mutter, aber eben auch etwas tollpatschig, wie man am Angelhaken sieht. ;) Simon dagegen ist eher ein Player, der sehr auf Hintern steht. Aber man muss ihm auch zugute halten, dass er ein absoluter Charmeur ist.

Als Simon nach einiger Zeit nach dem Vorfall plötzlich als Untermieter bei ihr einzieht, sind beide erst mal geschockt, aber sie nehmen die Situation wie Erwachsene hin. Es kommt, wie es kommen muss und die zwei finden sich unglaublich anziehend. Kein Wunder, so wie bei denen die Funken sprühen. Eine Beziehung ist aber für beide ausgeschlossen. Bridget hat vor einigen Jahren ihren Mann bei einem Autounfall verloren und muss sich um ihren Sohn Brendan kümmern. Simon bleibt nur für ein Jahr in England und will danach wieder zurück in seine Heimat. Eine Beziehung mit einer Frau, die bereits ein Kind hat, ist damit wohl eher ausgeschlossen, denn er will nur etwas Spaß und nichts Festes. Weswegen er sich auch nach anderen Frauen umsieht, was ich sehr realistisch finde.

Die Dynamik zwischen Bridget und Simon finde ich sehr gut gelungen. Ihre Dialoge sind amüsant, aber auch flirtend. Und auch die Art, wie Simon mit Brendan umgeht, hat mir mein Herz aufgehen lassen. Es war soo unglaublich süß. Die Zerissenheit der beiden konnte mich packen und die Funken sprühten nur so vor sich hin und das mit einer zusätzlichen Prise Humor! Generell fand ich es gut, dass die zwei miteinander geredet haben und bei Gerüchten aufeinander zugegangen sind.

Auch das Ende konnte mich überzeugen. Es kamen spannende Wendungen, die ich überhaupt nicht erwartet habe. Ich war so schockiert und verletzt! Oh man! Ein mehr als gelungenes Ende!

Fazit:

Einmal angefangen zu lesen, konnte ich nicht mehr aufhören. Suchtfaktor garantiert. Unglaublich tolle Charaktere, tolle Handlung und flüssiger Schreibstil. Ich liebe dieses Buch und kann nichts daran aussetzen. Einfach nur klasse. Besonders der Humor hat mir in dieser Mischung mehr als gefallen und die Charaktere noch sympathischer gemacht. Ich würde das Buch gleich am liebsten direkt noch mal lesen :D

5/5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2021

Super Fantasy-Auftakt! Mehr davon!

The Age of Darkness - Feuer über Nasira
0

Einst lenkten sieben Propheten die Welt, doch sie sind längst verschwunden. Geblieben ist nur ihre letzte, geheime Prophezeiung. Sie sagt ein Zeitalter der Dunkelheit voraus und die Geburt eines neuen ...

Einst lenkten sieben Propheten die Welt, doch sie sind längst verschwunden. Geblieben ist nur ihre letzte, geheime Prophezeiung. Sie sagt ein Zeitalter der Dunkelheit voraus und die Geburt eines neuen Propheten, der die Welt entweder retten oder ihr Untergang sein wird. Fünf junge Menschen führt die Prophezeiung zusammen: einen Prinzen in der Verbannung, eine Mörderin, die ihre Opfer mit der »Blassen Hand« zeichnet, einen getreuen Paladin zwischen Pflichtgefühl und Herz, einen Spieler mit der Gabe, alles und jeden zu finden, und ein sterbendes Mädchen, das kurz davor ist, aufzugeben. Einer von ihnen hat die Macht, die Welt zu retten – oder sie in den Untergang zu stürzen.

Wie schon im Klappentext angeteasert geht es um fünf Protagonisten: Beru, Ephyra, Anton, Hassan und Jude. Jeder mit einer eigenen Vergangenheit. Und auch wenn es fünf komplett unterschiedliche Charaktere und Sichtweisen sind, kam ich überhaupt nicht durcheinander. Ich denke, das liegt unter anderem daran, dass die Personen so individuell und einzigartig sind, sodass man schnell im Kopf hin- und herschalten konnte. Weiter hatten alle ihre Stärken und Schwächen. Es gibt keine perfekten Charaktere.

Auch die Welt hat so viel Potential und wurde auch genutzt. Die Sprache, die die Autorin nutzt ist sehr bildgewaltig und flüssig zu lesen. Ich war richtig gefesselt. Die Fantasy-Welt scheint mir gut durchdacht. Es gibt die Personen mit einer von vier Gaben und die nicht begnadeten. Und wie es nun einmal so ist, entsteht eine Art Krieg und die Unbegnadeten wollen die Begnadeten auslöschen, da sie nun einmal "mehr" können.

Die Story? Absolut fesselnd! Wer von diesen fünf ist der oder die Auserwählte? Wer bringt den Untergang? Jeder hat natürlich sein Päckchen zu tragen, aber wer könnte die Welt wirklich zu einem Untergang führen? Neben Morden, Kartenspielen mit hohem Wetteinsatz, Prophezeiungen, Intrigen und Action haben wir auch Liebe, Sehnsüchte, Verzweiflung und Hoffnung. Es gibt alles und ich fand es wirklich so gut umgesetzt. Doch nicht nur das, es gibt auch jede Menge Plottwists und die Autorin hat mich nicht nur einmal hinter's Licht geführt.

Fazit:

Das Fantasy-Buch hat alles, was ein gutes Buch braucht. Ein mehr als gelungener Fantasy-Trilogieauftakt. Tolle Sprache, einzigartige Charaktere, spannende Handlung und jede Menge Plottwists. Ich freue mich schon sehr auf die Folgebände und bin sehr gespannt, wie es weiter gehen wird.


5/5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.04.2021

Wie bekämpfst du deine Dämonen?

One Last Act
0

​"One Last Act" - Nicole Böhm


Dieser Band ist der Abschluss der "One Last" Trilogie, in dem es um Ally und Ethan geht. Und dieses Mal steht nicht Gesang oder Tanz, sondern die Schauspielerei im Vordergrund. ...

​"One Last Act" - Nicole Böhm


Dieser Band ist der Abschluss der "One Last" Trilogie, in dem es um Ally und Ethan geht. Und dieses Mal steht nicht Gesang oder Tanz, sondern die Schauspielerei im Vordergrund. Gerade deswegen habe ich mich so darauf gefreut. Natürlich sind alle drei Formen eine Möglichkeit sich auszudrücken, aber besonders bei der Schauspielerei ist es doch nochmal was anderes, wie Chester auch mehrmals betont hat. Man muss sich selbst ergründen.

Das Buch knüpft relativ direkt an den Vorgänger "One Last Dance" an und wir lernen Allys Alltag kennen. Und ganz ehrlich? Ich konnte mich so sehr mit ihr identifizieren. Die NYMSA fordert viel von ihren Studenten. Und so läd sich Ally immer mehr und mehr auf, um es auch gut hinzubekommen. Ihr Terminplan ist brechend voll. Noch kann sie dem Druck standhalten. Doch die NYMSA hat andere Pläne und plant, Schüler, die nicht alles geben und sich nur durchmogeln wollen, rauszuwerfen...

Der Druck steigt also nochmal um ein Vielfaches an und ich konnte Allys Verzweiflung geradezu spüren. Bis dann ein Freund von ihr, ihr einen Weg bietet, mehr und konzentrierter zu arbeiten. Mit PiIlen. Es sind keine Drogen.. oder? Und so erleben wir eine Abwärtsspirale bei Ally. Erst wirkt es harmlos und auch sie nimmt es ganz anders wahr. Aber genau so fängt es ja immer an. Ist Ally hier anders? Hat sie es im Griff?

Ethan kennt das. Er selbst hat auch mit "nur einer Line" angefangen, um den Druck etwas loszuwerden und ist dann nach einer gewissen Zeit fast an einer Überdosis gestorben. Schweren Herzens trennt er sich also von seiner Band und versucht clean zu werden. Es ist eine harte Zeit und auch hier konnte ich sehr mit ihm mitfühlen. Sein ständiger innerer Kampf wurde sehr gut dargestellt. Und hin und wieder hatte ich wirklich Angst, dass er einen Rückfall haben wird. Um einen Sinn im Leben zu finden, versucht er sich also in einer ganz anderen Richtung. Es ist einfach nur unglaublich schön beschrieben, wie er langsam in diesem Thema aufgeht. Und dabei lernt er auch Ally näher kennen. Noch weiß er nichts von ihren Problemen, abgesehen von ihrem viel zu vollen Terminkalender.

Die beiden kommen sich nach und nach näher. Und ich fand es besonders toll, dass hier die Beziehung nicht auf sexueller Anziehung beruhte, sondern sich wirklich ganz langsam aufbaute. Man hat wirklich gemerkt, wie die zwei füreinander da waren und sich näher kennen lernen konnten. Doch kann diese Beziehung das standhalten? Kann jemand, der gerade versucht clean zu bleiben für jemanden da sein, der gerade vielleicht in Richtung Abhängigkeit steuert?

Ich liebe dieses Buch. Die Charaktere haben Ecken und Kanten und sind wahnsinnig authentisch. Ihre inneren Kämpfe, ihre Erfolge, ihre Liebe. Ich konnte alles nachempfinden und hatte teilweise eine Gänsehaut. Die zwei sind nicht perfekt. Sie machen Fehler. Aber genau das fand ich an dem Buch so gut. Genau wie den Verlauf. Die Wendung. Und natürlich der langsame Aufbau des großen Problems. Es war kein unnötiges Drama. Natürlich hat man gemerkt, in welche Richtung es gehen wird. Aber die Umsetzung war einfach so gut. Insbesondere die Lösung des Problems ist nicht einfach vom Himmel gefallen, sondern brauchte Zeit. Das fand ich mit am Besten.

Auch das Thema Schauspielerei fand ich spannend. Chester, der Schauspiellehrer, habe ich ebenfalls wahnsinnig in's Herz geschlossen. Seine Ansichten waren so interessant. Und sogar ich konnte etwas über's Schauspielern lernen.


Fazit:

Ich kann es nicht oft genug sagen: Ich liebe dieses Buch! Authentische Charaktere, realitätsnahe Handlung und natürlich viele Gefühle. Einfach alles, was ein gutes Buch so braucht. Und nebenbei lernt man auch noch was über das Schauspielern ;) Besonders die inneren Kämpfe gegen die eigenen Dämonen war spannend. Denn seien wir mal ehrlich: Wer führt die nicht?

Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Für mich definitiv ein Jahreshighlight. <3


5/5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere