Profilbild von Kristja

Kristja

Lesejury Profi
offline

Kristja ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kristja über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.04.2021

Wie bekämpfst du deine Dämonen?

One Last Act
0

​"One Last Act" - Nicole Böhm


Dieser Band ist der Abschluss der "One Last" Trilogie, in dem es um Ally und Ethan geht. Und dieses Mal steht nicht Gesang oder Tanz, sondern die Schauspielerei im Vordergrund. ...

​"One Last Act" - Nicole Böhm


Dieser Band ist der Abschluss der "One Last" Trilogie, in dem es um Ally und Ethan geht. Und dieses Mal steht nicht Gesang oder Tanz, sondern die Schauspielerei im Vordergrund. Gerade deswegen habe ich mich so darauf gefreut. Natürlich sind alle drei Formen eine Möglichkeit sich auszudrücken, aber besonders bei der Schauspielerei ist es doch nochmal was anderes, wie Chester auch mehrmals betont hat. Man muss sich selbst ergründen.

Das Buch knüpft relativ direkt an den Vorgänger "One Last Dance" an und wir lernen Allys Alltag kennen. Und ganz ehrlich? Ich konnte mich so sehr mit ihr identifizieren. Die NYMSA fordert viel von ihren Studenten. Und so läd sich Ally immer mehr und mehr auf, um es auch gut hinzubekommen. Ihr Terminplan ist brechend voll. Noch kann sie dem Druck standhalten. Doch die NYMSA hat andere Pläne und plant, Schüler, die nicht alles geben und sich nur durchmogeln wollen, rauszuwerfen...

Der Druck steigt also nochmal um ein Vielfaches an und ich konnte Allys Verzweiflung geradezu spüren. Bis dann ein Freund von ihr, ihr einen Weg bietet, mehr und konzentrierter zu arbeiten. Mit PiIlen. Es sind keine Drogen.. oder? Und so erleben wir eine Abwärtsspirale bei Ally. Erst wirkt es harmlos und auch sie nimmt es ganz anders wahr. Aber genau so fängt es ja immer an. Ist Ally hier anders? Hat sie es im Griff?

Ethan kennt das. Er selbst hat auch mit "nur einer Line" angefangen, um den Druck etwas loszuwerden und ist dann nach einer gewissen Zeit fast an einer Überdosis gestorben. Schweren Herzens trennt er sich also von seiner Band und versucht clean zu werden. Es ist eine harte Zeit und auch hier konnte ich sehr mit ihm mitfühlen. Sein ständiger innerer Kampf wurde sehr gut dargestellt. Und hin und wieder hatte ich wirklich Angst, dass er einen Rückfall haben wird. Um einen Sinn im Leben zu finden, versucht er sich also in einer ganz anderen Richtung. Es ist einfach nur unglaublich schön beschrieben, wie er langsam in diesem Thema aufgeht. Und dabei lernt er auch Ally näher kennen. Noch weiß er nichts von ihren Problemen, abgesehen von ihrem viel zu vollen Terminkalender.

Die beiden kommen sich nach und nach näher. Und ich fand es besonders toll, dass hier die Beziehung nicht auf sexueller Anziehung beruhte, sondern sich wirklich ganz langsam aufbaute. Man hat wirklich gemerkt, wie die zwei füreinander da waren und sich näher kennen lernen konnten. Doch kann diese Beziehung das standhalten? Kann jemand, der gerade versucht clean zu bleiben für jemanden da sein, der gerade vielleicht in Richtung Abhängigkeit steuert?

Ich liebe dieses Buch. Die Charaktere haben Ecken und Kanten und sind wahnsinnig authentisch. Ihre inneren Kämpfe, ihre Erfolge, ihre Liebe. Ich konnte alles nachempfinden und hatte teilweise eine Gänsehaut. Die zwei sind nicht perfekt. Sie machen Fehler. Aber genau das fand ich an dem Buch so gut. Genau wie den Verlauf. Die Wendung. Und natürlich der langsame Aufbau des großen Problems. Es war kein unnötiges Drama. Natürlich hat man gemerkt, in welche Richtung es gehen wird. Aber die Umsetzung war einfach so gut. Insbesondere die Lösung des Problems ist nicht einfach vom Himmel gefallen, sondern brauchte Zeit. Das fand ich mit am Besten.

Auch das Thema Schauspielerei fand ich spannend. Chester, der Schauspiellehrer, habe ich ebenfalls wahnsinnig in's Herz geschlossen. Seine Ansichten waren so interessant. Und sogar ich konnte etwas über's Schauspielern lernen.


Fazit:

Ich kann es nicht oft genug sagen: Ich liebe dieses Buch! Authentische Charaktere, realitätsnahe Handlung und natürlich viele Gefühle. Einfach alles, was ein gutes Buch so braucht. Und nebenbei lernt man auch noch was über das Schauspielern ;) Besonders die inneren Kämpfe gegen die eigenen Dämonen war spannend. Denn seien wir mal ehrlich: Wer führt die nicht?

Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Für mich definitiv ein Jahreshighlight. <3


5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.03.2021

Humorvolle und leidenschaftlich explosive Mischung

Catch the Best Man
0

Cleo, eine selbstbewusste starke Frau, hat ein Tinder-Date mit Demon. Jedoch entpuppt sich dieses Date als einziges Desaster, nachdem er sie angelogen hat, um sie zu testen. Seit diesem Zeitpunkt hassen ...

Cleo, eine selbstbewusste starke Frau, hat ein Tinder-Date mit Demon. Jedoch entpuppt sich dieses Date als einziges Desaster, nachdem er sie angelogen hat, um sie zu testen. Seit diesem Zeitpunkt hassen die zwei sich. Und jedes Mal, wenn die zwei aufeinandertreffen, entstehen hitzige Dialoge. Glaubt mir, diese Dialoge haben es in sich. Ich liebe die und musste mehr als einmal schmunzeln. Ich konnte nicht genug davon bekommen, wie die zwei sich gegenseitig auf die Palme gebracht haben.

Als dann auch noch Ryder und June die beiden als Trauzeugen festgelegt haben, scheint das Chaos vorprogrammiert. Doch nicht nur das, die Frisch-Verlobten wollen auch zusammenziehen, sodass sich Demon und Cleo eine WG teilen müssen. Die Spannung und das Knistern war jedes Mal deutlich spürbar, sobald sie sich in die Nähe kamen. Und auch in den Diskussionen hat man immer wieder gemerkt, wie gut sie zusammen passen. Denn wir durften nicht nur aus Cleos Sicht lesen, sondern auch aus Demons. Dadurch sind die Figuren dem Leser viel näher und greifbarer. Beide sind super sympathisch, auch wenn sie sich permanent stritten :D Aber im Grunde sehnten sich beide nach dem anderen. Es war fast schon herzzerreißend das zu lesen. Aber dadurch auch sehr heiß. Denn auch wenn Cleo immer Abstand wollte und wow, sie ist wirklich prinzipientreu, hatte Demon sich einen Spaß daraus gemacht, sie immer wieder mit kleinen Verführungen aus der Reserve zu locken.

Damit kommen sie sich in der WG unwillkürlich näher und schon bald landen sie auch das erste Mal im Bett... eh, nein. Ich meine natürlich auf der Kommode :D Auf dem Junggesellen-Abschied kommen sie sich dann auch emotional näher. Und doch: Demon hat eine Vergangenheit, die noch zu Schwierigkeiten führen könnten. Und auch Cleo würde nie den ersten Schritt wagen und zugeben, dass Demon mehr für sie ist.

Beide müssen wichtige Entscheidungen treffen. Können sie die Konsequenzen tragen und eine Beziehung wagen oder sind die Päckchen, die die beiden tragen, doch zu groß? Denn seiner Vergangenheit kann man nicht entfliehen und irgendwann holt sie einen ein... Die Wendung am Ende hat super in das Buch gepasst und ist spannend umgesetzt worden. Einfach nur richtig gut. Und auch wenn das Ende sogar etwas kitschig war, fand ich es zuckersüß❤

Fazit:

Eine humorvolle und leidenschaftlich explosive Mischung. Ich liebe Cleo und Demon. Und insbesondere ihre Dialoge. Die ersten Annäherungen zwischen den beiden war unglaublich heiß. Demon weiß, wie man eine Frau verführt ;) Und auch wenn ich schon den ersten Teil mit June und Ryder geliebt habe, muss ich sagen, dass Cleo und Demon es noch getoppt haben. Einfach perfekt.


5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.03.2021

Eine etwas andere Liebesgeschichte

Kiss the right Bride
1

"Die meisten guten Liebesgeschichten enden mit einer Hochzeit.
Meine beginnt mit einer."

Und genau diese Idee finde ich total genial. June ist eine starke Frau, die mit ihren Freundinnen eine Agentur ...

"Die meisten guten Liebesgeschichten enden mit einer Hochzeit.
Meine beginnt mit einer."

Und genau diese Idee finde ich total genial. June ist eine starke Frau, die mit ihren Freundinnen eine Agentur für Hochzeiten leitet. Während sie die Torten backt, kümmern sich die anderen um Deko, Fotografie und was sonst noch so anfällt. Die Truppe ist einfach nur sehr sehr sympathisch und man hat sich super wohlgefühlt.

Schnell lernen wir auch Ryder kennen. Übrigens mag ich den Namen irgendwie sehr. Und die erste Begegnung zwischen den beiden war amüsant. Auch bei den darauf folgenden Zufällen musste ich immer wieder schmunzeln. Denn Ryder und June kennen sich von früher. Sie waren sehr dick miteinander befreundet und haben auch Gefühle füreinander entwickelt. Das erfährt man immer wieder in kleinen Rückblicken, die echt süß gehalten sind. Und doch hat es nicht geklappt und sie verletzten sich gegenseitig. Und nun heiratet er die Tochter des Bürgermeisters.

Schon bei den kleinen Zufallstreffen hat man das Knistern der beiden deutlich gespürt. Und trotz der Verlobung, kommen sich June und Ryder wieder näher. Es ist ein einziger Balanceakt zwischen Verlangen und Moral. Ich finde da hätte Ryder sich gerne etwas mehr Gedanken um seine Verlobte Charlene machen können. Denn so wirkte Ryder wirklich etwas wie ein Arschloch, der sich nur Gedanken um sich macht. Ansonsten fand ich die Story wahnsinnig süß und hat einen wohlig zurückgelassen. June und Ryder verbindet eine tiefe Freundschaft und das merkt man jedes Mal, wenn sie zusammen sind, wodurch ihre Szenen auch sehr harmonisch wirkten.

Aber wird Ryder wirklich die Verlobung für seine Jugendliebe aufgeben? Das Vertrauen wurde damals auf beiden Seiten gebrochen. Und so ist auch June vorsichtig. Und trotzdem ist da diese Anziehung und die Verbundenheit. Aber vielleicht können sie auch einfach nur Freunde sein?

Fazit:

Ich finde es ist ein super Reihenauftakt. June und Ryder haben mich komplett in ihren Bann gezogen. Und bis auf die Sache, dass Ryder etwas mehr Reue zeigen könnte, fand ich das Buch perfekt. Nun freue ich mich umso mehr auf Demons und Cleos Story ;)


5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2021

Würdiger Abschluss

Diamond Empire - Forbidden Royals
0

Nachdem der zweite Band mit einem großen Knall endete, wo Emilia nach der Tragödie alle fortschickte, finden wir uns im dritten Band alleine mit Emilia wieder. Diese versucht sich nicht von ihren Gefühlen ...

Nachdem der zweite Band mit einem großen Knall endete, wo Emilia nach der Tragödie alle fortschickte, finden wir uns im dritten Band alleine mit Emilia wieder. Diese versucht sich nicht von ihren Gefühlen übermannen zu lassen und eine gute Königin für ihr Volk zu sein zu sein. Und doch merkt man, wie unglaublich einsam sie sich fühlt. Trotz, dass sie sich mittlerweile so gut als Königin schlägt.

Durch gewisse Umstände finden dann auch Chloe, Carter und Emilia wieder zusammen. Zunächst sehr verkrampft. Chloe ist dabei aber immer noch ein Charakter, die sehr viel Humor mitbringt. Ihre Sprüche haben mich doch das ein oder andere Mal zum Schmunzeln gebracht. Und auch wenn sie in gewisser Maßen seit Band 1 die selbe Person ist, hat sie sich unglaublich verändert.Stärker, mutiger, selbstbewusster und emotionaler als je zuvor ist sie in diesem Band.
Zwischen Carter und Emilia hat sich nicht viel verändert. Die Sehnsucht ist groß. Leider kann Emilia aber nicht einfach ihren Gefühlen nachgeben. Immerhin ist sie die Königin. Und es gibt mehr als genug Leute, die sie fallen sehen wollen. Dafür ist eine Affäre mit ihrem Stiefbruder natürlich genau das richtige Mittel, um das zu erreichen. Es ist wirklich herzzerreißend, wie sehr die zwei sich wollen, aber einfach nicht dürfen. Dieses Knistern und die Schmetterlinge im Bauch sind einfach wunderschön. Ihre Szenen sind vollgeladen mit Leidenschaft, Liebe und Herzschmerz.

Neben der Liebesgeschichte, passiert jedoch noch einiges. Denn wenn man es genau nimmt, nimmt die Liebesgeschichte hier eher weniger Platz ein. Als Königin versucht Emilia für ihr Königreich mehr Rechte in einer besonderen Form zu ergattern, die zuvor noch nicht da gewesen ist ;)
Weiterhin bekommt man als Leser viel von ihren königlichen Pflichten mit, die sie zu erfüllen hat. Das finde ich immer sehr spannend und interessant. Und natürlich soll sie heiraten. Aber nicht den Mann, für den ihr Herz schlägt. Wird sie es trotzdem für ihr Volk tun? Oder ist ihre Liebe zu Carter stärker?

Das Ende des Buches fand ich sehr gelungen. Als die eine Intrige aufgeflogen ist, war ich etwas enttäuscht, weil es mir zu einfach war. Und ich habe schon befürchtet, dass auch die andere Intrige so einfach gelöst wird. Doch so ist es nicht gewesen! Denn die eigentliche Wendung ist erst gekommen. Und mit dieser habe ich gar nicht gerechnet. Hat mir richtig gut gefallen.


Fazit:

Das Buch kommt nicht ganz an den ersten Band ran. Weil ich finde, dass es zu wenig Szenen zusammen mit Emilia und Carter gab, wo die zwei locker waren. Trotzdem musste es hier natürlich anders sein, was ich verstehen kann, weil es eben so zur Handlung passt. Von daher finde ich es dennoch sehr gelungen.
Es gab wieder Intrigen, verbotene Liebesgeschichten, viel Herzschmerz und natürlich königliche Pflichten. Eine perfekte Mischung für ein gutes Buch.


5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.02.2021

High Fantasy vom Feinsten

Das Zeichen der Erzkönigin
0

​"Das Zeichen der Erzkönigin" - Serena J. Harper

Tatsächlich hat mich die Dicke des Buches ein bisschen abgeschreckt. Meist lese ich ja doch eher dünnere Bücher. Deswegen wollte ich mir bei diesem besonders ...

​"Das Zeichen der Erzkönigin" - Serena J. Harper

Tatsächlich hat mich die Dicke des Buches ein bisschen abgeschreckt. Meist lese ich ja doch eher dünnere Bücher. Deswegen wollte ich mir bei diesem besonders Zeit lassen, um auch alles zu verstehen. Aber ich habe dieses Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen, weil es mich unglaublich gefesselt hat.

Am Anfang des Buches war ich ehrlich gesagt etwas orientierungslos. Wir als Leser wurden mitten in einen Angriff hineingeworfen und mit Namen geradezu bombardiert. Da hätte ich mir einen etwas ruhigeren Start gewünscht. Vielleicht einen Tag vor dem Angriff. Aber es war okay und nach und nach hatte ich auch alle Namen soweit drauf. Wir lesen nicht nur aus Lyraines Sicht, sondern auch noch aus drei anderen. Der Sichtwechsel war manchmal etwas kompliziert, weil die letzte Szene z.B. mit Rodric hat an einem Ort geendet und das nächste mal aus seiner Sicht ist er schon wieder wo anders. :D Kurzzeitige Verwirrung, aber man kommt in diese Erzählweise rein.

Doch nun zu den Charakteren. Lyraine ist eine wahnsinnig starke Protagonistin. Ich fand ihre Entwicklung im Laufe des Buches sehr bemerkenswert. Besonders, wenn man bedenkt, dass sie am Anfang des Buches noch ein Kind ist, das fliehen muss, und am Ende erwachsen und ehrgeizig ist. Auch Rodric, Tyran und Varcas sind für sich tolle Individuen, die mir sehr an's Herz gewachsen sind. Alle Figuren, die Teil dieses Buches sind, wurden realistisch, glaubhaft und authentisch dargestellt. Es gab keine künstlichen Dialoge, sondern echte Dialoge. Mit Lügen, mit Intrigen, aber auch mit Ehrlichkeit. Und natürlich ebenfalls mit Humor.
Rodric und Tyran, die schon lange befreundet sind, mussten grausame Dinge durchmachen. Nun sind beide Sklaven. Der eine sehr mächtig, der andere ein Sturmalb. Die Freundschaft und Loyalität zwischen den beiden war einfach nur unfassbar. Sie treten füreinander ein, wenn es sein muss. Selbst wenn es jahrelange Qualen bedeutet. Beide wollen den Fesseln der Sklaverei entkommen, doch ist dies nicht so einfach. Und so müssen sie einiges über sich ergehen lassen.
Varcas, ein Seher, ist auch sehr interessant. Doch hat er in der Vergangenheit sehr schlimme Taten begangen. Aber nun ist er auf dem Weg, um Lyraine zu retten. Ein Versuch, seine Taten von früher wieder gut zu machen.

Die Welt ist wunderschön. Es gibt so viele verschiedene Wesen. Es gibt so tolle Orte. Und alles ist wundervoll bildhaft beschrieben worden. Die Autorin hat mich in eine neue Welt entführt und ich habe es geliebt. Denn nicht nur die Welt lernen wir kennen, auch ihre Ansichten, die Mythen und Legenden und ihre "Religion". Teilweise waren das zwar sehr viele Informationen auf einmal, aber es hielt sich immer in Grenzen.

Die Handlung dazu ist sehr spannend gehalten worden. Durch die verschiedenen Persepektiven, die zunächst nichts miteinander zu tun haben, bekommt man viele Einblicke in die Welt.. Die Flucht, die Sklaverei, die Action, aber auch die ruhigen Szenen sind sehr schön ausgearbeitet. Eine Sache fand ich besonders schön an dem Buch: Es lief nicht immer alles so glatt für unsere Protagonisten. Es gab Steine, die im Weg lagen. Manchmal sogar sehr große. Und es gab Verluste. Das hat das Buch so authentisch für mich gemacht. Udn dadurch wusste man nie, was einen als nächstes erwartet.
Ich habe mit den einzelnen Charakteren unglaublich mitgefiebert, mitgehofft und mitgelitten. Die Autorin hat mich mit dem Buch komplett eingenommen. Besonders heftig, fand ich die Auseinandersetzungen zwischendurch, die teilweise wirklich grausam waren. Aber es hat einfach sehr gut in die Geschichte und zu der Figur gepasst. Ich habe mich in diesem Buch nicht einmal gelangweilt gefühlt, selbst bei der Ausbildung von Lyraine. Einfach, weil es trotzdem sehr interessant gestaltet wurde.


Fazit:

High-Fantasy vom Feinsten. Ich liebe dieses Buch, die Charaktere, die Welt. Es war spannend, es war gefühlvoll und einfach nur perfekt. Das Ende hat mich geschockt zurück gelassen. Und ich hoffe nun sehr auf einen 2. Teil, damit ich die Charaktere weiter auf ihrem Weg begleiten kann.


5/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere