Profilbild von Krokuin

Krokuin

Lesejury Star
offline

Krokuin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Krokuin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.11.2020

Schöner Abschluss

Find me in the Storm
0

Ein letztes Mal nach Castledunns, ein letztes Mal Matthew besuchen….

Dieses Mal erleben wir die Geschichte wie B&B Besitzerin Airin den Moderator Joshua Hayes kennenlernt. Dieser macht Urlaub in dem beschaulichen ...

Ein letztes Mal nach Castledunns, ein letztes Mal Matthew besuchen….

Dieses Mal erleben wir die Geschichte wie B&B Besitzerin Airin den Moderator Joshua Hayes kennenlernt. Dieser macht Urlaub in dem beschaulichen Örtchen und lebt in ihrer Unterkunft. Da Josh nicht nur berühmt ist, sondern auch in seiner Sendung Paare zusammenbringt, macht er sich dies zur Aufgabe. Er will den perfekten Partner für Airin finden. Doch diese hat schon genug mit ihrer Mutter und den Streitereien in der Familie um die Ohren.

Airin ist eine herzensgute Frau. Es scheint ihr schwer zu fallen „Nein“ zu sagen. Sie ist freundlich, hilfsbereit und hat immer ein Ohr für ihre Freunde. So fällt es ihr nicht schwer mit Josh ins Gespräch zu kommen und schnell entstehen freundschaftliche Unterhaltungen. Dabei fällt auf, das Josh ebenfalls sehr charmant, aber auch tiefgründig und klug ist. Und auch Josh hat mit Themen zu kämpfen, welche so gar nicht zu dem fröhlichen Fernsehstar passen wollen.

Die Charaktere sind wieder sehr besonders, beide mit einem Paket, welches für ihre Art passend ist. Sie sind realistisch und gleichzeitig besonders ausgefeilt. Als Abschluss der Reihe ist die Geschichte um Airin und Josh wirklich zauberhaft. Wir erleben viele schöne Momente, es gibt überraschende Einblicke und auch Matthew kommt nicht zu kurz.

Ich habe die Zeit in dem Ort sehr genossen und bin ein wenig traurig, dass sie nun endet. Die Leuchtturm-Trilogie ist eine besondere Geschichte und auch der letzte Band ist ein echtes Wohlfühl-Buch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.11.2020

Spannende Fortsetzung

Save me from the Night
0

Startseite
Haupt-Reiter
Ansicht(aktiver Reiter) Bearbeiten
Rezension
Romantik und Herausforderung
Save me from the Night - Kira Mohn
Save me from the Night
von Kira Mohn

Bewertet mit 4 Sternen

Eine neue ...

Startseite
Haupt-Reiter
Ansicht(aktiver Reiter) Bearbeiten
Rezension
Romantik und Herausforderung
Save me from the Night - Kira Mohn
Save me from the Night
von Kira Mohn

Bewertet mit 4 Sternen

Eine neue Geschichte aus dem beschaulichen Örtchen Castledunns! Und auch Matthew unser geliebter Leuchtturm findet neue Gäste.

Der zweite Band der Leuchtturm-Trilogie erzählt die Geschichte von Seanna und Niall. Sie lebt seit einem Jahr in dem Ort und arbeitet als Bedienung im Pub. Er ist ein guter Freund des Besitzers und springt für ihn als Barkeeper ein, als dieser beschließt umzuziehen.

Sie begegnen sich und schnell ist eine Anziehung zwischen den beiden, welche besonders für Seanna sehr ungewöhnlich ist. Doch beide haben ihr Paket zu tragen und so zweifelt sie an der Möglichkeit eine Beziehung aufzubauen.

Seanna und Niall sind besondere Charaktere, sehr stark und sehr mutig. Ihr Leben verlief nicht immer nach Plan und so gab es in beider Leben Umstände, die sie verändert haben und zu anderen Menschen gemacht haben. Niall ist dabei sehr freundlich, aufmerksam und interessiert an seiner Umwelt. Seanna hingegen ist verschlossen, misstrauisch und sehr vorsichtig.

Durch ihren ständigen Kontakt lernen sie sich besser kennen, blicken hinter die Fassade des Anderen und beginnen eine Beziehung.

Wie es das Schicksal (oder in diesem Fall Kira Mohn) so will bleibt ihnen dabei nichts erspart. Seanna muss lernen mit ihrer Vergangenheit umzugehen und sich ihren Dämonen stellen.

Die Geschichte ist in vielen Teilen wirklich romantisch, die Atmosphäre sehr idyllisch und man fühlt sich direkt wieder angekommen. Doch es gibt Momente, welche diese Ruhe und Schönheit zerstören, welche wehtun, welche hart sind. Aber das trifft es für Seanna. Sich dieser Vergangenheit zu stellen ist hart.

Mein Fazit ist sehr eindeutig. Mir hat gefallen das wir wieder in dieser schönen Umgebung sein durften. Ich fand Niall wirklich bezaubernd und er ist ein super männlicher Hauptprotagonist. Und ich fand es auch gut, dass unsere schöne Atmosphäre durch die harte Vergangenheit gebrochen wurde. Diese Mischung war spannend zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.11.2020

Dramatisch, realistisch und traurigschön

All das Ungesagte zwischen uns
0

Ein Unfall zerreißt das Leben von Morgan und ihrer Tochter Clara. Die zuvor glückliche Familie muss sich nun einem neuen Leben stellen, neuen Gefühlen und neuen Geheimnissen. Die vorher stabile Beziehung ...

Ein Unfall zerreißt das Leben von Morgan und ihrer Tochter Clara. Die zuvor glückliche Familie muss sich nun einem neuen Leben stellen, neuen Gefühlen und neuen Geheimnissen. Die vorher stabile Beziehung bröckelt, weil die beiden immer weniger miteinander sprechen. Trost finden sie bei einem Mann. Doch auch diese Unterstützung scheint nicht immer zu helfen. Ein Drama um Familie, Liebe, Tod und Erwachsenwerden. Die Queen hat zugeschlagen!

Im Beginn der Geschichte erfahren wir, dass Morgan bereits mit 17 von ihrem Freund schwanger wurde. Morgan wurde Mutter und konzentrierte sich voll und ganz auf Kind und Haushalt. Darin ging sie auf, spürte aber immer wieder eine Leere in sich. Dennoch war ihre Familie glücklich, sie waren herzlich und liebten sich. Bis zu diesem einen Tag, bis zu diesem einen Moment, der ihr Leben völlig veränderte. Clara beginnt sich zu entziehen und Morgan verzweifelt. Morgan will ihre Tochter beschützen, für sie da sein und trotzdem weiterhin die Erziehung nicht vernachlässigen. Die beiden reden immer weniger miteinander und stellen Vermutungen auf, die ihre Beziehung zueinander immer mehr auseinanderreißen.
Beide Frauen sind stark, sind verunsichert, gefühlvoll. Sie sind klug und voller Liebe. Doch sie brauchen Zeit, müssen verarbeiten und ihre eigenen Gefühle neu kennenlernen. Morgan versucht dabei immer wieder alles für ihre Tochter zu tun und Clara verfällt in eine sehr anstrengende Teenagerphase. Bei der Verarbeitung und Aufarbeitung werden beide von einem Mann unterstützt. Jeder hilft auf seine Art. Miller ist wundervoll, hat Humor, Herz, weiß was er tun soll und versucht immer für Clara da zu sein. Jonah war schon immer ein Freund und versucht Morgan bestmöglich zu helfen. Die beiden Männer sind wichtige Eckpunkte dieser Geschichte und helfen den beiden Frauen sich neu zu finden und ihr Leben zu bewältigen.

Colleen Hoover überzeugt mit Schreibstil, sie schafft besondere Charaktere und hat ein Drama geschrieben, welches wenig Wendepunkte oder Überraschungen braucht. Sie konnte einfach mit Realität und Emotionen begeistern und mitfühlen lassen! Eine wundervolle Geschichte über Verlust, Trauer, aber auch Liebe und neue Chancen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2020

Stärker als der Vogänger

It was always love
0

Die Diologie um die Blakely-Brüder gehört definitiv zu meinen Überraschungen in diesem Jahr. Nach Band eins habe ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung und damit die Geschichte um Noah gewartet. Bereits im ...

Die Diologie um die Blakely-Brüder gehört definitiv zu meinen Überraschungen in diesem Jahr. Nach Band eins habe ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung und damit die Geschichte um Noah gewartet. Bereits im Vorgänger war Noah ein heimlicher Favorit und nun durften wir ins sein Leben eintauchen.

Noah und Aubree treffen Dank Ivy aufeinander und Aubree ist gezwungenermassen ein wenig abhängig von ihm. Dabei wollte sie nur aus ihrem Leben entfliehen, neu anfangen und die Geschehnisse hinter sich lassen. Und Noah ist alles was sie nicht mehr will; Instagram-Star, impulsiv und anziehend. Doch Noah ist soviel mehr. Er ist mitfühlend, hilfsbreit, verständnisvoll und hat ein riesiges Herz, aber auch viele eigene Dämonen.

Im Vergleich zur Geschichte um Asher und Ivy gab es hier weniger Familiendrama, sondern heftige Themen, welche Aubree zu ihrer Flucht zwängen. Diese wurden gut behandelt, liesen aber Platz für die Gefühle der beiden. Noah konnte ihr helfen, sie konnte stark werden und ihm damit helfen an sich zu arbeiten.

Im Ganzen hat mir der zweite Band noch besser gefallen, als sein Vorgänger, auch wenn es mich gefreut hätte etwas mehr von Asher und Ivy zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2020

Ganz gute Geschichte, etwas zu oberflächlich

Cursed – Die Hoffnung liegt hinter der Dunkelheit
0

Eigentlich ist Ember vor zwei Jahren bei einem Autounfall gestorben. Eigentlich ist sie ein normales Mädchen. Doch seit ihre Schwester sie zurückgeholt hat, hat sie besondere Fähigkeiten. Denn so wie die ...

Eigentlich ist Ember vor zwei Jahren bei einem Autounfall gestorben. Eigentlich ist sie ein normales Mädchen. Doch seit ihre Schwester sie zurückgeholt hat, hat sie besondere Fähigkeiten. Denn so wie die Berührung ihrer Schwester heilt oder Tote wiedererweckt, so tötet ihre Berührung alles lebende. Bisher konnte sie mit dieser Fähigkeit leben, doch was passiert wenn sie doch jemanden berühren muss, oder sogar will – was wenn sie sich verliebt und einen Jungen küssen will?
Ember kümmert sich liebevoll um ihre Schwester. Sie musste erwachsen werden und tut ihr Bestes um als Mutterersatz zu funktionieren. Dabei hat sie es selber nicht leicht und muss so manche Anfeindung einstecken. Eines Tages fällt ihr ein Junge auf, der sich als Hayden vorstellt. Kurz darauf werden sie und ihre Schwester von seiner Familie entführt, zumindest in Embers Augen. Denn Hayden hat ebenfalls eine Gabe und sein Stiefvater kümmert sich um Kinder mit Gaben.
Ember ist misstrauisch und zweifelt die Gutmütigkeit der Familie an. Und auch die Familie hat Angst und Abneigung gegenüber Ember. Einzig Hayden scheint fasziniert von ihr zu sein. Er will ihr helfen und versuchen sie und mit dem Umgang der Gabe zu schulen. Doch immer mehr Vorfälle lassen Ember an den Absichten der Familie zweifeln, sie wird bedroht und teilweise sogar verletzt. Ember zeigt sich hier sehr misstrauisch, teilweise aggressiv, was ich für meinen Teil nicht immer verstehen konnte. Andererseits ist sie überfordert und allein, jedem scheint sie loswerden zu wollen.
Hayden war sehr niedlich, wenn auch etwas gruselig. Er hat immer versucht ihr zu helfen und dabei oft verschiedene Gefühle gezeigt. Seine Zerrissenheit wird immer wieder verdeutlicht. Und auch die anderen Charaktere werden beschrieben, leider aber nur sehr oberflächlich. So hätten einige Personen sicher sehr spannend und Lieblinge werden können.
Das Ende der Geschichte ist dann eine kleine Wendung und spannend, wenn auch sehr kurz und schnell. Und genau das ist das eigentliche Problem des Buches. Es werden viele Themen und Ideen eingebracht und abgehandelt und teilweise nur halbherzig beschrieben. Hier wäre weniger mehr gewesen.
Alles in allem eine schöne Geschichte, welche ein wenig eine Mischung aus X-Men und LUX ist. Es war sehr schön zu lesen und hat Spaß gemacht. Teilweise gab es auch spannendes zum miträtseln. Jedoch fehlte mir etwas mehr Tiefe und ich hätte gerne mehr über verschiedene Fähigkeiten oder Einrichtungen erfahren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere