Profilbild von Kruschi

Kruschi

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Kruschi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kruschi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.05.2018

Fesselnd wir die Zeitenzauber-Bücher

Auf ewig mein
0

Ich habe bereits die Zeitenzauber-Trilogie und den ersten Band der Time-School Reihe verschlungen.
Und auch hier war es nicht anders.
Anfangs hatte ich Bedenken weil das Thema "iIn 80 Tagen um die Welt" ...

Ich habe bereits die Zeitenzauber-Trilogie und den ersten Band der Time-School Reihe verschlungen.
Und auch hier war es nicht anders.
Anfangs hatte ich Bedenken weil das Thema "iIn 80 Tagen um die Welt" nicht unbedingt meins ist.
Aber ich glaube Eva Völler könnte auch über die Funktionsweise von Druckern schreiben und es wäre unfassbar gut.
Schon nach den ersten 10 Seiten wollte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen und die Seiten flogen nur so dahin.

Die Geschichte startet wir immer mit einer Mission in der Vergangenheit. Die Idee dabei dem leibhaftigen Johann Wolfgang von Goethe zu begegnen war wirklich aufregend.

Danach betritt plötzlich ein ganz neuer Spieler das Feld, der das Leben von Sebastiano bedroht.
Sie müssen es schaffen in 80 Tagen um die Welt zu reisen und nebenbei noch diverse instabile Zeitportale schließen.

Diverse Leuten scheinen ihnen an den verschiedenen Etappen helfen zu wollen.
Doch wer ist wirklich ein Freund, wer ein Feind?
Wem können die jungen Zeitreisenden wirklich vertrauen.
Schnell merken sie, dass es mehrere Parteien gibt, die sich in dieses Spiel einmischen wollen, doch welches Ziel verfolgen die Einzelnen?

Die Story bleibt durchgehend spannend und lässt keine Wünsche offen.

Von der Entwicklung, die Ole und Fatima im Band 1 zum Ende hin gemacht hatten, ist hier zunächst nicht viel zu sehen.
Fatima ist weiterhin sehr launisch nur auf Mode fixiert, wobei Ole immer noch ein ziemlich chauvinistischer Arsch ist.
Die kleinen Kabbeleien zwischen den beiden jedoch sind wieder sehr unterhaltsam und ließen mich oft schmunzeln. Ich bin sehr gespannt, wie es mit den beiden weiterhin entwickelt.

Ganz vernarrt bin ich inzwischen in den kleinen Dämon Barnaby.
Anfangs war ich ihm gegenüber sehr misstrauisch und er scheint auch weiterhin sehr viele Geheimnisse zu haben.
Allerdings glaube ich nicht, dass er den Zeitreisenden feindlich gesinnt ist.
Im Gegenteil. Er tut alles um die Truppe zu unterstützen, sei es nun mit einem unerschöpflichen Geldvorrat oder dem Schutz vor anderen Dämonen.
Egal wie hässlich er beschrieben wird, ich find ihn unfassbar liebenswert.

Für jeden, der die vorherigen Bände gelesen hat, ist dies hier ein klares MUSS.
Ich kann es kaum abwarten, bis der nächste Band im Herbst erscheint und sobald es möglich ist, werde ich ihn vorbestellen.

Veröffentlicht am 05.05.2018

Einfach wundervoll

Unter schwarzen Federn
0

Ich habe es mir am Anfang sehr schwierig vorgestellt, ein so ernstes Thema fachgerecht in eine Story einzubauen, ohne dass es übertrieben oder zu trocken und fad wird.
Es war sehr leicht in dieses Buch ...

Ich habe es mir am Anfang sehr schwierig vorgestellt, ein so ernstes Thema fachgerecht in eine Story einzubauen, ohne dass es übertrieben oder zu trocken und fad wird.
Es war sehr leicht in dieses Buch hinein zu finden, durch den flüssigen Schreibstil und die authentischen Protagonisten.
Es gibt bei jedem Kapitel einen Perspektivenwechsel, wodurch jede Entscheidung und jedes Gefühl der beiden sehr einleuchtend war.

Die Gefühlswelt von Fee gerade während ihrer "Anfälle" war meiner Meinung nach sehr gut und realistisch beschrieben. Ich bin selbst kein Psychologe, aber es wirkte so, als würde die Autorin diesen Zusatnd selber kennen, oder sich zumindest viel mit Betroffenen ausgetauscht haben.

Beide Protagonisten machen eine tolle Entwicklung durch, jedoch ohne dabei fehlerfrei zu sein. Dadurch wirkt das ganze wieder sehr realistisch und man freut sich über jeden kleinen Fortschritt den sie machen.

Insgesamt bin ich von diesem Buch mehr als begeistert und wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen.
Es eignet sich für alle Altersklassen und sollte meiner Meinung nach sogar in Schulen angeboten werden. Einerseits um den Schülern zu zeigen, welche Folgen Mobbing haben kann, aber auch um den Betroffenen aufzuzeigen, dass es nicht schlimm oder gar hoffnungslos ist sich Hilfe zu suchen.

Veröffentlicht am 05.05.2018

Leider hat es mich nicht überzeugt..

Das Verlangen des Jägers
0

Nach den ersten zwei Kapiteln, hielt ich das Buch zuerst für einen (wirklich vielversprechenden Thriller
Es war spannend und unvorhersehbar.
Auch danach war ich noch eine ganze Weile wirklich angetan von ...

Nach den ersten zwei Kapiteln, hielt ich das Buch zuerst für einen (wirklich vielversprechenden Thriller
Es war spannend und unvorhersehbar.
Auch danach war ich noch eine ganze Weile wirklich angetan von den neuen Ideen und den Entwicklungen.

Aber spätestens ab der Hälfte viel auf, dass eigentlich nichts wichtiges passierte. Die Story plätscherte ohne viel Spannung dahin und war leider auch nicht mehr fesselnd.
Zumal sich die meisten Probleme dann eh von allein gelöst haben, ohne dass einer der Protagonisten irgendetwas tun musste.

Auch die Love-Story war eher platt und furchtbar unromantisch und demnach auch nicht authentisch.

Was man der Autorin jedoch zugute halten muss, ist dass sie es mit ihrem Schreibstil sehr lange geschafft hat einen bei Laune zu halten.

Ich habe mir wirklich mehr davon erhofft, bin aber dennoch froh, mal ein paar neue Ideen zu sehen.

Veröffentlicht am 05.05.2018

Ich konnte es nicht aus der Hand legen.

Dämonenasche
0

Bisher habe ich von Jeaniene Frost nur ihre Vampirbücher gelesen und war überrascht, dass sie sich mal an etwas Anderem versucht.

Als Leser wird man direkt in die Story hinein geworfen ohne viel Vorgeplänkel.
Ich ...

Bisher habe ich von Jeaniene Frost nur ihre Vampirbücher gelesen und war überrascht, dass sie sich mal an etwas Anderem versucht.

Als Leser wird man direkt in die Story hinein geworfen ohne viel Vorgeplänkel.
Ich fand das super, denn so ist es spannend ab der ersten Seite und für Ivy selbst waren diese Offenbarungen ja immer etwas Neues, sodass man ihren Unglauben und die Überforderung gut nachempfinden konnte.
Die Story ist durchgehend spannend und es gab wirklich keine einzige Stelle, in der bei mir Langeweile aufkam.
Ich mochte die neuen Ideen, die zwar grundlegend auf dem Engel-Dämon-Klischee basierten, aber dennoch irgendwie anders interpretiert waren. So ist hier das Dämonenreich nicht etwa mit der Hölle zu vergleichen, sondern gleicht eher einer Eiswüste.

Auch die Love-Story war hier etwas anders aufgezogen.
Normalerweise kenne ich es aus solchen Büchern so, dass die beiden Protagonisten sich erst nicht leiden können, dann aber trotzdem irgendwie im Bett landen und den Rest des Buches kaum die Finger voneinander lassen können bis es dann irgendwann ein Happy End gibt.
Das war hier durchaus anders. Es gab nur eine Szene in der es wirklich erotisch knisterte und das Ende kann man auch nicht wirklich als Happy End für die Beiden bezeichnen, sodass man sich direkt auf den nächsten Band freut, den ich demnächst auch definitiv noch lese.

Zusamenfassend kann ich sagen, dass ich wieder von dieser Autorin begeistert wurde und mich das Buch zu 100% abgeholt und mitgerissen hat.

Veröffentlicht am 05.05.2018

Ich bin verliebt in diese Reihe!

Dämonenrache
0

Ich war ja schon ab dem ersten Buch, dass ich von der Frau Frost gelesen habe (damals Cat and Bones) ein absoluter Fan.
Aber in dieser Reihe habe ich meinen neuen absoluen Liebling gefunden.
Es ist von ...

Ich war ja schon ab dem ersten Buch, dass ich von der Frau Frost gelesen habe (damals Cat and Bones) ein absoluter Fan.
Aber in dieser Reihe habe ich meinen neuen absoluen Liebling gefunden.
Es ist von Anfang bis Ende spannend und so voller unvorhersehbarer Wendungen, dass ich es an einem Stück verschlungen hätte, wenn mich nicht Arbeit und Schlafbedürfnis davon abgehalten hätten.

Ich liebe die Story, die Charaktere sind authentisch und man kann nie sicher sein, dass sich für jeden alles zum Guten wendet.
Ein Riesenfan bin ich ja von dem Gargoyle Brutus. Er ist zwar ein wenig eigensinnig vor allem wenn Sonne im Spiel ist, aber dennoch könne sie sich immer wieder auf ihn verlassen.
Das Einzige, was mich in diesem Band ein klein wenig gestört hat, war Jasmin und ihr wirklich absolut ablehnendes Verhalten Adrain gegenüber. Ja klar hat sie viel durchgemacht und will ihre Schwester beschützen, aber diese zickige Art ist echt ein wneig drüber und sie sollte Ivy da ruhig ein wenig mehr Vertrauen schenken.
Jedoch hat sich das zum Ende hin auch gebessert, sodass es dem Buch wahrlich nicht schadet.

Eine klare Leseempfehlung!! (zuerst sollte man natürlich Band 1 lesen)
Vor mir liegt bereits Band 3, den ich mir jetzt auch direkt vornehmen werde.