Profilbild von Kuhni77

Kuhni77

Lesejury Star
offline

Kuhni77 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kuhni77 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.06.2021

Schwieriges Thema in eine tolle Geschichte gepackt

Sara auf der Suche nach Normal
0

Inhalt:

Eigentlich möchte Sara doch einfach nur von den anderen Kindern akzeptiert werden und nicht immer als „Psycho-Sara“ bezeichnet werden. Aber wie stellt man es an, wenn man nicht „normal“ ist und ...

Inhalt:

Eigentlich möchte Sara doch einfach nur von den anderen Kindern akzeptiert werden und nicht immer als „Psycho-Sara“ bezeichnet werden. Aber wie stellt man es an, wenn man nicht „normal“ ist und die Krankenakte eine ganze Anzahl an Krankheitsbildern aufzählt: bipolare Störung, generalisierte Angststörungen, Schizophrenie und Depressionen

Wie wird man also normal und bekommt Freunde? Hilft es wenn man sich an Regeln hält? Sara ist davon überzeugt und möchte sich strikt an ihre Regeln halten, wie z.B.:

Regel 59: Nicht den ganzen Tag auf dem Klo einschließen

Regel 137: Keine Mayonnaise auf Erdnussbutter-Gelee-Sandwiches schmieren

oder auch Regel Nr. 19: Mich mit jemanden anfreunden

Freunde zu finden ist aber nicht einfach, wenn man so gut wie gar nicht spricht und von jedem immer nur angestarrt wird und alle darauf warten, ob man nicht doch wieder einen Anfall bekommt. Als Sara eines Tages die redselige Erin kennenlernt wendet sich das Blatt. Erin, selbst in psychologischer Behandlung, weil sie sich die Haare ausreißt, findet das es gar kein „normal“ gibt und bezeichnet sich und Sara als Sternenkinder – besondere Kinder mit außerirdischer DNS.

Mir Erin kann Sara wieder Dinge tun, die sie sich schon lange nicht mehr getraut hat. Sie redet mit ihr über ihren Schwarm, geht auf eine Geburtstagsfeier und sogar ins Kino. Doch Erin versteckt hinter ihrer fröhlichen Fassade ein schreckliches Geheimnis. Kann Sara ihrer Freundin helfen?

Meinung:

Sara ist ein starkes Mädchen, die versucht mit ihren vielen Krankheiten ein normales Kind zu sein. Das sie in der Schule eine Außenseiterin ist und sogar Einzelunterricht bekommt, hilft ihr da nicht wirklich weiter. Mir tat Sara sehr leid. Sie hat immer versucht sich an ihren selbstaufgestellten Regeln zu halten und mit ihrem Schweigen hat sie versucht sich zu schützen. Als sie dann Erin kennenlernt, gewinnt Sara immer mehr an Stärke und traut sich einiges zu.

Ich habe Sara von Anfang an in mein Herz geschlossen und habe ihr gewünscht, dass sie Freunde findet, die sie so nehmen wie sie ist. Als sie dann mit Erin ins Kino gegangen ist habe ich mich auf der einen Seite wahnsinnig mit ihr gefreut, aber hatte auf der anderen Seite auch wahnsinnig Angst, dass dieser Kinobesuch eine Katastrophe für sie wird. Das sie dann auch noch den Mut findet ihrer Freundin Erin zu helfen fand ich wirklich toll. Ihre Methode war zwar nicht so wirklich meine Vorstellung von Hilfe, aber das hat einfach zu Sara gepasst.

Erin ist eine wundervolle Freundin für Sara. Auch sie tat mir wahnsinnig leid und ich habe richtig mit ihr mitgelitten, wenn sie wieder einmal keinen Ausweg gefunden hat und sich die Haare ausgerissen hat. Was ihr Geheimnis ist, werde ich hier natürlich nicht verraten, aber es hat mich wirklich sehr wütend gemacht.

Toll fand ich auch den Therapeuten der beiden. Er hatte eine tolle Art den Kindern zu helfen, zuzuhören und war mir von Anfang an sehr sympathisch.

Fazit:

Ein sehr gutes Jugendbuch, dass dem Leser verdeutlicht, wie schwierig es ist, mit psychischen Störungen, akzeptiert zu werden.

Veröffentlicht am 16.03.2021

Wenn der Magen wieder einmal zwickt und zwackt

Den Magen mögen
0

KLAPPENTEXT

Den Magen mögen heißt ihm Gutes tun. Der Magen verarbeitet neben Speisen auch Probleme, Stress und innere Konflikte. Alles will sprichwörtlich verdaut werden. Gelingt dies nicht, ist das Organ ...

KLAPPENTEXT

Den Magen mögen heißt ihm Gutes tun. Der Magen verarbeitet neben Speisen auch Probleme, Stress und innere Konflikte. Alles will sprichwörtlich verdaut werden. Gelingt dies nicht, ist das Organ überlastet. Unverträglichkeiten und Reizungen bis hin zur Gastritis (Magenschleimhautentzündung), die mit Sodbrennen, Völlegefühl und Schmerzen einhergeht sind die Folge. Mit ihren leicht bekömmlichen, basischen Rezepten zeigt die Autorin einen kulinarischen Weg auf, Magenproblemen vorzubeugen und führt Betroffene in einem 3-Phasen Programm aus der Krise. Die leckeren von Ayurveda inspirierten Gerichte sind im Baukastensystem kombinierbar. Zaubere Vielfalt und Genuss auf deinen Teller, denn Genuss und inneres Wohlbefinden sind für den Heilungsprozess essenziell. Alle Speisen sind einfach zuzubereiten und deshalb gut in den Alltag integrierbar. Fühl dich rund um den Bauch wieder wohl, leicht, energiereich und gesund. Empfinde wieder Lust und Freude am Essen und gewinne ein stimmiges Bauchgefühl zurück.

MEINUNG

Wenn der Magen wieder einmal zwickt und zwackt, dann kann es nicht schaden, wenn man etwas Schonendes isst. Daher war ich sehr gespannt auf das Buch und die Rezepte. Das Buch ist sehr toll aufgebaut und die Fotos sehen vielversprechend und lecker aus. Am Anfang gibt es einen kleinen Leitfaden und wichtige Tipps. Die Rezepte sind in die Phasen akut, chronisch oder abklingend eingeteilt. Bei einigen Rezepten steht auch noch dabei, ob man in einer bestimmten Phase ein Gewürz weglassen soll, damit man dieses Gericht auch in dieser Phase essen kann. Das fand ich sehr gut.
Eingeteilt sind die Rezepte in:

Frühstück
Salate
Suppen
Hauptgerichte
Pasten
Süßes
Getränke
Essen mit Freunden
Essen auf ReisenNach drei Monaten - ein Ausblick

Alle Rezepte die ich ausprobiert habe, haben mir sehr gut geschmeckt und ich habe mich über neue und außergewöhnliche Rezeptideen gefreut. Ich muss aber zugeben, dass ich am Anfang etwas Schwierigkeiten hatte, die Rezepte zu kochen, da doch viele Gewürze gebraucht wurden, die ich nicht zu Hause hatte. Jetzt habe ich aber einen kleinen Vorrat im Schrank und kann so immer wieder einmal etwas aus dem Buch kochen, wenn der Magen gerade wieder einmal Probleme macht.

FAZIT

Wenn man einen kleinen Vorrat der Gewürze im Schrank hat, eine wirklich schöne Rezeptsammlung.

Veröffentlicht am 03.02.2021

Anders als erwartet, aber wahnsinnig toll geschrieben! ~Highlight ~

Jedes Neue Leben
0

INHALT

Lucia hat eine große Aufgabe. Sie übernimmt als Gast die Körper anderer Menschen, damit sie noch eine zweite Chance bekommen, einen wichtigen Wunsch zu erfüllen. Lucia weiß nie, in welchem Körper ...

INHALT

Lucia hat eine große Aufgabe. Sie übernimmt als Gast die Körper anderer Menschen, damit sie noch eine zweite Chance bekommen, einen wichtigen Wunsch zu erfüllen. Lucia weiß nie, in welchem Körper sie sich befindet und muss hoffen, dass ihre Gastgeber ihr Erinnerungen schicken und sie an ihrem Leben teilhaben lassen.

Doch die 17-jährige Sofia, in dessen Körper sie gerade aufgewacht ist, hat keine Lust irgendetwas mit ihr zu teilen. Lucia muss sich nun auf die Suche machen, welches Geheimnis Sofia verbirgt und welchen Wunsch sie erfüllen soll – ein Wettlauf mit der Zeit, denn jeder Augenblick in diesem geborgten Leben könnte auch ihr letzter sein.

Bei ihren Recherchen stößt sie auf Sofias ehemaligen Freund Giulio. Was weiß er über Sofia, warum haben sie sich gestritten und kann er ihr vielleicht helfen, Sofias letzten Wunsch zu erfüllen? Die Erinnerungen, die Sofia dann doch manchmal mit Lucia teilt, sind ziemlich verwirrend und geheimnisvoll.

Als dann auf einmal auch noch Gefühle für Giulio mit ins Spiel kommen und das nicht Sofias Gefühle sind, wird es kompliziert für Lucia. Wie soll Lucia erklären, dass Sofia nicht mehr Sofia ist, sondern in ihrem Körper jetzt Lucia steckt? Und wie soll es für Lucia möglich sein, so etwas wie Liebe für jemanden zu empfinden, wenn sie nie weiß, wie lange sie in diesem Leben leben wird?

MEINUNG:

Vielleicht hört sich die Beschreibung etwas verwirrend an, aber ich kann versichern, dass es der Roman auf keinen Fall ist. „Jedes neue Leben“ ist ein wahnsinnig tolles, emotionales und auch spannendes Buch. Mir hat es sehr gut gefallen Lucia zu begleiten und ich habe so mit ihr gehofft, dass es für sie und ihre Gastgeber ein gutes Ende gibt. Man weiß ja, dass die Gastgeber sterben werden, aber man möchte auch einfach, dass sie ihre zweite Chance bekommen.

Zum Inhalt weiß ich gar nicht, was ich schreiben soll. Ich möchte eigentlich gar nichts dazu schreiben, weil ich diesem Roman dann zu viel vorneweg nehmen würde. Man muss ihn einfach lesen und sich überraschen lassen. Mich hat der Roman sehr überrascht, denn mit den Geschichten und den Wendungen habe ich nicht gerechnet.

Lucia ist ein tolles Mädchen, das ihre Aufgabe wirklich ernst nimmt. Doch mit Sofia ändert sich auf einmal alles. Auf einmal ist dort Giulio, für den Lucia Gefühle entwickelt und sie bekommt Sehnsucht nach einem normalen Leben und möchte auch eine zweite Chance - sich einmal verlieben. Doch wie soll das gehen, wenn sie in fremden Körpern steckt. In Giulio findet sie zwar so etwas wie einen Freund, nur kann sie sich ihm anvertrauen? Wird er ihr glauben? Und wie soll es für sie weitergehen, wenn Lucia nie weiß, wie lange sie in einem Körper steckt und in welchem sie als nächstes wieder aufwachen wird. Außerdem ist da ja auch noch Sofias Geheimnis dem sie unbedingt auf die Spur kommen möchte.

Mehr möchte und kann ich zu dem Buch einfach nicht schreiben. Man muss es selbst lesen und in die Geschichte abtauchen. Für mich war es ein Highlight und ich bin froh, dass ich diese Geschichte gelesen hab.

FAZIT:

Ich hoffe man wird noch einige Bücher der Autorin lesen. Ich bin einfach begeistert von ihrer Fantasie und ihrem Schreibstil!

Veröffentlicht am 21.01.2021

Schöne Sammlung kleiner Geschichten

Kopfkino
0

INHALT

„Kopfkino“ überrascht mit Geschichten, die durch den ganz normalen Alltag inspiriert sind. Einige Texte von Blanca Imbodens sind in Zeitungen erschienen und viele ihrer Erzählungen hat sie auch ...

INHALT

„Kopfkino“ überrascht mit Geschichten, die durch den ganz normalen Alltag inspiriert sind. Einige Texte von Blanca Imbodens sind in Zeitungen erschienen und viele ihrer Erzählungen hat sie auch auf Lesungen vorgetragen. Manchmal langt der Autorin schon ein Satz, den sie irgendwo aufschnappt und schon sprudeln die Gedanken und ihre Texte entstehen.

In ihrem Buch hat sie einige ihrer Kolumnen veröffentlicht und beantwortet Fragen, wie: „Hat der Gummistiefel eine Seele?“, „Was macht eine Kakerlake im Paradies?“, oder auch die Frage „Kann ich den November überspringen?“.

MEINUNG

Eins vorweg – Ich bin auch jemand, der den November sehr gerne überspringen möchte. Ein Monat der oft trostlos, nass und dunkel ist.

„Kopfkino“ ist eine tolle Sammlung von kurzen Geschichten, die einen zum Nachdenken und Schmunzeln bringen. Die Autorin schreibt aus ihrem Leben als Autorin, lässt uns an ihren Gedanken teilhaben und manche Geschichten lassen einen nachdenklich zurück.

Zitat S.86: „Aber nun ist die Fastenzeit vorbei, und ich fühle mich wie Alice im Wunderland.“ Hier musste ich wirklich schmunzeln und an mich denken. Ich hatte zwar keine Fastenkur, aber durfte 4 Tage nur Tee und Brühe trinken. Danach findet man alles was man Essen kann einfach herrlich. Sehr gut gefallen hat mir auch folgender Satz: „Wenn es regnet, nennt man das flüssigen Sonnenschein.“ (S.41) Wenn es nun regnet, denke ich an diesen Satz und finde das Wetter gar nicht mehr so schlimm.

Die Geschichten sind perfekt für Zwischendurch und man kann das Buch auch einfach querbeet lesen. Der Schreibstil ist humorvoll und lässt sich ganz toll lesen.

FAZIT

Für mich war es das erste Buch der Autorin, aber ich bin mir sicher, dass ich mir auch ihre anderen Romane noch anschauen werde.

Veröffentlicht am 15.01.2021

Perfekte Lektüre für Eltern

Jetzt mach doch endlich mal das Ding aus!
0

INHALT

Meine Töchter, der Bluetooth und ich

Wer Kinder im Haus hat, der kennt es: ohne diverse mobile Geräte geht nichts mehr!

Bluetoothboxen, Laptop, Smartphone, soziale Medien und was es noch so alles ...

INHALT

Meine Töchter, der Bluetooth und ich

Wer Kinder im Haus hat, der kennt es: ohne diverse mobile Geräte geht nichts mehr!

Bluetoothboxen, Laptop, Smartphone, soziale Medien und was es noch so alles gibt – in einem Haushalt mit Kindern ist das meiste davon vertreten. Immer und überall bimmelt, piepst oder quäkt etwas. Egal ob bei den Hausaufgaben, am Essenstisch oder abends zur Schlafenszeit.

Tillmann Prüfer ist Vater von 4 Töchtern und fragt sich täglich: Muss ich die Spotify-Playlist meiner Kinder akzeptieren? Gilt Handy-Entzug schon als Kindesmisshandlung? Wie reagiere ich, wenn mich meine Tochter auf Instagram blockiert?

Früher wurde sich über die Ausgangszeit gestritten – heute streitet man über die Bildschirmzeit!

MEINUNG

Dieses kleine Büchlein hat mir sehr viel Freude gemacht. In vielen kleinen Anekdoten berichtet Tillmann Prüfer über sein Leben mit 4 Töchtern. Wenn man selbst Mutter von Teenagern ist, dann findet man sich immer einmal wieder. Es ist wirklich schön zu lesen, dass es eigentlich überall die gleichen Probleme sind. Wie lange darf ich TV schauen? Warum darf ich kein Handy haben? Warum sind Eltern immer soooo peinlich?

Mit viel Humor nimmt uns Tillmann Prüfer mit in seine Familie und lässt uns an seinem Alltag teilnehmen. Auch die Situation des Lockdowns wurde hier aufgegriffen. Wie bringt man Homeschooling und Home-Office unter einen Hut? Auch wir sind wieder einmal mitten im Homeschooling und da frage ich mich schon oft, wie bekomme ich mein Kind jetzt einmal vom PC weg? Morgens PC für die Schule, mittags oder abends möchte man dann noch einmal spielen …. da passiert es automatisch, dass die PC Zeiten sich am Tag verdoppeln.

Aber nicht nur der Teil mit dem Lockdown, sondern auch viele Situationen haben mich an unser Zuhause erinnert. Auch ich habe so oft keine Ahnung von guter Musik, bin oft peinlich oder einfach nicht „Fresh“ genug.

FAZIT

Teenieeltern werden sich hier wiederfinden und für alle nicht Teenieeltern eine perfekte Lektüre, damit sie wissen, was sie erwartet.