Profilbild von Kunterbuntestagebuch

Kunterbuntestagebuch

Lesejury Profi
offline

Kunterbuntestagebuch ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kunterbuntestagebuch über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.03.2019

Eine spannende Geschichte über die erste und wahre Liebe

Die Muschelsammlerin
0 0

Mariel hat immer darauf vertraut, dass sie in Amlon glücklich wird. Inmitten der perlweißen Strände und des türkisblauen Meeres sollte es ihr an nichts fehlen. Aber tief im Herzen spürt Mariel, dass sie ...

Mariel hat immer darauf vertraut, dass sie in Amlon glücklich wird. Inmitten der perlweißen Strände und des türkisblauen Meeres sollte es ihr an nichts fehlen. Aber tief im Herzen spürt Mariel, dass sie nicht dazugehört. Als der Tag der Verbindung bevorsteht, an dem jeder Jugendliche seinem perfekten Partner begegnet, wird Mariels größte Angst wahr: Sie ist eine Sonderbare, eine von denen, für die es keine Liebesgeschichte gibt. Zusammen mit Sander, Tora und Tammo muss Mariel Amlon verlassen. Nur in Nurnen, dem Reich der Träume, können sie ihren Seelenpartner noch finden. Doch auf der Reise flammen in Mariel plötzlich Gefühle für einen anderen auf. Und diese Gefühle bedeuten in Nurnen den sicheren Tod ...

Fazit:

Aufgefallen ist mir das Buch natürlich wegen seines wunderschönen Covers, dieses ist genau passend zur Geschichte designt worden. Ich denke mal, dass das Mädchen Mariel ist, unsere Protagonistin. Insgeheim hatte ich gehofft, das der Klappentext mich interessiert, denn von reinen Coverkäufen möchte ich dieses Jahr Abstand nehmen. Zum Glück klang die Zusammenfassung toll und das Buch durfte mit mir nach Hause.

Man wird nur langsam in die Geschichte geführt, richtig Fahrt nimmt sie eigentlich erst im letzten Drittel auf. Und doch wird man von der Story rund um Mariel gefesselt, man will einfach wissen, wie es mit ihr und ihren Freunden weitergeht. Der Schreibstil der Autorin ist dabei sehr gut und sie schafft es, dass man sich diese ganzen Szenarien wirklich vorstellen kann. Die Figuren waren mir bis auf wenige Ausnahmen von Beginn an symphatisch, allen voran gefiel mir die Geschichte um Sander am besten. Doch am Ende stellt sich natürlich die Frage, ob es alle wohlauf nach Hause schaffen? Können sie die große Liebe finden? Das alles müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Von mir eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 01.01.2019

Humorvoll und liebenswert...

The One Best Man
0 0

Victoria findet sich gemeinsam mit ihrer Tochter Jade gut in ihrem neuen Leben zurecht. Nach der Scheidung sowie der Multiple Sklerose Diagnose ihrer Mutter hat Victoria keine Sekunde überlegt und ist ...

Victoria findet sich gemeinsam mit ihrer Tochter Jade gut in ihrem neuen Leben zurecht. Nach der Scheidung sowie der Multiple Sklerose Diagnose ihrer Mutter hat Victoria keine Sekunde überlegt und ist zurück dieser gezogen, seitdem helfen sie sich gegenseitig.

Nicht zuletzt dank der Hilfe ihrer Mum, gelingt Victoria der Spagat zwischen Kindererziehung, Arbeit, nachholen des eigenen Schulabschlusses sowie Familienleben mal mehr, mal weniger.

Nach den Erfahrungen mit ihrem Ex ist das einzige, was in Victorias Leben keine Rolle mehr spielt ein Mann, bis plötzlich Reed auftaucht.

Doch Reed ist leider kein Unbekannter, sondern war Trauzeuge auf ihrer Hochzeit und bester Freund ihres Ex-Mannes…

Fazit: Dies ist mein zweites Buch des Autorenduos und ich bin erneut total begeistert. Ich liebe den flüssigen sowie humorvollen Schreibstil, der mich so oft zum Lachen gebracht hat, ohne die Geschichte albern wirken zu lassen. Der Roman ist gespickt mit Problemen aus dem Alltag, welche ihn authentisch machen. Die mit viel Liebe ausgearbeiteten Charaktere habe ich gleich ins Herz geschlossen, nicht nur die Protagonisten, die stets schlagfertig und herzlich sind, sondern auch die Nebenfiguren.

Obwohl „The One Best Man“ der Start einer Reihe ist, lässt sich die Geschichte auch sehr gut einzeln lesen, da sie jeweils in sich abgeschlossen sind. Dennoch sorgt die eben erwähnte detailreiche Ausarbeitung der Charaktere dafür, dass ich unbedingt wissen möchte, wie es mit den anderen weitergeht.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der humorvolle Liebesgeschichten mit einer Prise Erotik, mag. Lasst mit Reed und Victoria die Seele baumeln.

Volle Punktzahl!

Steffi K.

Veröffentlicht am 26.12.2018

Spannender Vampirroman

Die Tochter des Vampirjägers
0 0

Dank ausgeklügelter Planung gelingt dem Vampirjäger Rafael Meloy einer der größten Vergeltungsschläge seit langem. Mit Hilfe seiner Kollegen dringt er in ein Versteck ein und besonders Seitens der Vampire ...

Dank ausgeklügelter Planung gelingt dem Vampirjäger Rafael Meloy einer der größten Vergeltungsschläge seit langem. Mit Hilfe seiner Kollegen dringt er in ein Versteck ein und besonders Seitens der Vampire gibt es viele Verluste zu beklagen. Hochzufrieden mit sich selbst, hat Meloy jedoch nicht mit der Rache des Vampirs Alexis gerechnet, der ebenfalls schnell einen genialen Rachefeldzug plant, denn der sonst so harte und gnadenlose Vampirjäger hat einen Schwachpunkt, nämlich seine Tochter June…

Welchen Plan Alexis verfolgt, welche Rolle die ahnungslose June, die noch nie auf einen Vampir getroffen ist, spielt und wie der Kampf Mensch gegen Vampir ausgeht, das müsst ihr natürlich selbst herausfinden…

Fazit: „Die Tochter des Vampirjägers“ von Sabrina Kiehl hat mir wirklich Spaß gemacht, denn die Autorin fackelt nicht lange. Die Geschichte beginnt gleich mit einer riesigen Schlacht. Durch einen rasanten Sichtwechsel bleibt es spannend. Die Charaktere sind sehr vielseitig gestaltet. Jeder hat seine Gründe, wieso diese oder jene Entscheidung getroffen wird, so schwankt der Leser oft Hin und Her, welche Seite er nun wählt. Bei all der Spannung in dem Buch, ist es Sabrina Kiehl zusätzlich gelungen eine Dreiecksgeschichte sowie eine zarte Liebesgeschichte einzubauen. Diese Mischung hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn es für mich immer ein wenig mehr Liebesgeschichte sein darf. Lediglich der Mittelteil war für mich etwas langatmig, weshalb ich einen Punkt abziehe und die Geschichte für mich nicht ganz perfekt war.

Als letztes möchte ich noch auf das wunderschöne Cover eingehen, welches mich sofort an „Buffy – Die Vampirjägerin“ erinnert hat, eine perfekte Wahl.

4 tolle Sterne. Ich freue mich, mehr von der Autorin zu lesen.

Steffi K.

Veröffentlicht am 14.12.2018

Mehr als eine Twilightkopie?!

Unter dem Vampirmond - Versuchung
0 0

Die 17 jährige Alice lebt mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder ein eher bescheidenes Leben. Ihr Vater hatte die Familie verlassen, als Alice gerade einmal 2 Jahre alt war. Seitdem muss ihre Mutter ...

Die 17 jährige Alice lebt mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder ein eher bescheidenes Leben. Ihr Vater hatte die Familie verlassen, als Alice gerade einmal 2 Jahre alt war. Seitdem muss ihre Mutter täglich in der Nachtschicht für den Lebensunterhalt sorgen. Die beiden Teenager versorgen sich somit seit Jahren selbst und sehen ihre Mutter eigentlich kaum, da sie Tagsüber schläft.

Als Alice eines Abends mit ihrer Freundin Jane nach einer gescheitert Disconacht auf dem Weg nach Hause ist, werden sie von einer Gruppe Männer bedrängt. Gerade als die Situation brenzlich zu werden droht, taucht, wie aus dem nichts, der sehr attraktive junge Mann Jack auf und befreit die Mädchen aus der mehr als misslichen Lage!

Beide sind sofort hin und weg von ihm, besonders Jane vergöttert Jack regelrecht. Jack hat jedoch von Anfang an nur Augen für Alice. Schnell lernen sich die zwei besser kennen,doch Jack wird von Tag zu Tag immer geheimnisvoller und Alice weiß zunächst nicht, was sie fühlen soll! Ist es Freundschaft oder doch Liebe? Was bedeutet diese merkwürdige Anziehungskraft zwischen den beiden und was verbirgt er so angestrengt vor ihr?

Eigentlich jetzt schon das komplette Gefühlschaos, doch als Alice eines Tages auf Jack’s Bruder Peter trifft, überschlagen sich die Ereignisse…

Fazit: Zunächst war ich echt enttäuscht und dachte „ Unter dem Vampirmond“ wäre nur eine schlechte Twilight Kopie! Es gibt zu Beginn einfach zu viele parallelen, die einem förmlich entgegen springen. Dieser Eindruck wird zusätzlich noch verstärkt, da das Hörbuch von Annina Braunmiller, der deutschen Synchronstimme von Bella Swan, gelesen wird. Als dann auch noch Jack’s Bruder in die Geschichte gebracht wird, wollte ich das Hörbuch schon beenden, da ich unmittelbar an Jacob denken musste, doch in der Mitte des Buches beginnt die Autorin endlich eigene Ideen zu entwickeln und die Geschichte wird mit jedem Kapitel spannender! Auch positiv hervorzuheben ist, dass Jack lange nicht so melancholisch ist wie Edward! Er ist richtig witzig! Ich mag den Charakter sehr!

Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung! Diese werde ich allerdings lieber lesen, da mich Annina Braunmiller doch zu sehr an Twilight erinnert und obwohl ich Twilight liebe, hat die Geschichte von Amanda Hocking eine eigenständige Betrachtung verdient!

Trotz sehr sehr vielen parallelen zur Bis(s)-Reihe, eine verdiente Leseempfehlung mit 4 Sterne von mir .

Steffi K.

Veröffentlicht am 14.12.2018

Spannend bis zum Schluss...

Numbers - Den Tod vor Augen
0 0

Adam hat eine ganz besondere Gabe, sobald er jemandem in die Augen sieht, sieht er dessen Todesdatum. Wir schreiben das Jahr 2027 und es geht, zum Entsetzen von Adam, mit großen Schritten auf den Jahreswechsel ...

Adam hat eine ganz besondere Gabe, sobald er jemandem in die Augen sieht, sieht er dessen Todesdatum. Wir schreiben das Jahr 2027 und es geht, zum Entsetzen von Adam, mit großen Schritten auf den Jahreswechsel zu. Er ist völlig verzweifelt, denn nur er weiß, dass am 01.01.2028 tausende Menschen ihr Leben verlieren werden…

Zur gleichen Zeit wird die Geschichte von Sarah erzählt. Ihr Vater missbraucht sie und Sarah wird schwanger. Zusätzlich zu dieser schrecklichen Situation verfolgt sie jede Nacht, immer und immer wieder, der selbe seltsame Albtraum…

Doch was hat Adam mit Sarah zu tun? Und was geschieht am Neujahrstag?

Fazit: Numbers – Den Tod vor Augen, ist der spannende 2. Teil einer Trilogie, der sich aber auch zur Abwechslung mal, prima als Einzelband lesen lässt.
Die Geschichte hat einen eigenständigen Anfang, der keine Vorkenntnisse erfordert, sowie ein abgeschlossenes Ende.

Durch den ständigen Perspektivenwechsel bleibt das Buch stets abwechslungsreich und spannend.
Wiedermal eine Leseempfehlung von mir, 5 Sterne!!!!

Steffi K.