Profilbild von Kunterbuntestagebuch

Kunterbuntestagebuch

Lesejury Profi
offline

Kunterbuntestagebuch ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kunterbuntestagebuch über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.10.2018

Absolutes Lesehighlight

Das Gold der Krähen
0 0

Sechs unberechenbare Außenseiter - ein unerreichtes Ziel: Rache!

Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt ...

Sechs unberechenbare Außenseiter - ein unerreichtes Ziel: Rache!

Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie in die Hafenstadt Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon. Als Inej in Gefangenschaft gerät, zeigt sich, dass Kaz seinen Spitznamen "Dirtyhands" nicht ohne Grund trägt - von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um die junge Spionin zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.

Fazit:

Mit großer Ungeduld habe ich die Fortsetzung um die 6 Krähen erwartet. Und zum Glück wurde ich nicht enttäuscht. Genauso wie im ersten Band wird man sofort ins Geschehen geworfen, was mir auch diesmal wieder besonders gut gefallen hat. Der zweite Teil ist wieder mit viel Liebe und Hingabe geschrieben worden, dies kann man auf jeder Seite spüren.

Die einzelnen Kapitel werden wieder aus der Sicht der einzelnen Krähen erzählt. Und auch wenn man denkt, das man die Protagonisten schon ziemlich gut kennt, so lernt man doch noch etwas neues kennen - am meisten hat mich hier Kaz Brekker überrascht, der trotz allem eine weiche Seite hat. Er weiß sie halt nur sehr gut zu verstecken.

Durch den großartigen Schreibstil fliegt man nur so durch die Seiten und fiebert dem großen Finale entgegen. Werden es alle Krähen schaffen? Was, wenn ein unaufhaltsamer Verlust droht? Wird die Gemeinschaft daran zerbrechen? Das alles müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Eine klare Leseempfehlung von mir.

Steffi G.

Veröffentlicht am 23.10.2018

Gute Geschichte mit viel Luft nach oben...

Every little Kiss
0 0

Zwei Jahre ist der Unfalltod ihres Mannes nun her und Olivia (Liv) kämpft sich mit ihrem kleinen Sohn Paxton jeden Tag ein bisschen mehr ins normale, glückliche Leben zurück, denn auch in der Kleinstadt ...

Zwei Jahre ist der Unfalltod ihres Mannes nun her und Olivia (Liv) kämpft sich mit ihrem kleinen Sohn Paxton jeden Tag ein bisschen mehr ins normale, glückliche Leben zurück, denn auch in der Kleinstadt Sequoia Lake steht die Zeit nicht still.

Als hätte sie mit Paxton sowie ihrer Arbeit in der Notaufnahme nicht schon genug um die Ohren, zwingt Liv die Aussicht auf einen neuen Job dazu, sich mehr in der Gemeinde einzubringen. Genau jetzt braucht sie eigentlich sämtliche Konzentration, doch dank ihres umwerfenden neuen Nachbarn, Ford, weiß Liv gar nicht mehr, wo ihr der Kopf steht.

Ford möchte überall sein, nur nicht in Sequoia Lake, denn hier wohnt Olivia, die Frau, der er eigentlich unter keinen Umständen begegnen will…

Was die beiden verbindet und wie und ob es mit den beiden weitergeht, das müsst ihr natürlich selbst rausfinden.

Fazit: Zunächst möchte ich mich herzlich bei Netgalley.de sowie bei Montlake Romance für das Rezensionsexemplar bedanken.

„Every little Kiss“ ist der zweite Teil der Sequoia Lake Reihe von Marina Adair, der sich wunderbar einzeln lesen lässt und mir gut gefallen hat, auch wenn er für mich nicht an Genrehighlights, wie z.B. die Greenmountain Reihe, Redwood Love oder Gansett Island heran reicht.

Als erstes möchte ich kurz auf die Covergestaltung eingehen, die mir an sich gut gefällt, jedoch wirken die Personen auf dem Cover sehr jung, was nicht wirklich zur Geschichte passt, wenngleich Ford etwas jünger ist als die Protagonistin.

Obwohl der Schreibstil sehr flüssig und leicht zu lesen ist, war der Roman oft ein wenig langatmig, da die eigentliche Liebesgeschichte für mich zu kurz kam. Durch den Sichtwechsel beider erfährt man zwar viel über Liv und Ford, aber meist getrennt voneinander, so lernen sich die Hauptfiguren kaum kennen, schade.

Mein Highlight des Buches war die Bulldogge „Bullseye“, die mich mit seiner Fixierung auf Stofftiere oft zum Lachen gebracht hat.

Ich glaube, dass das Buch perfekt für Genreeinsteiger geeignet ist, die testen möchten, ob sie sich in diesem Genre wohlfühlen. Für mich, die im Augenblick fast ausschließlich in diesem Bereich zu Hause ist, war die Liebesgeschichte jedoch selten greifbar, die Nebencharaktere oft ein wenig blass sowie das Drumherum fast ein wenig zu albern.

3 Sterne für eine gute Geschichte mit viel Luft nach oben!

Ob sich die Reihe noch steigern kann?

Steffi K.

Veröffentlicht am 27.09.2018

Verliebt in Redwood

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick
0 0

**Anzeige: Rezensionsexemplar

Avery möchte nach der Scheidung noch einmal ganz von vorne beginnen, so zieht sie mit ihrer kleinen Tochter aus der Großstadt San Francisco in das kleine Städtchen Redwood ...

**Anzeige: Rezensionsexemplar

Avery möchte nach der Scheidung noch einmal ganz von vorne beginnen, so zieht sie mit ihrer kleinen Tochter aus der Großstadt San Francisco in das kleine Städtchen Redwood am Fuße der Berge. Schnell merkt sie, dass dort alles ist, denn jeder kennt jeden. Eines gibt es in Redwood nicht, nämlich Geheimnisse. Averys Ankunft ist ein richtiges Ereignis und hinterlässt auch bei Tierarzt Cade O Grady einen bleibenden Eindruck, doch sie hat, dank ihres Ex-Mannes, den Glauben an die Männerwelt verloren.

Ob der charmante Tierarzt sie vom Gegenteil überzeugen kann, müsst ihr natürlich selbst herausfinden…

Fazit: Zunächst möchte ich mich herzlich beim Kyss Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Die traumhafte Covergestaltung spiegelt genau die herzliche Atmosphäre der Geschichte wieder. Die liebevoll ausgewählten Fotos sowie die Holzoptik passen perfekt zum kleinen Städtchen und dessen Bewohner.

„Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick“ ist der wundervolle Start der Trilogie, rund um die Brüder der Familie O‘ Grady, der mich, von der ersten Seite an, total verzaubert hat. Kelly Moran hat ein wahres Highlight im Liebesromangenre geschaffen. Der locker, leichte Schreibstil ist geprägt von viel Humor, Herzlichkeit und Einfühlungsvermögen.

Die Autorin hat zauberhafte Charaktere ausgearbeitet, die man sofort ins Herz schließt. Besonders der liebevolle, respektvolle Umgang mit Tieren hat mich stets lächeln lassen. Ebenfalls toll fand ich, dass man häufig die Gedanken der Protagonisten mitbekommen hat, so hat man sich den beiden noch näher gefühlt und konnte ihr Handeln viel besser nachvollziehen.

Die Liebesgeschichte zwischen Cade und Avery ist zauberhaft, zuckersüß, wunderschön, aber auch sexy. Neben viel Witz und Romantik geht es in dem Roman auch um den Umgang mit Krankheiten oder Behinderungen, wie Autismus, Taubheit oder Alzheimer, auch dies fand ich sehr gefühlvoll geschrieben, teils aufschlussreich und sehr interessant.

Ich kann „Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick“ jedem Tierliebhaber und Liebesromanfan nur ans Herz legen. Wer dieses Highlight nicht liest, verpasst etwas. Ich freue mich riesig auf Teil 2, den ich im Übrigen bereits gekauft hatte, nachdem ich die ersten 40 Seiten im ersten Teil verschlungen hatte. Ich denke das sagt alles, was man wissen muss….

Volle Punktzahl und mehr für dieses wundervolle Leseerlebnis.

Steffi K.

Veröffentlicht am 20.09.2018

Tolle New Adult Geschichte mit einer Prise Glamour der Highsociety Amerikas

American Royals - Wer wir auch sind
0 0

Als Tochter des Präsidenten hat Maddie es nicht leicht, alle Augen sind auf sie gerichtet, jede noch so kleine Regung wird beobachtet, doch sie hatte schon immer ihren eigenen Kopf, handelt gern impulsiv ...

Als Tochter des Präsidenten hat Maddie es nicht leicht, alle Augen sind auf sie gerichtet, jede noch so kleine Regung wird beobachtet, doch sie hatte schon immer ihren eigenen Kopf, handelt gern impulsiv und genau diese Charaktereigenschaft bringt Maddie dazu, eine nicht ganz so durchdachte Entscheidung zu treffen.

Eines Abends bricht sie mit ihrer besten Freundin bei einem Pharmaunternehmen ein, um Welpen vor dem Tod zu retten und es kommt wie es kommen muss, sie werden erwischt. Auch wenn Maddies Versuch, die Tiere vor ihrem schlimmen Schicksal zu bewahren, natürlich löblich ist, ist Einbruch das natürlich nicht. Nun muss sie Sozialstunden ableisten und zwar, bei keinem geringeren als Jake Simmon, dem Sohn der Vizepräsidentin.

Jake ist für Maddie seit frühster Jugend ein rotes Tuch. Er war unverschämt, total arrogant und ein absoluter Frauenheld, doch jetzt ist er aus dem Krieg zurück, ob er sich verändert hat und wie es mit den beiden weitergeht, das müsst ihr natürlich selbst lesen…

Fazit: Zunächst möchte ich mich herzlich bei der Lesejury für das gewonnene Rezensionsexemplar bedanken.
„American Royals – Wer wir auch sind“ von Nichole Chase ist der erste Band einer Dilogie, der mir richtig gut gefallen hat. Der locker, leichte Schreibstil der Autorin lässt den Leser nur so durch die Seiten fliegen, auch der Perspektivwechsel zwischen Maddie und Jake bringt zusätzlich Tempo und Spannung in die Geschichte. Ich mochte beide Protagonisten sehr, denn Maddie ist witzig, schlagfertig, intelligent, außerdem weiß sie genau was sie will. Jake ist herzlich, sexy, emphatisch und einfach nur toll. Lediglich zum Ende des Buches geht leider, zu Gunsten einer ganz bestimmten Wendung in der Geschichte, ein wenig von Maddies Selbstsicherheit verloren, was ich sehr schade, ein wenig unlogisch sowie vor allem unnötig finde. Meine persönlichen Highlights des Romans sind ein ganz bestimmter Nebencharakter und ein niedlicher kleiner Vierbeiner. „American Royals – Wer wir auch sind“ hat alles, was ein guter New Adult Roman braucht: Eine tolle Liebesgeschichte mit einigen prickelnden Szenen, charmante Charaktere, ein bisschen Drama gepaart mit einer Prise Glamour der Highsociety Amerikas. Durch den eben erwähnten Plot Twist ziehe ich einen Punkt ab, dennoch kann ich die Geschichte allen Fans des Genres nur wärmstens empfehlen.

Von mir gibt es 4 tolle Sterne

Steffi K.

Veröffentlicht am 17.09.2018

Magische Momente für Claire...

Cottage mit Meerblick
0 0

Harte Zeiten liegen hinter Claire, sie hat nicht nur den Krebs besiegt, sondern auch eine Trennung hinter sich. Ruhe und Abstand vom Alltag sind genau das, was Claire jetzt braucht und so beschließt sie, ...

Harte Zeiten liegen hinter Claire, sie hat nicht nur den Krebs besiegt, sondern auch eine Trennung hinter sich. Ruhe und Abstand vom Alltag sind genau das, was Claire jetzt braucht und so beschließt sie, während eines Urlaubs in einem kleinen Cottage am Meer, Kraft zu tanken.

Claire muss erst wieder lernen das Leben zu genießen und sich nicht von ihren Sorgen auffressen zu lassen, doch ihr gutaussehender Cottagenachbar zaubert ihr immer wieder ein Lächeln ins Gesicht…

Fazit: Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks.de gewonnen und möchte mich an dieser Stelle herzlich bei der Autorin sowie bei Lovelybooks.de bedanken.

„Cottage mit Meerblick“ ist ein sehr ruhig erzählter Roman. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Gemeinsam mit der Protagonistin finden wir nur langsam ins „normale“ Leben zurück. Wir begleiten Claire bei den alltäglichsten Dingen, erkunden die Umgebung und lernen neue Leute kennen, ohne zu wissen, wohin die Geschichte führt. Obwohl ich Claire sehr mochte, hat sich die Geschichte, aufgrund dieser Tatsache, stellenweise sehr in die Länge gezogen. Ich habe sehr lange auf die tatsächliche Liebesgeschichte gewartet, denn ihr gutaussehender Nachbar Ed, ist in der ersten Hälfte des Buches kaum präsent. Der Klappentext suggeriert hingegen etwas anderes.

Außerdem habe ich nicht damit gerechnet, dass der Krebs in diesem Buch, obwohl Claire ihn überstanden hat, nach wie vor so eine große Rolle spielt, ansonsten hätte ich wohl nicht dazu gegriffen.

Nichts desto trotz habe ich, auch wenn ich etwas anderes erwartet habe, „Cottage mit Meerblick“ gern gelesen, da die Geschichte wundervolle Botschaften inne hat sowie eine starke, herzliche Protagonistin, die einen, bei all den ernsten Themen, auch mal schmunzeln lässt.

Ich empfehle den Roman jedem, der gerne Geschichten mit Protagonisten liest, die mit einem schweren Schicksal zu kämpfen haben bzw. hatten und zurück ins Leben finden.

Wer eine reine Liebesgeschichte lesen möchte, ist hier allerdings nicht ganz richtig.

Da ich mir etwas anderes erhofft hatte, vergebe ich „nur“ 3 Sterne.

Steffi K.