Profilbild von LadySamira091062

LadySamira091062

Lesejury Star
offline

LadySamira091062 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LadySamira091062 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Vampire in Dallas

Untot in Dallas
0

Sookie und Bill erhalten von Eric einen Auftrag für den sie nach Dallas reisen müssen.Doch schon auf dem Flughafen geht es Sookie fast an den Kragen .man versucht sie umzubringen,doch Bill kann das ...

Sookie und Bill erhalten von Eric einen Auftrag für den sie nach Dallas reisen müssen.Doch schon auf dem Flughafen geht es Sookie fast an den Kragen .man versucht sie umzubringen,doch Bill kann das gerade noch so verhindern. Bei den Vampiren in Dallas gibt es einen Verräter ,was klar wird als Sookie eine Wanze im Büro entdeckt.Ohne es zu wissen begibt sich Sookie zur „Bruderschaft der Sonne " in Begleitung des Verräters .Dort gerät sie in Gefangenschaft,doch ihr gelingt die Flucht.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Das Vermächtnis des Unbekannten

Das Vermächtnis des Unbekannten
0

Reicher homosexueller Mann baut sich und seinen Adoptivkindern ein Geschäftsimperium auf.
Bei dem Bau seines Ladens in London lernt Silvan Becker Jan kennen ohne zu ahnen ,das der auf ihn angesetzt wurde ...

Reicher homosexueller Mann baut sich und seinen Adoptivkindern ein Geschäftsimperium auf.
Bei dem Bau seines Ladens in London lernt Silvan Becker Jan kennen ohne zu ahnen ,das der auf ihn angesetzt wurde um ihn aus zu spionieren.Silvans Kinder sind eigentlich die Kinder einer´s mexikanischen Drogenbosses, der sie aus Habgier wieder haben will und sie entführen läßt.
Silvan ,der eigentlich ein totaler Softi ist mutiert nach der Entführung seiner Kinder zum erprobten" Kampfroboter ", der als er selber von Jans Zwillingsbruder entführt wird zum eiskalten Killer wird.
Die Krimigeschichte an sich finde ich recht gut von der Idee her , doch einiges an der Umsetzung ist nicht immer glaubwürdig..Kein Mensch kann innerhalb eines Fluges von Mexiko nach Europa dermassen kampferprobt sein und gegen Mafiakiller gewinnen ,auch nicht mit viel Glück.Und dann nach der eigenen Entführung und der Folter samt Vergewaltigung nach nur 3 Wochen wieder fit sein ,das ist unrealistisch ,solche gravierenden Ereignisse verarbeitet man nicht so schnell .
Das der Krimi im Gay-Genre spielt ist sehr ersichtlich sind doch einige Stellen etwas zu ( sorry) tuntig dargestellt,die erotischen Szenen könnten etwas mehr Gefühl gebrauchen ,sie sind teilweise doch recht steril abgehandelt,was ich an und für sich recht schade fand.Auch Gay-Romane dürfen sexy Szenen haben.Ob die Dreier-Konstellation Sivan-Darius und Greiner so komplikationslos in der Realität funktionieren würde glaube ich ehrlich gesagt nicht ,denn wer liebt teilt normalerweise nicht gerne.
Die Grundidee an sich ist gut doch bei der Umsetzung ist vieles leider nicht stimmig.,deswegen gibts auch nur 3 Sterne .

Veröffentlicht am 15.09.2016

Der Duft nach Schokolade

Der Duft der Träume
0

Das vorliegende Buch erzählt die wechselvolle Geschichte einer kleinen Schokoladenkanne die einst Madame Adélaïde, der Tochter des französischen Königs Ludwig XV gehört hat .
Das Buch vereint drei ...

Das vorliegende Buch erzählt die wechselvolle Geschichte einer kleinen Schokoladenkanne die einst Madame Adélaïde, der Tochter des französischen Königs Ludwig XV gehört hat .
Das Buch vereint drei Geschichten die parallel zu einander erzählt werden. Beginnend mit der von Sara ,die in Barcelona eine gut gehende Confiserie hat und für ihre Kreationen bekannt ist. Die zweite Geschichte führt uns ins Barcelona des 19. Jahrhundert zu dem Dienstmädchen Aurora,die im Besitz der Kanne war sowie ins 18.Jahrhundert zu Marianna,der Frau eines verstorbenen Schokoladenhändlers, die versucht den Laden entgegen den Vorschriften der Innung weiter zu führen.
Jede dieser Geschichten für sich ist interessant geschrieben doch der einzige Berührungspunkt ist die Kanne und Barcelona ,wo sich alle Wege treffen.
Ich fand es sehr schade ,das es keinen kontinuierlichen roten Faden durch das gesamte Buch hindurch gab .Man blieb mit vielen Fragen zurück und oft wußte ich nicht wo da nun ausser der Kanne und dem Ort der Berührungspunkt war.Es wurde munter drauflos gesprungen un d man musste erst mal überlegen wo bin ich grade,was ich sehr schade fand,denn die Geschichte als solches hätte Potential für ein gutes Buch gehabt. Der Titel hat für mich überhaupt keinen Bezug zur Geschichte .Der Duft nach Schokolade hätte da eher gepasst.
Über die Herstellung der Schokolade erfährt man sehr viel und auch sehr ausführlich,.Ich hätte mir eine bessere Verknüpfung der drei Geschichten mit der Geschichte der Schokolade und der drei starken Frauen gewünscht ,dann wäre es ein tolles Buch geworden ,doch so wartete man irgendwie vergebens auf den zündenden Funken

Veröffentlicht am 15.09.2016

Der Duft nach Schokolade

Der Duft der Träume
0

Das vorliegende Buch erzählt die wechselvolle Geschichte einer kleinen Schokoladenkanne die einst Madame Adélaïde, der Tochter des französischen Königs Ludwig XV gehört hat .
Das Buch vereint drei ...

Das vorliegende Buch erzählt die wechselvolle Geschichte einer kleinen Schokoladenkanne die einst Madame Adélaïde, der Tochter des französischen Königs Ludwig XV gehört hat .
Das Buch vereint drei Geschichten die parallel zu einander erzählt werden. Beginnend mit der von Sara ,die in Barcelona eine gut gehende Confiserie hat und für ihre Kreationen bekannt ist. Die zweite Geschichte führt uns ins Barcelona des 19. Jahrhundert zu dem Dienstmädchen Aurora,die im Besitz der Kanne war sowie ins 18.Jahrhundert zu Marianna,der Frau eines verstorbenen Schokoladenhändlers, die versucht den Laden entgegen den Vorschriften der Innung weiter zu führen.
Jede dieser Geschichten für sich ist interessant geschrieben doch der einzige Berührungspunkt ist die Kanne und Barcelona ,wo sich alle Wege treffen.
Ich fand es sehr schade ,das es keinen kontinuierlichen roten Faden durch das gesamte Buch hindurch gab .Man blieb mit vielen Fragen zurück und oft wußte ich nicht wo da nun ausser der Kanne und dem Ort der Berührungspunkt war.Es wurde munter drauflos gesprungen un d man musste erst mal überlegen wo bin ich grade,was ich sehr schade fand,denn die Geschichte als solches hätte Potential für ein gutes Buch gehabt. Der Titel hat für mich überhaupt keinen Bezug zur Geschichte .Der Duft nach Schokolade hätte da eher gepasst.
Über die Herstellung der Schokolade erfährt man sehr viel und auch sehr ausführlich,.Ich hätte mir eine bessere Verknüpfung der drei Geschichten mit der Geschichte der Schokolade und der drei starken Frauen gewünscht ,dann wäre es ein tolles Buch geworden ,doch so wartete man irgendwie vergebens auf den zündenden Funken

Veröffentlicht am 06.02.2017

Elena und Gottfried -eine jammernde Liebe

Augen in der Finsternis
0

die junge Adelige Elena von Rathau versucht den Zwängen ihrer Zeit zu entkommen und so leben zu dürfen wie sie möchte,was zu der Zeit ,in der das Buch spielt alles andere als leicht war.
Gottfried von ...

die junge Adelige Elena von Rathau versucht den Zwängen ihrer Zeit zu entkommen und so leben zu dürfen wie sie möchte,was zu der Zeit ,in der das Buch spielt alles andere als leicht war.
Gottfried von Heldern ist der Sohn eines Emporkömmlings,dessen Vater mit aller Macht zur Elite gehören will.Seinem Sohn bringt er keine Liebe entgegen und dieser ist der Meinung ihm gehört die Welt.Frei von Zwängen gibt er sich dem zügellosen Leben dahin bis er Elena trifft.

Zwischen den beiden entbrennt eine Liebe ,die kein gutes Ende nimmt,denn Gottfried stirbt und damit beginnt das Gejammer der beiden Protagonisten.

Erzählt wird immer abwechselnd aus der ´Sicht von Elena und Gottfried.
Der Klappentext gefiel mir sehr gut ,aber der war meiner Meinung nach der beste Teil des Buches ,denn über weite Strecken hindurch jammern beide um ihre verlorene Liebe ohne das groß etwas passiert .Der Stil der Erzählung ist nicht schlecht allerdings hätten es die Hälfte der Seiten auch getan.Ich hab immer gewartet ob noch etwas passiert ,doch dem war nicht so ,was ich sehr schade fand.
Die Optik des Buches finde ich sehr ansprechend ,den Klappentext ebenso,die Geschichte an sich gefiel mir nur etwas langatmig und etwas mehr Geschehen hätte ich mir gewünscht