Profilbild von Lale

Lale

Lesejury Profi
offline

Lale ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lale über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.05.2018

Schlagfertig und originell

36 Fragen an dich
0

36 Fragen an Dich
von Vicki Grant



Inhalt:
Die 18-Jährigen, Hildy und Paul, können kaum unterschiedlicher sein. Hildy: freundlich, ehrenhaft, redegewandte und chaotisch - Paul: eher schweigsam, ironisch ...

36 Fragen an Dich
von Vicki Grant



Inhalt:
Die 18-Jährigen, Hildy und Paul, können kaum unterschiedlicher sein. Hildy: freundlich, ehrenhaft, redegewandte und chaotisch - Paul: eher schweigsam, ironisch und abwehrend. Beide zusammen, nehmen sie an einem wissenschaftlichen Experiment teil. Das Experiment besteht daraus sich gegenseitig 36 vorgegebene Fragen zu stellen, um zu prüfen, ob dadurch eine Beziehung zwischen ihnen gefördert wird.
Aber kann das gut gehen?

Meine Meinung:
Eine schlagfertige und originelle Liebesgeschichte, die Einem ein Lesevergnügen verspricht.

Das Cover und der Titel sagen schon vieles über die Geschichte und auch die Inhaltsangabe passt gut - ein perfekter äußerer Aufbau! Mich hat dIe Gestaltung des Buches sehr angesprochen, da sie auch so fröhlich und positiv wirkt.

Die Geschichte beginnt direkt mit der Anmeldung zu dem Experiment. Während für Hildy die Teilnahme an dem wissenschaftlichen, psychologischen Experiment Ehrensache ist, nimmt Paul nur aus einem einzigen Grund teil: er ist allein auf die Bezahlung dafür aus.
Als sich die beiden in dem Raum gegenüber sitzen und die vorgegebenen 36 Fragen stellen sollen, wird schnell klar, dass sie komplett verschieden sind und voneinander nicht sehr viel halten.
Kann das Experiment wirklich funktionieren? Und was verstecken Hildy und Paul unter ihrer aufgebauten Fassade?

Der Sprachstil der Geschichte ist echt super: gut verständlich, schlagfertig und packend. Besonders Hildy ist nicht auf den Mund gefallen und redet viel, was den schweigsamen Paul auf die Nerven geht.
Die Charaktere sind beide liebevoll erschaffen wurden. Sie haben nicht die klassische 1-Eigenschaft-Charakter, sondern sind gut ausgebaute Persönlichkeiten.

Was mir außerdem gefällt, ist dass nicht alles gut und leicht und schön ist, sondern dass auch die dunklen und schweren Seiten aufgeführt werden.
Durch den vorwiegenden Chatartigen Verlauf, vermisse ich persönlich die Tiefe der Gedanken und Emotionen, die normalerweise mit den Dialogen einhergehen.
Man kann sich zwar trotzdem gut in die Charaktere einfühlen, aber manches habe ich dann nicht ganz mitbekommen, bzw. fand ich unpersönlich.

Fazit:
Eine originelle und erfrischende Liebesgeschichte, mit gut ausgebauten Charakteren und Situationen.
Für Leser von Jung bis Alt nur zu empfehlen!


???? / ?????
(4 von 5 Sternen)

Veröffentlicht am 14.05.2018

Ein unglaublich tiefgründiges Buch, nicht nur über das Leben, sondern auch alles was damit zusammenhängt

All die verdammt perfekten Tage
0

Informationen zum Buch:

Titel: All die verdammt perfekten Tage
Original: All the bright places
Autor: Jennifer Niven
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Einband: Taschenbuch
Preis: 9,99 €
Taschenbuch: ...

Informationen zum Buch:

Titel: All die verdammt perfekten Tage
Original: All the bright places
Autor: Jennifer Niven
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Einband: Taschenbuch
Preis: 9,99 €
Taschenbuch: 400 Seiten
Erscheinungsdatum: 21. August 2017
ISBN-13: 978-3734104657

Inhalt:
Auf einem Glockenturm über der Schule treffen sie sich - Finch und Violet. Beide haben nur ein Ziel vor Augen, zu springen und ihr Leben zu beenden.
Doch Finch, der diesen Wunsch immer wieder verspürte, will nicht zulassen, dass sich dieses beliebte Mädchen in den Tod stürzt. Also versucht er sie zu überreden, von dem Glockenturm herunter zukommen und ihr Stück für Stück das Leben wieder näher zu bringen. Doch was geschieht mit ihm und seinem Leben?

Meine Meinung:
Ein unglaublich tiefgründiges Buch, nicht nur über das Leben, sondern auch alles was damit zusammenhängt.

Das Cover und der Titel erweckten sofort meine Neugier und auch die Inhaltsangabe klang sehr aufregend. Zudem habe ich schon viel positives über das Buch gehört, sodass ich es kaum erwarten konnte, es endlich selbst zu lesen.

Violet war 16 Jahre alt, als sie bei einem Unfall ihre ältere Schwester verloren hat. Seitdem ist sie nicht mehr die Gleiche und wünscht sich einfach nur weg.
Finch wird von der ganzen Schule verspottet und hat nur wenig echte Freunde. Seine Familie ist kompliziert und seine Vergangenheit schwierig. Er will schon lange nicht mehr Teil des Ganzen sein und überlegt immer wieder, ob heute der perfekte Tag zum Sterben ist.
Doch als Finch Violet auf dem Glockenturm sieht, ist sein größter Wunsch nur noch sie aufzuhalten und zu verstehen. Bei einem gemeinsamen Schulprojekt zeigt Finch ihr, was leben bedeutet und worauf es wirklich an kommt.
Während es Violet scheinbar zunehmend besser geht, scheint Finch immer mehr zu verblassen...

Zugegeben, ich hatte mehr von der Geschichte erwartet. Aber von vorne:
Die Protagonisten Finch und Violet sind sehr interessante Charaktere, vor allem Finch ist ein sehr ausgebauter, tiefgründiger Charakter mit unglaublich vielen Seiten. Teilweise und gerade zu Beginn wirkt er sehr verwirrend, aber mit der Zeit konnte ich ihn verstehen.
Violet dagegen ist etwas einfacher gehalten, wodurch es mir leichter fiel, mich in sie hineinzuversetzen. Beide haben eine schwierige Vergangenheit hinter sich. Deshalb kommt es wie nicht anders zu erwarten, am Ende unweigerlich zu einem Drama, was die Spannung aufrechterhält.

An den Schreibstil muss man sich gewöhnen, aber man findet hinein.
Was während der Handlung an Themen alles angesprochen wird, ist wirklich schön. Die tiefgründigen Gespräche sind echt bewegend und mitreißend.


Fazit:
Eine bewegende und dramatische Geschichte über das Leben und den Tod.
Für alle, die sich gerne mit solchen Fragen über diese auseinandersetzen und keine Berührungsängste mit den Abgründen des Lebens haben.



???? /?????
(4 von 5 Sternen)