Profilbild von Larrow_Sparrow

Larrow_Sparrow

Lesejury-Mitglied
offline

Larrow_Sparrow ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Larrow_Sparrow über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.08.2021

Ein weiteres Lese-Highlight von Evie Dunmore!

Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken
3

Mein Lieblingszitat:
Aber mein Herz, so schwarz, wie es ist, gehört dir und nur dir, bis du mich nicht mehr haben willst. Und selbst dann wird es noch dir gehören.

Klappentext:
Lucie Tedbury, die junge ...

Mein Lieblingszitat:


Aber mein Herz, so schwarz, wie es ist, gehört dir und nur dir, bis du mich nicht mehr haben willst. Und selbst dann wird es noch dir gehören.

Klappentext:


Lucie Tedbury, die junge Anführerin der Frauenrechtsbewegung in Oxford, ist empört. Die Nemesis ihrer Jugend, der berüchtigte Tristan Ballentine, sabotiert ihren Plan, Tausende Leserinnen von Frauenzeitschriften für ihre Sache zu gewinnen. Doch dann macht der junge Adelige ihr ein skandalöses Angebot: Eine Nacht mit ihm, und er wird das Feld räumen. Lucie hätte nicht gedacht, dass sie ihn noch mehr verabscheuen könnte! Bald muss sie sich jedoch eingestehen, dass Tristan ihr Blut nicht nur durch sein unverschämtes Auftreten in Wallung bringt, sondern dass sich hinter ihren Gefühlen für ihn womöglich mehr verbirgt, als sie wahrhaben möchte.

Meine Meinung:


Nachdem ich den ersten Teil beendet hatte, habe ich Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken schon richtig entgegengefiebert, da mir Verwegen bereits sehr gut gefallen hat. Ich habe große Ansprüche an dieses Buch gestellt, die Evie Dunmore (fast) gänzlich erfüllen konnte. Wie schon beim ersten Teil wird man auf eine Reise durch das historische Oxford mitgenommen und kann in der erzählten Geschichte richtig versinken.

Auch wenn die Handlung für meinen Geschmack zu Beginn eher ein bisschen vor sich hin plätschert und mich noch nicht wirklich abholen konnte, ändert sich dies im Laufe des Buches. Zur Mitte hin nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf und die Spannung steigert sich so sehr, dass man das Buch gar nicht mehr weglegen und am besten in einem Rutsch durchlesen möchte. Trotzdem finde ich, dass Unerschrocken nicht ganz mit Verwegen mithalten kann, da mich der erste Teil bereits von Anfang an mitgerissen hat und seither zu meinen absoluten Lieblingsbüchern zählt.

Im Gegensatz zur Handlung ist die Spannung zwischen
den beiden Hauptcharakteren Lucie und Tristan von Beginn an spürbar. Man kann ihren jahrelangen Zwist und die emotionsgeladene Beziehung der beiden förmlich greifen, wann auch immer sie aufeinandertreffen.

Außerdem ist es schön, im Laufe der Geschichte hinter die Fassaden von Lucie und Tristan blicken zu können und beide von verschiedenen Seiten kennenzulernen. Vor allem gegenüber Lucie war ich vor dem Lesen des Buches eher skeptisch eingestellt, da sie mir im ersten Teil nicht besonders sympathisch war. Ich war daher sehr gespannt darauf, eine Geschichte mit ihr als Protagonistin zu lesen. Jetzt, nach Beendigung des Buches, kann ich nur sagen, dass meine Sorgen absolut unbegründet waren und Lucie meine Sympathie gänzlich für sich gewinnen konnte - genauso wie auch Tristan natürlich.

Auch Cover und Schreibstil konnten mich wieder von sich überzeugen. Beides passt meiner Meinung nach ganz hervorragend zur Handlung und kann diese und das historische Setting sehr gut widerspiegeln. Vor allem der Schreibstil von Evie Dunmore kann mich wieder und wieder für ihre Bücher einnehmen.

Fazit:


Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken ist für mich ein weiteres Meisterwerk von Evie Dunmore und ein Lesevergnügen, das ich definitiv nicht missen möchte! Für Liebhaber der historischen Romance einfach ein Muss!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.08.2021

Grandioser Auftakt der Boston-Belles-Reihe!

Boston Belles - Hunter
1

Mein Lieblingszitat:
Tatsächlich aber war ich in den letzten Monaten nirgendwo lieber gewesen als bei Hunter Fitzpatrick. Er war mein Zuhause, die kleine Ecke im Universum, in der ich verstanden wurde.

Klappentext:
Sailor ...

Mein Lieblingszitat:


Tatsächlich aber war ich in den letzten Monaten nirgendwo lieber gewesen als bei Hunter Fitzpatrick. Er war mein Zuhause, die kleine Ecke im Universum, in der ich verstanden wurde.

Klappentext:


Sailor Brennan hat einen Traum: Sie will einmal in ihrem Leben an den Olympischen Spielen teilnehmen. Alles, was ihr dazu noch fehlt, ist ein finanzieller Sponsor. Da kommt das Angebot einer der reichsten Familien Bostons gerade richtig: Sailor soll für ein halbes Jahr mit Hunter Fitzpatrick zusammenleben und aufpassen, dass das schwarze Schaf der Familie keinen weiteren Skandal anzettelt. Was Sailor nicht weiß: Der attraktive Hunter hat sich in den Kopf gesetzt, seine strenge "Nanny" ins Bett zu bekommen, und macht dabei seinem Namen alle Ehre ...

Meine Meinung:


Bevor ich zu lesen begonnen habe, war ich zugegebenermaßen dem Buch gegenüber eher skeptisch eingestellt. Klappentext und Leseprobe hatten mich nicht ganz überzeugt, dennoch habe ich beschlossen dem Reihenauftakt zu Boston Belles eine Chance zu geben. Und Wahnsinn bin ich froh, das getan zu haben. Hunter und Sailor haben sich nach und nach in mein Herz geschummelt und dort breit gemacht, so dass ich es gar nicht erwarten konnte, ihre Geschichte fertig zu lesen und das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Meine anfängliche Skepsis rührte von L. J. Shens markanten Schreibstils her, der in meinen Augen als etwas derb zu beschreiben ist. Dies war mein erstes Buch der Autorin und war nicht auf ihre Ausdrucksweise gefasst und musste mich erst an diese gewöhnen. Dies ging jedoch recht schnell und ab dann war ich Feuer und Flamme für die Geschichte von Hunter und Sailor.

Was mich hingegen von Anfang an überzeugt hat, war das Cover. Farben und Design haben mich direkt angesprochen und gefallen mir ausgesprochen gut. Das Cover war definitiv ein Mitgrund, weshalb ich mich dafür entschieden habe, dem Buch eine Chance zu geben.

Auch die Dynamik zwischen Hunter und Sailor hat mich sofort abgeholt. Man spürt, dass zwischen den beiden eine ständige Spannung herrscht und es war wahnsinnig interessant, mitzuverfolgen, welche Wirkung sie aufeinander haben. Auch ihre Liebesgeschichte fand ich sehr ergreifend. Bevor sie sich kennen gelernt haben, waren beide auf ihre Art und Weise verschlossen und distanziert. Erst durch einander haben sie erkannt, dass sie in einem immer gleichen Alltag feststecken, während das wahre Leben an ihnen vorbeizieht. Hunter und Sailor haben einander nicht nur gezeigt, was es heißt zu lieben, sondern auch zu leben.

Zum Schluss hat meine Euphorie jedoch einen kleinen Dämpfer erhalten. ACHTUNG SPOILER! Als Hunter und Sailor von ihren Eltern erklärt bekommen haben, dass sie alles von langer Hand geplant hatten und es ihre Absicht war, dass aus den beiden ein Liebespaar wird, musste ich zugegebenermaßen eine kleine Welle der Enttäuschung unterdrücken. Natürlich schmälert dieser Plan die grandiose Liebesgeschichte von Hunter und Sailor keineswegs, dennoch hat sich der Gedanke in meinem Hinterkopf eingenistet, was das Ganze in eine etwas blasse Färbung taucht.

Anzumerken ist auch, dass gegen Ende des Buches von einem Vorfall in London berichtet wird, der jedoch nicht aufgeklärt wird. Lediglich wenn man die Reihe All Saints High von L. J. Shen gelesen hat, versteht man, worum es hier geht. Dies ist bei mir nicht der Fall und ich tappe immer noch Dunkeln. Daher hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin das in Boston Belles - Hunter noch etwas näher ausführt. Vielleicht tut sie dies ja auch in einem der folgenden Teile. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Fazit:


Alles in allem ist Boston Belles - Hunter für mich jedoch ein grandioser Auftakt der neuen Reihe von L. J. Shen und ich warte schon voller Sehnsucht auf die folgenden Bände!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 28.10.2021

Ein toller Young-Adult Roman mit viel Herz!

Love Paris Dance
3

Mein Lieblingszitat:
Der Wind fährt mir in die Haare, und mein Herz ist erfüllt von Liebe. Für diesen Sommer. Für diese Stadt. Für den Tanz. Für alles. Dieser Moment ist fast perfekt.

Klappentext:
Für ...

Mein Lieblingszitat:


Der Wind fährt mir in die Haare, und mein Herz ist erfüllt von Liebe. Für diesen Sommer. Für diese Stadt. Für den Tanz. Für alles. Dieser Moment ist fast perfekt.

Klappentext:


Für die 16-jährige Mia geht ein Traum in Erfüllung: Sie hat einen Platz im Ferienprogramm des Pariser Balletts ergattert. Damit ist sie dem Wunsch, Profi-Tänzerin zu werden, einen großen Schritt näher gekommen. Blöd nur, dass auch ihre Erzfeindin Audrey mit von der Partie ist. Kaum in Paris angekommen, findet Mia jedoch schnell Verbündete, und ein großartiger Sommer beginnt. Dabei hat die Stadt der Liebe für Mia viel mehr zu bieten, als "nur" Ballett. Vor allem, als sie auf den äußerst charmanten Franzosen Louis trifft, der ihr Herz zum Rasen bringt ...

Meine Meinung:


Love Paris Dance war genau das, was ich erwartet habe. Ein süßer Young-Adult Roman, der unsere Herzen mit der Atmosphäre von Paris, der Magie des Balletts und einer berührenden Liebesgeschichte zum Schmelzen bringen wird. Aber zugleich war es auch viel mehr, als ich erwartet habe. Denn Anne-Sophie Jouhanneau lässt uns in ihrem Roman nicht nur daran teilhaben, wie Mia neben dem Ballett auch ihr Herz für Paris und den süßen Franzosen Louis öffnet, sondern bietet uns zeitgleich auch ein Familienrätsel rund um ein Degas-Gemälde und zeigt uns, wie wichtig Freundschaft ist.
Die Geschichte reißt einen direkt mit und ehe man sich versieht, ist man bereits am Ende angelangt. Die Seiten fliegen praktisch an einem vorbei, was nicht zuletzt der Thematik geschuldet ist. Die Handlung ist großartig und auch die Spannung baut sich nach und nach immer mehr auf. Lediglich vom Schluss des Romans bin ich nicht gänzlich überzeugt. Für meinen Geschmack wurde die gesamte Auflösung viel zu schnell abgehakt. Sowohl was das Happy End mit Louis betrifft, als auch die Sache mit dem ABT. Beides hätte meiner Meinung nach etwas mehr Zeit gebraucht, um geklärt zu werden und auch logisch zu erscheinen. Nach all den Strapazen finde ich, dass die Liebesgeschichte von Mia und Louis am Ende mehr Raum hätte bekommen sollen, mit dem Höhepunkt, den sich die beiden verdient haben. Vor allem aber die Lösung, die für Mias Zukunft als Ballerina gefunden wurde, fand ich nicht ganz schlüssig. Während des ganzen Buches wird betont, wie sehr sich Mia wünscht, auf das ABT gehen zu können und dann ändert sie ihr Meinung nur wegen eines Unfalls?! Ich denke, es wäre irgendwie realistischer gewesen, wenn Mia dann erst recht dafür gekämpft hätte, aufs ABT gehen zu können und alles daran gesetzt hätte, noch einmal ein Vortanzen zu bekommen (immerhin hat ihre Mutter ja auch mehrmals dort vortanzen können). Oder man hätte von Anfang an durchblicken lassen müssen, dass die Ballettkompanie in Paris auch eine Möglichkeit für Mia ist. Eines von beiden wäre für mich wünschenswert gewesen, damit das Ende nachvollziehbarer erscheint.

Ganz hervorragend fand ich hingegen den Schreibstil von Anne-Sophie Jouhanneau. Auch dieser ist ein Mitgrund dafür, weshalb sich das Buch so schnell lesen lässt. Außerdem finde ich toll, wie das Übersetzen der französischen Stellen umgesetzt wurde. Ich für meinen Teil kann zwar etwas Französisch und hätte die Übersetzungen nicht gebraucht, jedoch gibt es bestimmt genug Leser*innen, die die Textstellen ohne Übersetzung nicht verstehen würden, wodurch ein gewisser Gehalt verloren ginge. Daher bin ich sehr glücklich damit, wie dieses Problem gelöst wurde.

Zuletzt noch ein paar Worte zum Cover: Das Cover enthält alles, was es braucht und fängt die Thematik des Buches gut ein. Für meinen Geschmack ist es jedoch fast schon etwas zu kitschig und es ist auch ein bisschen zu viel los, da man gar nicht mehr weiß, wo man überhaupt hinsehen soll. Ich denke, dass man die Blumen in den Buchstaben ruhig hätte weglassen können. Das Cover hätte dadurch zwar etwas mehr Schlichtheit bekommen, jedoch nichts an seiner Romantik einbüßen müssen.

Fazit:


Trotz ein paar Schwächen ist Love Paris Dance ein wirklich gelungenes Buch und eine Empfehlung für jeden, der das Ballett und/oder Paris liebt. Die Handlung ist in meinen Augen zwar etwas ausbaufähig, jedoch machen das die romantische Liebesgeschichte und der mitreißende Erzählstil wieder wett!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl