Profilbild von Laudibooks_

Laudibooks_

Lesejury Profi
offline

Laudibooks_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Laudibooks_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.03.2018

Abtauchen in eine magische Welt

Das Herz der Quelle. Sternensturm
0

Titel: Sternensturm - Das Herz der Quelle

Autorin: Alana Falk

Verlag: Arena Verlag

ISBN: 978-3-401-60290-5




Lesegrund:

Nachdem ich bereits mit großer Begeisterung beide Bücher "Die Tage, die ich ...

Titel: Sternensturm - Das Herz der Quelle

Autorin: Alana Falk

Verlag: Arena Verlag

ISBN: 978-3-401-60290-5




Lesegrund:

Nachdem ich bereits mit großer Begeisterung beide Bücher "Die Tage, die ich dir verspreche" und "Träume, die ich uns stehle" von Alana Falks Pseudonym Lily Oliver gelesen habe, war ich neugierig wie mir ihr Fantasy Roman gefallen wird. Der Klappentext verspricht eine tolle Geschichte.




Kurzbeschreibung:

Es ist der größte Moment in Lilianas Leben und sie fürchtet ihn genauso sehr, wie sie ihn herbeisehnt. Endlich soll sie in die Gemeinschaft des Hohen Rates aufgenommen und mit ihrer Quelle verbunden werden. Denn jeder Magier braucht eine menschliche Energiequelle, um zaubern zu können. Doch es ist ausgerechnet Chris, der Liliana zugeordnet wird. Chris, der sich der Gemeinschaft verweigert und dessen früherer Magier auf unerklärte Weise ums Leben kam. In seinen Augen sieht Liliana nichts als Hass. Es bleibt nicht viel Zeit, um sein Vertrauen zu gewinnen, denn in den Tiefen unter Neuseeland braut sich eine schreckliche Katastrophe zusammen und nur Liliana und Chris können sie aufhalten.




Cover und Titel:

Dieses Cover ist ein wahrer Augenschmaus. Es ist so zauberhaft und detailreich gestaltet. Ich liebe diesen bläulichen, roten Farbverlauf und die dazugehörigen glitzernden Sterne. Die beiden schwarzen Silhouetten machen das Bild perfekt.

Der Titel "Sternensturm - Das Herz der Quelle" ist sehr gut gewählt und macht Lust, sich sofort ins Leseabenteuer zu stürzen.

Ich bin stolz, dass das Buch in meinem Regal steht.




Schreibstil:

Alana Falks Schreibstil hat mir auch in diesem Genre sehr gut gefallen. Sie erzählt/schreibt sehr flüssig, bildhaft und beschreibt die Handlungsorte einfach magisch.

Die Geschichte hat mich ab der ersten Seite aufgesaugt und nicht mehr losgelassen. Abwechselnd verfolgt man in zwei Handlungssträngen aus Sicht von Liliana und Adara in der Ich-Perspektive.




Meine Meinung:

Wir reisen nach Neuseeland, sowie nach Rom. Vulkanausbrüche bedrohen das Land. Nur die Magie und dessen Quellen können die Katastrophe aufhalten.

Liliana hat gerade als junge und frische Magierin ihre Quelle "Chris" zugewiesen bekommen.

Adara ist eine der mächtigsten Magierin ihrer Zeit. Sie hat gerade durch einen tragischen Unfall ihre Quelle und zugleich große Liebe verloren. Die Arme kämpft und trauert, um ihren Verlust. Adara sucht nach Antworten und begibt sich auf eine spannende Reise nach Rom.

Ich finde es wundervoll, dass wir die Geschichte aus zwei Sichten erzählt bekommen. Nach einem stressigen Tag, habe ich es genossen mich in die Welt von Liliana und den Fantasy-Wesen fallen zu lassen.

Der Handlungsaufbau setzt sich Stück für Stück wie ein Puzzle zusammen und das auf eine ganz einzigartige, magische und spannende Weise. Für mich hatte Sternensturm tolle verwobene und absolute überraschende, nicht vorhersehbare Wendungen! WOW!




Die Autorin hat mich ganz "gekonnt" überrascht.




"Magie bedrohte nicht nur das Leben, sie griff nach allem, wan man besaß, vereinnahmte die Seele, die Träume und schließlich das Herz" Seite 344




Fazit:

Ich bin abgetaucht in eine faszinierende, bunte und facettenreiche magische Welt. Durfte sehr liebevolle ausgearbeitete Charaktere und zauberhafte, geheimnisvolle Fantasyelemente kennenlernen.




Alana, mein Herz hast du. Vielen lieben herzlichen Dank an die Autorin und an den Arena Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Ich freue mich wahnsinnig auf den Abschluss des Magier Zweiteilers "Sternenfinsternis - Das Herz der Quelle"

Veröffentlicht am 27.03.2018

Emotionales Kopfkino

Bis zum Himmel und zurück
0

Titel: Bis zum Himmel und zurück

Autorin: Catharina Junk

Verlag: Rowohlt Verlag (Kindler)

ISBN: 978-3-463406947

Lesegrund:

Catharina Junks Debütroman "Auf Null" (als Taschenbuch unter dem Titel "Liebe ...

Titel: Bis zum Himmel und zurück

Autorin: Catharina Junk

Verlag: Rowohlt Verlag (Kindler)

ISBN: 978-3-463406947

Lesegrund:

Catharina Junks Debütroman "Auf Null" (als Taschenbuch unter dem Titel "Liebe wird auch Mut gemacht") war 2016 mein Jahreshighlight. Als ich gesehen habe, dass Frau Junk ein neues Buch rausbringt, stand für mich fest, dass muss ich lesen.

Kurzbeschreibung:

Drama, Crime und Lovestorys. Als Drehbuchautorin kann Katja unzählige Leben leben, ohne selbst große Gefühle zu riskieren. Perfekt also. Okay, manchmal kommt Ratko vorbei, aber Liebe ist das eigentlich nicht. Doch als Katja eine Familienserie entwickeln soll, klappt es mit dem Schreiben plötzlich nicht mehr. Ihre eigene Familie ist nämlich ein Trümmerhaufen. Als sich dann ihre Mutter mit einer erschütternden Neuigkeit meldet, wie aus dem Nichts eine Halbschwester auftaucht und Katja ständig an Joost denken muss, kann sie sich nicht länger vor ihrer eigenen Geschichte verkriechen. Die muss nämlich dringend neu geschrieben werden...

Cover und Titel:

Das Cover strahlt eine Leichtigkeit, mit sehr viel Lebensfreude und Glück aus. Anfangs fiel mir eine Verbindung zwischen dem Cover und der Geschichte schwer. Ich habe mich dabei ertappt, dass ich mir immer wieder beim Lesen das Buchcover anschauen musste. Beim Beenden der Geschichte waren Cover und Inhalt "Vereint", genauso perfekt wie der Titel "Bis zum Himmel und zurück"

Schreibstil:

Catharina Junk schreibt schon lange als Drehbuchautorin und versteht ihr Handwerk perfekt. Sie schreibt flüssig, angenehm und unheimlich ausdrucksstark. Mein Lesegefühl wurde körperlich spürbar. Der allgegenwärtige Sarkasmus und der schwarze Humor sind großartig. Der Aufbau der Geschichte hat mir unheimlich gut gefallen.

Meine Meinung:

Katja ist Mitte zwanzig, pummelig und Drehbuchautorin. Seit ihrer Kindheit verbietet sie sich jeglichen Anspruch auf Glück und existiert einfach nur. Als die junge Frau einen Anruf von ihrer Mutter (zu der sie lange keinen Kontakt hatte) bekommt, muss Katja sich ihrer Vergangenheit stellen. Eine Vergangenheit die alte Wunden aufreißt und über die sie eigentlich nie spricht. Bis zum Himmel wird aus der Ich-Perspektive von Katja erzählt. Dabei wechselt sich die Gegenwart und Vergangenheit hab, sodass wir viele Hintergründe aus der Vergangenheit erhalten. Zwar hatte ich als Leser schnell Vermutungen, welches Schicksal Kaja als Kind hatte, trotzdem ging mit das Geschehen mit purer Gänsehaut sehr nahe und ich brauchte meine Zeit, um das Gelesene zu verdauen. Die Schuld, die auf Katja lastet, müsste sie eigentlich erdrücken. Durch großen Humor und Sarkasmus bekämpft sie ihre Probleme. Gerade weil sie eine so gebrochene Frau ist, ist sie so authentisch für mich und ich habe sie auf den ersten Seiten sofort in mein Herz geschlossen.

Seite 240 "Da hingehen wo der Schmerz ist."

Jede Buchfigur ist einzigartig und ganz besonders. Catharina Junk hat großartige facettenreiche Charaktere geschaffen. Sie beschreibt sehr intensiv und ausführlich die Freundschaft zwischen Katja und ihrer besten Freundin Alexa. Alexa hat mich sehr beeindruckt.

Seite 289 "Ich will gar nichts von dir. Ich will was für dich. Ich will, dass du dich nicht wegdrehst, wenn etwas Gutes in Sicht ist."

Fazit:

Ich habe mich beim Lesen leer geweint. Catharina greift ernste Themen wie Verarbeitung von Traumata, Schuldbuße, Familie, Freundschaft und Trauer auf, behandelt diese aber vollkommen tiefgründig und realistisch. Ein Wechselbad der Gefühle, sehr intensiv, humorvoll, witzig und bildhaft geschrieben.

Absolute Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 06.09.2021

Kurzweiliger Roman mit düsterem Schauplatz

Das Haus der Libellen
0

Inhalt:
Ein tragischer Anlass führt die 21-jährige Sophie nach Jahren an den Ort zurück, wo sie einen großen Teil ihrer Kindheit verbracht hat, die alte geheimnisvolle Villa der Nachbarsfamilie Gutenbach. ...

Inhalt:
Ein tragischer Anlass führt die 21-jährige Sophie nach Jahren an den Ort zurück, wo sie einen großen Teil ihrer Kindheit verbracht hat, die alte geheimnisvolle Villa der Nachbarsfamilie Gutenbach. Sophie wuchs quasi mit den Geschwistern Noah und Emilia auf. Als Teenager werden Sophie und Noah ein Liebespaar, bis er sie in der Studienzeit von heute auf morgen ganz plötzlich verlässt. Seitdem hat sie nichts mehr von ihrer ersten großen Liebe gehört. Noch immer hat sie mit der Vergangenheit nicht abgeschlossen und kehrt in die Villa zurück, als sie einen Brief von Emilia erhält. Emilia braucht ihre Unterstützung und Hilfe, denn Noah ist erneut verschwunden. Sophie möchte endlich mit der Vergangenheit abschließen und hofft so auf Antwort.

Mein Leseeindruck:
Das Buchcover ist wunderschön gestaltet. Ein echter Augenschmaus. Die Autorin Emma Behrens hat einen ganz besonderen Schreibstil. In einem ganz ruhigen Ton, nimmt sie den Leser mit, zu diesem magischen Ort. Ich war gefangen in einer düsteren und geheimnisvollen Atmosphäre. Ich konnte mir die riesen Villa, dank der großartigen Schilderungen, sehr gut vorstellen. Die Geschichte wird aus Sicht von Sophie erzählt und hat immer wieder Rückblenden in die Vergangenheit von den drei Freunden. Als Leser lernen wir die Protagonisten sehr gut und intensiv kennen. Emma Behrens hat gekonnt Spannung aufgebaut und ich musste unbedingt wissen, wo Noah ist. Sophie ist mir direkt ans Herz gewachsen und ich konnte mich gut in ihre Gefühlslage versetzen. Mich konnte der Roman voller Gefühle, Emotionen und Spannung absolut überzeugen.

Fazit:
Ein tiefgehender, kurzweiliger Liebesroman mit einem düsteren, geheimnisvollen Schauplatz.
4,5/5 ⭐⭐⭐⭐,5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2021

Einzigartig ungewönhlich

DUNKELKAMMER
0

Inhalt:
Bronski, David Bronski ist vom Schicksal gebeutelt. Er ist Pressefotograf bei einer Berliner Zeitung. Ein Obdachloser rettet sich vor der Kälte und dem Unwetter in eine leerstehende Wohnung am ...

Inhalt:
Bronski, David Bronski ist vom Schicksal gebeutelt. Er ist Pressefotograf bei einer Berliner Zeitung. Ein Obdachloser rettet sich vor der Kälte und dem Unwetter in eine leerstehende Wohnung am Waldrand in Innsbruck. Dort macht er einen schrecklich Fund, eine mumifizierte Leiche. Ein gefundenes Fressen für Bronski. Zusammen mit seiner Kollegin soll er einen Bericht schreiben. Noch ahnt er nicht, was er damit in Bewegung setzt und das er selber mit seiner Vergangenheit konfrontiert wird.

Meine Meinung:
Ab sofort gehöre ich zu Team Aichner! Der Einstieg in die Geschichte ist mir direkt sehr gut gelungen. Ich fand es faszinierend wie der Autor durch seinen besonderen Schreibstil eine düstere atmosphärische Stimmung schafft. Kurze abgehackte, prägnante Sätze die es in sich haben. Das Buch wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Bernhard Aichner Protagonisten führen Dialoge. Der Krimi ist in seiner Gliederung sehr ungewöhnlich, ungewöhnlich gut. Die Handlung ist glaubwürdig und gut gestrickt. Ein zum Teil schon furchtbares perfides Spiel für Bronski. Die Geschichte nimmt sehr schnell Fahrt auf und der Fall ist sehr verstrickt. Pressefotograf Bronski wird wunderbar tiefgründig gestaltet. Er wirkt echt und authentisch. Man lernt ihn anfangs als emotionalen und düsteren Kerl kennen. Er macht eine wahnsinnige Entwicklung in der Geschichte.
Fazit:
4,5/5 🌟
Ein gelungener thrillerartiger Krimi Auftakt

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.04.2021

Es lohnt sich zu verzeihen

Die Frauen von Kilcarrion
0

"Die Frauen von Kilcarrion" von Jojo Moyes ist eine Neuübersetzung ihres Debütroman. Ich habe mich unheimlich doll auf die Geschichte gefreut und wurde nicht enttäuscht.
Inhalt:
Die alleinerziehende Kate ...

"Die Frauen von Kilcarrion" von Jojo Moyes ist eine Neuübersetzung ihres Debütroman. Ich habe mich unheimlich doll auf die Geschichte gefreut und wurde nicht enttäuscht.
Inhalt:
Die alleinerziehende Kate versucht bei ihrer 16 jährigen Tochter Sabine alles besser zu machen, als ihre eigene Mutter Joy bei ihr. Sie hatte nie eine innige Bindung zu ihren Eltern. Kate ist mittlerweile Mitte dreißig, als sie ihren langjährigen Partner Geoff verlässt, um mit ihrer neuen Liebe neu anzufangen. Die Streitigkeiten mit ihrer Tochter nehmen immer mehr zu. Sie beschließt, dass Sabine zu ihrer Großmutter nach Irland reisen soll. Sie soll Joy und Gut Kilcarrion kennenlernen. Joy freut sich auf ihre Enkelin, die sie vor zehn Jahren zum letzten Mal gesehen hat. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten findet Sabine überraschend Zugang zu ihrer Großmutter. Joy muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Die alte Frau fängt an von damals zu erzählen. Von Hongkong in den 50er Jahren, wo sie als Engländerin mit ihren Eltern lebte. Von ihren Wünschen und Sehnsüchten und ihrer Liebe, ihrem Ehemann....

Meine Meinung:
Der Einstieg fiel mir nicht so leicht. Ich musste mich sehr konzentrieren, aber es hat sich gelohnt. Nach ca. 100 Seiten hat mich die Geschichte so sehr gepackt, dass ein Aufhören nicht mehr möglich war. Der Schreibstil von Jojo Moyes ist wirklich toll. Auch in diesem Roman setzt sich die Autorin mit wichtigen und tiefgründigen Themen auseinander. Wir lernen drei Generationen, drei Frauen Joy, Kate und Sabine kennen. Jede der Frauen hat Sehnsüchte nach Akzeptanz, Anerkennung, Liebe und Geborgenheit. Die Geschichte fungiert und glänzt durch Emotionen und Tiefgang. Der Konflikt zwischen Joy und Kate und Kate und Sabine hat mich sehr berührt und mitgenommen. Jojo hat ihre Protagonisten hervorragend gezeichnet. Sie sind authentisch und wirken gut greifbar für mich. Ich konnte mich absolut in ihre Gefühlslagen hineinversetzen, sie verstehen und mitfühlen.
Fazit:
Große Leseempfehlung
4,5/5 🌟 Eine tiefgründige, sehr ehrliche Familiengeschichte über die Bindung zwischen Müttern und Töchtern und über die Stärke und Kraft des Verzeihens.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere